Geschichte der National-Fußballer-Vornamen

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ist schon in Südafrika angekommen, da wird es höchste Zeit, auch hier im Vornamen-Blog mit Fußball-Themen anzufangen. Die Liste der Vornamen der deutschen Fußballer, die jemals die WM gewonnen haben, hebe ich mir für den Tag nach dem Endspiel auf. Schließlich könnte die Liste dann etwas länger sein als sie heute wäre.

Hier habe ich herausgesucht, wie die eingesetzten Spieler der deutschen Nationalmannschaften bei allen bisherigen Fußball-Weltmeisterschaften hießen. Der mit Abstand häufigste Vorname ist Hans. Bisher gab es zehn Spieler mit diesem Vornamen, außerdem noch Hans-Hubert, Hans-Jürgen und Hans-Peter. Auf Platz zwei liegen Jürgen, Thomas und Wolfgang mit je sechs Namensträgern. Die Namen Josef und Rudolf kamen bisher fünf Mal in deutschen Mannschaften vor. Und dann waren da noch

  • Andreas, Bernd, Fritz, Horst, Karl-Heinz bzw. Karlheinz, Klaus, Paul, Stefan und Willi bzw. Willy (je vier Mal)
  • Alfred, Dieter, Erich, Harald, Herbert, Jens, Lothar, Matthias, Oliver, Uwe und Werner (je drei Mal)
  • Bernhard, Carsten, Christian, Dietmar bzw. Ditmar, Ernst, Georg, Gerd, Heinz, Helmut, Jakob, Johann, Karl, Marco bzw. Marko, Martin, Max, Michael, Olaf, Reinhard, Rüdiger und Willibald (je zwei Mal)
  • Albert, Albin, Anton, Arne, Bastian, Bernard, Bernd, Bodo, Christoph, David, Eberhard, Edmund, Engelbert, Felix, Frank, Franz, Friedel, Gerald, Guido, Günter, Heinrich, Horst-Dieter, Joachim, Johannes, Jörg, Konrad, Leopold, Ludwig, Lukas, Manfred, Marcell, Mario, Markus, Mike, Miroslav, Norbert, Ottmar, Otto, Per, Peter, Philipp, Pierre, Rainer, Reinhold, Richard, Robert, Rolf, Sebastian, Siegmar, Sigfried, Sigmund, Stanislaus, Tim, Torsten, Ulf, Uli, Ulrich, Wilhelm und Wolfram (je ein Mal)

Den Experten ist sicher gleich aufgefallen, dass von der WM 1974 besonders viele Spieler berücksichtigt worden sind, oder?

Und außerdem …

Schreibe einen Kommentar