Babynamen der Woche 45/2008

Laurinda * Onno * Leonor * Phila Fee * Jocko * Jayanna Phillia * Helene Dorothea * Jon Einar * Elli Sabine * Carl * Liam * Mina * Vincent Theo * Jamie-Joal * Alessio-Noél * Eduard * Lina René * Konstanza Natalie * Katie Cecile * Stefan * Degenhard Benedict Markus * Herman * Kian Ilyas * Mila * Jaron Fritz Karl * Anni * Edgar

Zwillinge der Woche

Niklas Andreas + Lukas Maximilian

Autor:

6 Kommentare zu "Babynamen der Woche 45/2008"

  1. Sheps sagt:

    Bei „Degenhard Benedict Markus“ kann man dem Kind fast nur wünschen, dass es irgendwo auf einer Alm oder in ähnlicher Abgeschiedenheit aufwächst und auch immer dort bleibt…

    Für Herman und Edgar kann ich eigentlich nur das selbe hoffen. Und gibts nicht so eine alte Tradition mit einem Herman-Kuchen oder so? Irgendwer macht einen großen Haufen Teig…macht einen Kuchen draus aber reicht einen Anteil des Teigs weiter an andere. Diese benutzen den Teig um davon wiederum einen größeren Teighaufen zu erstellen, backen Kuchen und geben Teig weiter…
    Nach dem Motto „Jeder gibt seinen Senf dazu“
    Find ich furchtbar, wenn ein Kind so heißt…

    Phila Fee…joa, naja… vermutlich Fila gesprochen. Und heißt nicht so eine größere Klamottenmarke?
    Demnächst dann Gucci und Prada ? Oder H&M ? *lol*

    Elli Sabine klingt nach „wir schauen mal, was wir schon für Namen in der Familie haben…und wen wir am meisten mögen (Großmama und Mutti), nach dem benennen wir das Kind dann“

    Und ich frag mich sowieso, weshalb solche Namen wie Carl, Fritz, Herman, Eduard und Co wieder aufkommen, aber Klotilde und Kunigunde sowie Wiprecht und Gisbert seit Jahrhunderten niemand mehr heißt…

    Ich finde, es sollte einen Wettbewerb geben. Bei dem jährlich deutschlandweit 4 Kategorien mit Preisen „ausgezeichnet“ werden.
    1. blödeste Kombination von Vor- und Nachname
    (z.B. Jacqueline-Chantal Josephine Hansen)
    2. verstaubtetster Name
    (z.b. Berta)
    3. schlechter Klang oder bescheuertste Schreibweise / Kombination beider
    (z.b. Justin-Dustin Schmidt oder Lyly-Catryn Meier
    )
    4.“bester“ Name, der von Filmen, Fernsehserien / von Promis abgeschaut ist. (Egal ob man den Geistesblitz hat, sein Kind nach den Kindern von Angelina Jolie zu nennen, oder ob man sein Kind gleich Angelina Jolie tauft…oder Nemo, Neo [Matrix], Pumuckel, Buffy etc…)

    Klar : Es sollen nicht alle Kinder Lara, Mia, Anna, Lukas, Yannik, oder sonstwie heißen.
    Aber warum denn gleich so, dass man so aus der Menge hervorsticht ? (positiv wie negativ)
    Als wären alle Namen, die nicht in jedem Jahrgang vertreten sind wieder nicht einzigartig genug, um das Kind als etwas einzigartiges ausmachen zu können?!
    Ich habe fast das Gefühl, es gibt bald nurnoch extreme. Entweder, man hält an alten (seeeehr alten) Traditionen fest, oder man denkt sich was lustiges aus, was noch nie jemand gehört hat ?!

    Ich war froh, als ich erfuhr, dass das Kind einer bekannten Florian heißt… obwohl das wohl vielen wieder nicht einzigartig genug ist…es heißen mindestens (einfach mal auf Verdacht in den Raum geworfen) 2 Millionen Menschen auf diesem Planeten so und wie soll man da jemals den Richtigen bei herausfinden können, wenn man ihn sucht ?!

    Ich find das echt übel… wo fängt Elternwillkür an und wo hört das Kindeswohl dabei auf ?

  2. Julchen sagt:

    Ich kann Sheps nur zustimmen und stelle mich freiwillig in das Komitee, welches die Nominierungen und Preise vergibt! 😀

    Außerdem denke ich, dass der kleine „Degi“ aus irgendeiner alten Landgrafenfamilie stammt; Papa wahrscheinlich ü45 und Mama Mitte 20… wie es halt so ist, bei solchen Namen geht die Phantasie mit einem durch! 😀

    Jayanna Phillia und Jon Einar sind … hmmm, nennen wir es besonders, negativ wie positiv!

    In jedem Stammbuch oder „Welchen Namen soll mein Kind tragen?“-Ausgaben wird vor den tausend Vorschlägen immer darauf hingewiesen, wie Namen vergeben werden sollten. Aber anscheinend können einige nicht lesen. Standesämter deutschlandweit haben dann ja noch eigene Ansichten was tauglich ist und was nicht. Bei mir (Hildesheim) würde eine Familie dazu angehalten ihrem Sohn „Merlin“ einen zweiten, geschlechterspezifischeren Namen zu geben, da Merlin so nicht stehen gelassen werden könne.
    Ich kann nur hoffen, dass Neugeborene in Zukunft nicht auch noch mit der „Willkür“ der Eltern bestraft werden, indem sie „Namen“ nach dem z.Bsp. Lieblingsessen der Eltern bekommen: Kavier Maier, Gouda Becker, Kirsche Schmidt oder Genovese Müller sind garantiert der Renner…

  3. Sheps sagt:

    Naja, Jon Einar hat vermutlich Eltern, die aus Norwegen stammen… dort kenne ich selbst einen Einar (ey-na gesprochen).
    Meine Cousine hat ihren Sohn Mika Jon (sprich john, auf keinen fall englisch!!) genannt. Ich komme aus Schleswig-Holstein (Nordfriesland), deshalb sind diese Namen dort schon ein wenig üblicher, zumindest nicht unbekannt.

    Zu den Lieblingsessen:
    Zum ersten Mal richtig aufgeregt habe ich mich, als vor einigen Jahren (ich war selbst noch Teenager) der Name „Pepsi Carola“ durch die Medien ging. Pepsi Cola ging nicht, weil der Begriff Cola geschützt zu sein scheint (?) oder so. Oder eben halt, dass sich das Geschlecht nicht eindeutig erkennen lässt.
    Den Namen fanden die Eltern sicher total lustig…anders kann man sich das kaum erklären.

  4. Julchen sagt:

    ach du sch****

  5. jenni sagt:

    OMG!!!! also bei einiges namen hier, wird mir und dat ist noch gelinde ausgedrückt, schlecht!!!

    einige eltern sollte man davon anzeigen wegen seelischem mißbrauch….

    mir fehlen die worte!

  6. Chrissie sagt:

    Eine Bekannte nannte Ihre Kinder wie folgt:
    – Marvin Erwin Anthony Napoleon
    – Zora Liane Marie Theraza

    Das Beste natürlich zum Schluss: der Nachname ist sowas in der Art wie Müller

    Was kann man dazu noch sagen?

Kommentieren