Babynamen der Woche 48/2018

Colin * Carina * Nicolas * Oskar Engelbert * Lias * Nilo-André * Adriana * Vera * Enie * Luzia * Clara Helene * Lutz * Vanessa * Ole Colin * Antonia Nora * Lynette-Joline * Phileas Maximilian * Haylie Traude Irene * Jolanda Emmi Constanze * Noah Paul Gabriel * Lena-Friederike * Regina Kathrin * Mika Matthias * Vasilisa * Ellie Sophia * Yonas * Lauri Jasper * Lennja * Carl Moritz * Ava Lotta * Malo Marc * Devin David Dennis

Zwillinge

  • Konrad & Adrian
  • Julian & Ben
  • Sofia & Seline

Und außerdem …

48 Gedanken zu “Babynamen der Woche 48/2018”

  1. WIR HABEN EINEN MATTI ABER LAURI IST EIN SEHR SCHÖNER NORDISCHER NAME .SCHADE DAS ICH DEN NAMEN NICHT SCHON VORHER MAL GEHÖRT HABE .MATTI IST MITTLERWEILE AUCH OFT VERTRETEN .JASPER PASST AUCH RICHTIG GUT DAZU .

  2. Ich finde von den Namen Lauri Jasper auch am coolsten. Erstensmal ist Jasper kein Name der zu einem Jungen mit Strickpulli passt Jasper hört sich einfach nach einem coolen Typen an.Lauri hört sich auch nicht nach einem Mädchen an sondern nach einem frechen nordischen Jungen oder Musiker wie Lauri Ylönen. Sehr attraktiver Name auch für einen Mann. Ole und Mika sind auch noch ganz nett. Oskar ist frech aber einfach zu viele im Moment. Noah und Paul finde ich einfach zu langweilig. Am schlimmsten ist Paul…überall hört man ihn.

    • Ich verstehe einfach nicht, wie man im Zeitalter der verhaltensgestörten und nervtötenden deutschen ADHS-Blagen „Frechheit“ auch noch unbedingt durch den Vornamen programmieren will…

      Man kann sich ja darüber streiten, ob Kinder mal frech sein dürfen oder es sogar sein sollten. Aber Müttern, die bewußt „freche“ Namen vergeben, wünsche ich einen schwerst verhaltensgestörten Nervbolzen. „Fritz, läßt Du das biiitttte mal sein?!“ Bei unsere Türken hätte das Blag dann längst schon einen Anpfiff oder zur Not eine gescheuert bekommen.

      Das macht den Umgang mit Türken so angenehm – sie werden eben in der Regel nicht auf „frecher Individualist“ getrimmt, dessen höchste Tugend darin zu bestehen hat, allen Leuten auf die Nerven zu gehen. „Freche“ Namen an Jungs zu vergeben ist unheilverkündend.

      Junge Frauen dürfen ja auch gerne ein bißchen nuttig auftreten.* Nur Nuttenname sollte man Mädchen nicht geben. Vornamen sollten konservativ sein.

      Lauri und Mika klingen für mich weiterhin einfach schwul.

      *) Eine Anekdote aus Studientagen: Meine damalige Freundin hatte sich mit dem Fahrrad in den Herrenhäuser Gärten auf die Klappe gelegt. Immer sehr empfehlenswert für Radfahrer, auf Kieswegen in der Kurve zu bremsen. 😀 Kleidung bei dem Mini-Unfall: schwarze Strumpfhose, schwarzer Minirock, Pumps. Nun aber war die Strumpfhose zerrissen, Abschürfungen, beginnende blaue Flecken. Wir mußten aber noch aus technischen Gründen zu Fuß durch die Nordstadt gehen. Sie zu mir: „Na Schatzi, ist Dir doch wohl klar, was jetzt die Leute denken: Du hast mich zusammengeschlagen, weil ich nicht alles Geld abgeliefert habe.“ Selten so gelacht, kaum je so stolz gewesen!

Schreibe einen Kommentar