Jungenname dringend gesucht

Hallo,

wir suchen einen Jungennamen, der international verständlich und zeitlos ist. Aktuell konnten wir uns auf Paul einigen, jedoch gefällt mir nicht, dass er auf Platz drei der Namenshitliste steht.

Vielleicht gibt es hier noch gute Ideen? Das Baby kommt schon in ein paar Tagen …

Vielen Dank und liebe Grüße

Fragende Mutter © Miyuki Omori - fotolia.com
Illustration © Miyuki Omori – fotolia.com

119 Gedanken zu „Jungenname dringend gesucht“

  1. Zwei Vorschläge:
    1. Da euch Lucia als Mädchenname gefällt, könnte doch das männliche Pendant “Lucius“ ebenfalls gefallen. International sicher gut machbar.
    2. Wenn euch beiden der Name Paul zusagt, wählt doch nach den verschiedenen vorgenannten Methoden einen Zweitnamen, auf den ihr euch einigen könnt. Dann habt ihr später noch die Wahl, welchen Namen ihr im Alltag verwendet. Vielleicht macht das die Entscheidung leichter.
    Auf jeden Fall viel Erfolg bei der Suche und alles Gute für euch und den kleinen noch Namenlosen.

    Antworten
  2. An männliche Pendants zu Lucia habe ich auch schon gedacht, würde dann aber statt Lucius eher
    Lucian oder Lucas/Lukas in Erwägung ziehen.
    Ließe sich auch mir Paul kombinieren.
    Lukas Paul
    Lucian Paul
    Paul Lukas
    Paul Lucian

    Viele Grüße

    Antworten
    • Lukas Paul finde ich etwas gelungener als Paulukas, (der mich sofort an Gret Palucca denken lässt), Paul kann ja trotzdem Rufname sein.

    • @Barbara: Wenn der Rufname Paul sein soll, dann würde ich ihn auch an die erste Stelle tun. Alles andere führt tendenziell zu Schwierigkeiten, insbesondere bei internationalen Reisen – inzwischen kann man seine Vornamen offizeill umsortieren lassen, um den Rufnamen an die erste Stelle zu kriegen.

    • Das ist mir durchaus bewusst. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass Paulukas ein suboptimaler Name ist.

    • Das l-L bei Paul Lukas bzw. das daraus folgende Zusammenschleifen der beiden Namen ist für Lautästhetiker störend, aber nicht jedem sind lautästhetische Gesichtspunkte bei der Namensgebung gleichermaßen wichtig. Mir beispielsweise ist wichtiger, was ich mit den Namen verbinde als wie ästhetisch ich die Lautkombination finde.
      Für störender im Alltag halte ich es, wenn der erste Vorname und der Rufname nicht übereinstimmen.

      Eine Frage ist auch: Wie soll der Zweitname verwendet werden? Ist beabsichtigt, im Alltag regelmäßig oder gelegentlich beide Namen zu rufen? Oder soll der Zweitname “stumm” sein und eher nur in schriftlichen Dokumenten auftauchen? Soll Paul Lukas sich als Paul Lukas Nachname oder als Paul Nachname vorstellen?

      Viele Grüße und alles Gute für die bevorstehende Geburt!

    • @chiocciola
      @Barbara

      die Reihenfolge steht noch nicht…
      Unser Nachname ist übrigens kurz mit 5 Buchstaben und beginnt mit “T”…

      Allein die Namenssuche ist eine schwere Geburt…
      Ich war mit meinem eigenen Namen nie zufrieden, weil ich ihn zu lang finde. Mit Ch oder K?
      Viele Formen der Abkürzung…

    • Dass die Namenswahl schwer ist, kann ich nachvollziehen. Ist ja schliesslich eine Entscheidung fürs Leben.

      Einen langen Namen mit vielen Variationsmöglichkeiten für Abkürzungen finde ich allerdings nicht schlecht. Ich leide auch unter einer hässlichen Kurzform, die meine Eltern ausgesucht haben, damit man sie nicht abkürzen kann, und weiche deshalb auf die Alternative aus. Trotz meines langen Nachnamens (11 Buchstaben) würde ich immer zu einem “richtigen und vollständigen” Namen raten. Die Versionen, die man nicht hören möchte, kann man sich m.E. verbitten, und das wird auch respektiert.
      P.S.: Christina hätte zu meiner Zeit keinerlei Probleme aufgeworfen. Auf die Idee, den Namen mit K zu schreiben wäre noch niemand gekommen.

    • Naja, eine Garantie, dass das Kind seinen Namen lieben wird, gibt es nicht…

      Ein Paul kann seinen Namen zu kurz finden und sich vielleicht ärgern, dass es keine Koseform gibt und damit vielleicht sogar auf seinen Nachnamen ausgewichen wird – oder sich genau darüber freuen. Er kann es blöd finden, dass er immer wieder auf Namensvetter trifft – oder das mögen. Wenn er Pech hat, wird er durch die verschiedenen unschönen Reimmöglichkeiten geärgert – auch das muss nicht sein.

    • Schade um den Lorenz.

      Das Phänomen, dass Eltern Kriterien anhand ihrer eigenen Erfahrungen festlegen, ist ja irgendwie logisch. Ich kenne eine Frau, deren Name immer wieder unisex empfunden wird – daher will sie einen eindeutigen Namen vergeben. Oder der Nachname ist kurz, der Vorname auch – das eigene Kind solle mit etwas längerem gesegnet werden, damit man nicht erst aufhorcht, wenn der Name nach 2 Silben schon fertig gesagt war und st Gegenüber zu spät aufhorcht- oder das Gegenteil: Der eigene Name passt nie in die Kästchen auf Formularen, weswegeb er möglichst kurz werden soll.

      Bei euren Kriterien wäre es also:
      – keine (großartigen) Möglichkeit der Verniedlichung/Abkürzung
      – nicht zu kurz
      – nicht auf T beginnend oder endend
      – kein Top 10
      – dennoch geläufig, nicht zu abgefahren
      – nicht zu abgehoben

      Paul wäre demnach raus: Top10, Pauli/Paulchen/Paule/Paula, zu kurz. Aber da Paul irgendwie ja doch gefällt, sollte er definitiv eine Chance bekommen.

      Ich möchte nur sagen, dass Lorenz alle Kriterien erfüllt 😛

    • Ist euer Nachname einsilbig?

      Dann klingt ein mindestens zweisilbiger Rufname besser dazu.
      Also wenn es bei der Kombination Paul Lukas bleiben soll: Lukas als Rufnamen oder Doppelname mit Bindestrich Paul-Lukas oder Lukas-Paul
      oder Kombination Paul Lukas oder Lukas Paul ohne Bindestrich, aber beim Vorstellen wird der volle Name gesprochen.
      Das wäre mein Rat, wenn es gut klingen soll.

    • Soviele Antworten!
      Wie schön, dass ihr euch soviele Gedanken macht.

      Der Nachname ist einsilbig. Bei meinem Mann wurde daraus auch der Spitzname gedreht.
      Lorenz erfüllt in der Tat alle Kriterien. Lukas aber auch…
      Ihr lieben es hat immer noch nicht klick gemacht, aber die Entscheidung wird uns niemand abnehmen können.

    • Ich kenne 2 Lorenze (aber wirklich entfernt – nicht, dass jetzt die Häufigkeitsdebatte aufkommt), die beide keinen Spitznamen haben – Lori, Lorenzi? Nee.
      Aber Luke, Luki, Luchs usw. geht bei Lukas. Aber ich finde, das ist alles ok.

      Lukas Paul T… find ich ganz gut – Paul Lukas T. finde ich aus den gleichen Gründen weniger gut als LPT: Die Ls ziehen in einander über & Paul als Einsilber ist zum Nachnamen ggfs. etwas kurz.

  3. Bei Lucian ist allerdings die Aussprache nicht eindeutig. Außerdem wäre für eine mögliche Schwester Lucia weg … 😉

    Nichtsdestotrotz regen mich eure Mädchennamen noch an zu …
    Anton, Arno, Hanno, Carl, Carlo

    Antworten
  4. Paul Lukas finde ich klanglich gut. Wie bei Paul Lorenz stört mich „l auf l“ nicht wirklich. Alliteration hingehen wie Lorenz Lukas oder Peter Paul würden mich zu einem, muss das jetzt sein, verleiten.
    Lukas gehört zu meinen Lieblingsjungenname, er ist häufig, aber zeitlos und klanglich und von der Bedeutung her sehr schön, da mein Bruder so heißt, werde ich ihn aber nie selbst vergeben.

    Was Namen und Abkürzungen betrifft- ich bin sehr froh, dass man meinen recht seltenen Namen abkürzen kann, da mir die Kurzform besser gefällt und ich mich, wenn es nichts Amtliches ist, auch so vorstelle. Meine Schwester hat einen Namen, den man nicht abkürzen kann. Wir hänge als Koseform ein „chen“ oder „li“ hinter ihrem Namen. Ihre Freunde hingehen verdoppeln die erste Silbe und haben dadurch einen anderen,real existierenden Namen geschaffen.
    Abkürzungen kommen bei jedem Namen, ob man will oder nicht.

    Außerdem kann es wirklich etwas Schönes sein. Meine Familie und die Freunde meiner kleinen Schwester haben jeweil einen eigenen Spitznamen für sie, das verbindet. Und wenn man einen Spitznamen gar nicht will oder nur mit seinem vollen Namen oder Spitznamen angesprochen werden möchte, kann man das auch sagen. Ich bevorzuge die Kurzform, da man die leichter aussprechen und sich merken kann und habe damit gute Erfahrungen gemacht.

    Antworten
    • Vielen Dank für Deinen Beitrag, der unsere aktuell 1. Wahl noch einmal bestätigt…

      Das mit den Spitznamen stimmt schon, und irgendwann hört es auch auf. Bei mir hat spätestens seit dem Studium niemand mehr einen Spitznamen verwendet.

  5. Wahrscheinlich wird es nun ein
    Paul Lukas Alfred T.

    Von uns wird er seit Beginn der Schwangerschaft Alfred genannt, wir wollen ihm aber definitiv auch unverfänglichere Namen geben.
    Fred ist natürlich auch international verständlich…

    Antworten
    • Alfred ist doch ein sehr schöner Name. Klingt freundlich. International ist er auch und wenn ihr oder er selber merkt, Paul, Lukas oder Paul Lukas sind euch/ihm doch zu häufig, dann hat er mit Alfred immer noch einen Namen, der (wahrscheinlich) nur seiner ist.

    • Alfred ist super., und wenn er zudem schon die ganze Zeit so genannt wird, ist es ja noch besser.
      Die Kombination gefällt mir auch gut, da Paul so ein passt-immer-Name ist, Lukas etwas zwischen modern und klassisch, und Alfred trendy aus dem Staub geholt wird. Ich mag die Kombination. Ich selber hätte wohl Lukas Paul Alfred draus gemacht – aber das ist nur die Nuance. Und ich glaube, es liegt auch daran, dass ich einen Paul Alfred kenne…

    • Paul Lukas Alfred – das ist eine sehr stimmige Kombination finde ich. Und ich denke, dass sie eure Vorgaben – unkompliziert, international verständlich – sehr gut erfüllt, andererseits wirkt sie auch sehr klassisch deutsch. Und obwohl Paul und Lukas relativ häufig sind, wirkt die Kombination aus den drei Namen ziemlich unverbraucht.

      Dass bei Paul und Lukas zwei L aufeinander treffen, finde ich halb so wild; die beiden Namen sind ja sehr eindeutig (im Gegensatz zu z.B. Lukas Simon, wo man beim Verschmelzen der zwei s nicht hören würde, ob da ein Lukas oder ein Luca steht).
      Zum einsilbigen Nachnamen finde ich es gut, dass ihr noch mehr Namen vergeben wollt – sollte euer Sohn seinen Erstnamen in Kombination mit dem Nachnamen zu kurz finden, kann er einfach seine weiteren Namen (oder auch nur einen davon) mitführen.

  6. Oh, vielen Dank für die positiven Reaktionen auf Alfred! Damit hätte ich gar nicht gerechnet.

    @Marthe wie alt ist denn der Paul Alfred, den Du kennst?

    Antworten
    • Ich finde Alfred auch prima – auch wenn wir immer den “Silvesterpunsch” mit “Ekel” Alfred Tetzlaff gucken 😉 Guter Klang, kennt jeder und dabei schön unverbraucht. Der nette Knecht Alfred bei “Michel” fällt mir auch noch ein. Ich würde ja sogar den Lukas weglassen – Paul Alfred – oder auch den Paul – Lukas Alfred …

    • Ich kenne das “Ekel Alfred” gar nicht, aber es war auch das Erste was meiner Mutter zu dem Namen einfiel…

      Nur Paul Alfred haben wir auch schon überlegt.

  7. Paul Alfred klingt für mich “alt” und etwas farblos. Der Lukas macht den Namen “farbiger” und “jünger “.

    Antworten
  8. Servus Christina,

    statt Paul dann Pavel.
    Ich finde als Jungennamen Fridolin unschlagbar, gefällt irgenwie keinem aber ich finder der hat Musik.

    Antworten
    • Wenn Dir Paul gefällt und es immer zum Pauel gemacht wird, dann nennst ihn einfach Pauol.

Schreibe einen Kommentar