Namensgebung

Warum die Guttenbergs so viele Vornamen haben

Deutschlands derzeitiger Wirtschaftsminister heißt ja bekanntlich Karl-Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Franz Joseph Sylvester Freiherr von und zu Guttenberg. Sein Vater, der Dirigent Enoch zu Guttenberg, hat der Süddeutschen Zeitung die Familientradition zur Vornamensvergabe erläutert:

Thema: Namensgebung
Von 27. April 2009 Weiterlesen →

Joke, Veit, Börries, Bjarne, Adolf und ihre Geschichte

Am Wochenende hat die Ruhrgebiets-Zeitung „Westdeutsche Allgemeine“ zum Rundumschlag über die Vornamensgebung ausgeholt und gleich drei interessante Artikel veröffentlicht, die auch im Internet-Portal „Der Westen“ aufgerufen werden können.

Im Beitrag „Maurice, komma bei Mama!“ geht die Autorin Susanne Schild auf alles Mögliche ein, was ihr zum Vornamen-Thema einfiel. Von soziologischen Aspekten, Modenamen, der Geschichte der Vornamensgebung bis zu ungewöhnlichen Namen werden viele Aspekte in wenigen Zeilen angekratzt.

Der Namensforscher Dr. Gerhard Müller äußert sich im Interview zu seinem eigenen Vornamen und verrät, was er von den Auswüchsen, die die Namensgebung heutzutage annimmt, hält.

In der Bilderstrecke „Fünf Namen und ihre Geschichte“ werden Menschen vorgestellt, die mit den Vornamen Joke, Veit, Börries, Bjarne und Adolf leben (müssen).

[Links entfernt, weil die Artikel nicht mehr online sind]

Thema: Namensgebung

Promibaby Elizabeth

Am 28. März ist die jüngste Tochter des amerikanischen TV-Serienstars Tim Allen geboren. Das kleine Mädchen heißt Elizabeth.

Steinmeier will nicht mehr Walter heißen

Nachdem Wirtschaftsminister Karl Theodor Maria Nikolaus Johann Jakob Philipp Franz Joseph Sylvester Freiherr von und zu Guttenberg im Wettstreit um die meisten Vornamen der Bundesregierung mit großem Vorsprung in Führung gegangen ist, wirft Außenminister Frank-Walter Steinmeier das Handtuch. Er will nicht mehr Frank-Walter genannt werden, sondern nur noch Frank, berichtet Welt Online:

Thema: Namensgebung

Prioritätenliste für die Namenssuche

Checklisten für die Suche nach einem Namen fürs Baby gibt es schon einige. Katrin Hartmann hat in ihrem „Baby Blog“ neun Kriterien veröffentlicht, die die Vornamen ihrer Kinder erfüllen mußten. Dabei hat sie durchaus einige neue Aspekte aufgezeigt:

1. Der Vorname muss leicht auszusprechen sein
2. Der Vorname soll eine einfache Schreibweise haben
3. Der Vorname sollte nicht in den Topten der beliebtesten Vornamen auftauchen
5. Der Vorname muss zum Nachnamen passen
6. Der Vorname soll in mir keine negativen Assoziationen wecken
7. Der Vorname muss zu den Geschwisternamen passen
8. Der Vorname soll attraktiv wirken
9. Der Vorname soll nicht zu trendy sein
10. Der Vorname soll kein Doppelname sein

Platz 4 fehlt in der Liste aus mir nicht bekannten Gründen. Die neun Kriterien werden im Artikel „Der Vorname – wie finde ich den richtigen“ ausführlich erläutert. Außerdem gibt es Tipps, wie man vorgehen sollte, um den Vornamen für das Baby zu finden.

Thema: Namensgebung

Karl-Theodor zu Guttenberg

Nachdem Wirtschaftsminister Glos sein Amt niedergelegt hat tritt seine Nachfolge der wohl jüngste Minister an. Doch ist er nicht nur der Jüngste seines Amtes, sondern wohl auch der mit den meisten Vornamen.

Sein voller Name und Titel lautet: Karl-Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Wilhelm Franz Joseph Sylvester Freiherr von und zu Guttenberg.

Nachtrag von Knud: Der Wilhelm ist offenbar eine Ente, wie BILDblog berichtet. Demnach hat jemand als Scherz  diesen Namen in den Wikipedia-Eintrag eingefügt und staunt jetzt darüber, wie etliche Online-Medien, Zeitungen und Fernsehsender diese Erfindung ungeprüft abgeschrieben haben. Der wahre Vorname des Wirtschaftsministers ist also Karl-Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Franz Joseph Sylvester.

Thema: Namensgebung

Werden Jungen mit seltenen Namen alle Verbrecher?

Ein amerikanisches Forscherteam hat eine regionale Liste der Vornamen von jugendlichen, männlichen Straftätern mit der relevanten Liste der häufigsten Vornamen der Gegend verglichen. Dabei haben sie herausgefunden, dass die Jungen, die mit dem Gesetz in Konflikt geraten sind, eher ungewöhnliche Vornamen haben, die allgemein populären Namen unter den Straftätern dagegen nur selten vorkommen. Schlussfolgerung: Je ungewöhnlicher der Vorname, desto größer die Gefahr, dass das Kind auf die schiefe Bahn gerät.

namenloser Leichtathletik-Bär

Vom 15. bis 23. August 2009 findet die Leichtathletik-Weltmeisterschaft in Berlin statt. Mehr als 1,5 Millionen Zuschauer werden im Olympiastadion sowie an den Straßen Berlins erwartet.

Klaus Wowereit, der Regierende Bürgermeister von Berlin und Präsident des WM-Organisationskomitees, hat jetzt das Maskottchen vorgestellt: Wie von Berlin nicht anders zu erwarten, handelt es sich um einen Bären.

Was soll diese Nachricht im Vornamen-Blog? Der Bär hat noch keinen Namen! Das WM-Organisationskomitee hat ein Internet-Formular bereitgestellt und ruft alle Interessierten dazu auf, sich an der Namensfindung für das Maskottchen zu beteiligen.

Thema: Namensgebung