Vornamenhitparade 2011: erstes Halbjahr

2011er Stempel © Thomas Graf - Fotolia.comHier die Vornamenhitparade des Geburtsjahrgangs 2011 in Deutschland vom ersten Halbjahr: Ben behauptet sich als neuer Spitzenreiter der Jungennamen. Bemerkenswert ist, dass sich an den Top 10 der Mädchenamen seit dem letzten Zwischenstand vom Mai nichts verändert hat. (In Klammern die Platzierung im Geburtsjahrgang 2010)

Mädchen Jungen
  1. Mia (1)
  2. Hannah / Hanna (2)
  3. Emma (5)
  4. Lea / Leah(4)
  5. Anna(6)
  6. Leonie(7)
  7. Marie(12)
  8. Lena(3)
  9. Sophia / Sofia(14)
  10. Lina(10)
  11. Emily / Emilie(9)
  12. Lara(15)
  13. Laura(11)
  14. Lilli / Lilly(8)
  15. Sophie / Sofie(16)
  16. Emilia(21)
  17. Nele / Neele(22)
  18. Sarah / Sara(13)
  19. Maja / Maya(17)
  20. Johanna(20)
  1. Ben(3)
  2. Leon(1)
  3. Lucas / Lukas(2)
  4. Jonas(5)
  5. Maximilian(8)
  6. Finn / Fynn(4)
  7. Felix(10)
  8. Paul(6)
  9. Luis / Louis(7)
  10. Luca / Luka(9)
  11. Elias(12)
  12. Noah(14)
  13. Tim(11)
  14. Max(13)
  15. Julian(17)
  16. Philip / Philipp / Phillipp(15)
  17. Moritz(18)
  18. Niclas / Niklas(16)
  19. Alexander(22)
  20. Jacob / Jakob(27)

Wie ist diese Rangliste entstanden?

Eine amtliche Vornamenstatistik, die alle vergebenen Vornamen erfasst, wird in Deutschland leider nicht erstellt. Diese Vornamenhitliste habe ich auf Basis einer Stichprobe von mehr als 50.000 Geburten hochgerechnet. Es handelt sich dabei um Geburtsmeldungen aus dem Zeitraum von Januar bis Juni 2011, vor allem von Geburtskliniken; auch einige Geburtshäuser und Standesämter dienten als Auswertungsgrundlage. Die Quellen habe ich so ausgewählt, dass alle Bundesländer entsprechend ihrer Einwohnerzahl möglichst repräsentativ berücksichtigt werden.

Im Detail habe ich ausschließlich die Erstnamen ausgewertet – auch bei Kindern mit zwei oder mehr Vornamen zählt nur der als erstes aufgeführte Vorname. Der erste Vorname ist nicht zwangsläufig der Rufname, die Erfahrung zeigt aber, dass das meistens so ist.

3 Gedanken zu “Vornamenhitparade 2011: erstes Halbjahr

  1. Und auf jedem deutschen Spielplatz heißt es dann wieder:
    “Mia (wahlweise auch Hanna/ Hannah, Emma, Ben, Leon oder Lucas/ Lukas), wo bist du?!” – “Hier!” – “Hier!” – “Hier!”
    Als Musiker wäre ich froh, wenn mein Name (bzw. der meiner Band) ganz oben stehen würde, aber als Mutter eher weniger.

    • Egal welche Namen die Eltern vergeben…es wird immer eine Rangliste geben. Diese Rangliste iat als Anti-Namensliste sehr gut zu gebrauchen. Auch wenn heute nicht mehr so viele Kinder prozentual gesehen die gleichen Namen haben, sind die ersten 10 auf der Liste für mich tabu.

    • Ich finde man(n) bzw. frau sollte ein gutes Mittelmaß finden. Man kann sich ja durch solche Namenslisten auch inspirieren lassen und ein bisschen kombinieren. Oder man sieht sich die Listen aus anderen Ländern an. Andere Länder, andere Namen.

Schreibe einen Kommentar