Asiatische Teams bei der Fußball-WM 2010

An der Fußball-WM in Südafrika nehmen mit Japan, Nordkorea und Südkorea drei Teams aus Asien teil. Hier die Vornamen der Spieler der japanischen Nationalmannschaft:

Atsuto * Daiki * Daisuke * Eiji * Junichi * Keiji * Keisuke * Kengo * Kisho * Makoto * Marcus * Seigo * Shinji * Shunsuke * Takayuki * Yasuhito * Yasuyuki * Yoshikatsu * Yoshito * Yuichi * Yuji * Yuki * Yuto

Koreaner haben grundsätzlich einen zweiteiligen Vornamen, der in der lateinischen Schrift meistens mit Bindestrich geschieben wird. Die Spieler aus Südkorea heißen
Beom-Seok * Bo-Kyung * Chung-Yong * Chu-Young * Dong-Gook * Dong-Jin * Du-Ri * Hyung-Il * Jae-Sung * Ji-Sung * Jung-Hwan * Jung-Soo * Jung-Woo * Ki-Hun * Min-Soo * Nam-Il * Seung-Yeoul * Sung-Ryong * Sung-Yong * Woon-Jae * Yong-Hyung * Young-Kwang * Young-Pyo

Die Vornamen der nordkoreanischen Nationalfußballer sind
Chol-Hyok * Chol-Jin * Chol-Myong * In-Guk * Jong-Hyok * Jun-Il * Kum-Chol * Kum-Il * Kwang-Chon * Kwang-Hyok * Kyong-Il * Myong-Gil * Myong-Guk * Myong-Won * Nam-Chol * Song-Chol * Sung-Hyok * Tae-Se * Yong-Hak * Yong-Jo * Yong-Jun * Yun-Nam

Ich habe Süd- und Nordkorea schnell mal vornamentechnisch vereinigt. Dabei kam heraus, dass die häufigsten ersten Namensbestandteile unter den Fußballern Yong (4 mal), Chol, Jung, Myong, Nam, Sung (je 3 mal), Dong, Kum, Kwang und Young (je 2 mal) sind. Als zweiter Namensbestandteil kommen Il (5 mal), Hyok, Chol (je 4 mal), Guk, Jin, Soo und Yong (je 2 mal) am häufigsten vor.

Geschichte der National-Fußballer-Vornamen

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ist schon in Südafrika angekommen, da wird es höchste Zeit, auch hier im Vornamen-Blog mit Fußball-Themen anzufangen. Die Liste der Vornamen der deutschen Fußballer, die jemals die WM gewonnen haben, hebe ich mir für den Tag nach dem Endspiel auf. Schließlich könnte die Liste dann etwas länger sein als sie heute wäre.

Hier habe ich herausgesucht, wie die eingesetzten Spieler der deutschen Nationalmannschaften bei allen bisherigen Fußball-Weltmeisterschaften hießen. Der mit Abstand häufigste Vorname ist Hans. Bisher gab es zehn Spieler mit diesem Vornamen, außerdem noch Hans-Hubert, Hans-Jürgen und Hans-Peter. Auf Platz zwei liegen Jürgen, Thomas und Wolfgang mit je sechs Namensträgern. Die Namen Josef und Rudolf kamen bisher fünf Mal in deutschen Mannschaften vor. Und dann waren da noch

WeiterlesenGeschichte der National-Fußballer-Vornamen

Kindergartenkinder-Vornamensliste

Die Modenamen von heute sind gar nicht so häufig, wie viele denken. Dieses Thema hat die Zeitschrift Eltern ja gerade wieder aufgewärmt. Um die These zu bestätigen, habe ich mal die Vornamen der Kinder eines zufällig ausgewählten Kindergartens zusammengestellt:

Jungen

Adrian, Ali, Benedikt, Colin, Eric, Erik, Jan, Jannik, Jayden, Johann, Kolja, Linus, Lorin, Luca, Mads, Maik, Marvin, Max, Philip, Robin, Tom (3x)

Mädchen

Anna, Charlotte, Christina, Claire, Finja, Isabella, Janina, Janne, Johanna (2x), Julie, Kim, Laura, Lena (2x), Lilian, Lilly, Mailin, Majbritt, Natalie, Nele, Nina, Sophia (2x)

Die Kinder sind in den Jahren 2003 bis 2006 geboren. Der Abgleich mit den Vornamenhitlisten dieser Jahrgänge zeigt, dass von diesen 47 Kindern nur zwölf einen Vornamen haben, der in diesen Jahrgängen mal zu den Top 10 gehörte. Die meisten der Top 10-Namen kommen in diesem Kindergarten überhaupt nicht vor. Mit Johanna, Sophia und Eric/Erik sind dagegen Vornamen doppelt vertreten, die im relevanten Zeitraum verhältnismäßig selten waren.

Und jetzt darf spekuliert werden: Ist das wohl ein privater, kirchlicher oder kommunaler Kindergarten? Nord oder Süd? Großstadt oder Dorf? Arm oder reich?

Vornamen des Monats November 2009

Lasko

Ein slawischer männlicher Vorname – Kurzform von Ladislaw/Wladislaw.

Summerlove

Ein angloamerikanischer weiblicher Vorname in der Bedeutung ‘Sommerliebe’.

Vanni, Vani

Männliche Vornamen, die Kurzformen von Giovanni sind.

Vani

Ein indischer weiblicher Vorname in der Bedeutung ‘Wald’.

Skard

Eine Kurzform des nordischen männlichen Vornamens Skarild.

Über diese Kolumne
An dieser Stelle veröffentlicht Gabriele Rodriguez von der Vornamenberatungsstelle der Universität Leipzig jeden Monat einige interessante Vornamen, die in Deutschland recht selten vorkommen, oder auch ausländische Vornamen, die in Deutschland im laufenden Monat eingetragen wurden.

Vornamen des Monats Oktober 2009

Sadie

Ein englischer weiblicher Vorname – Koseform von Sara(h).

Takoda

Ein männlicher Lakota-Name in der Bedeutung ‘ein Freund für alle’.

Byron

Ein angloamerikanischer männlicher Vorname, der auf einen altenglischen Familiennamen aus einem Ortsnamen zu altenglisch byre in der Bedeutung ‘Stall’ zurückgeht.

Tayen(ne)

Ein angloamerikanischer weiblicher Vorname – Erweiterung von Taye/Taya zu Taylor.

Zaxo

Ein kurdischer männlicher Vorname, der auf einen kurdischen Ortsnamen zurückgeht.

WeiterlesenVornamen des Monats Oktober 2009