Aus aller Welt

Von 18. Juni 2010 2 Kommentare Weiterlesen →

WM 2010 – Spielernamen aus Europa

In der kleinen Serie mit den Vornamen der Spieler bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika sind auch schon europäische Teams vorgestellt worden: Spanien, England und die slawischen Länder waren dabei. Hier jetzt weitere Vornamen von europäischen Fußballern:

Afrikanische Spielernamen bei der WM 2010

Bemerkenswerterweise konnte sich mit Algerien für die Fußball-Weltmeisterschaft 2010 nur ein Land qualifizieren, in dem Arabisch die Amtssprache ist. Sonst ist die Sprachvielfalt in Afrika riesig, so dass es unter den Spielern der teilnehmenden Nationalteams ein reiches Spektrum an Vornamen gibt:

Vereinigte Staaten von Emmerich

Während Christoph Kolumbus 1492 meinte, eine neue Route nach Hinterindien gefunden zu haben, hatte Amerigo Vespucci 1499 die gute Idee, das auf diesem Weg erreichte Land könnte ein eigener, zuvor unbekannter Kontinent sein. Folglich wurde der Kontinent nach dem Klügeren benannt: Amerika als Ableitung von Amerigo.

Von 15. Juni 2010 Weiterlesen →

Weltmeisterschaftsfußballer, die englisch sprechen

Für die Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika haben sich vier Nationen qualifiziert, in denen vor allem Englisch gesprochen wird. Die häufigsten Vornamen der Spieler dieser Teams sind:

  • Michael (5 Mal)
  • Mark (4 Mal)
  • David (3 Mal)
  • Aaron, Brett, Chris, Glen, James,  Jeremy, Joe, Jonathan, Steven und Tim (jeweils 2 Mal)

Hier die Spielervornamen der jeweiligen Nationalteams:

WM-Spieler aus slawischen Ländern

An der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 nehmen drei Teams aus Ländern teil, in denen eine slawische Sprache gesprochen wird. Hier die Vornamen der Spieler:

Von 10. Juni 2010 3 Kommentare Weiterlesen →

Spanischsprachige WM-Teilnehmer

Die bei der Fußball-WM 2010 am häufigsten gesprochene Sprache ist wohl Spanisch, denn in sieben Teilnehmerländern ist Spanisch die Amtssprache. Hier die Vornamen der Spieler aus diesen Ländern:

Von 9. Juni 2010 1 Kommentar Weiterlesen →

Asiatische Teams bei der Fußball-WM 2010

An der Fußball-WM in Südafrika nehmen mit Japan, Nordkorea und Südkorea drei Teams aus Asien teil. Hier die Vornamen der Spieler der japanischen Nationalmannschaft:

Atsuto * Daiki * Daisuke * Eiji * Junichi * Keiji * Keisuke * Kengo * Kisho * Makoto * Marcus * Seigo * Shinji * Shunsuke * Takayuki * Yasuhito * Yasuyuki * Yoshikatsu * Yoshito * Yuichi * Yuji * Yuki * Yuto

Koreaner haben grundsätzlich einen zweiteiligen Vornamen, der in der lateinischen Schrift meistens mit Bindestrich geschieben wird. Die Spieler aus Südkorea heißen
Beom-Seok * Bo-Kyung * Chung-Yong * Chu-Young * Dong-Gook * Dong-Jin * Du-Ri * Hyung-Il * Jae-Sung * Ji-Sung * Jung-Hwan * Jung-Soo * Jung-Woo * Ki-Hun * Min-Soo * Nam-Il * Seung-Yeoul * Sung-Ryong * Sung-Yong * Woon-Jae * Yong-Hyung * Young-Kwang * Young-Pyo

Die Vornamen der nordkoreanischen Nationalfußballer sind
Chol-Hyok * Chol-Jin * Chol-Myong * In-Guk * Jong-Hyok * Jun-Il * Kum-Chol * Kum-Il * Kwang-Chon * Kwang-Hyok * Kyong-Il * Myong-Gil * Myong-Guk * Myong-Won * Nam-Chol * Song-Chol * Sung-Hyok * Tae-Se * Yong-Hak * Yong-Jo * Yong-Jun * Yun-Nam

Ich habe Süd- und Nordkorea schnell mal vornamentechnisch vereinigt. Dabei kam heraus, dass die häufigsten ersten Namensbestandteile unter den Fußballern Yong (4 mal), Chol, Jung, Myong, Nam, Sung (je 3 mal), Dong, Kum, Kwang und Young (je 2 mal) sind. Als zweiter Namensbestandteil kommen Il (5 mal), Hyok, Chol (je 4 mal), Guk, Jin, Soo und Yong (je 2 mal) am häufigsten vor.

Von 4. Juni 2010 1 Kommentar Weiterlesen →

Niederländische Vornamendatenbank

© Stefan Habersack - Fotolia.comDas Meertens Instituut aus Amsterdam ist eine Forschungseinrichtung mit der Aufgabe, die Vielfalt der Sprache und Kultur in den Niederlanden zu erkunden. Als Ergebnis der namenkundlichen Studien ist eine großartige Datenbank mit Informationen zur Bedeutung, Popularität und regionaler Verbreitung der Vornamen in den Niederlanden entstanden:

Schade, dass es solche Daten für Deutschland nicht gibt.