Amicella Logo

Aufsteiger und Absteiger 2013

Die Vornamen Henry und Emilia sind eindeutig im Aufwärtstrend. Mag sein, dass es Namen gibt, die in der Hitliste einen größeren Sprung im Vergleich zum Vorjahr gemacht haben, das habe ich nicht untersucht. Um die Aufsteiger und Absteiger bei den Vornamen des Jahrgangs 2013 zu ermitteln, habe ich erhoben, wie groß der Anteil des Namens an allen Kindern des Jahrgangs ist und den Wert mit dem Anteil im Zeitraum von 2010 bis 2012 verglichen. Diese Methode scheint mir aussagekräftiger zu sein als nur zwei Jahrgänge zu betrachten.

Die größten Aufsteiger des Jahres 2013 sind Henry, Matteo, Milan, Emil, Noah, Theo, Liam, Luca und Lian bei den Jungen sowie Emilia, Mila, Sophia, Maila, Mathilda, Charlotte, Lotta, Greta, Emma und Mira bei den Mädchen. Die Reihenfolge dieser Aufzählung spielt eine Rolle: je größter der Aufwärtstrend, desto weiter vorne steht der Name.

Infografik: Aufsteiger und Absteiger 2013

Diese Namen habe ich 2013 erstmals in den Geburtsmeldungen entdeckt:
Jungen: Camron, Giorgi, Daryl, Dwayn, Gustas, Jorim und Jönne
Mädchen: Lovelyn, Merida, Kathalea, Saphia, Thia, Aimi, Anima, Odilia, Roxane und Nadalina

Im deutlichen Abwärtstrend befinden sich die Jungennamen Lukas, Leon, Jason, Tim, Joel, Justin, Philipp, Alexander, Nico und Simon. Und die Mädchennamen Sarah, Lilly, Jana, Jolina, Lina, Celina, Angelina, Larissa, Lisa und Leonie führen die Liste der Absteiger des Jahres 2013 an.

Thema: Statistik

Autor:

Knud Bielefeld ist Vornamenhobbyist und erstellt Jahr für Jahr eine Auswertung der beliebtesten Vornamen Deutschlands.

21 Kommentare zu "Aufsteiger und Absteiger 2013"

  1. Saphira sagt:

    Bei den Aufsteigern fällt mal wieder auf, dass Mädchen- und Jungennamen vom Klang her annähern. Zumindest Milan, Liam, Luca und Lian haben ja eher Vokale, die mit weiblichen Namen assoziiert werden.

    Für mich würde von den Jungennamen aber nur Emil (der Emilismus ist mir sowas von egal ^^) in Betracht kommen. Bei den Mädchennamen finde ich Mathilda, Charlotte und Emma prima.

    Von den Absteigern kämen für mich momentan noch Tim und Sara (ohne h) in Betracht. Aber wer weiß, wie das in zwei/drei Jahren aussieht. Auch der eigene Geschmack wandelt sich ja.

  2. Schtroumpfette sagt:

    Bei den Absteigern unter den Mädchennamen bin ich erstaunt, dass Lina dabei ist. Auffällig ist, dass noch drei weitere Namen dabei sind, die auf –lina enden, nämlich Jolina, Celina und Angelina. Mir fällt auch ins Auge, dass fünf der zehn Absteiger unter den Mädchennamen mit L beginnen, wohingegen vier der zehn Aufsteiger mit M beginnen.

    Von den Aufsteigern gefallen mit Emilia und Charlotte am besten, von den Absteigern Leonie. Lina mag ich auch. Jana mochte ich als Teenie besonders gerne.

    Bei den Aufsteigern unter den Jungennamen dominieren auch weiche Konsonanten (besonders M und L) und immerhin fünf der zehn Aufsteiger enthalten einen Hiat!

    Ich finde es besonders gut, dass Theo aufgestiegen ist. Den Namen mochte ich schon immer. Noah zählt zu meinen Lieblingsnamen und daher kann ich die Beliebtheit dieses Namens sehr gut nachvollziehen. Emil und Milan sind bei mir auch im Aufwärtstrend – finde die Namen vom Klang her schon sehr angenehm und schön. Mats ist auch gut. Bei den Absteigern mag ich Simon am liebsten (ein Lieblingsname). Tim finde ich auch ganz gut – auch ein Name, den ich als Teenie sehr mochte.

    Meine Favoriten aus den 2013 erstmals in den Geburtsmeldungen aufgetauchten Namen sind Jorim und Odilia.

    Ich hatte letztens schon mal etwas in den Namenshitlisten von 2012 und 2013 gestöbert, da mich die Entwicklung einiger Namen besonders interessiert hat:

    Dass Milan in der Namenshitliste von 2013 einen Sprung nach vorne macht, hatte ich mir schon gedacht, aber dass der Name gleich 60 Plätze (von Platz 130 auf Platz 70) gutmacht, ist schon eine Überraschung. Da haben sich wohl viele von Shakira inspirieren lassen….

    Mich hat auch interessiert, ob Leonidas, der letztens in den „Babynamen der Woche“ vorkam, allgemein beliebter geworden ist. Und tatsächlich ist er von Platz 324 auf Platz 297 geklettert. Dafür hat ein anderer Name griechischen Ursprungs, nämlich Leander, ein paar Plätze verloren. Er hat im Vergleich zum Vorjahr (Platz 158) nur noch Platz 198 inne.

    Emanuel, der auch sehr gut ins heutige Namenmodeschema passt, hat einen riesigen Satz nach vorne gemacht: von Platz 405 auf Platz 307! Dafür konnte ich Edward gar nicht mehr in der Namenshitliste von 2013 finden; 2012 stand er noch auf Platz 388.

    Da sich Hugo in Spanien und Frankreich derzeit großer Beliebtheit erfreut, hat mich auch interessiert, wie sich der Name hier macht: immerhin ist er von Platz 177 auf Platz 132 geklettert. Martin, der 2012 einen Platz hinter Hugo war, steht nun auf Platz 149.

    Etwas enttäuscht war ich zu sehen, dass Josua viele Plätze verloren hat. 2012 stand er immerhin auf Platz 396, 2013 nur noch auf Platz 472. Ich hätte echt getippt, dass der Name etwas beliebter wird, da er mit drei Vokalen bei fünf Buchstaben und dem weichen Klang in die heutige Namensmode passt. Dafür hat Alfred einen Sprung nach vorne gemacht: von Platz 455 auf Platz 389.

    Ich musste auch an Annemarie Lünings Artikel „Jahresrückblick 2013: Elsa ist keine Kuh“ denken und habe mal nach Maxima gesucht und bin fündig geworden: der Name ist 2013 in den Top-500 aufgetaucht und zwar auf Platz 430.

    Rosalie ist die Namenshitliste auch etwas hinaufgeklettert: von Platz 136 auf Platz 117.
    Florentine hingegen ist von Platz 207 auf Platz 238 gefallen.
    Noch härter gefallen ist der Name Livia, was ich nicht unbedingt gedacht hätte. Livia hatte 2012 noch Platz 176 inne und steht 2013 nur noch auf Platz 216.
    Dafür hat Philine an Beliebtheit gewonnen. Der Name steht 2013 auf dem 324. Platz, im Vorjahr hatte er den 373. Platz inne.

    So, das waren die Namen, für die ich mal in den Namenshitlisten von 2012 und 2013 nachgeschaut hatte. ;-)

    • Schtroumpfette sagt:

      Ich hatte die Liste von 2013 bereits vor der letzten Änderung (Aaliyah/Aliya) durchgesehen, daher korrigiere ich meine Angaben zu Maxima und Rosalie: Maxima steht 2013 auf Platz 429 und Rosalie auf Platz 118.

    • Mark sagt:

      Schtroumpfette,

      Interessante Analyse!

      Was mich irgendwie besonders erstaunt ist, dass Shakira so einen großen Einfluß auf die deutsche Namensmode nehmen konnte. Es fällt mir persönlich schwer nachzuvollziehen, wie junge Eltern überhaupt von Shakira Notiz nehmen.

      Den Namen Josua finde ich ebenfalls besonders schön, aber die Beliebtheit von Joshua läßt die traditionelle deutsche Form vielleicht zu “alt” erscheinen.

      Die Beliebtheit von Alfred ist irgendwie überraschend–vielleicht ein Effekt von Season 3 von “Downton Abbey”? Weiß gar nicht, wie beliebt diese Show in Deutschland ist.

      Über Emilia und Charlotte freue ich mich auch besonders–diese Namen haben wirklich Klasse! Und bei den Jungen finde ich ebenfalls Noah besonders schön.

    • Knud Bielefeld sagt:

      Downton Abbey ist in Deutschland auch bekannt. Hier lief aber gerade erst die zweite Staffel, daher wird die Serie wohl keinen großen Einfluss auf den Namen Alfred gehabt haben.

      Die Sängerin Shakira dagegen ist in Deutschland sehr beliebt, ganz bestimmt kennen die meisten jungen Eltern die Kolumbianerin.

  3. Nick sagt:

    2013 waren die Meisten Türkischen Namen unbeliebter (vorallen Ecrin, Sila, Ilayda und Melek. Bei Jungennamen Arda, Yasin, Emre

    Die Aufsteigern des Türkischen Namen sind bei den Weiblichen Vornamen. Asya, Meyrem, Zeynep, Yagmur und Esma. Bei den Männlichen sind.Ilyas, Furkan, Hamza, Can und Eymen.

    Käthe ist wieder bei der Top 500,nur immernoch auf den 423ten Platz auch die Namen Liselotte,Anita,Eleonora sind Neu.

    Mein Lieblings Französischen Name Claire hat sich auch Einen Hohen ins Platz 331 (Vorjahr Platz 401) scheint langsam in Mode zu sein auch Denise ist wieder bei Top 500.

    Summer war 2013 Unbeliebt (Vorjahr Platz 328) Jetzt Platz 470 vielleicht war 2013 der Schnee in Frühjahr zu Lange dort.

    Sharon ,Timea, Mette, Grace, Alicja, Polly, Acelya, Nova, Jolin, Nisanur, Belinay, Fanny, Julika, Maxima, Maileen/Maylenn, Amara ,Feyza und Femke sind Neueinsteigern bei den Weiblichen Namen von Top 500.

    August ,Luiz, Jascha, Dylan, Bo, Rick, Aurel, Andrej, Joe, Neven, Salvatore, Nelio, Cornelius, Alexandros, Jakub, Santiago, Davide, Aidan, Alan, Fabrizio, Quinn, Jenke, Johnny, Amar, Elian, Gian, Younes und Vinzenz sind die Neueinsteigern des Jungennamen Top 500.

    Joleen, Alissa/Alyssa, Kira/Kyra, Julie, Lucia, Nayla/Naila, Cataleya, Estelle ,Maira/Mayra, Valerie, Amalia, Amelia, Felicitas, Ina, Nala/Nahla/Nalah, Liana, Alisa, Thea, Elli/Elly, Rosalie, Mona und Elise sind die Aufsteigern Top 200.

    Markus/Marcus, Chris, Devin, Taylor, Eddi/Eddy, Bela, Thomas, Konrad, Jasper, Emillian, Ludwig, Martin, Lorenz, Nikita, Neo, Piet, Dean, Hugo, Michel, Adam, Theodor, Emillio, Elia, Connor/Conner, Fritz und Janne sind die Aufsteigern Top 200.

    Neu auf der Top 100 sind:
    Weiblichen Vornamen:
    Elina, Maila/Mayla, Miriam, Samira, Linda und Leila/Leyla

    Männlichen Vornamen:
    Milan, Lian, Sam und Toni/Tony

    Absteigern Top 100 sind:
    Weiblichen Vornamen:
    Elisabeth, Valentina, Carolin/Caroline, Angelina, Kim und Lana

    Mannliche Vornamen:
    Bruno, Lasse, Emir und Luke

  4. Ima sagt:

    Von den Aufsteigern gefallen mir:
    Emil, Noah und Theo
    Emilia, Mila, Charlotte, Matilda, Lotta, Great, Emma und Mira

    Von den Absteigern gefallen mir:
    Simon, Philipp und Alexander
    Sarah und Larissa

    Gut, dass diese endlich auf dem absteigenden Ast sind:
    Leon, Jason, Joel, Justin
    Lilli, Jolina, Celina, Angelina, Lina

  5. neuhier sagt:

    Ich habe diese Namen mit der Zweitnamenstatistik verglichen.

    Mädchen:
    Matilda ist nicht nur als Erst-, sondern auch als Zweitname beliebter geworden – von 24 auf 18. Lotta ist als Zweitname nur wenige Plätze nach vorn gerückt, dafür das ähnliche Lotte von 91 auf 79. Emma ist entgegen dem Trend des Erstnamens bei den Zweitnamen von 29 auf 42 deutlich gefallen.

    Sarah und Lilli sind nicht nur bei den Erstnamen deutlich unbeliebter geworden, sondern auch als Zweitnamen (Sarah von 59 auf 72, Lilli von 62 auf 84). Auch das dem Namen Celina ähnliche Celine ist bei den Zweitnamen deutlich abgesackt – von 25 auf 44.

    Aufsteiger mit einem Plus von über 20 Plätzen zum Vorjahr bei den Zweitnamen sind übrigens Elaine von 80 auf 54 und Laura von 96 auf 75 sowie Neueinsteiger Amalia mit Platz 76 . Bei Joleen (auf Anhieb Platz 22!) glaube ich eher, dass Knud ihn vorher mal zusammengefasst hatte. Oder wie ist die plötzliche Beliebtheit zu erklären?

    Jungen:
    Henri (von 30 auf 16), Matteo (von 38 auf 26) und Emil (von 40 auf 32) sind nicht nur bei den Erstnamen deutlich nach vorn gerückt, sondern auch als Zweitnamen. Theo ist noch kein häufiger Zweitname, allerdings stieg die Langform Theodor in die Zweitnamenstatistik mit Platz 81 ein.

    Bei den Absteigern in den Erstnamen fiel Lukas bei den Zweitnamen von 10 auf 14 und Simon von 49 auf 57. Tim (2012: 87) und Jason (2012: 91) sind nicht mehr in der Zweitnamenstatistik vertreten.

    Aufsteiger mit einem Plus von über 20 Plätzen zum Vorjahr bei den Zweitnamen sind übrigens Matthis (von 81 zu 53), Richard (von 90 auf 67) und Franz (von 100 auf 78) sowie die Neueinsteiger Wilhelm (Platz 72) und Emilio (Platz 79).

    • Knud Bielefeld sagt:

      Joleen ist ja wirklich erstaunlich, der Name war mir noch gar nicht aufgefallen. Ich habe aber nichts damit geändert, der Name ist wirklich als Zweitname so viel beliebter geworden.

    • neuhier sagt:

      Joleen ist auch in der Erstnamenstatistik von 321 auf 142 vorgerückt. Hieß irgendjemand in einer TV-Show so?

    • Knud Bielefeld sagt:

      Ich habe was gefunden: In der Serie Köln 50667 auf RTL 2 wird die Rolle der Joleen Daatis von Sara-Joleen Kaveh-Moghaddam gespielt. Die Serie wurde im Januar 2013 ersmals ausgestrahlt.

  6. neuhier sagt:

    Ich habe mir mal die Top 200 der 2000er Jahre angeschaut und sie mit der Top 500 2013 verglichen.

    Mädchen:

    Neu in der Top 30 2013 mit mindestens einem Plus von 15 Plätzen: Emilia, Leni, Lotta, Mia (nicht neu, aber dennoch 15Plätze plus), Mila, Sophia (nicht neu, aber dennoch 17Plätze plus)

    Plus von größer/gleich 50 Plätzen in 2013: Alessia, Aliya, Anni, Ela, Elina, Ella, Frieda, Helene, Isabella, Lenjy, Leyla, Lotte, Magdalena, Martha, Mathilda, Mina, Mira, Nora, Rosalie, Tessa, Valentina

    Nicht in der Top 200 der 2000er Jahre, dafür aber mindestens Platz 150 in 2013: Amalia, Elif, Hailey, Joleen, Juna, Liana, Luana, Maila, Marla, Milla, Nala, Thea, Zoey

    Verlust von 15 und mehr Plätzen für alle, die in den 2000er Jahren in der Top 30 waren: Jana, Jasmin, Julia, Katharina, Sarah (mit Platz 25 noch Top 30)

    Minus von größer/gleich 50 Plätzen in 2013: Aleyna, Alicia, Angelina, Ann, Anne, Carina, Carolin, Celina, Celine, Christin, Christina, Dana, Denise, Helen, Jamie, Janina, Janne, Jenna, Jennifer, Jenny, Jessica, Jill, Joy, Judith, Juliana, Kaja, Kimberly, Larissa, Lilian, Maike, Malin, Mareike, Maren, Marieke, Marina, Melanie, Michelle, Nadine, Natalie, Nelly, Nicole, Rieke, Samantha, Saskia, Selin, Stefanie, Svenja, Vivien

    Nicht mal mehr in der Top 500 2013 vertreten sind: Chantal, Gina

    Jungen:

    Neu in der Top 30 2013 mit mindestens einem Plus von 15 Plätzen: Anton, Ben (nicht neu, aber dennoch 15Plätze plus), Emil, Henri, Noah (nicht neu, aber dennoch 15Plätze plus), Oskar, Raphael

    Plus von größer/gleich 50 Plätzen in 2013: Dean, Diego, Jayden, Lenny, Levi, Mats, Matteo, Matthis, Milan, Pepe, Piet, Sam, Theo, Toni, Tyler

    Nicht in der Top 200 der 2000er Jahre, dafür aber mindestens Platz 150 in 2013: Adam, Elia, Emilio, Emir, Hugo, Ilias, Leopold, Lian, Lias, Lionel, Ludwig, Neo, Theodor

    Verlust von 15 und mehr Plätzen für alle, die in den 2000er Jahren in der Top 30 waren: Florian, Jan (mit Platz 22 noch in der Top 30), Jannik, Justin (Platz 184 in 2013), Nico

    Minus von größer/gleich 50 Plätzen in 2013: Anthony, Arda, Bjarne, Cedric, Christoph, Christopher, Danny, Dennis, Dustin, Enrico, Hans, Hendrik, Jason, Jean, Julien, Kaan, Kai, Kevin, Kjell, Leander, Leif, Maik, Malik, Marc, Marcel, Marco, Marius, Markus, Maurice, Melvin, Miguel, Pascal, Patrick, Quentin, Robert, Ruben, Sascha, Stefan, Steven, Sven, Timon, Torben

    Nicht mal mehr in der Top 500 2013 vertreten ist: Mirko

  7. elbowin sagt:

    Vor einem Jahr habe ich orakelt, dass der Aufstieg von Oskar einen Dämpfer erleiden könnte. Der Dämpfer ist schwächer ausgefallen, als ich es gadacht hätte: Der Aufstieg ist zwar gestoppt, aber einen Abstieg gab es noch nicht.

    Die Sensation des Jahres ist sicherlich Henri/Henry. Google Autocomplete schlägt mir H. Cavill und H. Hübchen (zwei Schauspieler verschiedenen Alters und verschiedener Herkunft) vor, sind die beiden die Auslöser? Traditionalisten können auch and H. Nannen, H. Matisse oder H. Maske denken, es gibt viele Anknüpfungspunkte.

    Bei den Absteigern des Jahres fällt mir auf, dass der Buchstabe “J” (Dschot) stark vertreten ist: Die anglo-amerikanische Aussprache der Namen funktioniert nicht richtig in Deutschland und das spricht sich langsam herum …

    • Schtroumpfette sagt:

      Mir ist gerade eingefallen, dass Heidi Klum letztes Jahr sehr viele Schlagzeilen gemacht hat, da sie ihren Sohn Henry vor dem Ertrinken gerettet haben soll. Der Name ihres kleinen Sohnes kam also letztes Jahr vielen zu Gehör und hat vielleicht auch einige werdende Eltern inspiriert ihren Sohn so zu nennen.

    • elbowin sagt:

      Danke, Stroumpfette!

      Das so eine Geschichte zieht, kann ich mir gut vorstellen.

  8. Jan sagt:

    Interessantes Ranking. Es ist allerdings schade, so zeitlose Namen wie Sarah und Lisa auf dem absteigenden Ast zu sehen. Von den Aufsteigern gefallen mir vor Allem Liam und Mira.

    • Knud Bielefeld sagt:

      Sarah und Lisa sind aber ganz bestimmt keine zeitlosen Namen. Vermutlich ist es ein deutliches Signal, dass ein Vorname bald aus der Mode kommt, wenn er als “zeitlos” eingeschätzt wird ;-)

  9. Magnus sagt:

    Die Aufsteiger Luca und Matteo gefallen mir gar nicht.
    Matteo Obermeier oder Luca Bergbichler. Ganz toll… Mit den passenden Nachnamen und Hintergrund ok, sonst grenzwertig.
    Von den Aufsteigern gefällt mir Theo gut. Wobei ich Theodor noch besser finde und Theo eher als Kurzform sehe.
    Henri ist ebenfalls schön. Die Schreibweise Henry gefällt mir etwas besser.
    Mathilda und Greta sind wunderbare Mädchennamen. Immer passend – für kleine Mädels und elegante Frauen.

    Bei den Absteigern ist Leon immer noch ein Favorit. Kenne nur einen Leon und der ist mittlerweile 12 Jahre alt. Gut, dass der Name einen Abwärtstrend verzeichnet und nicht mehr “in” ist. Ich finde den Namen zeitlos, solide und klanglich sehr harmonisch. Ich mag auch Leonhard oder Leo sehr. Simon und Philipp gefallen mir von den Absteigern auch nach wie vor. Ebenso Sarah, Lilli und Jana.

  10. Sarah sagt:

    Zu den weiblichen Aufsteigern sollte meiner Meinung nach noch “Cara” angehören, der NMe hat immerhin einen Sprung vom Platz 349 auf Platz 286 gemacht!

    • Sarah sagt:

      Edit:
      *Name
      Ich denke, die Beliebtheit des Namens ist auf das Model Cara Delevingne zurückzuführen.

  11. frauke sagt:

    Von den Absteigern würde ich
    Tim
    Lily (aber so geschrieben)
    vergeben, die anderen sind nicht meins

    Von den Aufsteigern gefallen mir
    Henry (so geschrieben)
    Emil
    Mila
    Greta
    Charlotte
    Lotta
    die anderen sind nicht meins

Kommentieren