Babynamen der Woche 48/2018

Colin * Carina * Nicolas * Oskar Engelbert * Lias * Nilo-André * Adriana * Vera * Enie * Luzia * Clara Helene * Lutz * Vanessa * Ole Colin * Antonia Nora * Lynette-Joline * Phileas Maximilian * Haylie Traude Irene * Jolanda Emmi Constanze * Noah Paul Gabriel * Lena-Friederike * Regina Kathrin * Mika Matthias * Vasilisa * Ellie Sophia * Yonas * Lauri Jasper * Lennja * Carl Moritz * Ava Lotta * Malo Marc * Devin David Dennis

Zwillinge

  • Konrad & Adrian
  • Julian & Ben
  • Sofia & Seline

Anzeige

Und außerdem …

35 Gedanken zu “Babynamen der Woche 48/2018”

  1. Meine Lieblingsnamen sind heute:
    Antonia Nora und Nicolas
    Das könnten auch Geschwister sein.

    Konrad & Adrian ist für mich die beste Zwillingskombination! Ich bin begeistert 🙂 Klanglich ähnlich, aber immerhin verschieden genug um keine Verwirrung zu verursachen, die es ohnehin bei Zwillingen gibt.
    Beide klingen gleich altmodisch und bodenständig.

    Damit kann man nichts falsch machen: Carina, Vera, Friederike, Clara Helene (nur ein bisschen langweilig) und Regina Kathrin.

    Yonas so geschrieben, gefällt mir nicht. Schreibfehler.

    Haylie Traude Irene- da musste man die Omas zufriedenstellen, aber es ist eine schreckliche Kombination.

  2. Wahlpflicht: Vera oder Adriana, bei den Jungen wohl Carl Moritz, obwohl ich Moritz nicht besonders mag.
    Das meiste reizt mich nicht so zu Kommentaren, für Haylie Traude Irene schließe ich mich Astrid an.
    Vasilisa würde ich Wassilissa sprechen (und auch schreiben), dann klingts auch nicht mehr nach Vaseline. Da gibts ein russisches Märchen oder einen Märchenfilm, woher ich den Namen kenne – die schöne Wassilissa.

    • Wenn ich mich nicht irre, kommt Wassilissa aus dem Griechischen und bedeutet “Kaiserin”. Der erste Laut war ursprünglich ein b, wird im Neugriechischen und Russischen zu einem w. Ich habe den Namen tatsächlich auch als Kind in russischen Märchen gehört.
      In welchem Land mag Vasilisa die Standard-Schreibweise sein?

  3. Bei Devin David Dennis musste ich an die letzte Familienzusammenkunft denken, bei der Vornamen das Hauptthema waren, da einer meiner Cousins im Frühling Vater wird. Was Jungennamen anging, wurde viel gelacht. So standen z.B. die Namen Ron Robert Ronny und Svenjamin im Raum. 🙂

    Die Jungennamen gefallen mir in dieser Auswahl insgesamt besser.

    Mein Favorit ist Carl Moritz.

    Nicolas und Phileas Maximilian gefallen mir ebenfalls.

    Bei Noah Paul Gabriel ist die Assoziation “ältester Sohn von Boris Becker” geweckt, der bekanntlich Noah Gabriel heiβt. Mir gefallen beide Kombis – mit oder ohne Paul.

    Bei den Mädchennamen sind heute mehrere dabei, die die Buchstabenfolgen -ra oder -ri enthalten; diese mag ich nicht so sehr.

    Meine Wahlpflicht wäre:

    Antonia Nora, Regina Kathrin und – Ellie Sophia.

    Konrad & Adrian finde ich supi für Zwillingsjungs.

  4. Carina: ein schöner Name, eigentlich lat. Schiffskiel, aber lässt sich auch über ‘carus’ (lieb, teuer) herleiten

    Oskar Engelbert: Oskar ist zurzeit eine beliebte Wiederentdeckung. Immerhin ist es ein kerniger Name im Gegensatz zu den vielen Liams und Lians. Engelbert ist schon die Härte. Als Nachbenennung machbar, aber ich kenne auch keinen Engelbert unter 100.

    Lias ist ein geologischer Begriff.

    Adriana: nicht mein Fall. Ich kannte mal eine Adriana, deren Eltern darauf bestanden, sie „Adrianna” auszusprechen.

    Vera: hübsch, schöne Bedeutung, aber mir sind bei Mädchennamen drei Silben lieber

    Luzia: Eine Lucia, die „Luzia” gesprochen werden soll. Hier finde ich die Anpassung der Schreibweise an die Aussprache in Ordnung, weil der Name in meinen Augen dadurch nicht verhunzt wird. Es bleibt nur noch die Frage nach der Betonung. Ich höre den Namen eigentlich immer nur mit Betonung auf dem i, aber den männlichen Lucius betont man auf dem u.

    Clara Helene: zwei schöne Namen mit ähnlicher Bedeutung, dadurch etwas doppelt gemoppelt. Klanglich eine harmonische und ausgewogene Kombination.

    Vanessa klingt für mich nach einem eingebildeten Gör. Generell neigen Mädchennamen mit Doppelkonsonanten dazu, bei mir diese Assoziation auszulösen.

    Ole Colin: Da gefallen jemandem „oll” klingende Namen. Bis auf diese phonetische Gemeinsamkeit finde ich die Namen sehr Gegensätzlich. Ole gehört zur Skandinavien-Fraktion, zu einem Colin stelle ich mir eher ungebildete Eltern vor. Colin gefällt mir klanglich gut, Ole klingt in jeder Aussprache albern oder unsympathisch.

    Antonia Nora: Erst ein Vollname, dann eine Kurzform — das gefällt mir nicht. Aber mir gefällt einfach der Name Nora nicht.

    Lynette-Joline: Bei Lynette denke ich sofort an ‘les lunettes’, frz. für ‘die Brille’. Die Brillen-Joline.

    Phileas Maximilian: Es sind vielleicht keine LaLeLu-Namen, trotzdem klingt mir die Kombination zu weich und gefällig.

    Jolanda Emmi Constanze: Jolanda ist mal ein interessanter Name. Man hat ihn schon mal gehört, besonders geläufig ist er aber nicht. Die Bedeutung finde ich auch schön, aber nicht unbedingt passend, da doch Ende November keine Veilchen mehr blühen. Vielleicht bezieht sich der Name auf die Zeit der Empfängnis und nicht der Geburt. Emmi hätte man wenigstens Emmy schreiben können wie die Mathematikerin Emmy Noether. Constanze ist mal ein harter Name, die Bedeutung gefällt mir.

    Noah Paul Gabriel: vermutlich ein religiöser Hintergrund, klanglich nicht mein Geschmack

    Lena-Friederike: Eine Kurz- und eine Langform durch Bindestrich verbunden, das gefällt mir nicht. Lena gehört wie Nora zu den Mädchennamen, die mir zu simpel sind.

    Regina Kathrin: Regina finde ich sehr schön, kenne ich sonst nur aus der Generation meiner Eltern. Kathrins gibt es zuhauf in meiner Generation. Bei Regina Katharina hätten sich die Eltern wohl an der Endungsgleichheit gestört.

    Mika Matthias: Zwei zeitlose christliche M-Namen, einmal die finnische, einmal die deutsche Variante. Konsistent wäre Mika Matti oder Michael Matthias. Die erste Variante klingt für mich nach einem Kleinkind, das seinen Namen noch nicht richtig aussprechen kann. Die zweite Variante wäre mir zu langweilig.

    Vasilisa: Da denke ich an das russische Märchen von der wunderschönen Wassilissa. Ein wirklich schöner Name.

    Ellie Sophia: Ellie kenne ich nur als Spitznamen für eine Elisabeth. Als Vollnamen finde ich ihn lächerlich und substanzlos. Sophia hingegen hat eine tolle Bedeutung und klingt schön.

    Lauri Jasper: Lauri ist wieder eine finnische Variante. Jasper gehört zu den Jungennamen mit J, die zurzeit wie Pilze aus dem Boden sprießen. Kasper (was auch nicht meine Wahl wäre) klang den Eltern wohl durch das böse K zu hart.

    Carl Moritz: Moritz ist schön, Carl wegen der Kürze nicht mein Geschmack.

    Malo Marc: Malo klingt auch für mich nach „schlecht, böse” und erinnert mich auch an poln. ‘mało’ (klein).

    Devin David Dennis: Der Buchstabe D hat es den Eltern wirklich angetan. Vielleicht beginnt der Nachname auch noch mit D. Auch das V scheinen sie nicht schlecht zu finden. Und sie mögen offensichtlich zweisilbige Jungennamen mit kurzem i vor dem Endkonsonanten in der unbetonten Endsilbe. Bei Devin denke ich an das Erdzeitalter Devon.

    • Zu Carina: Das mit dem Schiffskiel war mir neu, mein Latein-Wörterbuch bestätigt dies und erwähnt noch eine Nussschale. Wieder was gelernt.
      Im Italienischen bedeutet carino / carina so viel wie “süß, niedlich”. In meiner Schulzeit in Italien redeten die Mädels so über die Jungs, Francesco è carino und so. Ich schätze, dass Leute in Deutschland an Katharina denken und der Name als Nebenform betrachtet wird, Karin gibt es ja schließlich auch.

  5. Mir fehlt gerade Energie fürs ausführliche Kommentieren, daher nur kurz.

    Mir gefallen:

    * Carina
    * Nicolas
    * Nilo-(André) (vielleicht Nilo mit Gewöhnung)
    * Adriana
    * Vera
    * Luzia (besser Lucia)
    * Clara (Helene)
    * Antonia Nora (einzeln, in Kombination lieber Nora Antonia)
    * (Lynette)-Joline (lieber aber Jolina)
    * Phileas Maximilian * Jolanda (Emmi Constanze)
    * Noah (Paul) Gabriel
    * (Ellie) Sophia (lieber Elena)
    * Yonas (lieber mit J)
    * (Lauri) Jasper 
    * Ava (Lotta)
    * (Konrad) & Adrian (passt zusammen, aber Konrad ist nicht meins)
    * Julian & Ben
    * Sofia & Seline (lieber Selina)

    Früher hätte ich gemocht:
    * Lena (finde ich inzwischen zu häufig und langweilig, der Klang gefällt mir noch)
    * Lennja (ist inzwischen leider sehr negativ besetzt, der Klang gefällt mir aber, nur würde ich den Namen nie mit Doppel-n schreiben!)

  6. Wahlpflicht:
    Regina als Einzelname oder Clara Helene
    Lutz (mit ZN, vielleicht Lutz Valentin).

    Wild geschüttelt:
    Vera Seline
    Oskar Gabriel
    Irene Constanze

  7. Wahlpflichtspiel:

    Carl Moritz – Rufname: Moritz
    Lena-Friederike

    Carl/Karl ist sicher ein ehrbarer Name, aber mir ist er zu kurz. Ich mag lieber zwei- oder dreisilbige Namen. Moritz ist ein guter Name, den könnte ich mir gut vorstellen.
    Lena Friederike würde ich lieber ohne Bindestrich schreiben. Es ist ja kein klassischer Doppelname wie Anna-Lena. Ich finde Lena nach wie vor gut. So häufig ist Lena in unserem Umfeld auch wieder nicht. Friederike passt richtig gut dazu, es ist ein seltener, zeitloser Name.

    diese Namen gefallen mir auch noch gut:

    Carina – sehr hübsch, gefällt mir! Ist Carina nun ein Eigenname, (lat. lieb, wert) sogar mit einer heiligen Carina (7.11.) oder ist es eine Kurzform von Catharina/
    Katharina?

    Vera – mag ich auch gern. Ein kurzer Name mit schöner Bedeutung und zeitlos. Ich kenne drei Veras (34, 18 und 6).

    Antonia Nora – Antonia gefällt mir wirklich sehr. Ich mag gern etwas längere Namen und Antonia ist wirklich ein Klassiker. Nora als Zweitnamen kann man machen. Vielleicht ist Nora eine junge Patentante.

    Luzia – hier haben wir ja eine Luzia. Ich würde das erstmal “Lutzia” aussprechen, so wie sich eine alte Luzia nennt. Ich finde diese Aussprache auch in Ordnung.

    Clara Helene – grundsätzlich völlig okay. Die Kombi ist mir aber fast schon zu brav. Außerdem mag ich Carla lieber als Clara.

    Lauri Jasper – Lauri klingt so, als würde Mami ihre kleine Laura rufen. Ich würde Lauri unbedingt noch ein ‘n’ spendieren. Laurin Jasper hätte ich sogar ganz gut gefunden. Ein Laurin würde mit seinem Namen zurecht kommen. Den Namen Jasper finde ich aber ganz in Ordnung.

    Lutz – in Ordnung, kann man machen, aber ich mag lieber etwas längere Namen.

    Konrad & Adrian – Ich kann mich für diese Zwillingskombi nicht begeistern. Ich mag den Namen Konrad (so hieß mein Opa). Ich finde Adrian passt nicht dazu. Adrian ist kein Uropa-Name, sondern gehört eher in die Fabian und Julian-Generation. Ich finde es besser, wenn Geschwisternamen gefühlt zur gleichen Generation gehören.

    Oskar Engelbert – Engelbert ist bestimmt eine Nachbenennung. Ich kenne zwei alte Engelberts (über 80). Oskar ist nicht so meins. Oskar gehört schon zur nächsten Generation. Da ich weder einen jungen noch einen alten Oskar kenne, ist das für mich ein “neuer” Name.

  8. Engelbert * Vielleicht ist der Name wg. Engelbert Strauss, einer derzeit recht angesagten Marke für im Alltag getragene Berufsbekleidung, wieder in. Das Logo, ein weißer Vogel-Strauß auf rotem Grund ist ein echter Hingucker.

  9. Toll finde ich:
    Carl Moritz
    Oskar Engelbert
    Konrad
    Regina Kathrin
    Clara Helene
    Noah Paul Gabriel

    Gut finde ich:
    Adrian
    Lutz
    Vera
    Luzia
    Vanessa
    Julian
    Ava Lotta
    Adriana

    Zu Jolanda Emmi Constanze: Jolanda finde ich als Namen nicht schlecht, noch lieber mag ich im Deutschen Jolande oder Iolanthe. Emmi als Zweitnamen–na gut. Finde das geht. Emma hätte ich noch besser gefunden. Constanze als edlen Drittnamen, der das ganze auf recht hehre Weise beendet und klanglich an Jolanda anknüpft–das finde ich gut. Insgesamt eine eigenwillige aber letztlich doch ganz schöne Kombi.

  10. Nochmals zu den finnischen Namen Mika und Lauri.

    Die finnischen Namen lassen sich nicht so einfach erklären wie die Schweden-Namen schon in meiner Generation durch den Schweden-Fimmel des BRD-Linksliberalismus. Im Zweiten Weltkrieg waren Deutschland und Finnland Verbündete, auch wenn sich in D heute niemand mehr an den „Winterkrieg“ 39/40 zwischen Finnland und der SU erinnert. (Für die Sowjets war er zwar letztlich siegreich, aber doch ziemlich blamabel. Im Winterkrieg wurden übrigens von den Finnen die Molotow-Cocktails erfunden.)*

    Finnland ist auch kein klassisches BRD-Tourismus-Ziel wie Schweden oder Dänemark. Finnland steht sozusagen zwischen dem germanischen Skandinavien und Rußland – man denke an die Republik Karelien in Rußland nördlich von Petersburg mit finnischer Titularnation und -sprache (Rußlands Beute im Winterkrieg). Finnland stand jahrhundertelang unter schwedischer Oberhoheit, dann ab 1809 unter russischer. Die Oberschicht blieb schwedischsprachig.

    Die finnische Sprache ist in Europa trotz ihrer (entfernten) Verwandtschaft zum Ungarischen vollkommen isoliert. Die finnougrischen Völkerschaften an der mittleren Wolga kennt in Deutschland kein Mensch; kein Mensch in Deutschland kann Finnisch.

    Und dennoch tauchen hier relativ oft finnische Jungs-Vornamen auf.

    Mika kann man sich durch Häkkinen erklären. (Es soll ja viele Deutsche geben, die Wett-Autofahren und Golf für Sport halten. Für mich sind das Schnösel- bzw. Opa-Freizeitbeschäftigungen.)

    Es bleibt wohl wieder einmal nur die Phonetik/Euphonie zur Erklärung: Finnische Namen sind – wie die ganze finnische Sprache – sehr vokalreich. Das -i bei Jungsnamen hört sich im Deutschen erstens wie eine Koseform und zweitens androgyn an, obwohl es das linguistisch nicht ist. Beim -a ganz ähnlich. Und auf sowas steht halt der verweichlichte Neudeutsche.

    *) Ich hatte eine recht hübsche, blonde finnische Kommilitonin. Bei einer Party hat ihr ein angetrunkener Kommilitone eine Lobeshymne auf Marschall Mannerheim gesungen. Originell war die Anmache – erfolgreich war sie freilich nicht. 😀 Wir haben noch lange darüber gelacht. (Er selbst natürlich nicht.)

    • Es stimmt, dass die finnische Sprache sehr reich an Vokalen und Diphthongen ist und somit eigentlich zum heutigen Namensgeschmack passt. Andererseits enthalten viele der finnischen Namen, die ich hier schon gehört habe, Plosive: Pekka, Mika, Matti, Jukka. Diese Namen klingen nicht so butterweich wie Liam, Lian usw. Ausschlaggebend sind hier vielleicht wirklich die Endungen auf -a und -i.

      Ich kenne Mika-Eltern; ob sie den Rennfahrer überhaupt kennen, bezweifle ich. Sie fanden den Namen einfach schön.

      Bei den Koseformen auf -i frage ich mich schon seit einer Weile, ob es sich dabei um einen Anglizismus handelt. Im Englischen werden doch auch gerne Koseformen oder Abkürzungen auf -y gebildet.

  11. Bei Lynette musste ich auch sofort an Brillengläser denken.
    Malos Eltern könnten in der Normandie/Bretagne Urlaub gemacht haben.
    Engelbert hat im Kurkölnischen Tradition, könnte also eine dortige Nachbenennung sein. Oder doch Engelbert Humperdinck?
    Haylie Traude Irene – uuuuhhh… Irene allein wär doch hübsch gewesen!

    Insgesamt diesmal relativ viel Normales aber eher Langweiliges,
    Clara Helene und Regina Karthrin sind sie einzigen, die mir wirklich gefallen.
    Cael Moritz geht gerade noch.

    Auch die Zwillinge sind alle nicht so meins.

  12. Eine der Hauptcharaktere aus “Desperate Housewives” heißt Lynette. Diejenige, die mit ihren etlichen Kindern oftmals etwas überfordert wirkt.

    • Lynette ist in den USA ein etwas altmodischer, aber nicht ungewöhnlicher Vorname. Es gibt auch Lynée und viele anderen Variationen von Lynne.

      Lynette kann sich von Lynne ableiten–einfach eine Weiterbildung–oder von Linette, was auf den Vogelnamen “linnet” zurückgeht.

      Für Deutschland finde ich Lynette noch passender als Lynne, muss ich sagen.

  13. Ich wähle
    Clara Helene, Nicolas & Carl Moritz
    Schöne, gängige Namen. Moritz finde ich von der Bedeutung etwas langweilig, meist umpassend und oberflächlich.

    Wild geschüttelt:
    Ava Helene
    Jasper Carl Nicolas
    Oskar Paul Gabriel

  14. Zu Adrian hätte ich einen römischen Namen gewählt, wie Valentin oder Konstantin, wenn man Julian, Florian und Co vermeiden will.
    Zu Konrad hätte ich einen“altdeutschen“Namen gewählt, wie Dietrich, Bernhard oder Theoderich.
    Statt Ava Lotta hätte ich Eva Lotte gewählt, statt Antonia Nora lieber Nora Antonia, statt Regina Helene lieber Regine Helena.
    Caspar, Kaspar und Jasper hört man öfter in der Generation meiner Enkelkinder.
    Wenn wir schon bei den Weisen im Morgenland sind, der Teddybär meiner Tochter hieß Balthasar.;)
    @ Jan, mein Enkel hat auch am 12.12. Geburtstag. Er wird vier. Anlässlich des Geburtstages seiner Schwester sagte er: Er tut mir in der Seele weh! Oh, was denn? Dass es noch so lange dauert, bis ich Geburtstag habe.;)

  15. @ Jan, Danke, Philemon ist ein aufgeweckter Bub, ich hoffe, er wird seinen Weg gehen.
    Übrigens würde ich statt Phileas immer eher Philemon vergeben. Bedeutung der Freundliche

  16. Nordische Namen sind toll.Lauri ist schön und noch seltener als Matti oder Leevi. Absolut mein Favorit.
    Finde auch nicht das man denkt es wäre weiblich schon gar nicht mit der Kombi Jasper. In der Generation werden in Schulklassen viele Schüler geben die Matti Taavi Jari Lauri oder Leevi heißen. Kenne auch schon in der Generation meiner Tochter die Teenager ist Jungs die Matti oder Lauri heißen. Leevi oder Levi gibt es hier wie Sand am Meer‍♀️

  17. @Jan, nix für ungut, aber bevor ich Kunst studiert habe, war Bibliothekarin. Ein schöner Beruf und eine gute Grundlage für das Leben. Habe den Beruf gerne ausgeübt.

  18. Lauri Jasper ist der schönste Name hier frech niedlich und nordisch.Engelbert bei Oskar ist auch irgendwie einzigartig. Bei den Mädchen Ava.

  19. WIR HABEN EINEN MATTI ABER LAURI IST EIN SEHR SCHÖNER NORDISCHER NAME .SCHADE DAS ICH DEN NAMEN NICHT SCHON VORHER MAL GEHÖRT HABE .MATTI IST MITTLERWEILE AUCH OFT VERTRETEN .JASPER PASST AUCH RICHTIG GUT DAZU .

  20. Ich finde von den Namen Lauri Jasper auch am coolsten. Erstensmal ist Jasper kein Name der zu einem Jungen mit Strickpulli passt Jasper hört sich einfach nach einem coolen Typen an.Lauri hört sich auch nicht nach einem Mädchen an sondern nach einem frechen nordischen Jungen oder Musiker wie Lauri Ylönen. Sehr attraktiver Name auch für einen Mann. Ole und Mika sind auch noch ganz nett. Oskar ist frech aber einfach zu viele im Moment. Noah und Paul finde ich einfach zu langweilig. Am schlimmsten ist Paul…überall hört man ihn.

Schreibe einen Kommentar zu Marthe Antworten abbrechen