Randy als Jungenname abgelehnt

Wie die Allgemeine Zeitung Uelzen und das ZDF-Magazin Frontal 21 berichten, streitet sich ein Elternpaar schon seit 2005 mit dem Uelzener Standesamt um die Beurkundung von Randy als alleinigen Vornamen ihres Sohnes. Da Randy ein geschlechtneutraler Name sei, könne dieser Name nur zusammen mit einem weiteren, eindeutig männlichen Vornamen anerkannt werden. Als Beispiel wird die amerikanische Sängerin Randy Crawford aufgeführt. Mit bürgerlichem Namen heißt diese allerdings Veronica. Den Künstlernamen bekam sie aufgrund des englischen Adjektivs „randy“, welches mit „scharf, geil, lüstern“ übersetzt wird.
Tendenziell werden Künstlernamen an deutschen Standesämtern eher nicht als Referenz für Babynamen anerkannt. Kürzlich wurde die Eintragung von „Alizée“ als Vorname für ein neugeborenes Mädchen zunächst abgelehnt, auch wenn der Name durch eine französische Sängerin bekannt geworden ist. Mit Hilfe eines Gutachtens der „Gesellschaft für deutsche Sprache“ konnte Alizée aber als Vorname durchgesetzt werden.

Autor:

Knud Bielefeld ist Vornamenanalytiker und erstellt Jahr für Jahr eine Auswertung der beliebtesten Vornamen Deutschlands.

8 Kommentare zu "Randy als Jungenname abgelehnt"

Inbound Links

  1. Rund um den Vornamen - Rokestuf | 28. Dezember 2008
  1. Cain sagt:

    nun denn… eine Alternative wäre doch Randy-Andy

    aber ob das dem Jungen hilft im Leben klar zu kommen, steht auf einem anderen Blatt

  2. Helena sagt:

    Hier verstehe ich die Ablehnung des Standesamtes nicht.

    Randy ist eine Koseform von Randolf und kann auch als Kurzform zu Randall, welcher die englische Form von Ralph ist, gesehen werden. Randy ist demzufolge eindeutig männlich. Ein Künstlername kann noch lange nicht ausreichend als Gegenbeleg dienen, vor allem, weil beim Künstlernamen es keine Grenzen gibt.

  3. Ines sagt:

    Ich habe einen Sohn der Randy heißt und 2005 geboren ist. Die Namensgebung in der Uni Leipzig hat den Namen Randy als eindeutig männlichen Vornamen anerkannt.

  4. Randy sagt:

    also ich heiße selbst randy,bin allerdings weiblich.probleme gabs dabei keine!!

  5. Jala sagt:

    Also ich kenne auch einen Randy, der dürfte Mittlerweile über 20 sein. Er hat auch keinen Zweitnamen. Das war in der DDR nicht nötig. Auch Sandy, Chris und Kai/Kaydurften ohne ZN vergeben werden. Da kenne ich eine ganze Menge und die sind schon weit üb er 30.

  6. Randy sagt:

    Hmmm…Heiße auch Randy…. Naja eigentlich Randy-Lee …aber Lee ist auch nicht eindeutig Oo ? Wie die vom Amt ticken , weis sowieso keiner !! find ich echt bescheuert …soll doch jeder sein Kind nennen wie man möchte !!! :-O

  7. Randy sagt:

    Also ich muss sagen, ich heiße auch Randy…
    Und bin eindeutig männlich!!!
    Also völliger Quatsch, den die da labern!
    Es gibt zwar auch Frauen, die so heißen, aber auch genug Männer, die diesen als einzigen Vornamen besiten

Kommentieren