Babynamen der Woche 21/2022 – Idalina, Cannon, Milica, …

Idalina Louise * Cannon * Milica * Maximiliane * Sofia Ebbygail * Suelianne Joy * Sharvil * Mikolay * Luana Maylien * Jonah Tjard * Hila * Gavin * Cyrus * Marie Daniella * Ayisha * Bellatrix * Shayna * Jan Geoffrey * Talia-Aylin * Tammo * Lionel Mario * Adrena * Ryan-Sterling * Ekaterine * Nia Harleen * Dilian * Imron * Jordano * Leon Nicholas * Tornike

Und dann sind noch Lenny Matthias, der Sohn der Beachvolleyballerin Laura Ludwig und Ilian Georg, der Sohn der Ringerin Aline Rotter-Focken vor kurzem zur Welt gekommen.



Die „Babynamen der Woche“ – das sind schöne, furchtbare, normale, exotische, verrückte, lächerliche, populäre und ungewöhnliche Vornamen von Neugeborenen der letzten Tage. Willkürlich ausgewählt vom Team dieses Blogs und überhaupt nicht repräsentativ. Verzeichnis aller bisherigen Babynamen der Woche

23 Gedanken zu „Babynamen der Woche 21/2022 – Idalina, Cannon, Milica, …“

  1. Ui, eine Idalina! Ich kenne einen Teenager dieses Namens, benannt nach der portugiesischen Großmutter – also wenn das eine „Bastelarbeit“ sein sollte, dann ist es zumindest keine ganz neue 🙂 Das Mädchen wird natürlich auch mal Ida gerufen, der Vollname wird aber auch gebraucht.

    Antworten
  2. Hui, diesmal wieder viele Burner dabei.

    Wahlpflicht: Junge: 1. Tammo, 2. Jonah Tjard (ist vielleicht etwas wild gemischt von der Herkunft, aber das stört mich nicht. 3. Leon Nicholas. Ein sehr normaler Name, wobei mit beim Schreiben aufgefallen ist, dass da ja ein H nach dem c ist. Würds weglassen.

    Mädchen: 1. Ekaterine 2. Hila, 3. Maximiliane ohne Begeisterung

    Antworten
    • Naja, bei Nicht/c/kolas ist es wirklich schwierig, _die_ Schreibweise zu wählen. Je nachdem was man für Bezüge hat, ergeben das k, das c oder auch ch eher Sinn, als die anderen Schreibweisen.
      Ein c würde ich beispielsweise am hübschesten finden, aber ich habe null Bezug zu dem französischen Nicolas.

    • Nicolas ist auch die spanische Schreibweise und Nicholas die englische Form, wirkt im Deutschen aber irritierend.
      Ich finde Nicolas die stimmigste Schreibweise, aber „deutsch“ gesprochen.

  3. Viel Ausgefallenes dabei. Ich drücke auf meine Senftube ….

    Cannon * Heiliges Kanonenrohr!
    Milica * Bei kroatischer Originalaussprache klingt das nach „Miliz“
    Maximiliane * Ausgefallen. Die Kinderärztin unserer Tochter hat ihre Tochter so genannt, weil sie nicht wollte, dass sie so heißt wie eine ihrer Patientinnen
    Sofia Ebbygail * Ebbygail ist schon eine sehr ausgefallene Schreibweise für Abigail, und inkonsequent dazu (Ebbygale sieht dann doch schlüssiger aus)
    Suelianne Joy * In Suelianne sind gleich drei Namen verbastelt (Sue + Elian + Anna)
    Sharvil * Ein kleiner Inder
    Mikolay * Und das ist wahrscheinlich ein ukrainisches Baby
    Ayisha * Eigenwillige Schreibweise
    Bellatrix * Manche sind auf der dunklen Seite unterwegs, B. Lestrange ist eine der Super-Bösen in Harry Potter
    Shayna * JIddisch?
    Jan Geoffrey * Passt schlecht zusammen, der Anfangslaut von Geoffrey will auch auf Jan abfärben. Jan Gottfried wäre stimmig gewesen.
    Adrena * Wenn der Nachname nicht Lihn ist
    Tornike * Musste ich nachschlagen. Zu meiner Überraschung ein Jungenname aus Georgien.

    Antworten
  4. Wahlpflicht
    Jonah Tjard
    Marie Daniella

    Wahlpflicht geschüttelt
    Jonah Nicolas
    Marie Louise
    Jan Jonah

    ———-

    Idalina Louise – ich überlege gerade, ob ich lieber Ida-Lina schreiben würde. Idalina klingt hübsch. Würde ich zwar selbst nicht wählen, aber ich finde den Namen okay. Dazu hätte ich aber die deutsche Variante Luise gewählt. Bei Louise ist die Aussprache nicht eindeutig.

    Milica – noch nie gehört, klingt aber interessant. Würde ich Mili-ka aussprechen.

    Sofia Ebbygail – mir gefällt die Schreibweise Sophia besser, aber Sofia gibt es auch in anderen Sprachen. Aber Ebbygail sieht aus wie eine kreative Variante von Abigail.

    Mikolay – in der Berichterstattung über den Ukraine-Krieg taucht der Name Mikolay gelegentlich auf. Ich vermute es ist eine Variante von Nikolai.

    Jonah Tjard – den Namen Jonah mag ich sehr, deshalb ist er heute meine Nummer eins. Tjard würde ich selbst nicht wählen. Aus der heutigen Auswahl würde ich Jonah Nic(h)olas wählen, sonst gefällt mir noch Jonah Felix.

    Marie Daniella – meine erste Wahl bei den Mädels, mangels Alternativen. Marie als Rufname, taucht ja nicht so oft auf. Ich hätte Daniela mit einem l geschrieben.

    Bellatrix – Bellatrix Lestrange ist mein erster Gedanke, eine Figur aus Harry Potter, gehört zu den Bösen der Geschichte. Ich finde Bellatrix zu selten, die einzige bekannte, fiktive Person, ist zu „böse“. Beatrix wäre eine gute Alternative gewesen.

    Leon Nicholas – ich würde Nicolas ohne h schreiben, dann ist der Name okay.

    Antworten
  5. Nia Harleen–
    Wieder eine Nia. Alternative für die, denen Mia zu häufig ist. Harleen interessiert mich beonsders–der Name erinnert mich an den Geburtsnamen des Superstars der 1930er Jahre, Jean Harlow, die eigentlich Harlean Carpenter hieß. Skurrilerweise wurde sie unter dem Geburtsnamen ihrer Mutter berühmt, den sie spontan bei einem Screen Test annahm. Ihre Mutter hatte den Namen ihrer Tochter aus dem eigenen Namen neu zusammengesetzt, aus Jean Harlow eben Harlean gemacht. Eine sehr dominante Mutter, wie jeder weiß, der sich mal die Lebensgeschichte von Jean Harlow angeschaut hat. Wegen des Glamours, den man mit Jean Harlow assoziiert, ist Harlow in den USA ja auch zum geläufigen Mädchennamen avanciert. Dass Harleen aus Gotham City stammt, hätte ich selbst nicht gewusst, obwhol ich einige Batman-Filme kenne.

    Jan Geoffrey–
    Geoffreys kenne ich in den USA einige, auch wenn Jeffrey häufiger ist. In der Form Geoffrey sieht man die Herleitung aus dem Namen Gottfried noch deutlicher als in der phonologisch nachgestalteten, späteren Form Jeffrey. Die Normannen brachten den Namen in französischer Form nach England (Geoffroi oder so). Jan ist in den USA ein häufiger Frauenname, zu Janet, Janice, Janelle, usw. Insofern finde ich die Kombi ungünstig, denn englischer Frauenname/deutscher Männername steht neben englischem Männername. Ein Gender-Bender-Name. Jan Gottfried hätte ich gut gefunden, Johann Gottfried sogar ganz toll.

    Ryan-Sterling–
    Von meiner US-Perspektive her auch wieder ein interessanter und verwirrender Name. Ryan ist ein irischer Name, der in den USA in meiner Generation (1970er) sehr, sehr beliebt war–kenne unzählige Ryans. Mag den Namen sehr. Es ist in den USA auch ein häufiger Nachname. Heute ist der Name, als Name der jetzigen Vätergeneration, erstmal so ziemlich out, wie bei uns beispielsweise Torsten. Der Name taucht eher als Zweitnamennachbenennung denn als Erstname auf, in den USA, zur Zeit. Dann der Bindestrich, der in den USA höchst selten ist. Dann der Name Sterling, den ich sehr schön finde; vielleicht kommt er in den USA als Retroname langsam wieder auf, kann sein. Aber die Gesamtkombi schreit nach deutscher USA-Imitation und wirkt sehr unauthentisch, wenn sie tatsächlich amerikanisch wirken soll. Als Ryan Sterling ohne Bindestrich fände ich die Kombi in einem US-amerikanischen Kontext ganz toll, gerade auch weil mir Mode schnuppe ist. Ryan ist ein Name, dem ich gerne Bleibekraft gönnen würde, und Sterling dazu klingt–mit authentischer englischer Aussprache, zumindest.

    Jordano–in Chicago ist Giordano’s ein berühmtes Pizzarestaurant, wo man die typische Chicago deep dish pizza bekommen kann. In der nicht-italienischen Form Jordano weiß ich mit dem Namen nicht viel anzufangen–ist das dann Spanisch, oder so? Ein männlicher Schüler von mir heißt Jordan (deutsch gesprochen), und diesen biblisch inspirierten Namen finde ich sehr schön. Ältere Blogleser wissen vielleicht, dass meine Frau und ich das Kind, das wir im frühen Stadium der Schwangerschaft verloren haben, Jordan genannt haben, weil das Geschlecht noch nicht erkennbar war und der Name unisex ist, und weil das Kind sozusagen im gelobten Land auf uns wartet. In den USA kannte ich viele männliche und auch ein paar weibliche Jordans. Anders als die meisten unisex-Namen ist der Name Jordan weiterhin tendenziell eher männlich konnotiert, zum Teil auch wegen dem nachhaltigen Ruhm des Basketballspielers Michael Jordan.

    Marie Daniella–
    Marie Danielle wäre eigentlich eine ganz hübsche französische Kombi gewesen. Maria Daniela wäre eine weitere Form des Namens, die ich sehr schön finden würde. Marie Daniella ist auch an und für sich schön, aber die Daniella-Aussprache und -Schreibweise durchzusetzen, wird nicht leicht sein, obwohl das bei einem stummen Zweitnamen nicht so relevant sein muss.

    Zum Abschluss kann ich mir nicht verkneifen, Knud und Annemarie mitzuteilen: nach einer einwöchigen Klassenfahrt in Schleswig (Schwansen), mit Fahrradtour im ländlichen Angeln entlang der Schlei und Ausflug ins unglaublich schöne Flensburg, muss ich sagen, dass ich von Eurem Heimat-Bundesland total begeistert bin. Als wir an Backstein-Fachwerkhäusern mit Reetdach vorbeiradelten, an Gutshöfen mit Wassergräben drum herum, an uralten Rotbuchen und Eichen, saftigen Wiesen, blühenden Rapsfeldern, und immer wieder an der Schlei, und dabei köstliche Meeresluft atmeten, da kam ich mir vor wie im Wunderland. Irgendwie eine ganz andere Welt im Vergleich zu Württemberg (was ja auch schön ist). Verspüre tatsächlich so etwas wie Nordsehnsucht.

    Die Namen, insbesondere die Nachnamen, überall, waren auch interessant–Jürgensen, Petersen, usw.

    Antworten
    • Petersen gibt es bei mir an der Arbeit (in Hamburg) momentan einmal, bald wird auch eine zweite Kollegin so heißen, nämlich nach ihrer Hochzeit.
      Eine aus England stammende Jan (ca. 60 Jahre alt) haben wir auch in der Firma. Am Anfang habe ich den Namen gar nicht richtig verstanden, anhand der Aussprache der anderen Kolleg*innen hätte ich Jeanne geschrieben, aber ich wusste ja, dass sie nicht aus Frankreich kommt.
      Geoffroy de Monmouth hat einen der Romane von Chrétien de Troyes zu Ende geschrieben. Ich spreche den Namen unwillkürlich altfranzösisch aus, also etwa „Dsche-o-froi“.

    • zu Marie Daniella – Stimmt, Marie Danielle wäre eine hübsche französische Kombi gewesen.

      Deinen Ausführungen zu Schleswig-Holstein kann ich nur zustimmen. Ich war auch mal an der Schlei und an der Eckernförder Bucht … wirklich sehr schön!

    • Gut, dass wir unseren Sommerurlaub an der Schlei schon gebucht haben, das wird sicher voll dort nach deiner Schwärmerei hier 😉
      Schön, dass es dir so gut gefallen hat!

  6. So richtig gut, gefällt mir diese Woche kein Name.

    Annehmbar sind:
    Idalina Louise
    Maximiliane
    Sofia
    onah
    Marie Daniella
    Jan
    Lionel

    Ebbygail sieht falsch geschrieben aus. Das muss wohl immer buchstabiert werden.

    Wie wird Suelianne ausgesprochen? So wie Su-Liann oder wie Su-Elianne ?

    Bellatrix wird wohl auch öfter verwechselt werden mit Beatrix.

    Antworten
  7. Maximiliane – Hört man bei uns im Süden in allen möglichen Variationen wobei ich tatsächlich keine Maximiliane sondern nur eine Maximiliana kenne. Die -e Endung gefällt mir aber besser.

    Sofia Ebbygail – Da hat wohl jemand nach gehör geschrieben. Sofia find ich schön auch wenn ich die Sophia Schreibweise lieber mag aber Ebbygail? Wenn dann Abigail.

    Jonah Tjard – Heute meine Lieblingskombi. Jonah funktioniert sowohl in Deutschland wie auch international sehr gut und mit Tjard hat er immer ein Stückchen Heimat dabei (ich nehme mal an er kommt aus dem Norden).

    Ryan-Sterling – Den Bindestrich hätte ich weggelassen. Ohne wäre der Name okey zwar immer noch etwas schubbladig aber wenigstens konsequent englisch.

    Leon Nicholas – Machbar. Leon ist etwas häufig und Nicholas hätte ich auch mit c geschrieben. Das ein Name mit n aufhört und der andere anfängt ist nicht optimal aber da der Zweitname meist Stumm ist eher ein Schönheitsfehler.

    Tornike – Erster Gedanke Tornister? Zweiter Gedanke ein norddeutsch/friesischer Name? Etwas erstaunt gelesen, dass der Name aus Georgien kommt. Wenn der Name gesprochen wie geschrieben wird find ich ihn aber garnicht mal so schlecht, vorallem im Norden wird er damit wohl wenig auffallen.

    Antworten
  8. Diese Woche nur kurz.

    Bellatrix-seine Tochter nach einer Psychopatin zu nennen, erschließt sich mir nicht. Bellatrix Zwillingsschwester heißt übrigens Andromeda, beide haben astrale Namen bekommen

    Dann doch lieber Nia Harleen- Harley Quinn ist zwar auch verrückt, hat aber auch nette Seiten.

    Maximiliane- zu lang, als wäre ein Junge erwartet worden

    Leon Nicholas- n auf n finde ich ungünstig. Leo Nicolas hätte ich toll gefunden

    Ich wähle:
    Idalina Louise
    Marie Daniella
    Ekaterine
    Ilian (Georg)

    Wild geschüttelt

    Nia Louise
    Ryan Nicholas
    Matthias Ilian

    Antworten
  9. Wahlpflicht-Spiel:

    Maximiliane
    und
    Tammo

    Maximiliane mag ich, seit ich „Jauche und Levkojen“ von Christine Brückner gelesen habe.

    Antworten
  10. irgendwie hätte ich gerne gewusst was Klaas zum Thema Ukraine gesagt hätte und was zu Frau Strack-Zimmermann.
    Marie-Agnes könnte auch ein Trendname werden.

    Antworten
    • Das krasse ist ja, dass ab und zu noch Leute über seine Posts hier stolpern und manche dann sogar kommentieren. Das hätte ihm bestimmt gefallen.

  11. Eine wirklich kurioseZusammenstellung heute. Ausser Maximiliane gefällt mir gar nichts!

    Idalina Louise – Idalina sieht zu gebastelt aus (wie Ruthmiriam oder Annabarbara), und Luise passt besser zu Ida
    Cannon – zu martialisch…oder gedankenlos
    Milica – Milika klingt scheusslich und Miliza nach Miliz. Auch zu kriegerisch.
    Sofia Ebbygail – Warum nicht gleich Ebbigeel?
    Suelianne Joy – Gleich zwei Hiate in einem zusammengekleisterten Namen, das muss man erstmal schaffen! Angesichts der Länge und Schwierigkeiten beim Sortieren der Vokale wird sie wahrscheinlich eine Kurzform bekommen. Also warum nich gleich Sue oder Lianne oder was immer es sein sollte?
    Sharvil – keine mir bekannte Sprache. Wirkt durch das „sh“ englisch und erinnert mich an „shark“ und „evil“.
    Mikolay – Wirkt wie eine Mischung aus Michail und Nikolay, ist aber wohl polnisch?
    Luana Maylien – zu weichgespült
    Jonah Tjard – passt vom Klang her nicht zusammen
    Hila – empfinde ich als ähnlich substanzlos wie Nele, Line oder Tina
    Gavin + Cyrus – kann ich mir nur englisch vorstellen
    Marie Daniella – Daniella ist mir zu italienisch für Marie
    Ayisha – yi, iy, ji, ij sehen doppelt gemoppelt aus
    Bellatrix – zu kriegerisch. Warum kommt nicht endlich wieder ein Name wie Irene in Mode?
    Shayna – klingt zu sehr nach Popsternchen
    Jan Geoffrey – passt eymologisch nicht zusammen
    Talia-Aylin – lalelu und ab in die Schublade!
    Tammo – muss man mögen, ich mag’s nicht.
    Lionel Mario – IO IO, ein bisschen viel, und es passt auch nicht zusammen. Aber vielleicht ist Mario Nachbenennung.
    Adrena – Adrenalin?
    Ryan-Sterling – Bindestriche sind im Englischen doch unüblich. Warum dann einer für Reien-Schterling? Stirling Moss fiel mir als Erstes dazu ein.
    Ekaterine – Gibt’s tatsächlich eine Endung auf -e bei der russischen Katharina?
    Nia Harleen – sieht mir zu gebastelt aus, als sei Mia Marleen zu gewöhnlich gewesen.
    Dilian – woher? nicht meins.
    Imron – Energielieferant oder Inbusschlüssel?
    Jordano – Giordano oder Jordanus
    Leon Nicholas – beide zu ausgelutscht und unvorteilhaftes Aufeinandertreffen der beiden Ns. Nicolas León hätte dem Namen mehr Pep verliehen.
    Tornike – hätte ich weiblich eingeschätzt, scheint aber ein beliebter georgischer Jungenname zu sein. Klingt nicht übel. Aber als Mädchenname würde er mir besser gefallen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Annemarie Antworten abbrechen