Babynamen der Woche 08/2019

Melissa * Bennet Martin Alexander * Maxi (m) * Ben Adrian * Mares (m) * Mateo Ludwig * Jill-Valentine * Dunja Marija * Felix Andreas * Tomma Clara * Silena Valentina * Joëlle Kamdem Tamo Jasmin * Lea Hannika * Käthe * Thaddäus * Betond (m) * Tabea Marie * Ferdinand Max * Vincent Linus * Phil * Linda Rosina * Jorik Konrad * Anton Leopold * Jonne Willem * Philipp Karl * Wilhelm Bruno * Noah Amadeus * Flora Edda * George Eduard * Amelie Helena * Laurin Christopher


Die „Babynamen der Woche“ – das sind schöne, furchtbare, normale, exotische, verrückte, lächerliche, populäre und ungewöhnliche Vornamen von Neugeborenen der letzten Tage. Willkürlich ausgewählt von der Redaktion dieses Blogs und keinesfalls repräsentativ. Verzeichnis aller bisherigen Babynamen der Woche

24 Gedanken zu „Babynamen der Woche 08/2019“

  1. Auf den ersten Blick gefällt mir Bennet und Jonne.Tomma hab selbst ich hier im Norden noch nie gehört aber irgendwie hat es was. Laurin mag ich die Endung mit n nicht wird sowieso immer verschluckt.Finde Lauri (finnische Form ) besser oder Lauris.

    Antworten
  2. Einmal Valentine und einmal Valentina – ob der Valentinstag da eine Rolle spielt? Valentina scheint mir in den letzten Jahren aber generell beliebter zu werden. War in meiner Generation in Italien einer der beliebtesten Mädchennamen.
    Die Geschichte hinter Joëlle Kamdem Tamo Jasmin würde mich interessieren, wenn das wirklich alles ein Name ist.
    Auffällig ist Hannika – ich kannte bisher nur einerseits Hanna und andererseits Annika und Jannika. Na, warum nicht.
    Bei Betond denke ich an Beton.
    Wahlpflicht: Ich picke mir zwei Einzelnamen raus und nehme Anton (oder doch Adrian?) für einen Jungen und Linda für ein Mädchen.

    An den Herrn Grammaticus: Ich hätte nichts gegen einen Vokativ im Deutschen. Was ich noch mehr vermisse, ist ein Konditional als eigener Modus, aber ich glaube, so etwas hatte unsere Sprache nie.

    Antworten
  3. Bennet finde ich sehr schön
    Mares gefällt mir auch
    Dunja ist schrecklich , erinnert mich an Dünnschiss keine Ahnung warum

    Joëlle Kamdem Tamo Jasmin ? Ich weiß nicht was die Eltern geraucht haben, aber ich will auch!

    Käthe finde ich süß, aber würde ich selber nicht vergeben.

    Thaddäus würde ich einen Zappelphilipp oder einen Zauberer nennen.

    Marie ist sehr schön, leider zu häufig

    ich liebe Clara, aber würde es mit K schreiben

    Bei Rosina denke ich an Rosine. Mag ich gar nicht*

    Jorik Konrad nee lass mal

    Anton Leopold gefällt mir gut
    Willem Karl und Noah mag ich auch

    Amadeus würde ich ein Pferd nennen

    Amelie heißt ohne Arme oder ohne Gliedmaßen übersetzt. (oder sowas Ähnliches)

    Helena mag ich sehr . Helene noch mehr

    Eigentlich lese ich gern die Kommentare der anderen gern, aber es gibt auch immer die Gleichen, die sich wohl für so gebildet halten und sich so geschwollen ausdrücken um hip und schlau zu wirken. Man soll die Namen hier beurteilen und keine lange Geschichte erzählen ^^

    Antworten
  4. Wahlpflichtspiel:

    Felix Andreas
    Tabea Marie

    auch schön:
    Linda (Rosina) – Linda finde ich sehr schön, Rosina erinnert mich zu sehr an die Rosine, gefällt mir nicht.

    Philipp Karl – Das würde andersherum besser klingen, also Karl Philipp. Was mich natürlich sofort an den schwedischen Prinzen erinnert. Aber warum nicht? Prinz Carl Philip ist ein Sympathieträger im schwedischen Königshaus.

    Amelie Helena – gefällt mir, keine Einwände
    ____

    * Bennet Martin Alexander – Bennet gefällt mir nicht. Entweder nur Martin Alexander (ohne Bennet) oder Benedikt. Martin würde mir als Rufname sehr gut gefallen.

    * Dunja Marija – hier gehe ich von einem osteuropäischen Hintergrund aus (Slowenien ?).

    * Käthe – Ich würde Katharina als offiziellen Namen nehmen und dann Käthe rufen. So wie es in der Generation meiner Großeltern üblich war.

    * Thaddäus – nein, das ist nichts für mich, das wäre mir “too much”

    * Ferdinand Max, Vincent Linus, Anton Leopold – die finde ich alle drei in Ordnung

    * Jorik Konrad – lieber Joris Konrad, sonst stoßen zwei k aufeinander. Obwohl, so richtig gut gefällt mir Joris nicht zu Konrad. Jorik/Joris wirken zu neumodisch. Besser wäre zum Beispiel Philipp Konrad, weil Philipp auch ein alter Name ist.

    * Jonne Willem – wirkt sehr niederländisch-friesisch. Jonne ist mir allerdings unbekannt, habe ich noch nie gehört. Hoffentlich wohnen sie auch in Norddeutschland und nicht im Schwarzwald.

    * Wilhelm Bruno – zwei alte deutsche Namen, da sind sie ja wieder

    * Laurin Christoph(er) – Laurin als Kurzform von Laurentius finde ich in Ordnung, hätte mir allerdings Christoph als Zweitnamen gewünscht.

    Antworten
    • Karl Philipp – Philipp Karl erstaunlich, wie unterschiedlich das Empfinden ist. Gerade mit einem zweisilbigen Nachnamen klingt Philipp Karl für mich wesentlich harmonischer.

      Thaddäus – ich habe den Namen neulich an einem kleinen Schwaben gehört, und ich fand das viel stimmiger als die vielen Emils und Oskars, die man weiter nördlich hört.

      Käthe finde ich ebenfalls als “richtigen” Namen unmöglich – als “Kosename” aber leider auch. Katharina als Name finde ich zwar sehr schön, aber mir gefallen weder Kati noch Käthe/Käthchen oder Trine/Trinchen. Dagegen klingt die englische “Kate schon richtig gut, aber mein Favorit wäre “Trinette”, wie König Lustik seine württembergische Gattin nannte.

      Laurin (lässt grüssen) – hat mir immer schon gefallen.

  5. Ein deutscher Vokativ wäre angesichts unserer mittlerweile sehr heterogenen Namenslandschaft eine interessante Sache. So eine Art Vokativ haben wir gewissermaßen noch, der sich nämlich im Wegfall des Artikels manifestiert. V.a. in Süddeutschland, wo man Namen den bestimmten Artikel voranstellt, fällt dies auf, aber es muss sich ja nicht nur um Namen handeln. So ruft man: “Kleine Katze, komm her!” (kleine Katze ohne Artikel) Die kleine Katze kommt her. (bestimmter Artikel)

    Wahlpflicht (mit großer Begeisterung):
    – Felix Andreas
    – Silena Valentina
    – Linda Rosina
    Rosina hießen nicht wenige meiner Vorfahrinnen, allerdings immer in der Kombination Anna Rosina.

    Melissa:
    Die Assoziation zu dem Pflanzennamen Melisse macht mir den Namen sympathisch, trotzdem wirkt er zickig.

    Maxi (m):
    Habe ich auch schon mal für ein Mädchen gesehen. Empfinde ich in beiden Fällen absolut nicht als vollwertigen Namen. Maxi ist für mich ein unkreativer Spitzname für einen Maximilian.

    Ben Adrian:
    erste Assoziation: Benuron, zweite Assoziation: Baldrian

    Mares (m):
    Das Namensvorbild stand fest, aber die Eltern wurden sich nicht einig, ob es nun der griechische oder römische Name des Kriegsgotts werden sollte und kreierten ihre eigene Mischung aus Mars und Ares.

    Mateo Ludwig:
    Ludwig gefällt mir klanglich und weil ich Beethovens Musik sehr schätze, aber Mateo finde ich dazu völlig unpassend.

    Tomma Clara:
    Erinnert mich an die Phrase “Komm mal klar”. Zweisilbige Mädchennamen mit Doppelkonsonanten gefallen mir i.d.R. nicht, sie klingen mir zu hastig, deshalb ist Tomma nicht mein Fall.

    Jorik Konrad:
    Ungünstig, wie hier k auf k trifft

    Noah Amadeus:
    Dadurch dass der Zweitname mit A beginnt, bin ich versucht, am Ende von Noah das h mitzusprechen.

    Flora Edda:
    Hier bekomme ich den Eindruck einer Aufzählung. Die Einzelnamen finde ich aber nicht schlecht.

    Antworten
  6. Melissa – ist genau wie Vanessa und Larissa nicht mein Fall.

    Bennet Martin Alexander – die Kombi ist mir zu wuchtig: drei Namen, insgesamt acht Silben, mehrere Plosive. Bennet überzeugt mich hierzulande nicht ganz. Benedict Martin fände ich eine gelungene lateinische Kombi.

    Maxi – zu niedlich für einen erwachsenen Mann. Für mich ist der Name durch Maxi Biewer zu besetzt – und eben feminin.

    Ben Adrian – kann man machen.

    Mares (m) – Assoziation: mare (lat.: Meer). Der Kleine wird seinen Namen ständig korrigieren müssen.

    Mateo Ludwig – die unterschiedliche Herkunft beider Namen stört mich hier sehr. Einzeln finde ich beide Namen ok.

    Dunja Marija – Dunja mag ich. Ich kenne eine Dunja, deren ältere Schwestern Gloria, Diana und Julia heissen. Die Namen finde ich sehr schön für Schwestern. Marija passt hier als ZN durch die gemeinsame Endung -ja nicht so.

    Felix Andreas – die Wiederaufnahme des langen Vokals e finde ich prima und der gemeinsame Endlaut geht auch durch. Eine gelungene Kombi lateinisch-griechischen Ursprungs! Felix mag ich besonders gerne.

    Tomma Clara – zwei Zweisilber auf -a sind mir zu doppelt gemoppelt; einzeln sind beide Namen leider nicht mein Fall.

    Silena Valentina – Silena wirkt auf den ersten Blick zu konstruiert und erinnert mich an Sirene und die Meerjungfrau. Valentina als bodenständigen Namen lat. Ursprungs mag ich sehr, passt hier aber durch die ähnliche Endung (-ena, -ina) und die gleiche Buchstabenfolge (“len”) nicht so gut zu Silena.

    Lea Hannika – trifft meinen Geschmack leider nicht. Hannika kannte ich noch nicht, erinnert natürlich an Annika – und Chanukka.

    Käthe – meine Oma. Und ich denke an Tante Käthe, also Rudi Völler. Für ein Baby kommt mir der Name noch merkwürdig vor; vielleicht wird sich das bald ändern. Ich hätte, da Käthe eine Kurzform ist, einen zweiten Namen gegeben.

    Thaddäus – nun habe ich (s. Antonia Pauline) einen Zauberer im Kopf. Ich mag den Namen; er klingt lateinisch, ist aber wohl griech. Ursprungs.

    Tabea Marie – Kombis mit Marie als ZN gehen ja (fast) immer. Marie mag ich nach wie vor, mit Tabea sieht das anders aus.

    Ferdinand Max – als Kind dachte ich bei Ferdinand an ein Pferd, die Erinnerung an diese kindliche Assoziation werde ich wohl nie los. Trotzdem mochte ich den Namen schon immer. Max als ZN finde ich hier ok.

    Vincent Linus – finde ich nicht optimal. Das liegt bestimmt daran, dass es sich bei beiden Namen um Zweisilber handelt. Als Einzelnamen finde ich Linus etwas besser als Vincent.

    Phil – ist mir, genau wie Till z.B., zu blass. Zu einer Kurzform wie Phil hätte ich mich für einen ZN entschieden.

    Linda Rosina – zuviel i-a. Bei Rosina denke auch (s.o.) ich an Rosinen, aber mir gefällt Rosina als Vorname dennoch. Linda klingt mir durch das kurze i – genau wie Phil, Till, Tim, Bill, Jil(l) – zu blass, aber sonst ok.

    Jorik Konrad – zwei Zweisilber und K- auf -k: das ist nicht ganz so geschickt, aber mir gefällt die Kombi durch die Wiederaufnahme der Buchstaben o und r gut. Jorik gefällt mir.

    Anton Leopold – gelungene Kombi! Zweisilber + Dreisilber, dreimal o, zwei t-Laute: es hält sich die Waage. Sehr schön.

    Philipp Karl – Carl Philip, Schwedens Prinz, fällt mir da ein. So oder so ok.

    Wilhelm Bruno – die Kombi wirkt auf mich noch etwas altbacken, durch weiche Konsonanten klingt sie sanft und somit gut. Wilhem finde ich sehr schön, Bruno geht.

    Noah Amadeus – wohl von Boris Becker inspiriert!? Die Erstnamen zweier Söhne lauten Noah und Amadeus. Ich mag beide Namen. Die Kombi finde ich top.

    Flora Edda – zwei Zweisilber auf -a finde ich langweilig, zu aufgezählt.

    George Eduard – mit der Kombi verbinde ich das englische Königshaus: Prinz George und Prinz Edward. Ich finde George Eduard schön – klingt edel, adelig, königlich.

    Amelie Helena – zur Abwechslung mal zwei Dreisilber…. Amelie mag ich gar nicht, Helena mag ich sehr.

    Laurin Christopher – unterschiedliche Silbenanzahl, Wiederaufnahme zweier Buchstaben in gleicher Reihenfolge. Das passt.

    Von den Jungennamen überzeugen mich heute so einige. Ich entscheide mich mal für fünf Top-Namen:
    Felix Andreas, Noah Amadeus, Anton Leopold, Ferdinand Max, Thaddäus.

    Bei den Mädchennamen fällt mir die Wahl schwer. Hier “nur” drei:
    Dunja Marija, Linda Rosina und Käthe.

    Antworten
  7. Thaddäus finde ich auch etwas too much, aber vielleicht könnte die italienische Variante Tadeo mehr Gefallen finden? Immerhin ist Mateo zZ super beliebt.

    Wahlpflichtspiel:
    Anton Leopold oder Ferdinand Max
    Flora Edda (auch wenn es etwas aufgezählt klingt)

    Wild geschüttelt:
    Bruno Eduard
    Edda Valentine

    Antworten
  8. Hi Annemarie, mag stimmen was du zu “Amelie” weißt, aber ebenso bedeutet Amelie in der Medizin: (Auszug Wikipedia) : Amelie, von altgriechisch Vorsilbe ἀ- (a- „fehlen“) sowie μέλος (mélos „Glied“), bezeichnet eine angeborene Fehlbildung mit Fehlen von einer oder mehrerer Gliedmaßen.
    Es wird Amelie geschrieben. Genau so wie der Name der oft vergeben wird. Ich weiß nicht wieso mein Bericht falsch sein sollte

    Antworten
    • Der Name lautet eben nur zufällig gleich wie der medizinische Begriff und leitet sich, wie Annemarie sagte, ganz anders ab, ähnlich wie der Vorname Roman nichts mit Literatur zu tun hat.

  9. Ferdinand Max–wie auch Franz (siehe letzte Woche), ist Max für mich ebenfalls keine Zweitname, sondern funktioniert in seiner Bündigkeit nur als Erstname. Ferdinand Maximilian, hingegen, hätte ich sehr schön gefunden. Auch Max Ferdinand fände ich gut (aber noch lieber Maximilian Ferdinand).
    Die Einzelnamen finde ich gut; Ferdinand klingt habsburgisch-edel. Den mag ich sehr.

    Anton Leopold wirkt sehr klassisch, auf süddeutsche Art und Weise. Mag ich. Der heilige Anton steht bei mir ganz oben im Heiligenkanon: Martin von Tours, Elisabeth von Thüringen, der heilige Pamphilius, der heilige Nikolaus, und eben Anton–das sind die, die ich besonders liebe.

    Wilhelm Bruno ist sehr schön und wirkt gar nicht so total altmodisch, weil Wilhelm nämlich sehr weich ist und Bruno die modische O-Endung enthält. Außerdem hat Wilhelm durch seine vielen internationalen Varianten auch etwas Internationales–freue mich aber, dass hier die alte deutsche Variante des Namens gewählt wurde.

    Tabea Marie–schlicht und schön und erfrischend bodenständig.

    Antworten
  10. Joelle Kamdem Tamo Jasmin ist nicht einfach zu verstehen, Joelle und Jasmin sind eindeutig Mädchennamen, Tamo ein Jungenname und Kamdem kommt als Familiennamen vor. Fehlt das irgendwo ein Komma?

    Antworten
  11. Wahlpflicht-Spiel:
    Felix Andreas und
    Tabea Marie.

    Heute ist viel Abnehmbares und wenig Absurdes dabei.

    Noch nie gehört:
    Mares
    Kam dem
    Silena
    Hannika

    Viele Grüße

    Antworten
  12. Bennet Martin Alexander
    Martin ist einer meiner Lieblingsnamen. Könnte mir vorstellen eines meiner Kinder so zu nennen. Bei Bennet muss ich an Stolz und Vorurteil denken. Gefällt mir als Voname nicht

    Maxi (m)
    Warum nicht einfach Maximilian?

    Mateo Ludwig
    Den Mateo-Trend verstehe ich überhaupt nicht. Der Name passt meiner Meinung nach nicht so wirklich nach Deutschland.
    Ludwig ist nicht schlecht. Hab ich letztens auch wieder an einem kleinen Kind gehört

    Felix Andreas
    Schön. Besonders Andreas. In Bayern ist Andreas ein Klassiker, der in allen Generationen vorkommt

    Käthe
    Ich würde das Kind Katharina nennen und Käthe dann eben als Spitznamen

    Linda Rosina
    gefällt mir gut

    Anton Leopold
    schön

    Noah Amadeus
    Gefällt mir nicht. Noah empfinde ich als us-amerikanischen Import, klingt auch ziemlich weich für einen Jungen. Amadeus hört sich hochgestochen, möchte-gern-vornehm an

    Antworten
    • Bennet als Familienname kommt in “Stolz und Vorurteil” von Jane Austen vor, die Heldin heißt Elizabeth Bennet, ihre Schwestern Jane, Mary, Kitty und Lydia.

      Andreas ist tatsächlich in Bayern ein “klassischer” Vorname bei jüngeren und älteren, allerdings nicht zuuu häufig.

  13. Bennet heißt der Sohn einer Freundin meiner Tochter, Bennet ist jetzt 8 Jahre alt.
    Thaddäus ist griechisch, wenn Theodor gut ist, warum nicht Thaddäus?
    Amadeus bedeutet Gottlieb, das gefällt mir besser. Für mich ist Amadeus mit Mozart besetzt.
    Den Hype um Noah verstehe ich nicht für mich ist es der Mann mit der Arche.
    Silena, Silentium, habe eine Nichte Selina, das gefällt mir besser.
    Maxi ist ein Kosename, aber er wird erwachsen, da hätte ich ihm Maximilian gegönnt.
    Rosina, kenne ich aus meiner Schulzeit, zwei Mitschülerinnen und noch der gleiche Familiennamen und nicht verwandt. Mir ist der Namen vertraut und passt doch gut in die heutige Mode zu Rosa, Rosalie… selber würde ich allerdings Anne-Rose oder Rose-Marie vergeben.

    Antworten
  14. Zu Amadeus:

    Mozart hieß “eigentlich” Wolfgang Gottlieb (wobei der deutsche Gottlieb im Kirchenregister aber, wie damals in Salzburg üblich, gräkisiert wurde: Wolfgangus Theophilos hieß es da. Auf seiner Italientour kam Mozart auf die Idee, den Gottlieb in Amadeo umzuändern, und Werbung unter dem Namen Wolfgango Amadeo zu machen. Erst posthum wurde er als Wolfgang Amadeus bekannt. Der romantische Dichter Ernst Theodor Wilhelm Hoffmann, änderte seinen Drittnamen in Amadeus um, aus Ehrfurcht vor Mozart–der Zweitname Amadeus wurde zum posthumen Markenzeichen Mozarts. Tatsächlich ist mir bei dem Namen unwohl, obwohl ich oft extravagante Namen mag, und obwohl der Name eine schöne Bedeutung hat (eben “Gottlieb”). Über dem Namen schwebt für mich so eine dunkle Wolke, wie sie auch über Mozarts Leben schwebte. Als Kind traumatisierte mich der Film “Amadeus”, den ich auf einem transatlantischen Flug sah, und der mir ein ungeheures Spukgefühl gab. Die Musik Mozarts ist so wundervoll; er als Mensch, das ist tatsächlich eine verstörende Assoziation, finde ich. Könnte meinen Sohn deshalb nicht Amadeus nennen. Und ja–es klingt gewollt hochgestochen. Der gute alte Gottlieb ist mir doch viel lieber….

    Antworten
  15. Vielleicht habe ich die letzten Tage zu viel Spongebob Schwammkopf geguckt (beim Kind mit Scharlach angesteckt und zu anspruchsvollerer Unterhaltung war ich nicht aufnahmefähig), aber Thaddäus finde ich super! Mein absoluter Lieblingscharakter in der Serie. Trotzdem oder gerade deswegen würde ich mein Kind nicht so nennen. Mal abgesehen von den Hänseleien finde ich Theodor als Name viel schöner.

    Wahlpflicht:
    Käthe, meine Käthe-Kruse-Puppe aus Frottee habe ich seit über 35 Jahren und ich mag den Namen einfach.

    Felix Andreas, schöne und zeitlose Kombination.

    Philipp Karl, klingt auch gut. Allerdings würde ich Philipp nie vergeben aufgrund der vielen verschiedenen Schreibweisen.

    Antworten
  16. @ Susanne

    „Käthe, meine Käthe-Kruse-Puppe aus Frottee habe ich seit über 35 Jahren und ich mag den Namen einfach.“

    🙂

    Vielleicht hört man den Namen als Frau wegen dieser Puppen einfach anders als als Mann meiner Generation. Da ist man nämlich sofort bei „Tante Käthe“, also bei Rudi Völler. Der hat sich zwar als aktiver Spieler mit Ruhm bekleckert, keineswegs hingegen als Bundestrainer. :-/ Seine Minipli-Dauerwelle als Spieler war sozusagen das BRD-Gegenstück zu der der „Zonen-Gabi im Glück“ mit der Gurke in der Hand auf dem legendären Titanic-Cover von 1990. „Meine erste Banane“. Die Titanic hat das dann während der Flüchtlingskrise 2015/16 selbstparodistisch wiederaufgegriffen: „Flüchtlings-Joe (52 cm) im Glück: Meine erste Zonen-Gabi“. Bei Interesse bitte die Google-Bilder-Suche bemühen. 😀 (Das Model der Zonen-Gabi war übrigens ’ne Wessi.)

    Die Wahrnehmung von Namen ist halt immer extrem von nationaler, regionaler, generationsmäßiger, sozialer, religöser etc. Prägung bestimmt. Es gibt da irgendwie nichts Absolutes, kein striktes „richtig“ oder „falsch“.

    Grüß mir Deine Puppe! 🙂 (Meine ist leider gerade nicht ansprechbar. 🙁 )

    @ all

    Und der Tod Karl Lagerfelds hat echt eine Lücke in unserem Land hinterlassen wie der von Peter Scholl-Latour oder der von Helmut Schmidt. Die großen alten Haudegen sterben weg; Nachwuchs ist nicht in Sicht. 🙁

    Tsänk ju für träwweling wis Deutsche Bahn and för jur kompäschen witz Jan’s comments.

    Antworten
    • Tante Käthe kenne ich noch, auch als aktiven Spieler. Er war zwar kein super Bundestrainer, aber ich könnte noch ganz vorsichtig auf Erich Ribbeck zu sprechen kommen 😉

      Die beiden Ausgaben der Titanic kenne ich. Liegen zusammen mit anderen Ausgaben und meiner großen LTB-Sammlung auf dem Gäste-WC Die meisten Besucher reagieren erfreut auf die nette Auswahl Lesematerial.

  17. George Eduard ist für mich schwer einzuordnen.

    George Edward–englisch.
    Georg Eduard–deutsch.
    Georges Edouard–französisch.

    Aber George Eduard?

    Bei unserem zweiten Sohn haben meine Frau (die Rumänin ist) und ich uns vorübergehend überlegt, ihn George David zu nennen. George ist nämlich eine rumänische Variante des Namens Georg und wird Dschordsche gesprochen. Die traditionell dominante Variante des Namens ist aber Gheorghe, was dann auch mit hartem G gesprochen wird. Gleichzeitig haben unsere Kinder ja auch den englischsprachigen, amerikanischen Hintergrund, und da wäre George auch sehr passend. David wird im Rumänischen, Englischen und Deutschen genau gleich geschrieben, wenn auch unterschiedlich ausgesprochen. Diese Kombi hätte für uns also schön gepasst.

    Ob hier auch ein rumänischer Hintergrund vorliegt und der Name Dschordsche gesprochen werden soll? Allerdings ist Eduard nicht wirklich ein rumänischer Name, weshalb das ganze dann doch eher rätselhaft bleibt.

    Antworten
  18. Alexander, Felix Andreas sind meine Favoriten.
    Alexander ist zwar sehr lang, Silbenanzahl meines Erachtens nicht optimal aber bei diesem tollen Namen ok.

    Jasmin, Tabea mag ich

    Ferdinand Max ich finde Max Ferdinand besser

    Bindestrich bei Doppelnamen mag ich nicht.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu cassis Antworten abbrechen