Babynamen der Woche 13/2017

Ariane Gwenaelle * Bruce Manfred * Anastasia Leontine Sophie * Ragnar Damien * Lais Maria * Ahora Clara * Georg Wilhelm Johann * Eljana * Angelo Ibrahim Nikolas * Ida Levina * Tabea Carmen * Estelle Mercedes * Piet Emil * Ava Faye * Maris Pepe * Johannes Peter Albert * Yara Fritzi * Frieda Helene * Lilli Emilie * Gero Arthur * Ilsa * Lisa Margarete * Edgar Johannes * Rubin * Arno Jörg * Chara Saphira

Zwillinge:

  • Luisa Elisabeth & Laura Sabine
  • Fritz Alexander & Theo Alexander

40 Kommentare zu "Babynamen der Woche 13/2017"

  1. Maria Th. sagt:

    Guten Morgen! Ein erstes Blitzlicht:

    Ahora Clara – jetzt kommt Clara?! Ahora ist doch spanisch und bedeutet „jetzt“,das ist für mich kein Name.
    Ariane Gwenaelle – erinnert mich leider sehr an „quenelle“ = französisch für Knödel.
    Ansonsten viel Schmarrn, aber auch schöne und weniger schöne klassische Namen.
    Ilsa finde ich besonders hübsch! Schöner Klang, leicht zu schreiben und auszusprechen, recht selten aber nicht zu ausgefallen.
    Bis später!

  2. Annemarie sagt:

    Der Name Ilsa hätte bei mir ganz oben auf der Liste für eine weitere Tochter gestanden, darum fällt mir das Wahlpflichtspiel diese Woche sehr leicht: Ilsa – und Piet Emil 🙂

    Bei Johannes Peter Albert freue ich mich über den Zweit- und Drittnamen, zusammen ist es mir aber etwas zu viel, und ich bin kein Johannes-Fan.

    Ida Levina: Steckt im Zweitnamen schon „unsere“ Kandidatin für den ESC?!

  3. Jan sagt:

    Wahlpflichtspiel:

    Junge: Georg Wilhelm Johann. Ja, das ist ziemlich bombastisch. Aber lieber großkariert als kleinkariert. 😀 Johannes kommt für mich als Nichtkatholik und Nicht-Süddeutscher kaum infrage.

    Mädchen: Lisa Margarete. Ilsa ist aber auch wirklich hübsch, siehe meine beiden Vorrednerinnen. Helene hingegen riecht mir mittlerweile zu sehr nach Bionade.

    Ariane Gwenaelle – erinnert mich leider sehr an „quenelle“ = französisch für Knödel.

    Hähä, ja. Die Wörter quenelle und Knödel hängen übrigens, glaube ich, auch etymologisch zusammen.

    • Jan sagt:

      Burner der Woche (da ist das Angebot immer viel reichhaltiger als beim Wahlpflichtspiel! 😀 ): Chara Saphira und Maris Pepe.

      Oui, bien sûr, regarde

      Genau. Nur sind Quenelles, zumindest in der internationalen französischen Küchensprache, was Feines: also z.B. aus Fischfarce, Kalbsleberfarce etc. edel und fein zubereitet, mit einer klassischen Sauce, also z.B. Sauce Nantua zu Hecht-Quenelles. Eben keine Tiroler Speckknödel, oder sowas. 😉 Aber es geht ja auch nur um die Etymologie.

    • Maria Th. sagt:

      Genau, rein etymologisch gesehen! 🙂

      [Die von elbowin unten erwähnte hässliche Quenelle-Geste ist übrigens auch auf Wikipedia definiert, falls es jemand interessiert. Ich möchte aber nicht näher darauf eingehen.]

    • Jan sagt:

      Nochmals kurz zu Georg Wilhelm Johann. Ich gebe zu, der Name ist eine 40-cm-Schiffsgranate. 😀 Aber Georg am Anfang erfreut mein welfisches Herz (na, sagen wir mal: meine rechte welfische Herzkammer). Und Wilhelm und Johann sind sowieso einfach geilo. 🙂

      Anastasia hingegen bleibt mir einfach zu sehr mit der lütten Tochter des Bürgers Nikolai Romanow und ihrem Schicksal verbunden. :-/

  4. Lioba sagt:

    Ui, so viele „Stilbrüche“… ich glaube, da muss man nicht viel zu sagen.

    Ariane Gwenaelle – wie wird „Gwenaelle“ ausgesprochen?
    Maris Pepe – ich hätte bei Maris an ein Mädchen gedacht. Das Pepe verwirrt mich jetzt etwas…
    Rubin – Mädchenname nach dem Edelstein (wie „Ruby“) oder eine Form von „Robin“?

    Fritz Alexander & Theo Alexander – Söhne des Alexander?

    „Wahlpflichtspiel“:
    Mädchen: viele nette Namen dabei… Frieda Helene, Lisa Margaret eoder Luisa Elisabeth
    Jungen: da würd ich wahrscheinlich was aufdröseln und neu zusammensetzen. Am ehsten Theo Alexander.

  5. Mareike sagt:

    Wahlpflichspiel: (heute zwei Mädchen):

    * Lisa Margarete – sehr hübsch, könnte ich so übernehmen
    * Tabea Carmen – Tabea finde ich sehr schön, nicht so häufig, aber trotzdem einfach in der Schreibweise.

    Diese gefallen mir auch sehr gut:
    Luisa Elisabeth & Laura Sabine

    Und die Jungennamen? Ich würde keinen so übernehmen.

    * Johannes Peter Albert – Johannes mag ich gern, ist in meiner Familie ein häufiger Name, aber oft war (bzw. ist) Hans, Hansi oder Hannes der Rufname. Ich finde es aber schöner, wenn Johannes ungekürzt gerufen wird. Ich kenne einen kleinen Johannes, der auch genauso gerufen wird.
    Ich hätte Peter Johannes (ohne Albert) genommen. Peter als Rufnamen finde ich noch etwas schöner als Johannes.

    * Georg Wilhelm Johann – Klar, das sind alles alte erwürdige Namen, die sind mir in der Zusammensetzung etwas zu viel des Guten.

    und die Zwillinge:

    * Luisa Elisabeth und Laura Sabine – Schöne Name, hier stört mich die Allieteration nicht, weil die Namen noch unterschiedlich genug sind. Ein kleiner Schönheitsfehler: In Luisa Elisabeth kommt zweimal „isa“ vor, da kann man aber gut mit leben, der Zweitname ist sowieso meistens stumm. Elisabeth und Sabine sind bestimmt Oma und/oder Patentante.

    * Fritz Alexander und Theo Alexander – Zweimal Alexander? Ist ihnen kein anderer Zweitname eingefallen? Fritz gefällt mir nicht, da kann ich mich nicht mit anfreunden. Ich hätte sowieso lieber die Vollformen Friedrich und Theodor genommen, abkürzen kann man sie immer noch.

    * Yara Fritzi – Tut mir leid, aber Fritzi ist für mich kein ernstzunehmender Name. Ich denke da auch an das spätere Berufsleben, Fritzi klingt leider in keiner Weise erwachsen bzw. seriös. Dieses Mädchen hat ja noch Glück, dass Fritzi nur der Zweiname ist. Yara ist zwar auch nicht mein Fall, aber immer noch besser als Fritzi.

    • Maria Th. sagt:

      zu dem Schönheitsfehler bei den Zwillingen:
      ich hätte einfach die Sache umgedreht, Luisa Sabine und Laura Elisabeth. Das sa-Sa finde ich in dem Fall weniger schlimm als das doppelte -isa-, weil auch das l noch doppelt vorkommt.

    • WillaMuriel sagt:

      Mir gefällt für Mädchen Ariane, Clara, Anastaaia, Ava und Jungen Johann/es, Peter, Nikolas, vieles ist mir zu gewollt oder zu süßlich

  6. elbowin sagt:

    Thema heute: Wilde Kombinationen? Jedenfalls ist kaum ein Einzelname dabei …

    Ariane Gwenaelle * Die bretonische Gwenalle hat was von Kelten- und Artus-Romantik, aber an die Quenelle (Häßliche französische Geste) denke ich wegen des ausgesprochenen „w“ und der anderen Silbenzahl nicht.
    Lais Maria * Hetäre und schönste Frau der damaligen Welt, kombiniert mit der ewigen Jungfrau Maria?
    Ahora Clara * In einem Lied-Refrain gehört? Also, Ahora quien heißt ungefähr „Was nun?“ und ist nicht der Name der besungenen Frau 😉
    Yara Fritzi * Noch mal wild kombiniert. Erreicht eine hohe Punktzahl im Scrabble (Y und Z untergebracht!)
    Arno Jörg * Aus der Zeit gefallen
    Chara Saphira * Spanisch korrekt ist „Charo“ (als Kurzform zu Rosario, in Spanien ein Mädchenname)

    • elbowin sagt:

      Korrektur: Ahora quien heißt „Wer nun?“, nicht „Was nun?“

    • Maria Th. sagt:

      Jedenfalls ist Ahora (mit der Bedeutung jetzt, nun)für mich kein Name.

      Vielleicht ist bei Chara Saphira ein i verlorengegangen? Ich denke manchmal, in den Babygalerien gibt es doch sicher auch Tippfehler?!?

  7. Moni sagt:

    Das ist ja diesmal echt die Woche der merkwürdigen Kombinationen…

    * Ariane Gwenaelle: Ariane mag ich echt gerne, den Zweitnamen finde ich seltsam und unschön.

    * Bruce Manfred: Manfred ist mutmaßlich der Opa? Passt nicht zusammen.

    * Anastasia Leontine Sophie: Bisschen zuviel des Guten, aber immerhin in sich soweit stimmig.

    * Ragnar Damien: Beides schöne Namen. Nur nicht zusammen.

    * Lais Maria: Lais wirkt auf mich nicht wie ein Vorname – schon gar nicht für ein Mädchen.

    * Ahora Clara: Ich habe für eine Romanfigur mal einen Namen gebraucht und dafür blind im Spanischwörterbuch rumgetippt. Die Eltern hier scheinen das genauso gemacht zu haben.

    * Georg Wilhelm Johann: Verwandt mit Anastasia (s.o.)?

    * Eljana: Verwirrendes J, schöner Name.

    * Angelo Ibrahim Nikolas: Einmal quer übern Globus…

    * Ida Levina: Reimt sich schon fast.

    * Tabea Carmen: Tabea ist toll, passt aber nicht zu Carmen.

    * Estelle Mercedes: Hat was.

    * Piet Emil: Auch wenn der Gesamtklang so besser ist, finde ich die Langform Peter als eingetragenen Namen schöner.

    * Ava Faye: Hoffentlich mit passendem Nachnamen!

    * Maris Pepe: Wieder eine wilde Mischung inclusive Kurzform.

    * Johannes Peter Albert: Völlig okay.

    * Yara Fritzi: Auch hier hätte die Langform Friederike Einiges rausgerissen.

    * Frieda Helene: Im Gesamtklang ansprechend, auch wenn ich die Einzelnamen nicht so mag.

    * Lilli Emilie: zuviel „ili“

    * Gero Arthur: Lange nicht gehört, keine Einwände.

    * Ilsa: Da schließe ich mich meinen Vorschreibern an: Ausgesprochen hübsch und nicht so bitzig wirkend wie Ilse.

    * Lisa Margarete: Ja, kann man machen. (Hier wäre Elisabeth auch echt zu lang.)

    * Edgar Johannes: Auch okay.

    * Rubin: Wo liegt denn da die Betonung? Auf der zweiten Silbe wie beim Edelstein?

    * Arno Jörg : siehe Gero Arthur.

    * Chara Saphira: Falls es kein Schreibfehler sein sollte, hätte man das h auch noch weglassen sollen. So bin ich versucht, „Tschara“ zu sagen.

    Persönliche Favoriten diesmal:
    Mädchen: Ariane, Tabea (jeweils ohne Zweitnamen), Ilsa
    Jungs: Ragnar & Damien (einzeln)

    • Maria Th. sagt:

      Ich kenne das Wort bitzig nicht. 🙂 Bedeutet es spießig?

    • Moni sagt:

      Eher in die Richtung „zickig, arrogant, rechthaberisch“. Ilse ist für mich so ein Name für besserwisserische Gouvernanten und Chefsekretärinnen…

    • Jan sagt:

      Ich kannte das Wort auch nicht und hatte es ebenfalls so in Richtung von „spießig“ gedeutet. Aus welche Region kommt das Wort denn?

      Der Name Ilse bleibt für mich mit Ilse Stöbe verbunden, einer bedeutenden Kundschafterin und Heldin der Roten Kapelle.

      Die war im Zivilberuf freilich auch Sekretärin. 😀

      Und meine eigene Mutter war Chefsekretärin. 🙂 Das ist ein Beruf der eine ziemliche Kombination aus Disziplin, Diskretion, sozialem Gespür und Stilsicherheit, aus Verschwiegenheit und Beredtheit verlangt. Und Deutsch in Wort und Schrift muß man auch noch sehr gut können.

    • Rebecca Sophie sagt:

      Damit triffst du mein Bild von Ilse recht gut Moni, nur das es sich bei mir auch auf Ilsa ausdehnt.
      @Jan: Ja die Sekretärinnen werden wohl zu oft vergessen, dabei ist der Job, wenn man ihn gut macht bestimmt nicht ganz ohne, und man hat auch noch reichlich Möglichkeiten bezüglich der Arbeitsumgebung. Einen Bachelor in Medienwissenschaften, wie mir erzählt wurde, braucht man dafür freilich nicht.

    • Jan sagt:

      @Jan: Ja die Sekretärinnen werden wohl zu oft vergessen, dabei ist der Job, wenn man ihn gut macht bestimmt nicht ganz ohne, und man hat auch noch reichlich Möglichkeiten bezüglich der Arbeitsumgebung. Einen Bachelor in Medienwissenschaften, wie mir erzählt wurde, braucht man dafür freilich nicht.

      Einem gute Patriarchen-Chef kann nichts Besseres passieren als eine wirklich gute Sekretärin zu haben. Die ja auch immer noch die Sensibilität haben muß, gut mit der Frau des Chefs auszukommen ohne ihren Chef zu verraten. Beispiel: Die Frau des Chefs, der zu fett ist, überlegt sich, ihren Mann auf Diät zu setzen und versucht, die Sekretärin einzubeziehen. Eine gute Sekretärin darf weder die Frau ihres Chefs noch den Chef selbst verraten. Mach das mal. Klassische Chefsekretärinnen sind wirklich die Stil- und Etikette-Beraterinnen par excellence.

      Ach, heute sind das halt wieder irgendwelche „Assistances to…“ oder „Kauffrauen für Dinges-Büro-Kommunikations-Bimbo-Blabla“. Hätte man früher Tippsen genannt. Nur daß man früher nicht erwartet hätte, daß die sich wie Nutten anziehen und für den Chef als Ersatz-Escort-Girl fungieren. Ach, früher war alles besser, sogar im Westen.

    • Maria Th. sagt:

      Ilsa erinnerte mich als allererstes an Casablanca: Ilsa Lund und Rick Blaine (Ingrid Bergman und Humphrey Bogart); vielleicht ist Mama ein Fan des Films oder der Bergman?

    • Maria Th. sagt:

      „Ich schau dir in die Augen, Kleines!“
      😀

    • Jan sagt:

      Zum Film Casablanca eine Anekdote. Ich war vor ca. zehn Jahren als Gast zu einem rechtsintellektuellen Schulungs-Seminar im südlichen Sachsen-Anhalt. Da fingen die Teilnehmer dann beim geselligen Beisammensein auch fröhlich an, „Die Wacht am Rhein“ zu singen. Mein Gegenüber und ich gucken uns an: sofort die gleiche Idee. Wir erheben uns und brüllen so laut wie irgend möglich die Marseillaise. „Aux armes, citoyens!! Formez vos bataillons!“ Im Gegensatz zu „Casablanca“ hat das aber leider nicht geklappt. 😀

    • WillaMuriel sagt:

      Mit Gwenaelle kann ich garnichts anfangen, wenn dann Gwendolin oder nur Gwen, so heißt die Tochter von Freunden. Mein Mann iChat unter seinen Vorfahren Benz, da gab es auch eine Mercedes, nach der die Autos benannt worden sein sollen, würde ich nicht vergeben im deutschen Sprachraum , aber vielleicht sind die Eltern aus Spanien, Estelle als ersten Namen, bedeutet Stern, französisch, vielleicht ist die schwedische Prinzessin Namenpatin? Tabea würde ich nicht mit Carmen kombinieren, Ava ist schön, mit Faye gefällte es mir nicht, das zeiht AVA „herunter“Wenn schon Yara, dann wenigsten Friederike als Zweitname, macht sich besser für eine erwachsene Frau. Ilsa, ja geht, hatte eine Freundin, wurde Ille gerufen, aber auch Ilse Bilse tkeiner will se… aber irgendwas fällt irgendjemanden immer ein .Lilli Emilia würde ich auch nicht kombinieren. Mit Chara Saphira habe ich Probleme.t

  8. Ayame sagt:

    Wahlpflichtspiel:

    Lisa Margarethe und Johannes Peter (Albert)

    „Burner der Woche“: Bruce Manfred – sorry, aber das arme Kind….

    Schöne Einzelnamen sind dabei, Frieda Helene finde ich auch gut kombiniert, Ilsa hat was – gefällt mir besser als Elsa. Gero ist auch sehr selten geworden – ein schöner, alter Vorname finde ich. Ariane ist auch sehr hübsch.

  9. Vita sagt:

    Wow. Das nenn ich neuen Rekord: heute ist echt GAR nichts dabei, was mich anspricht.

    Ariane Gwenaelle, Ahora Clara – mutet sehr seltsam an.

    Bruce Manfred, Gero Arthur, Arno Jörg – wenn man zwei altbackene Einzelteile kombiniert, kommt nicht unbedingt was Besseres raus. Allesamt nicht mehr zeitgemäß, und dazu Bruce…??

    Ragnar Damien, Piet Emil, Edgar Johannes – passt i-wie so gar nicht zusammen.

    Anastasia Leontine Sophie, Georg Wilhelm Johann, Estelle Mercedes – viel zu dick aufgetragen

    Eljana, Rubin, Ava Faye, Tabea Carmen, Yara Fritzi, Chara Saphira – klingt so „gewollt modern“, es muss unbedingt außergewöhnlich sein.

    Angelo Ibrahim Nikolas – einmal wild durch die Kulturen gemixt?

    Ida Levina, Frieda Helene – Ida, Frieda… ist so angesagt zur Zeit, aber überhaupt nicht mein Ding.

    Lais Maria, Maris Pepe – hääääh, sind das nun Weiblein oder Männlein??

    Johannes Peter Albert, Ilsa, Lisa Margarete – naja, wenns muss.

    Lilli Emilie – mir zu „I“- und „L“-lastig

    Fazit: wenn ich Einzelteile rausnehmen dürfte für eigene Kinder, wären es wohl Clara, Johann(es), Sophie, vielleicht noch Tabea und Nikolas. Diesmal haben die Eltern ganz schön in die Trickkiste gegriffen.

  10. Astrid sagt:

    Wahlpflichtspiel:
    Piet Emil
    Frieda Helene

    Ich freue mich Leontine mal wieder zu lesen, nur ist leider die heutige Kombination zu hochgestochen.

    Selbst kombiniert:
    -a + -e
    Ilsa/ Clara Leontine
    Clara Helene
    Frieda Estelle

    Emil Arthur

    Einzelnamen:
    Ariane * Anastasia (nur an zweiter Stelle) * Ida

    Bruce Manfred würde ich Boris Manfred nennen.

  11. Maria Th. sagt:

    Abgesehen davon, dass die beiden Namen Ragnar und Damien so gar nicht zusammenpassen, ergibt sich auch noch die Frage, ob hier Damien englisch (also Day-mi-en) oder französisch (mit Nasallaut, wie bei bien) auszusprechen wäre. Dass eine deutsche Aussprache gewollt ist, kann man wohl nicht voraussetzen, denn dann müsste es wohl Damian statt Damien heißen.

  12. Rebecca Sophie sagt:

    Ariane Gwenaelle * Quenelle habe ich gestern erst kennen gelernt. Für mich wirkt der Name interessant, vielleicht wie eine Form von Gwendolin, die Aussprache ust aber rätselhaft.
    Bruce Manfred * Ein „Burner“ Manfred, bzw. Manni ist zwar auch irgendwie vorbelastet, aber ganz anders als Bruce, das passt gar nicht.
    Anastasia Leontine Sophie * Mehr ist mehr. Aber irgendwie wirkt es doch stimmig, ich mag die Namen und man kann es auch gut abkürzen. Anastasia ist bei mir aber auch eine, sogar sympathische, Zarentochter.
    Ragnar Damien * Ragnar finde ich super, Damian ist schon so nicht meins, vor allem weil ich zuerst einen Demian kannte, Damien ist dann auch noch die falsche Sprache.
    Georg Wilhelm Johann * Gefällt mir natürlich, wirkt aber ein bisschen aufgezählt, Johannes fände ich schöner.
    Eljana * Nie gehört, klingt zumimdest nach Name.
    Angelo Ibrahim Nikolas * Einzeln sind alle Namen nicht schlecht, wenn der Hintergrund da ist, zusammen wirkt es so, als wolle jemand gerne zum Weltfrieden beitragen und alle Kulturen verbinden.
    Ida Levina * Levina ist mir gerade eine in einem Buch begegnet. Ansonsten mag ich Ida, den Rest nicht.
    Estelle Mercedes * Mercedes ist ja eigentlich ein schöner Name und als ZN m.E. auch nicht unbedingt problematisch. In der französischen Aussprache passt auch Estelle dazu.
    Piet Emil * Kurz und knapp.
    Ava Faye * deutsch gesprochen mag ich Ava. Fee-Namen sind, bis auf die glücklichen Vollformen, nicht meins, Faye am allerwenigsten, außerdem weiß ich da die genaue Aussprache ni
    Maris Pepe * Junge oder Mädchen? Maris fände ich als Mädchennamen hübsch, Pepe mag ich als Spitznamen für spanische Joses.
    Johannes Peter Albert * Diese Kombi wäre wiederum mit Johann schöner, wenn auch ein bisschen aufgezählt, ist aber trotzdem nicht schlecht.
    Yara Fritzi * Fritzi (für Mädchen) ist einer der wenigen Spitznamen die mir sogar als Vollname irgendwie gefallen, auch wenn ich Friederike lieber mag. In der Kombi klingt es aber nach Yara Spritzi, noch ein Grund für die Vollform.
    Lilli Emilie * Ein bisschen gedoppelt, wenn Emilie deutsch gesprochen wird aber trotzdem gut machbar, dann gefällt mir das li-Motiv sogar
    Gero Arthur * Die Namen sind super, nur die Kombi will nicht.
    Ilsa * Dem I kann ich hier gar nichts abgewinnen, ich bin da direkt bei des Fischers Frau Ilsebill. Ilsa/e hat für mich ein spitzes verkniffenes Gesicht, ist um die 50, sehr knauserig und mag absolut keine Kinder.
    Edgar Johannes * Ed-namen mag ich gar-Namen eigentlich auch. Nut Edgar nicht.
    Rubin * Egal wie schön eure Töchter sind, sie sind keine Edelsteine. Ich würde aber auf einE kreative Robin tippen, warum genau weiß ich auch nicht.

    Fritz Alexander & Theo Alexander * Das ist bestimmt eine Nachbenennung nach zufällig gleich heißenden Personen… Aber auch dann hätte man z.B. Alex und Sander vergeben können.

    Beim Wahlpflichtspiel (wer hat das eigentlich warum so genannt?) wären es heute Frieda Helene, Rufnamen wahrscheinlich Helene, und trotz Holpern Johannes Peter Albert.

    • Jan sagt:

      Beim Wahlpflichtspiel (wer hat das eigentlich warum so genannt?)

      Der Name des Spiels kommt von mir! 🙂 War so vor ein paar Monaten.

      Das Spiel selbst hat aber jemand anders erfunden, ich erinnere mich nicht… Irgend jemand (ne Frau) war war ein paar Wochen vorher auf die Idee gekommen: „Wenn ich heute wählen müßte, dann…“

      Liebe Landsleute, wir haben leider aller mehr gute Namens-Ideen als Kinder. 😉

    • Maria Th. sagt:

      Egal wie schön eure Töchter sind, sie sind keine Edelsteine.

      Edelstein-Töchter:
      Saphira
      Rubin(a)
      Amber
      Beryl
      Jade
      (Perle/Pearl)
      😀
      (ich würde die Namen auch nicht vergeben, aber sie würden für eine ganze Familie reichen)

    • Rebecca Sophie sagt:

      Saphira ist ja zumindest nicht direkt ein Stein. Aber vielleicht war ich da ein bisschen zu hart. Smaragda ist mir übrigens auch schon begegnet.

  13. connywuuh sagt:

    heute sind viele Namen dabei, die mir gefallen, aber auch viele, die mir nicht gefallen.

    WahlpflichtSpiel:
    Mädchen: Ida Levina oder Frieda Helene
    Junge: Georg Wilhelm Johann

    Wild zusammengewürfelt:
    Mädchen: Ida Helene – Ich mag diese beiden Namen sehr. Passen in dieser Kombination auch noch gut zusammen.
    Junge: Emil Johann – Schön klassisch, nicht so häufig

    Sonst noch schöne Einzelnamen:
    Angelo – mag ich irgendwie
    Friederieke – statt Fritzi, viel besser

  14. Ina sagt:

    Ich finde einen Großteil der Jungennamen heute eigentlich solide (Arno Jörg, Gero Arthur, Edgar Johannes, Johannes Peter Albert, die Alexander-Zwillinge) bis in Ordnung. Selbst der Ragnar Damien würde für mich als gut durchgehen, wenn es Damian (Deutsch gesprochen) statt Damien wäre. Vergeben würde ich davon vielleicht den Gero Arthur und den Johannes Peter Albert, diesen mit Rufname Peter oder Albert.

    Bei den Mädchennamen würde mir das schon schwerer fallen, gefällt mir auch nichts richtig bei (aber ich muss es ja auch nicht wissen) richtig solide sind für mich nur Ilsa und Lisa Margarete, vielleicht noch Laura Sabine.

  15. Sabina sagt:

    Mir gefaellt diese Woche am besten LILLI EMILIE!!

  16. WillaMuriel sagt:

    Mir gefällt für Mädchen Ariane, Clara, Anastaaia, Ava und Jungen Johann/es, Peter, Nikolas, vieles ist mir zu gewollt oder zu süßlich

Kommentieren