Statistik

Die Vornamen der Chefs

Mitarbeiter des sozialen Netzwerks LinkedIn haben in ihren Mitgliederdaten gestöbert und festgestellt, welches die häufigsten Vornamen sind. Deutsche, die laut ihren eigenen Angaben Geschäftsführer oder Vorstand sind, heißen demnach besonders häufig Wolfgang, Christoph, Michael, Thomas, Christian, Andreas, Peter, Markus, Matthias oder Martin.

„Bemerkenswerterweise hat es kein einziger Frauenname in die Top 10 geschafft.“ meint Norbert Lossau in der Welt. Kein Wunder, meine ich, bekanntlich ist der Anteil der Frauen in Führungspositionen in Deutschland sehr gering. So kann sich natürlich auch kein weiblicher Vorname in dieser Rangliste behaupten.

Bestätigen kann ich dagegen Sabine Meinerts Einschätzung in der FTD „Dass in Deutschland neben Wolfgang vor allem klassische Namen wie Peter oder Michael vorn liegen, ist wohl auch der Demographie geschuldet.“ Schließlich beginnt kaum jemand seine berufliche Laufbahn als Geschäftsführer. Folglich fehlen die Modenamen der jüngeren Jahrgänge in dieser Statistik. Andererseits sind die Vorstandsmitglieder älteren Jahrgangs hier vermutlich unterrepräsentiert, weil diese tendenziell modernen Kommunikationsformen weniger aufgeschlosssen sind und sich seltener in sozialen Netzwerken wie LinkedIn, XING oder gar Facebook registrieren.

Thema: Statistik

Vornamen in Borna in den 1970er und 2000er Jahren

„Vornamen heute“ ist der vielversprechende Titel eines Buches, dass ich vor kurzem entdeckt habe. Das Buch ist allerdings schon 1977 erschienen, so dass es tatsächlich von „Vornamen damals“ handelt. Damals in der DDR, um genau zu sein, denn das Buch wurde in Leipzig herausgegeben.

Unter anderem werden darin Vornamenstatistiken des Standesamts Borna (Sachsen) aus den Jahren 1971 bis 1975 aufgeführt. Ich habe diese fünf Jahrgangsstatistiken zusammengefasst und den häufigsten Vornamen der Babys aus der Babygalerie des „Helios Klinikum Borna – Leipziger Land“ aus den Geburtsjahrgängen 2006 bis 2010 gegenübergestellt:

Vornamenstatistik 2010 der Gesellschaft für deutsche Sprache

Auch die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) hat eine Liste über die 2010 in Deutschland am häufigsten vergebenen Vornamen ermittelt. Der wesentliche Unterschied zur Vornamenstatistik von beliebte-Vornamen.de: Die GfdS hat nicht nach Erst- und Zweitnamen aufgeteilt. Dies ist einserseits dem Umstand geschuldet, dass nur ganz wenige Standesämter die Daten derart aufgeschlüsselt übergeben. Andererseits beruft sich die GfdS darauf, dass nach der Gesetzeslage Erst- und Zweitnamen nicht festgelegt, sondern untereinander gleichberechtigt sind und somit der Rufname je nach Lebensumstand beliebig gewechselt werden kann. Die Erfahrung zeigt allerdings, dass in den meisten Fällen der Erstname der Rufname ist.

Über 330 Standesämter waren an der Ermittlung der GfdS beteiligt (deutlich mehr als in den Jahren zuvor), wobei alle Bundesländer und viele Regionen, die Landeshauptstädte und die meisten Großstädte Eingang gefunden haben. Mit ca. 536.000 übermittelten Einzelnamen wurden so über 50 % aller im Jahr 2010 vergebenen Vornamen erfasst.

Hier die beiden deutschen Vornamenhitlisten im Vergleich:

Thema: Statistik

Leon und Finn sind provinziell

Dass es von Region zu Region verschiedene Vornamenvorlieben gibt, ist ja schon bekannt. Jetzt habe ich erstmals untersucht, ob sich die Vornamenmoden in Stadt und Land unterscheiden.

Hier zunächst die Gegenüberstellung der häufigsten Jungennamen aus Städten mit mehr als 200.000 Einwohnern und weniger als 50.000 Einwohnern:

Thema: Statistik

Mädchennamenvergleich Nord/Süd

Nach der Gegenüberstellung der populärsten Jungennamen in Norddeutschland und Süddeutschland kommt hier die entsprechende Auswertung der häufigsten Mädchennamen des Geburtsjahrgangs 2010:

Norddeutschland Süddeutschland
  1. Mia
  2. Lea / Leah
  3. Hannah / Hanna
  4. Lilli / Lilly / Lili
  5. Emma
  6. Emily / Emilie
  7. Lena
  8. Leoni / Leonie
  9. Lina
  10. Lara
  11. Anna
  12. Nele / Neele
  13. Laura
  14. Marie
  15. Johanna
  16. Maja / Maya
  17. Amelie
  18. Pia
  19. Charlotte
  20. Sophie / Sofie
  1. Mia
  2. Hannah / Hanna
  3. Lena
  4. Lea / Leah
  5. Anna
  6. Emma
  7. Sarah / Sara
  8. Leoni / Leonie
  9. Lilli / Lilly / Lili
  10. Sophia / Sofia
  11. Laura
  12. Marie
  13. Lina
  14. Luisa / Louisa
  15. Emily / Emilie
  16. Emilia
  17. Sophie / Sofie
  18. Lara
  19. Amelie
  20. Maja / Maya
Thema: Statistik

Jungennamenvergleich Nord/Süd

Letztes Jahr haben sich ja einige Leute den Kopf darüber zerbrochen, ob sich die Vornamenmoden im Osten und Westen Deutschlands sehr voneinander unterscheiden (z. B. Beliebte Vornamen, ZEIT Online und T-Online). Dieses Jahr vergleiche ich mal die Norddeutschland mit Süddeutschland – hier die häufigsten Jungennamen des Geburtsjahrgangs 2010:

Norddeutschland Süddeutschland
  1. Finn / Fynn
  2. Leon
  3. Ben
  4. Lucas / Lukas
  5. Paul
  6. Jonas
  7. Luca / Luka
  8. Luis / Louis
  9. Tim / Timm
  10. Max
  11. Niclas / Niklas
  12. Elias
  13. Felix
  14. Maximilian
  15. Jan
  16. Julian
  17. Noah
  18. Jannik / Yannick / Yannik
  19. Philip / Philipp / Phillip
  20. Eric / Erik
  1. Lucas / Lukas
  2. Leon
  3. Maximilian
  4. Jonas
  5. Paul
  6. Ben
  7. Luca / Luka
  8. Luis / Louis
  9. Felix
  10. Tim / Timm
  11. Finn / Fynn
  12. Elias
  13. Philip / Philipp / Phillip
  14. Noah
  15. Julian
  16. Max
  17. Niclas / Niklas
  18. Moritz
  19. Simon
  20. David
Thema: Statistik
Von 5. Februar 2011 2 Kommentare Weiterlesen →

Zeitlose Namen des Jahrgangs 2010

Die „Beliebte Vornamen“-Leserin Anni hat die Jahrzehntestatistiken ausgewertet und herausgefunden, welche Namen zeitlos sind:

Als zeitlos habe ich einen Namen beschrieben, wenn er über Jahrzehnte hinweg oft, also mindestens mit Top 50 Platzierung, vergeben wurde. Dies trifft auf die folgenden Jungen- und Mädchennamen aus den Top 50 des Jahrgangs 2010 zu:

Thema: Statistik

Die beliebtesten Anfangsbuchstaben der 2010er Babynamen

Jedes fünfte im Jahr 2010 geborene Mädchen hat einen Erstnamen, der mit dem Buchstaben L anfängt!

Auch bei den Jungen ist das L der häufigste Anfangsbuchstabe, aber das J folgt mit nur geringem Abstand. Rang drei bei den Jungenamen und Rang zwei bei den Mädchennamen beansprucht der Buchstabe M. Der dritthäufigste Anfangsbuchstaben bei den Mädchen ist das A.

Auf das Bild klicken für eine größere Ansicht!

Umlaute oder Akzente am Anfang eines Namens kommen in Deutschland kaum vor. Seltene Beispiele dafür sind Ämilia, Änna, Ämilian, Élodie und Étienne. Namen, die mit Ö oder Ü beginnen, gehören ausnahmslos zum mulimischen Namensvorrat.

Thema: Statistik