Babynamen der Woche 15/2015

Alice * Stella Marie * Arne Cornelius * Kathy Milou * Carl Emil Friedrich * Gino Ennio * Pippa Elisa Fee * Mieke Hermine * Bahne Johannes * Nila Sofie * Tyra Rebecca * Jan-Erik * Svea Valentina * Malia Louise * Abel Julius * Gerrit Boje * Finn Neo * Amy Sophia * Lilli Alena * Mattis Luca * Nelis * Paavo Bennet * Noa-Sophie * Leon Mories * Sharon Marie

Zwillinge: Rasmus & Rune

Das sind alles Vornamen, die im März 2015 in Flensburg vergeben wurden.

14 Gedanken zu “Babynamen der Woche 15/2015”

  1. Die meisten Name sind keine besonderen Aufreger. Kommentare gibt es zu

    Stella Marie * Stella, Stella, Stella Marie, vergiss mich nie
    Carl Emil Friedrich * Wir sind etwas besseres!
    Gerrit Boje * Junge oder Mädchen? beide Namen sind nicht eindeutig …

    Zwillinge: Rasmus & Rune * Rune erinnert an Werder Bremen (R. Braseth spielte dort ein ganzes Jahrzehnt)

  2. Zu den Namen dieser Woche fühle ich mich weniger hingezogen, obwohl sie z.T. nicht schlecht sind.

    Stella Marie–Stella finde ich sehr schön, Marie dazu vielleicht ein bisschen einfallslos, aber klanglich natürlich passend (Marie passt ja klanglich fast immer). Habe hier schon mal meine Urgroßmutter Stella Bertha erwähnt–dies Kombi finde ich toll, und mit Stella lassen sich sicher noch viele andere gute Kombis denken….

    Arne Cornelius–schöne Kombi. Arne–da höre ich sofort das altgermanische Wort für “Adler.” Der Name ist schlicht, knapp, ansprechend, wohl auch durch die Stärke des Anfangsvokals und durch den Schwaausklang. Cornelius wirkt als ob man dem nordischen Namen Arne noch etwas neo-klassisch-römische Stattlichkeit aufsetzen wollte. Das entspricht ja durchaus der deutschen Namenstradition–ein germanischer, ein römischer oder griechischer (denke zum Beispiel an den pfälzischen Kurfürsten Karl Theodor). Klanglich passt Cornelius ganz gut–durch das C ist der Zweitname vom Endvokal des Erstnamens klar und sauber abgegrenzt, und die Folge von “rne” verbindet beide Namen klanglich.

    Kathy Milou–Kenne viele Kathys/Cathys in den USA (der Name war in den 1940er und 1950er Jahren ein ganz großer Hit) und finde ihn schön. Meine amerikanische Gastmutter, bei deren Familie ich wohnte, als ich mit 17 nach den USA auswanderte, hieß Cathy Lynn, was ich immer sehr schön fand. In Deutschland finde ich Kathy kaum auszusprechen, es sei denn, man sagt eben auf deutsch Kathi–aber Katharina in Kathi zu verwandeln finde ich nicht so schön, und dann lässt ja das Y in Kathy auch immer sofort die englische Aussprache vermuten. Mit Milou kann ich auch nicht so viel anfangen. Katharina Louise–das wäre wirklich schön gewesen. Aber nun ja–wenn es einen englischsprachigen Hintergrund gibt, was ja möglich ist, dann finde ich Kathy Milou ganz gut.

    Carl Emil Friedrich–stimmige Kombi. Wie Elbowin bemerkt, das klingt schon sehr hochgestochen und adlig. Aber früher hießen ja auch oft Kleinbürger Karl Ludwig Joachim oder ähnlich, wohl auch vom Adel inspiriert, und in gewisser Weise ist so ein Name ja dann lediglich eine Rückkehr zu den Namen der Vorfahren–auch wenn diese nicht adlig waren.

    Mieke Hermine–mag ja eigentlich friesische Namen, aber irgendwie erinnert mich Mieke sofort an einen Quietschton (wohl auch wegen der Ähnlichkeit zu englisch “squeak” und “eek”). Das ist sicher nicht fair–im Norden ist Mieke sicher ein unauffälliger Name, und wenn ich meine Assoziation aus dem Englischen proaktiv ausblende, dann finde ich den Namen auch wieder ganz gut. Trotzdem: Meike und Marieke, z.B., gefallen mir doch besser. Hermine dazu ist sehr schön gewählt.

    Svea Valentina–klanglich sehr schön, aber der Name Svea wirkt auf mich im Deutschen ein wenig weithergeholt (“far-fetched”).

    Finn Neo wird zu Finneo.

    Jan-Erik ist sehr schön–aber Johann Erich sogar noch schöner!

    Abel Julius und Gerrit Boje finde ich auch noch gut.

    Noa-Sophie–hier ist der Bindestrich angebracht, denn ohne den Zweitnamen denkt man es sei ein Junge. Noa finde ich für Mädchen nicht so ideal; Noah für Jungen finde ich toll.

    Rasmus und Rune finde ich total gute Zwillingsnamen!

    Schönes Wochenende!

    Mark

  3. Mein Favorit dieser Auswahl ist Alice (französische Aussprache). Von den Kombis gefallen mir Svea Valentina, Stella Marie und Nila Sofie am besten.

    Was die Jungennamen angeht, so ist es schwieriger. Einige Namen gefallen mir einzeln, aber nicht in o.g. Kombi: Julius, Finn, Carl, Gino, Paavo und Matthis.

    Zu Kommentaren reizen mich:

    Arne Cornelius – die Kombi “klingt“ nordisch – trotz Cornelius. Die eleganteste Verbindung der Namen ist das r bzw. die Buchstabenfolge “rne”, wie Mark oben sagt. Durch die vielen unterschiedlichen Vokale klingt die Kombi sehr melodisch, was mir gut gefällt. Einzeln mag ich Cornelius ganz gern.

    Kathy Milou – eine interessante Kombi. Kathy als Spitzname von Katharina (oder auch Kathrin o.ä.) ist so weit verbreitet, dass dieser Spitzname in der heutigen Namensmode, in der der i-Laut eine beliebte Endung ist, gut vergebbar ist. Meine Cousine z.B. heißt mit EN Katharina, wurde aber (außer vielleicht von einigen Lehrern) noch nie Katharina genannt. Sie mag Kati viel lieber und identifiziert sich mit dieser Kurzform. Milou als Kurzform von Marie-Louise klingt schön und niedlich. Letzteres macht mir die Kombi insgesamt zu süßlich.

    Carl Emil Friedrich – Karl mit K hätte hier m.E. besser gepasst – vielleicht aus Gewohnheit, da man hier schnell an Karl Friedrich denkt. Mir gefällt, dass auf den hart klingenden Carl der weich klingende Emil folgt. Dabei stört mich etwas, dass beide Namen auf –l enden. Friedrich als Drittname nimmt Elemente Carls und Emils wieder auf; so einerseits das r und andererseits das lange i. Die steigende Buchstabenanzahl bewirkt, dass die Kombi einen leicht pompösen Eindruck hinterlässt.

    Gino Ennio – die letzten Buchstaben beider Namen (–ino und –nio) machen sie mir zu ähnlich für eine überzeugende Kombi. Einzeln mag ich Gino. Ennio geht – Enno gefällt mir besser.

    Pippa Elisa Fee – hat irgendwie ’was von Pippi Langstrumpf und Lillifee. Wem’s gefällt….

    Nila Sofie – Nila gefällt mir. Da musste ich erstmal recherchieren: Klar, die Verbindung zum Nil lag nahe, aber Nilo gilt in Italien auch als Kurzform von Danilo; Nila ist somit die weibliche Form von Nilo. Nila mag ich gleich viel lieber als Mila. Sofie als „gewöhnlicher“ Name passt gut zu Nila.

    Svea Valentina – früher fand ich den Namen Svea befremdlich, obwohl zu Grundschulzeiten ein Mädchen in meiner Parallelklasse so hieß. Zu dieser Zeit mochte ich den Namen nicht so gern. Heutzutage ist er mir sympathisch. Valentina mag ich sowieso. Klanglich passen die Namen sehr gut zueinander, da drei der vier Buchstaben Sveas in Valentina aufgenommen werden und das auf halbwegs dezente Weise, da Valentina viel länger ist. Die unterschiedliche Namensherkunft fällt ins Auge, aber das macht ja nichts.

    Abel Julius – Abel würde ich nicht vergeben, da DER Abel doch stirbt und dann noch durch seinen eigenen Bruder. Nee nee, Kain und Abel sind mir da zu präsent und die Namen durch sie zu besetzt. Julius find’ ich gut, aber zu Abel auch nicht so passend. Obwohl: nun fällt mir zu Julius natürlich auch noch jemand ein: Gaius Iulius Caesar. 😉

    Finn Neo – ist mir zu n-lastig und erinnert mich an den in Frankreich zurzeit beliebten Vornamen Timéo. Einzeln finde ich Finn ganz gut.

    Rasmus & Rune – finde ich ganz gut, aber: Handelt es sich bei Rune um einen Jungen oder ein Mädchen?

  4. Carl Emil Friedrich * Wir sind etwas besseres!

    Ja, es ist schon bemerkenswert, daß der anständigste Name aus der Liste arrogant wirkt – in der Tat, er wirkt heuer so. :mrgreen:

    Das mit dem C ist im allgemeinen so eine Sache: Wolf Schneider hat sich schon vor Jahrzehnten in seinen Stilkunden über die neudeutsche Affinität zum C lustig gemacht: „in einer Ceit, die Cigaretten liebt“.

    Und bei Carl im besonderen muß ich immer sogleich an Ingenieure, Naturwissenschaftler und Industrielle aus dem Goldenen Zeitalter der deutschen Industriegeschichte denken: Carl Bosch, Carl Duisberg, Carl Benz, Carl Zeiss…

    Und wegen Emil Berliner klingt die Kombination in meinen Ohren endgültig nach Technik, was aber wohl kaum beabsichtigt gewesen sein dürfte.

    • Danke, Herr Wilhelms! Meine Kinder haben auch solche Namen. Ja, meine Familie kommt genau aus diesem Zweig. Schönes Wochenende Ihnen!

    • Agnes,

      sollte ich denn mit der Assoziation nicht ganz falsch gelegen haben (und ich war ja sozusagen präventiv davon ausgegangen, daß ich falsch liege), so würd’s mich freuen, daß da eine Tradition noch lebt.

      🙂

  5. Habe heute eine interessante Entdeckung gemacht. Ich schreibe gerade unsere Ahnentafel für meine Söhne auf, und habe entdeckt, dass einer meiner in den 1860ern geborener fränkischen Vorfahren einen wirklich interessanten Namen hat:

    Heinrich Florentin Ottomar. Der Rufname ist Florentin. Finde ich irgendwie total interessant….

    Ansonsten wimmelt es von Johanns, Wilhemines, Anna Margarethas, Anna Catharinas und Wilhelms. Auf der katholischen Seite der Familie (Eifel) kommen auch oft Stephan und Nikolaus vor. Heinrich Florentin Ottomar fand ich aber irgendwie eine echt überraschende Kombi…

    • Mark,

      ja, Florentin ist wirklich eine Trouvaille, zumal im evangelischen Franken…

      Und jäp, den Johanns, Wilhelms und Wilhemines ist um 1900 wohl in ganz Deutschland kaum zu entgehen. :mrgreen: (Wie vorgestern angedeutet: meine Patenonkels und Netz-Pseudonym-Geber… Und die Schwester meiner Oma mütterlicherseits hat Wilhelmine geheißen.)

      Auch ein schönes Wochenende rundrum!

    • Florentin passt doch ganz gut ins 19. Jahrhundert mit seinen Romanen (nicht nur Ritter und Abenteuer) und ist auf jedenfall ein blumiger Farbtupfer in der Namenslandschaft.

      Mit fällt Ottomar viel mehr ins Auge: Das ist in dieser Form gar nicht so historisch, sondern wirkt wie eine Fügung aus Ottokar und Ottmat.

  6. Stella Marie – ich komme aus Schwaben, da würde sie dann “Schtella” heißen. Mit diesem Problem hatte schon meine Tante Aschritt oder geschrieben “Astrid” zu kämpfen.

    Carl Emil Friedrich – finde ich süß, aber mich stören auch die zwei “l”, also Carl Emil. Zum “C” am Anfang habe ich mir garnichts gedacht. Interessant was hier manche damit assoziieren. Da mein Nachname mit “K” anfängt, käme für mich auch nur ein “C” in frage. KK als Intitialien machen sich einfach nicht gut.

    Pippa Elisa Fee – ich hoffe doch sehr, dass Vornamensänderungen in Deutschland mal einfacher werden. Meine eigene hatte ja um die 1000€ gekostet.

    Jan-Erik – das ist einer meiner liebsten Doppelnamen und habe ich erst neulich jemand in einem Namensforum vorgeschlagen. ^^

    Svea Valentina – süß

    Gerrit Boje – Boje, das arme Kind.

    Noa-Sophie – Noa is ja in Israel ein beliebter Mädchenname, in Deutschland jedoch in 90% der Fälle ein Jungenname. Den männlichen Noah spricht man dort übrigens “Noach”.

    Zwillinge: Rasmus & Rune – die Kombination gefällt mir garnicht. Rasmus finde ich ja noch ganz nett. Mit Rune kann ich garnichts anfangen.

    Das sind alles Vornamen, die im März 2015 in Flensburg vergeben wurden.

  7. Rasmus & Rune sehr passend, zwar der gleiche Anfangsbuchstabe, aber durch die unterschiedliche Buchstabenzahl sind sie doch recht individuell und doch durch den Anfangsbuchstaben miteinander verbunden.

    Meine Favoriten:

    Svea Valentina
    Arne Cornelius
    Carl Emil Friedrich
    Alice
    Malia Louise
    Mieke Hermine und
    Abel Julius

    Ganz schlecht sind:
    Leon Mories , Kathy Milou und Pippa Elisa Fee

    letztere liest und spricht sich holprig und ist
    mir zu kleinkindhaft.

    Soll Mories etwa Maurice sein? Dann ist der Name tatsächlich schlimm wegen der Schreibweise, sonst wäre er normal.

Schreibe einen Kommentar