Starker Name gesucht – weder klassisch türkisch, noch klassisch deutsch

Mein Mann und ich sind gerade auf der Suche nach einem Namen für unser zweites Kind, einen Sohn. Wir haben bereits eine Tochter.

Unser Nachname ist Türkisch und wir suchen einen Namen der im Deutschen, Türkischen und Englischen Sinn macht. Der Name sollte im Idealfall zwei Silben, keine komplizierte Schreibweise und keine zu naheliegenden Spitznamen haben. Wir suchen nach einem starken Namen der weder klassisch türkisch, noch klassisch deutsch ist. Er sollte weder häufig noch zu exotisch sein.

Vielleicht hat die Community eine Idee? Wir suchen schon seit Monaten und können uns nicht auf einen Namen einigen.

43 Gedanken zu „Starker Name gesucht – weder klassisch türkisch, noch klassisch deutsch“

  1. Soll er dann weder Türkisch noch Deutsch sein oder in diesen Sprachen und englisch vorhanden sein?

    Dann würde mir Dennis/Deniz einfallen. Gibt es in allen Sprachen, nicht so häufig und die Aussprache ist klar.

    Weitere Vorschläge
    Tarik/Tarek
    Inan

    Ganz andere Richtung (Namen, die man wohl in allen drei Sprachen aussprechen kann)
    Aro
    Jaro
    Lukas
    Erik
    Tom
    Max

    Einen ungefähre Richtung (Klassisch, Modern, Retro, Lang, Kurz, weich, kernig) wäre hilfreich für die Namensvorschläge.

    Alles Gute!

    Antworten
  2. Hallo zusammen,
    die große Schwester heißt Leyla. Das war für uns ein gutes „Mittelmaß“.

    Mir gefällt Lio, das mag mein Mann überhaupt nicht.
    Meinem Mann gefällt Samuel, da mag ich den unvermeidbaren Spitznamen Samu nicht.
    Noah oder Elias gefallen uns gut, sind uns aber zu häufig.
    Ilyas oder Lias sind schön, aber sehr nah an Elias, genau wie Levin an Kevin.
    Silas gefällt uns, der Name wird wohl öfter mit Bösewichten besetzt und die Verbindung zu Monty Phyton finde ich unglücklich.
    Sinan finden wir nicht schlecht, das ist mir aber „zu türkisch“.

    Wir suchen nach einem eher modernen starken Namen, der trotzdem nicht so exotisch oder hart klingt.

    Antworten
    • Silas würde mir ja super gefallen. Obwohl ich den „Brian“-Film kenne und mag, musste ich erst googeln, um auf die Sache mit dem Sittenstrolch zu kommen, sprich: der würde mich gar nicht stören. Kinder kennen den Film eh nicht und auch eher ältere als jüngere Erwachsene. Meine Assoziation zu Silas ist eher eine alte ZDF-Weihnachtsserie mit Patrick Bach … und ansonsten einfach, dass es ein schöner, seltener und klarer Name ist.

      Bei Samuel würde ich eher noch mit „Säm“ und „Sämmy“ rechnen als mit Samu.

      Ich überlege mal weiter …

    • Zu Samuel: ich kenne mehrere, die so heißen, aber Samu habe ich noch nie als Spitzname gehört. Ich kenne nur Sam oder Samy.

    • Mein Lieblingsname wäre Semino. Dieser Name ist absolut selten und klingt toll. Der Sänger Semino Rossi ist auch ein positives Vorbild.

    • Lio wäre mir zu weich und niedlich. Silas verbinde ich mit dem brutalen Mönch aus „Da-Vinci-Code“, die Monty-Python-Assoziation kenne ich nicht.
      Ich denke, Samuels werden eher englisch Sam oder Sammy gerufen, da würde ich mir keine Sorgen machen. (Wobei ich auch den Spitznamen Samu mag).

      Weitere Vorschläge:
      Milas
      Simon

  3. Silas finde ich toll. Gehört zu meinen Lieblingsnamen. Dass Bösewichte in Filmen so heißen, ist ein interessantes Argument, das ich so noch nie gehört habe. Würde mich nicht davon abhalten, den Namen zu vergeben.
    Der einzige Serienbösewicht namens Silas, den ich kenne, taucht in Vampire Diaries auf.
    Denn einzigen realen Silas, den ich „kenne“, ist der Schauspieler Silas Weir Mitchell aus „Grimm“.
    Monty Phyton ist nicht mein Fall, daher kann ich die Verbindung nicht ziehen.

    Silas ist nicht so häufig, die Aussprache ist klar, er funktioniert in vielen Sprachen und der ursprünglich Silas aus der Bibel auf wohl Sekretär von Petrus und Paulus. Die Bedeutung „der Erbetene“, wenn man es aus dem Altgriechischen ableitet, ist auch schön und zur Schwester würde er auch passen. Ich bin für Silas 🙂

    Weitere Vorschläge
    Wie wäre es mit Leo anstelle von Lio?
    Levi anstelle von Levin?
    Aaron
    Tim
    Louis
    Nick
    Malik
    Gabriel (anstelle von Samuel)
    Kian (anstelle von Lian)
    Lenn
    Tristan
    Mattes/Mattis

    Antworten
  4. Ich fände Ben eine gute Variante, da er auf deutsch, türkisch und englisch bekannt ist, auch wenn momentan sehr beliebt ist.

    Da ihr von einem „starken“ Namen schreibt, wie wäre es mit Karl, einem echten Kerl eben? Da der Name kurz ist, kann ihn auch die Verwandtschaft deines Mannes in der Türkei problemlos aussprechen.

    Antworten
  5. Vielen Dank für die ersten Vorschläge.

    Namen wie Lukas, Tom, Max treffen leider nicht unseren Geschmack und passen für uns nicht zum Nachnamen.
    Ben ist uns zu häufig und Karl ist uns zu typisch deutsch und auch nicht passend zum Nachnamen.

    Es ist wirklich verzwickt.

    Antworten
  6. Eine runde vorschläge:
    Silas und Damuel finde ich beide echt gut!
    Malek
    Marlon
    Levon
    Jonas/Jonah/Jona
    Ioannis/Jannis?
    Was wäre denn mit Nico/Niko?
    Atlas
    Emmet

    Ggf würde ich vorschlagen im mediterranen sprachraum zu stöbern,da könnte sich ggf noch mehr finden.

    Antworten
  7. Zunächst ein weiterer Verweis auf eine Schnittmengensuche (deutsch türkisch und auch noch englisch): https://blog.beliebte-vornamen.de/2019/11/deutsch-tuerkisch-englisch/

    Fünf Vorschläge für einen Jungen meinerseits:

    Lefter (eigentlich ein griechischer Name, aber durch einen historischen Istanbuler Fussballstar in der Türkei auch bekannt)

    Metin (ich denke an der Experimentalphysiker Metin Tolan, der jetzt Unipräsident in Göttingen ist)

    Adam (wie Adam Opel oder Adam Riese, halt nicht so als typisch deutsch bekannt)

    Onno (auf deutsch friesisch, aber auch türkisch: Onno Tunç)

    Arto (der Bruder von Onno Tunç, auf deutsch eine Arthur-Variation)

    Antworten
  8. Metin finde ich auch sehr schön, da kenne ich aber die Bedeutung nicht.

    Ich habe heute Brüder kennengelernt, die Silas und Samuel heißen. Finde ich beides gut, Silas noch etwas besser.

    Ich kenne eine Leyla, deren kleiner Bruder Moses heißt. Das ist auf jeden Fall noch seltener als Silas, zumindest in Deutschland.

    Antworten
    • metin ist ein gewöhnliches türkisches Wort, als Adjektiv bedeutet es „stark“ und als Substantiv „Text“. Ich weiß nicht, ob sich die beiden Bedeutungen subtil in der Aussprache unterscheiden.

  9. Ledian!

    Ein wunderschöner Name, der modern klingt aber doch nicht häufig vorkommt, und klanglich sowohl im deutschen als auch türkischen Sprachraum gut hineinpasst.

    Antworten
  10. Hallo!

    Mir würden folgende Namen gefallen:

    Yaron/Jaron (wobei ich die Schreibweise mit Y wählen würde)
    Nevio
    David
    Luan
    Samuel
    Raphael
    Emilian

    Vermutlich kann wären sie in allen 3 Sprachen vertretbar..
    Viel Glück bei der Suche!

    Antworten
    • Kurt ist deutsch und geht auch auf Türkisch, soweit ich weiß. Kein Problem bei Aussprache und Schreibweise, ein Name, der Zukunft hat, wenn man Knuds Ausführungen folgt, die vor einiger Zeit mal gemacht wurden, d.h. der Name ist im Kommen, ohne zu weich oder modisch zu wirken, ich glaube auch nicht, dass es zu einer Kurt-Schwemme kommen wird, wie Ben oder Lukas. Trotzdem ist es ein seit langem geläufiger starker Name, der euren Kriterien ziemlich gut entspricht. Er muss euch nur noch gefallen. 😉

  11. Wie wäre es mit Junus?

    Metin finde ich auch gut, so heißt doch der Vater aus „Türkisch für Anfänger“.

    Ansonsten war mir als erstes

    Aaron
    eingefallen.

    Antworten
  12. Amos.
    Ein Prophet in der Bibel. Unser Sohn heißt seit 4,5 Jahren so und ich finde ihn immer noch toll. Wird in Deutschland eher selten vergeben und wenn dann meist von christlichen Eltern. Im Englischen ist er häufiger.
    In unserem Kindergarten sind sehr viele türkische Kinder und ich finde da passt Amos gut rein.

    Antworten
    • Sprecht Ihr Amos dann deutsch? Würde mir gut gefallen … Und klappt es mit der von Euch gewünschten Aussprache, wenn Leute den Namen nur geschrieben sehen?

    • Na englisch: „Äimes“ oder so 🙂 Gerade weil der Name im englischen Sprachraum geläufiger ist. Und auch bei Amos deutsch kannst du theoretisch das a betonen wie bei Aaron o.ä. oder das o wie in „famos“.

    • @Annemarie

      Oh! So viele Möglichkeiten, da habe ich gar nicht daran gedacht.

      Ich sage „A-MOSSS“ und bin mir jetzt nicht sicher, ob das sicher ist.

Schreibe einen Kommentar zu Katharina Antworten abbrechen