Babynamen der Woche 06/2020

Daniela * Lena * Matti Stefan * Nora Karolina * Mona * Johanna Rosa * Korosch (m) * Hilda Ulrike * Ina * Adea * Nele Antonie * Sofia Christin * Elias Marcel * Marina Josefine * Loveleen (f) * Brianna * Kleos (m) * Emma Angela * Otis Taavi * Pebbles Jolyn * Ella Luigina * Tudor Nikolas * Fritzi Pherenike * Emma Persephone * Lunas Finn * Cayla Marie * Iwa Dilana * Nathaniel * Milan Louis * Oliwir (m) * Jasin (m) * Alessandro * Nayden (m)

Zwillinge: Pio & Pepe


Die „Babynamen der Woche“ – das sind schöne, furchtbare, normale, exotische, verrückte, lächerliche, populäre und ungewöhnliche Vornamen von Neugeborenen der letzten Tage. Willkürlich ausgewählt von der Redaktion dieses Blogs und keinesfalls repräsentativ. Verzeichnis aller bisherigen Babynamen der Woche

46 Gedanken zu „Babynamen der Woche 06/2020“

  1. Wahlpflicht
    Johanna Rosa * Schlicht, einfach. Rosa finde ich wegen der Farbassoziation für mich zwischen mutig und klassisch.
    Junge namenlos, wenn ich wählen muss: Pio.

    Wild geschüttelt
    Hilda Johanna * ich muss mich an Hilda nicht mehr gewöhnen. Und dazu eine klassische Johanna, fertig.
    Adea Antonie * Antonie gefällt mir besser als die -a-Variante. Adea klingt interessant, weiß jemand eine Bedeutung?
    Pio Nikolas * der muss fromm werden!

    Mein Senf
    Otis Taavi * da ist ja ein Otis! Ich muss phonetisch immer an einen Iltis denke und dazu an Eltern in schwarz.
    Pebbles Jolyn * klingt albern. Dazu auch noch so falsch geschrieben.
    Tudor Nikolas * “Tjudor” oder der falsch wirkende Theodor als “Tuuudoooar”? Beides wenig ansprechend für mich, hätte er das englische Nicholas bekommen, wäre es nicht so bunt. Aber naja. Ein Name, an den man sich bestimmt gewöhnt. Aber trotzdem immer mit der Serie verbindet.

    Marke “als Zweitnamen etwas mutiges”
    Fritzi Pherenike * Berenike ist mir geläufig. Die Kombi ist mir tatsächlich zu ausgefallen, zu besonders.
    Emma Persephone * klingt wie Persipan + Telefon.

    Antworten
    • Adea ist albanisch, Bedeutung weiß ich leider auch nicht. Als Mädchenmutter denke ich bei dem Namen immer an “Bibi & Tina 4” 🙂 , gut möglich, dass der Name durch diesen Film bekannter geworden ist.

    • Ja, in dem vierten Kinofilm, der vor 3 Jahren rauskam. Adea ist darin eine junge Albanierin, die zwangsverheiratet werden soll … ziemlich harter Tobak für die Reihe.

  2. Für mich diese Woche bitte Hilda Ulrike (Ulrike könnte eine Nachbenennung sein) und Nathaniel.

    Bei Brianna denke ich übrigens prompt an Fans von “Outlander”. Heißt der Bruder Jamie? 😉

    Antworten
  3. Ich öffne das Senfglas …

    Viele normale Namen diesmal dabei, und solche, die ich früher schon einmal auf der Liste hatte.

    Korosch (m) * Nie gehört. Biblisch? Persisch? Ungarisch mit eingedeutschter Orthografie?
    Adea * … und tschüß
    Brianna * Ich denke da an die Tintenherz-Trilogie
    Kleos (m) * Ein kleiner Grieche?
    Pebbles Jolyn * Familie Feuerstein?
    Fritzi Pherenike * Pherenike ist zwar echtes klassisches Griechisch, sieht aber sehr ausgefallen aus, weil die Form Berenike viel geläufiger ist. Dazu kommt der unglückliche Kontrast zu Fritzi, der Laut /f/ wird einmal F und einmal Ph geschrieben
    Emma Persephone * Persephone ist auch sehr ausgefallen, die Frühlingsgöttin muss die Hälfte des Jahres in der Unterwelt verbringen, weil sie dort einen Apfel gegessen hat
    Oliwir (m) * Wo schreibt man Oliver so?

    Zwillinge: Pio & Pepe * Mit Padre Pio (der sich seine Wundmale wohl mit Chemikalien immer wieder selbst gemacht hat) kann ich mich nicht anfreunden.

    Antworten
    • Bei Brianna hatte ich die gleiche Assoziation. Staubfängers Tochter hieß doch so, oder?

      Zu Persephone, es waren Granatapfelkerne. Winzige Kerne, die dafür sorgten, dass die die Hälfte des Jahres in der Unterwelt verbringen musste und ihre Mutter Demter/Ceres (Göttin der Fruchtbarkeit/ Jahreszeiten) so traurig und wütend machten , dass es in dieser Zeit auf der Welt Winter wurde und nichts mehr wuchs. Interessant ist auch, dass Persephone häufig mit „Kore“ angesprochen wurde „Kind“ bzw. „Kora“ „Mädchen“. Als Zweitname finde ich ihn klanglich sehr schön.

    • @Miez Staubfänger ist gut :-D. Brianna ist tatsächlich Staubfingers Tochter, hat zu ihm aber kein richtiges Verhältnis, weil er in eine andere Welt gelesen wurde.

    • Als ich Pherenike las, dachte ich auch gleich: Ja, so würde der Name lauten, wenn die gewöhnlichen griechischen Lautgesetze gegriffen hätten. Dass Pherenike so tatsächlich existiert, wusste ich gar nicht. Weiß jemand, aus welcher Sprache die Form Berenike ins Griechische entlehnt ist? Ich grüble und grüble und komme nicht mehr drauf. Ja ja, dieses Jahr zehn Jahre Studienabschluss, man merkt’s.
      Und dann Persephone. Die Geschichte mit den Granatapfelkernen war mir völlig neu; im Lexikon der Antike steht es so: “Hades entführte Persephone mit Einwilligung des Zeus als Gemahlin in die Unterwelt. Durch Trauer und Zorn der Demeter bewogen, veranlasste Zeus, dass Persephone die Hälfte oder zwei Drittel des Jahres wieder an die Oberwelt zurückkehrte.”

    • @cassis Berenike ist die makedonische Form, diverse ägyptische Königinnen in der Ptolemäer-Dynastie hießen so. Der Name war auch im antiken Palästina verbreitet.

    • @cassis

      Die Geschichte der Persephone ist bei Irmtraut Morgner “Leben und Abenteuer der Trobadora Beatriz nach Zeugnissen ihrer Spielfrau Laura” verarbeitet. Ja, hätte sie mal in der Unterwelt nichts gegessen …

    • Ich weiß , die Tintenblut gehört zu meinen Lieblingsbüchern. Daher kommt meine Vorliebe für den Namen Ellinor.
      Aber Staubfänger hatte noch eine andere Tochter, die verstorben ist, ich komme nie nicht auf ihren Namen. Roxana war ja die Ehefrau, oder?

    • Der erste Kommentar (ohne das „die“) galt elbowin.

      @cassis, es gibt eine tollte ARTE-Reihe „Die großen Mythen“, da wird die Sache mit den Granatapfelkernen auch erwähnt 🙂

    • @Miez Die Frau ist Roxane und die verstorbene Tochter Rosanna … das ist schon so ähnlich, dass sich der eine Name hinter dem anderen verstecken kann.

    • @elbowin, stimmt! Roxane als Namen (und als Figur) mag ich nicht.
      Rosana hat mir damals sehr gut gefallen, ich war ganz traurig, als ich erfuhr, dass sie gestoben war, weil mir der Name so gut gefallen hat.

  4. wähle heute Stefan. auch als Stephan schön.
    Pebbles geht nicht als richtiger Name.
    Nathanael wäre in Deutschland etwas einfacher. bei Nathaniel weiß man wieder nicht wie man das sprechen soll. aber vielleicht ist er international unterwegs, dann passt es.
    Korosch habe ich jetzt nachgelesen. persisch für Cyrus.

    Antworten
  5. Hilda Ulrike–Die in letzter Zeit auf diesem Blog viel besprochene Hilda finde ich gut. Noch schöner finde ich Hildegard und auch Mechthild, Hildrun, Hilde und dergleichen mehr. Aber Hilda ist auch gut, und natürlich wirkt es moderner (d.h. so retro-modern). Hat was edles und gleichzeitig etwas geerdetes. Ist weich, und trotzdem noch definierter als Namen wie z.B. Malea. Den Zweitnamen Ulrike finde ich ganz besonders schön; mag diesen Namen noch lieber als andere Rike-Namen, wie z.B. Friederike oder Heinrike. Passt auch gut zu Hilda. Insgesamt eine tolle Kombi.

    Nele Antonie–Wenn Antonie, wie im Deutschen herkömmlich, Anton-je gesprochen wird, dann finde ich diese Kombi sehr schön. Nele mag ich allgemein ganz gerne, vor allem in Norddeutschland; in Süddeutschland wirkt diese Kurzform von Cornelia dann doch zu wurzellos. Den Namen Antonie finde ich wunderhübsch und da sowohl Nele als auch Anton-je einen Schwa-Ausklang haben, wirkt die Kombi sehr sanft und lieblich. Dieser Effekt geht natürlich bei einer französischen Aussprache von Antonie verloren.

    Brianna–Dieser Name begegnete mir in meinen 21 Jahren in den USA sehr häufig. Fand ihn dort immer sehr hübsch, wenn ich ihn auch nicht selbst vergeben hätte, da es ein eher neugemünzter Name ist, ohne die Aura des Traditionellen. In deutscher Aussprache klingt der Name auch gut–nur bitte nicht irgendwie pseudo-englisch aussprechen! Allgemein ist er mir aber für Deutschland doch zu wurzellos und unherkömmlich. Trotzdem–wenn schon ein US-Name importiert wird, dann ist Brianna, in deutscher Aussprache, dafür wesentlich besser geeignet als die meisten andern.

    Nora Karolina–Ich mag sowohl Nora als auch Karolina. Zusammen wirken sie zu doppelt-gemoppelt, besonders Ora-Aro, und dann auch noch das wiederholte N. Nora ist ein Name, der in allen drei Sprachen unserer Familie–Englisch, Rumänisch und Deutsch–gleich geschrieben werden kann und ähnlich ausgesprochen wird. Insofern hatte ich mir schon mal überlegt, dass dieser Name im Falle einer Tochter überlegenswert gewesen wäre. Beim ersten Sohn war dann aber allerdings Antonia Wilhelmina der weibliche Name, den er als Tochter bekommen hätte; beim zweiten Sohn waren wir dann bei Anna Maria Hildegard für eine etwaige Tochter; und wenn wir danach noch eine Tochter gehabt hätten, hätte sie Flavia Patricia geheißen. Trotzdem–der Name Nora hat für mich immer als Überlegung mitgeschwungen. Edel und schlicht, und der dunkle O-Laut gefolgt von dem hübschen, hellen RA-Ausklang, das hätte ich schön gefunden. Karolina ist auch schön, aber noch lieber mag ich Karoline. Zu Nora würden passen: Helene, Luise, Elisabeth, Stephanie….

    Daniela–weil meine Schwägerin so heißt und echt ein toller Mensch ist, und weil ich sehr viele sympathische Danielas kenne, hat der Name starke positive Assoziationen für mich. Ansonsten mag ich es eigentlich nicht so, wenn ein A an männliche hebräische Namen angehängt wird. Ähnlich geht es mir bei Michaela. Trotzdem, der Name ist in Deutschland inzwischen fast so etwas wie ein Klassiker der jüngeren Zeit, und es ist irgendwie schön, dass heute noch vereinzelt jüngere Danielas auftreten.

    Antworten
    • Bekannte von uns sprechen Antonie “ANtonie” aus (dreisilbig, langes i hinten) – klingt eher wie ein Junge, ist aber eine Tochter

    • Diese Aussprache habe ich auch schon gehört.
      Auch Sidonie kenne ich in 2 Ausspracheversionen analog zu Antonie.

    • Das ist ja interessant.
      Ich kannte Antonie nur als „Antonje“
      „An-to-niiii“ klingt irgendwie befremdlich, wobei ich den Namen allgemein nicht sonderlich mag.
      Und Sidonie kannte ich nur als „Si-do-ni“ wie die Schauspieler Sidonie von Krosigk, die Anfang 2000 Bibi Blocksberg gespielt hat.

  6. Wahlpflicht:

    Marina Josefine
    Johanna Rosa

    Zwei schöne Kombis, vor allem Marina als Rufnamen mag ich sehr. Ich mag die Bedeutung „am Meer lebend“. Josefine gefällt mir ebenfalls. Wobei es hier ein bisschen wie „Maria und Josef„ klingt – Marina kann ja auch eine Nebenform von Maria sein. Aber alles in allem ist es ein schöner Name.
    Johanna ist so ein „geht-immer-Name“, eben ein Klassiker.

    Lena – schlicht und schön! Lena mag ich einfach sehr gerne. Lena braucht allerdings einen Zweitnamen, der gerne etwas länger sein darf. Wild geschüttelt: Lena Josefine (finde ich sehr gut) – oder Lena Christin oder Lena Johanna

    Nikolas – würde ich lieber Nicolas schreiben, sonst wird ein Junge heute namenlos bleiben.

    Mona – finde ich ebenfalls völlig in Ordnung, würde auch einen Zweitnamen dazu geben.

    Nora Karolina – in Ordnung, keine Einwände

    Daniela – ja, ein typischer 70er Jahre Name. Würde ich zwar selbst nicht vergeben, aber es gibt durchaus schlimmere Namen.

    Matti Stefan – ich mag Mattis lieber, aber dann würde s auf St stoßen. Stefan könnte eine Nachbenennung sein.

    Ina – finde Ida viel besser oder auch Nina oder Lina. Einfach nur Ina hat mir noch nie gefallen.

    Sofia Christin – ja kann man machen, ich würde Sophia mit ph schreiben.

    Tudor Nikolas – merkwürdige Kombi, Tudor das englische Adelsgeschlecht und Nikolas in deutscher Schreibweise.

    Elias Marcel – Elias ist okay, Marcel ist der Papa oder Patenonkel.

    Pebbles Jolyn – Mädchen? Junge? Jolyn wirkt weiblich. Pebbles klingt albern, sehr schubladig.

    Loveleen (f) – ebenfalls was für die Schublade

    Ella Luigina – Ella ist okay. Luigina klingt sehr italienisch. Naja, wenn’s gefällt. Meins wäre es nicht.

    Emma Angela – ein vernünftiger Name, auch wenn a-A aufeinander treffen.

    Antworten
  7. Daniela: ist vollkommen ok, aber konnte mich noch nie begeistern. Daniel/a klingt für mich irgendwie so wie ein Schluck stilles Wasser schmeckt – nicht schlecht, aber fade. Keine Ahnung, woran das liegt.

    Lena: geht immer, passt zu jedem Mädchen.

    Matti Stefan: sieht gut zusammen aus, aber welcher Mann möchte von allen Matti genannt werden? Das passt nur zu einem kleinen Jungen. Matthias wäre z.b. angemessen. Der kann dann im privaten Rahmen als Matti abgekürzt werden. Stephan lieber mit ph, ich mag das unästhetische f da nicht.

    Nora Karolina: Nora ist schön, mag ich sehr. Nora könnte gerne die allgegenwärtige Emma ablösen. Karoline würde mir besser gefallen als die etwas zickig klingende Karolina. Damit würde man dann auch die sich wiederholende a-Endung vermeiden.

    Mona: klanglich nicht schlecht, kennt jeder und wird nicht zu häufig vergeben. Die Bedeutung “Affe” kennt vermutlich kaum jemand. Und falls doch, ist das auch nicht schlimm.

    Johanna Rosa: kann man gut machen, auch wenn ich Rosa als Zweitname nicht so geeignet finde. Wirkt sehr aufgezählt. Johanna geht immer, Rosa ist mir zu sehr die Farbe, wirkt schnell kitschig. Ansonsten aber ein wohlklingender Name.

    Korosch (m): das sch wirkt falsch. Korosh sähe richtig aus. Braucht definitiv einen passenden Nachnamen. Bitte kein Korosch Meier.

    Hilda Ulrike: gefällt mir, sehr stimmige Kombi. Ulrike hat etwas ulkiges, sympathisches und lebensfrohes an sich. Aber bitte nicht mit Ulli abkürzen, das klingt -Achtung, Klischee- nach einem stark übergewichtigen LKW-Fahrer. Hilda wirkt sehr freundlich und überzeugt auch klanglich, aber ich mag das große H einfach nicht; ich finde es hässlich. Und wenn ich das Schriftbild eines Namens -egal, wie gut er klingt- nicht mag, wird es kritisch…

    Ina: nicht schlecht, aber auch nicht wirklich gut. Die gleichnamige Moderatorin ist auch nicht mein Fall. Ich würde lieber die sympathische, klangvollere Nina vergeben.

    Adea: gefällt mir. Wirkt allerdings schnell unvollständig, durch das d hinter dem A. Ein bisschen so, als würde ein kleines Kind an der Aussprache des Namens Andrea scheitern. Und ich denke sofort an das schwäbische “Ade”. Dennoch: ein schöner Name; einfach, aber interessant. Mal was anderes.

    Nele Antonie: hinsichtlich des Schriftbildes eines hübsche Kombi. Allerdings empfinde ich Antonie als etwas hochnäsig und alt. Ich bevorzuge eindeutig die schönere, bodenständige Antonia. Nele ist gar nicht mein Fall. Würde ich sogar schon als Lallname einordnen. Nele, das ist für mich ein Kleinkind. Und zwar ein nörgelndes, unzufriedenes. Der Name hat vom Klang her so etwas nöliges, trotziges (“Ich bin die Neeeele”). Da hilft leider auch die bekannte Schriftstellerin nicht mehr. Ich kann mir partout keinen Erwachsenen mit diesem Namen vorstellen.

    Sofia Christin: klingt gut. Sofia gefällt mir auch mit f ganz gut. Viele Spanierinnen heißen so. Christin würde ich zwar selbst nicht vergeben, aber ich mag den Namen. Klingt sehr sympathisch, weich, aber auch erwachsen. Die Kombi hat etwas edles, aber dennoch bodenständiges. Passt super.

    Elias Marcel: Elias ist wohlklingend, aber ich kann ihn wirklich nicht mehr hören. Und ich muss nachwievor an einen Mönch denken. Marcel fand ich schon immer schön, auch wenn der Name in meiner Generation -genau wie Jacqueline- leider in der Schublade landet. Gegen die Kombi lässt sich nichts einwenden, aber begeistern kann sie mich nicht.

    Marina Josefine: sehr schön. Aber Josephine bitte mit ph. Marina ist aktuell nicht so abgegriffen, mag ich. Klanglich gesehen absolut zeitlos.

    Loveleen (f): Schublade öffne dich…erinnert mich an Lovelyn. Mag in den USA etc. in Ordnung sein, ist in Deutschland aber nicht empfehlenswert. Ist mir auch zu kitschig mit dem demonstrativen Love.

    Brianna: schöner Name! Bitte unbedingt englisch sprechen und einen passenden Nachnamen haben. Dann gilt: Daumen hoch!

    Kleos (m): ungünstig. Man kann daraus zu schnell ein Klo basteln. Und das s stört mich. Ist keine schöne Endung. Schlimm ist der Name aber auch nicht. Man gewöhnt sich sicher daran.

    Emma Angela: gute Kombi. Ich bin zwar kein Fan von der trägen, klanglosen Emma, aber zusammen mit Angela finde ich den Namen ganz gelungen. Es sei denn, man sagt AngEEla (Merkel). Ich kenne und mag den Namen als “Andschela”, so klingt er frisch und das englisch gesprochenen ge wirkt auch nicht schubladig.

    Otis Taavi: Otter+ Illtis…Taverne…nein, gefällt mir nicht.

    Pebbles Jolyn: schlimmster Schubladenname dieser Woche. Pebbles könnte ein Fisch heißen. Selbst ein Mini-Hund wäre zu groß für diesen Namen. Jolyn wirkt einfach nur falsch. Ich kenne höchstens Joleen.

    Ella Luigina: sieht toll aus. Ella ist immer schön. Luigina ist etwas hochgestochen, aber als Zweitname ok. Auch wenn ich den Männernamen Luigi als sehr klischeehaft empfinde…

    Tudor Nikolas: Tudor klingt nach Game of Thrones. So ähnlich heißt da glaube ich auch jemand. Interessant, aber nicht mein Fall. Klingt nach einer Figur aus einem Kampfspiel. Nicolas mag ich sehr. Aber bitte nicht mit k, das ist mir zu sehr der Nikolaus.

    Fritzi Pherenike: Fritzi ist ein süsser Spitzname, aber in einer Bewerbung würde ich den nicht gerne angeben. Man denkt sofort ans Fritzchen. Pherenike ist zwar interessant und klingt auch nicht so schlecht, aber ehrlich: Das ist ein richtiger Angeber-Name. So nennt man sein Kind, wenn man verzweifelt versucht, möglichst gebildet zu erscheinen. Blöderweise durchschauen andere so etwas sehr schnell.

    Emma Persephone: Emma siehe oben; Persephone: siehe Pherenike
    Ich komme noch auf Persien+ Smartphone…
    Muss wirklich nicht sein.
    Aber mit Emma kommt das Kind natürlich problemlos durchs Leben.

    Lunas Finn: eine männliche Luna? Ein Lukas? Bitte nicht, Lunas verwirrt nur. Wirkt wie selbst ausgedacht. Finn…naja: Gähn.

    Cayla Marie: Cayla hier in D Schublade, Marie ist süss. Kann man ansonsten gut kombinieren. Ich denke, Marie schafft es, den Erstnamen seriös klingen zu lassen.

    Iwa Dilana: Dilana mag ich. Iwa…naja. Eva (oder meinetwegen Ewa) wäre besser. Zweimal i muss auch nicht sein. Das w in der Mitte eines kurzen Namens mag ich grundsätzlich einfach nicht, stört das Schriftbild.

    Nathaniel: sehr schön, erwachsen und seriös. Aber nur mit einem englischen Nachnamen.

    Milan Louis: Milano. Ich denke an Sonne, Urlaub…und an den Peschel. Naja. Kann man aber gut vergeben, schöner Klang (wenn auch etwas weich) und unkompliziert. Louis geht immer.

    Oliwir (m): sieht falsch aus. Oliver wäre gut. Ich mag das w einfach nicht.

    Jasin (m): sehr wohlklingend und freundlich. Gefällt mir. Eventuell versteht man aber schnell Jasmin? Die Frage ist auch, wie genau der Name gesprochen wird. Ich finde JAsien schön. JaSINN wäre dann wieder doch nicht so mein Fall.

    Alessandro: Aless klingt mir zu weiblich. Ich schließe den Namen automatisch mit einem a ab.

    Nayden (m): vielleicht in den USA, hier geht wieder die Schublade auf.

    Pio und Pepe: oh nein, bitte nicht. Pepe klingt nach einem frechen Tier. Und ich denke an die Jeansmarke. Bei Pio denke ich nicht zuerst an den Papst, sondern eher an Lio und Konsorten. Wirkt -genau wie Pepe- unvollständig. Pia mag ich, Pio hingegen erinnert mich -wie auch Pepe- an einen Papagei.
    Zusammen wirken die beiden Namen wie Comicfiguren.

    Antworten
    • Bei Game of Thrones gibt es einen Hodor (das ist eigentlich nicht sein richtiger Name), vielleicht denkst du an den? 🙂

    • Stimmt, Hodor war es! 🙂

      Tudor ist mir nachwievor zu sehr der Nachname. Wirkt als Vorname merkwürdig, irgendwie stämmig.

  8. Mein Name der Woche: Emich. Ähnlich wie Erich, nah an Emma, irgendwie interessant.
    Weiß jemand etwas über diesen Namen?
    Ich komme auf Emich, weil ich etwas in der britischen Thronfolger gestöbert habe (Beatrice heiratet, sie ist auf Platz 9). So ganz kann ich das System noch nicht durchblicken, aber es ist wohl so, dass jemand aus dem Haus Leiningen als erstes einen Deutschen Thronfolger auf Platz 159 stellen würde. Haus Leiningen ist mir unbekannt, deswegen hab ich da weiter gestöbert: Die scheinen den Namen Emich zu mögen. Emicho ist wohl Begründerdes Adelsgeschlechts, die Variante erinnert mich wiederum an die Italienisierung geläufiger Namen: Emilio, Milian uÄ.

    Antworten
    • Emicho ist wohl eine Verkürzung von Emmerich.

      Aber: In dem Namen steckt auch Gift drin, Emicho, der Kreuzfahrer war trotz seines Beinamens nie in Palästina sondern zog es vor mit brutaler Gewalt gegen die jüdischen Gemeinden in Speyer, Worms und Mainz vorzugehen und dort Geld zu erpressen und wahllos alle zu ermorden. Weil er vom Kreuzzug zurückkam ohne sein Gelübde zu erfüllen wurde er schon von seinen Zeitgenossen verachtet.

      Das Leiningen der Leininger liegt übrigens zwischen Grünstadt und Bad Dürkheim im Pfälzer Wald.

    • Emmerich, da hätte an drauf kommen können.
      und wieder ein diskutabler Name: Ginge der, oder nicht!? Ich denke eher nicht. Weils eben nicht 100 Emich wie es Carls gibt, mit denen man etwas assoziiert.
      Danke für die ganzen Infos.

    • wer denkt noch an den Emmerich aus dem Knax-Heft?
      der einen Korb als Hut trägt. er ist der Ladenbesitzer. habe immer gedacht Emmerich ist ein erfundener Name. Angelehnt an Tante Emma-Laden und für einen Mann abgewandelt.
      klingt für mich albern.

  9. Nora Karolina, passt gut zusammmen, obwohl ich Karolina gar nicht mag, dann lieber Caroline (könnte auch an meiner Stoffmaus liegen, die ich als Baby hatte und die so hieß). Karolina klingt irgendwie so schwerfällig. Nora ist okay, für mich klingt der Name aber immer ein wenig unfertig. Leonora gefällt mir gut.

    Mona, erinnert mich an die Kinderserie aus den Neunzigern/ Anfang Zweitausender „Mona, der Vampier“, die Serie mochte ich sehr, den Namen eher weniger. Ähnlich wie Nora wirkt er irgendwie unfertig auf mich, auch wenn ich nicht genau weiß, woran das liegt.

    Johanna Rosa, eine schöne Kombination, auch wenn ich die beiden Namen nur okay finde. Rosa ist für mich mit der Farbe verbunden (ich mag rosa und lila sehr gerne, aber als Name…) Da gefallen mir Rose, Rosemarie und auch die zuckersüße Rosalie einfach besser.

    Korosch, habe ich noch nie gehört, ich finde den Namen zu hart und durch das „sch“ ein wenig gezischt. Erinnert mich an „Groschen“.

    Lena, geht immer, in meinem Jahrgang (Anfang/Mitte der Neunziger) hießen viele Mädchen Lena, weshalb ich dem Namen gerne mal eine Pause gönnen würde, auch wenn ich ihn prinzipiell mag.

    Hilda Ulrike, die Namen passen zusammen, sind aber nicht mein Fall. Ulrike klingt für mich so alt (ich mag Namen auf „rike“ nicht). An Hilda kann ich mich vielleicht irgenwann mal gewöhnen. Erinnert mich an Sabrinas Tante, aus der gleichnamigen Serie.

    Adea, hübsch, auch wenn ich ihn zuvor noch nie gehört habe. Ich bin mir bei der Betonung aber nicht ganz sicher „A-deja“ (so betone ich es) oder „Ad-ea“. Letzter Varieante deshalb, weil es im Lateinischen das Wort „adeo“ (so sehr) gibt, das „ad-eo“ ausgesprochen wird.

    Nele Antonie, ich bin absolut kein Fan von Nele, ich muss immer an „Nee“ denken.
    Antonie finde ich so altmodisch, dann lieber Antonia, das harmoniert auch besser mit Nele.

    Marina Josefine, schöne Kombination, auch wenn ich Josephine schöner finde. Marina klingt feminin, aber nicht zu weich und Josephine ist ein toller, klassischer Name.

    Elias Marcel, holpert doch ein wenig. Elias mag ich, würde ihn aber nicht mehr vergeben, weil ich einige sehr anstregende Namensträger kennen und den Namen mit dieser Eigenschaft in Verbindung bringe. Marcel mag ich vom Klang her gar nicht.

    Brianna, bei englischer Aussprache mit entsprechendem Nachnamen sehr schön.

    Nun die Ausfälle:

    Loveleen, das ist einfach zu viel des Guten.

    Pebbels Jolyn, und der Bruder heißt dann Bambam? Ich mag die „Feuersteins“ aber das ist für mich einfach kein richtiger Name. Soll Jolyn für Joleen stehen?

    Tudor Nikolas, auch wenn es eine slawische Form von Theodor ist, erinnert es mich zu sehr an die Königsfamilie. Nikolas finde ich schön, Nicolas mag ich aber lieber.

    Otis Taavi, Otis erinnert mich immer an einen Otter, Taavi finde ich ganz interessant.

    Fritzi Pherinike, ach je, Fritzi mag ich gar nicht, anders als Mia oder Ella, finde ich nicht, dass Fritzi als Vollname stehen kann. Pherinike sieht ungewöhnlich aus und passt nicht so recht zur kindlichen Fritzi.

    Pio und Pepe, ich verstehe die Beliebtheit für Pepe nicht, wie ein Clown. Der fromme Pio passt dazu nicht wirklich. Und wenn schon, hätte ich tatsächlich Pius genommen, Pio klingt so gebastelt.

    Lunas Finn, war da eine kleine Luna erwartet. Wie Lias finde ich den Namen zu weiblich. Finn gibt es häufig, mag ich aber gerne. Lukas Finn wäre okay gewesen.

    So, Ausfälle sind beendet.

    Emma Persephone, gelungene Kombination. Emma gehört zu meinen Lieblingsnamen, durch Persephone bekommt sie eine individuelle Note.

    Nathaniel, ich würde den Namen wie Annemarie deutsch aussprechen und finde ihn dann sogar ganz nennt. Ungewöhnlich aber durch die „iel“ Endung wie bei Daniel vertraut.

    Sofia Christin, schöne Kombination, auch wenn ich Christin nicht sonderlich mag. Sofia mag ich mit „ph“ lieber.

    Ella Luigina, Ella gehört ebenfalls zu meinen Lieblingsnamen, Luigina habe ich vorher noch nie gehört. Als Zweitname gibt es schlimmers.

    Ich wähle Marina Josefine und gebastelt Ella Sophia und
    Emma Josephine für die Mädchen.
    Bei den Jungen wird es heute schwieriger Nicolas und eventuell Nathaniel

    Antworten
    • “Pebbels Jolyn, und der Bruder heißt dann Bambam”

      Furchtbar, in der Tat. Hätten sie das Kind Petra genannt, wär’s gar nicht aufgefallen, hätte nur etwas altmodisch geklungen.

    • Nathaniel deutsch aussprechen?
      Ich kenne wirklich nur die englische Aussprache (z.B in Gossip Girl).
      Im Deutschen gibt es Nathanael (z.B. in E.T.A. Hoffmanns Sandmann). Den würde ich dann auch eher vergeben, sofern der Nachname nicht englisch ist.

  10. Ich musste vorhin so lachen, als ich auf die HP des kleinen KH schaute, in dem ich in ein paar Tagen entbinden werde und dort die Namen
    Korosch und Hilda Ulrike entdeckte. Ich hätte nie gedacht, dass ihr auch in solch kleinen KH die Galerien durchstöbert:D

    Korosch hat sicher seinen Hintergrund, den Namen selbst habe ich noch nie gehört.

    Hilda Urlike finde ich ok, ich mag Ulrike nicht, weil ich nur Frauen mit dem Namen kenne, die ich nicht mag. Aber das ist ja nur mein Problem und hat nix mit dem Namen zu tun:D.

    Daniela – hört man heute nur noch selten, ist aber ok

    Lena – ja, ich bin ja kein Fan von Kurzformen, aber Lena ist noch ok, trotz der Häufigkeit.

    Matti Stefan – geht so, meins ist es nicht

    Nora Karolina – Nora siehe Lena , besser würde mir Nora Caroline gefallen.

    Mona – siehe Nora und Lena:D

    Johanna Rosa – ich mag a a Endungen nicht, daher liebe Johanne Rosa

    Ina – siehe Nora, Lena und Co

    Adea – den Namen finde ich schön! Selten und dennoch nicht so komplizierz

    Nele Antonie – Nele mag ich überhaupt nicht, das klingt so nach Kleinkind für immer. Antonie hatte ich auch auf meiner Liste, wirds aber nicht werden:D

    Sofia Christin – Der Name ist total solide, besser wäre Sophia mit ph.

    Elias Marcel – Elias ist recht häufig hier und Marcel leider leider ein Schubladennamen und er wird hier oft Marsel ausgesprochen…grauenvoll.

    Marina Josefine – wenn ich nicht Karina heißen würde, wäre Marina echt eine Option gewesen, Josefine passt auch gut dazu.

    Loveleen (f) – Ich kenne einige kenianische Mädchen mit dem Namen (in unterschiedlichen Ausführungen) und habe mich daran gewöhnt, bzw. finde ich den Namen nicht mehr schlimm.

    Brianna – den Namen mag ich!

    Kleos (m) – ich höre glücklicherweise eher Klee statt Klo:D

    Emma Angela – Da gefallen mir die vielen AAA Laute nicht. Angela, wie bei Angela Merken ausgesprochen mag ich nicht, aber wie bei Angelo gesprochen, gefällt er mir.

    Otis Taavi – Otis fand ich immer komisch, aber als ich bei “Sex Education” den Name Otis immer öfter hörte, gefällt er mir mittlerweile. Taavi ist ein süßer finnischer Name mit schöner Bedeutung.

    Pebbles Jolyn – kein Kommentar ^^

    Ella Luigina – die beiden gleichen Endungen mag ich nicht, aber ansonsten sehr solide.

    Tudor Nikolas – Ich weiß, dass Tudor eine Version von Theodor ist. Er gefällt mir leider nicht, da ich den mit der Serie verbinde.

    Fritzi Pherenike – Fritzi finde ich na ja über Pherenike wurde ja schon einiges berichtet. Die Namen passen nicht zusammen.

    Emma Persephone – langweilige Emma und außergewöhnliche Persephone…mal was anderes.

    Lunas Finn – Ich habe erst Lucas Finn gelesen, denke das wird öfter passieren.

    Cayla Marie – Cayla klingt mir zu hart.

    Iwa Dilana – wieder zwei A Endungen, das werde ich nie mögen. Daher lieber Dilana Ivonne (zB).

    Nathaniel – finde ich ok

    Milan Louis – Milan siehe Lena und co, Louis mag ich nicht, weil ich immer “Lues” raushöre, die Wenigsten sprechen den Namen korrekt aus. Und Lues ist nun mal unschön:D

    Oliwir (m) – Oliver mag ich, Oliwir nicht

    Jasin (m) – den Namen mag ich in der Schreibweise Yasin.

    Alessandro – ein schöner klangvoller italienischer Name

    Nayden (m) – sagt mir nix der Name, klingt aber nicht schlimm

    SO Wahlpflicht für diese Woche: Marina und Otis

    Antworten
    • Ja, der Trick geht nicht auf, das Kind in einem kleinen abgelegenen Krankenhaus zur Welt zu bringen, um nicht in die Babynamen der Woche zu kommen 😉

    • Hehe, ich werde mein Kind aber nicht in der Babygalerie auftauchen lassen:D
      Ich möchte keine Bilder von meinem Baby online haben und die Preise für diese Babyfotografen sind mega teuer…und da ich selber Fotografie betreibe, brauch glücklicherweise niemanden dafür.:D

    • “Emma Angela – Da gefallen mir die vielen AAA Laute nicht. Angela, wie bei Angela Merken ausgesprochen mag ich nicht, aber wie bei Angelo gesprochen, gefällt er mir.”

      Mein erster Kontakt mit dem Namen Angela fand in einer dritten, hier noch nicht erwähnten Version statt: “Angel” (wie zum Fischen) mit angepäpptem “a”, Betonung auf der ersten Silbe. Das hat mir den Namen ziemlich verleidet.
      AnGEla klingt nicht toll, und die italienische Angela passt mE nur zu (kleinen) Italienerinnen, als Angela Hinterhuber klingt sie schubladig. Warum nicht Angelika und die lanweilige Emma durch etwas Interessantes ersetzen?

    • zu Angela
      Die von Barbara genannte Aussprachemöglichkeit ist die in Ostwestfalen gebräuchliche Variante. Ich sage „ANgela“ – mit Betonung auf der ersten Silbe, wie Angel+a. Die Variante AnGEla klingt für mich merkwürdig, die kenne ich auch nur von Angela Merkel – allerdings wird Frau Merkel in OWL eben ANgela ausgesprochen.
      Ich finde den Namen ganz okay, ich kenne eine junge Mutter (35) und eine etwa 50jährige Angela.

    • Ich hatte zwei schlesische Urgroßtanten namens Angela, die ich zwar nicht persönlich kennengelernt habe, aber immer wenn meine Großeltern über die beiden sprechen, heißt es immer
      „ Tante AnGEla“.

  11. mir ist was aufgefallen:
    Manche Personen tragen Namen die für ihre Generation ein wenig “zu alt” sind. Soweit bekannt.
    Dabei sind manche Namen ehrwürdig(30-jähriger Volkmar, Dietrich, etc.)
    manche albern(30-jähriger Klaus, Herbert, etc.).
    aber wodurch entsteht diese Wirkung? wie kann man vorher schon erahnen welcher Name später “albern-zu alt” wirkt oder “ehrwürdig-zu alt”?

    Antworten
    • Ich denke, dass es auch viel mit der subjektiven Meinung zu tun hat. Volkmar find ich zum Beispiel schrecklich altmodisch und für einen kleinen Jungen einfach albern. Dietrich hat tatsächlich etwas ehrwürdig an sich, obwohl ich den Namen nicht vergeben würde.
      Eventuell liegt es auch daran, wie oft der Name früher vergeben würde, Klaus und Otto sind für mich unweigerlich mit alten Herren verbunden, sodass es für einen kleinen Jungen einfach unwirklich und auch ein wenig albern wirkt, weil die Namen so wuchtig sind (ungeachtet, dass auch die alten Herren mal Kinder waren). Vor Jahren begegnete mir ein etwa dreijähriger Klaus (die Schwester hieß Magareta), der zu klein für den viel zu großen Namen war.

    • Mittlerweile finde ich es cool, wenn kleine Jungs Klaus, Otto oder Egon heißen. Soo groß ist der Unterschied zu Namen wie Karl, Theo oder Anton für mich (nicht) mehr. Hängt vielleicht auch damit zusammen, dass ich nicht mehr die Jüngste bin?

      Ich glaube aber auch nicht, dass Klaus und Otto zu jenen Namen gehören, wo man in 30 Jahren das Gefühl hat, die Eltern wären zu spät dran gewesen, und die “albern” o.ä. wirken. Das könnte eher für Modenamen aus den 80ern gelten.

      Meinen zu alten Namen fand ich nie albern 🙂

    • Ich denke es kommt auch darauf an, wie der Namensträger mit seinem altmodischen Namen umgeht. Ich hatte eine Irmgard in der Klasse (neben mehreren Nicoles, Stefanies, Sabine …), die aber ein selbstbewusstes Auftreten hatte und nie wegen ihres Namens gehänselt wurde.

      @mgl
      Wenn Klaus und Herbert auf dich albern wirken, dann vermutlich weil du einen Klaus bzw. Herbert kennengelernt hast, der auf dich albern oder auf andere Weise unmöglich wirkte. Ich finde Klaus paßt auch zu einem Dreijährigen. Klaus ist kurz und knackig, wie die heutigen Modenamen. Die anderen Jungs heißen Anton, Karl, Paul, Max … da fällt ein Klaus nicht weiter auf.

Schreibe einen Kommentar zu Mark Antworten abbrechen