Babynamen der Woche 20/2016

Giano * Enissa * Malea Franziska * Klara-Vicky * Alexander Connor * Yella * Nora Luisa * Carla Salome * Paula Leonore * Leron * Sanaa * Aliyah Emily * Ejna * Emilio Dante * Luca Leandro * Carlo Frederick * Peter James * Lenny-Simon * Louie Emil * Eleonora Maxim Liuba * Marlena * Marten-Bente * Orgesa * Fenna Marlene * Valerie Saphira * Lysienne * Liam Max * Eva Janice * Lea Abigail * Lion Lucien

schöne und schlimme Babynamen

Autor:

Knud Bielefeld ist Vornamenanalytiker und erstellt Jahr für Jahr eine Auswertung der beliebtesten Vornamen Deutschlands.

77 Kommentare zu "Babynamen der Woche 20/2016"

  1. Maria Th. sagt:

    Giano * wie das italienische Gianni?
    Enissa * passend zur neu gehypten Jung-Kabarettistin?
    Malea Franziska * ist ok, die weiche Malea wird durch Franziska, die Konsonantenreiche verbessert
    Klara-Vicky * Besser Klara Viktoria und ohne Bindestrich
    Alexander Connor * A. natürlich ok, Connor ist schon sehr modisch
    Yella * gefällt mir vom Klang schon nicht und ich muss immer an „to yell“ (schreien, brüllen) denken. Na ja, manchmal ist Nomen eben omen. 😉
    Nora Luisa * schöner normaler Name, modern mit klassischem Hintergrund, gute Wahl, finde ich
    Carla Salome * Salome find ich auch nicht so toll, zu einen wegen der außergewöhnlichen Betonung auf der letzten Silbe und ich musste als kleines Kind schon immer bei Salome an Salami denken
    Paula Leonore * ok, ganz normal
    Leron * kommt das jetzt? Ich bilde mir ein, ich hab das jetzt schon ein paar Mal gelesen?!
    Sanaa * Hauptstadt von Jemen; Name wie Paris, Brooklyn oder San Diego? Eher abzuraten.
    Aliyah Emily * zu ähnlich
    Ejna * spricht man e-ina oder eina aus? Gefällt mir nicht.
    Emilio Dante * Fußballfan? Bei mir kommt wieder der sächsisch ausgesprochene Emilio in Erinnerung, mit dem ich mal zu tun hatte.
    Luca Leandro * Ach nein
    Peter James * Sehr gut! Vor allem bei englischem Nachnamen
    Lenny-Simon * zu niedlich, der Lenny. Ich hatte vor einigen Tagen mal mit einem erwachsenen Lenny zu tun, das wirkt schon sehr seltsam, so ein Bubi-Name für einen ausgewachsenen Mann (er kann ja nichts dafür!)
    Louie Emil * für Louie – siehe oben bei Lenny, dito!
    Eleonora Maxim Liuba * Ich kaufe noch ein a oder ein e für Maxim, dann wirds besser.
    Marlena * Gut!
    Marten-Bente * das mit BENT wurde ja schon mal besprochen, wird vielleicht durch den Bindestrich mit Marten gemildert, ich hätt ihn trotzdem nicht vergeben.
    Orgesa * Also das hört sich für mich wie ein Firmenname an, Orgesa GmbH, Orgesa Büroorganisation oder Schreibwaren oder sowas
    Fenna Marlene * Fenna ? Nie gehört, werd ich auch wieder vergessen.
    Valerie Saphira * sehr edel! Saphira klingt ja eigentlich schön, ich finde den Namen aber schon etwas hochgestochen.
    Lysienne * Sollte das eine verballhornte Lucienne werden oder waren die Eltern Biologen/Pharmazeuten und haben der Aminosäure Lysin ein Namensdenkmal gesetzt?!
    Liam Max * Bin kein Fan von Liam, aber ist ok. Die Lautfolge m-M ist nicht so geglückt, aber wahrscheinlich werden als Rufnamen ja nicht beide gesprochen, dann ist es nicht so schlimm.
    Eva Janice * Eva, das ist ja heutzusage selten; find ich nicht schlecht, auch die Kombi geht in Ordnung.
    Lea Abigail * Lea Dutzendware, aber ok, zu Abigail siehe http://blog.beliebte-vornamen.de/2016/05/usa-2015/#comments
    Lion Lucien * dann noch besser Leon als Lion, insgesamt nicht so geglückt

    • Knud sagt:

      Leron * kommt das jetzt? Ich bilde mir ein, ich hab das jetzt schon ein paar Mal gelesen?!

      Zuletzt war Leron im Sommer 2010 bei den Babynamen der Woche dabei. Ich dachte, ich könnte den mal wieder bringen, ohne das es langweilig wird.

    • Maria Th. sagt:

      Ja, dann wirds schon stimmen, wenn das schon so lange her ist. 🙂

      Ach, es war Levon, seh ich grade. Na ja, so ähnlich…es gibt sowieso zuviele L-Namen, grade für Buben: Leo, Leon, Lion, Luca, Leander, Leandro, Liam, Leron, Levon … da kann man schon mal durcheinander kommen. 😉

      Alte bzw. klassische L-Namen, by the way (nur so spontan aus dem Gedächtnis):
      Lukas,
      Leonhard,
      Lothar
      Lambert
      Ludwig, Ludger
      Lorenz
      Leopold, Luitpold

    • Rebecca Sophie sagt:

      Ich habe vor kurzem mal Jella gesehen, vielleicht um dschella zu vermeiden?
      Orgesa könnte für mich auch einfach eine Abkürzung für Organisation sein.
      Maxim ist doch auch der Spitzname von Mr de Winter aus Daphne du Mauriers Roman „Rebecca“, klingt für mich nicht so russisch.

    • Maria Th. sagt:

      Wieso dsch? Yella bzw. to yell würde man mit dem deutschen j-Laut sprechen; Jella könnte man als Dschella aussprechen. Oder hab ich dich mißverstanden?

    • Jan sagt:

      Yalla, yaNasrallah
      Nitfok otcha, Inschallah.
      Nachtsir otcha leAllah,
      Im kol ha Hisbollah.

      Das sang man in Israel 2006 im Zweiten Libanon-Feldzug gerne. Na, ist kein Meisterwerk und hat den Künstlern auch keinen Ruhm eingetragen. 🙂

    • Rebecca Sophie sagt:

      Ich meinte genau, dass aus Jella Yella gemacht wurde, damit keiner auf die Idee kommt es Dschella auszusprechen. Yosephin gab es hier ja auch schon

  2. mgl sagt:

    Ejna klingt so sehr nach dem hebräischen eijn was „es gibt nicht“ bedeutet.
    aber das war bestimmt nicht gemeint.
    Ansonsten hat Knud Bielefeld wieder gruselbunte Namen mitgebracht.
    Das beste ist immer noch Peter, wobei ich den deutsch sprechen möchte und Frederic ist auch ok, da gibts aber immer Fragen zu den verschiedenen möglichen Schreibweisen.

    • Jan sagt:

      Oder an „ejnajim“ für Augenpaar…

      Eleonora Maxim Liuba. Hö, merkwürdig. Maxim ist und bleibt für mich ein russisch grundierter Männername. Ljubov heißt auf russisch „Liebe“ und ist auch ein Mädchenname. Aber Liuba klingt für mich ebenfalls nach Männername, kann aber sein, daß ich mir das einbilde.

    • Jan sagt:

      Ah, was vergessen: Yella. Das klingt wie das gemein-orietalische „Yalla!“, also „Los! Hopp! Auf geht’s!“ Man hört das auch in Deutschland seit einiger Zeit mal, so im Rahmen von Kanak-Sprak. Kommt wohl aus dem Arabischen, aber die Israelis sagen das auch…

      Und (siehe M.Ths. Bemerkung dazu): Rebel yell! 🙂 Yalla, yaRebella! 😉

    • Maria Th. sagt:

      zu Maxim – klingt tatsächlich russisch,
      aber
      Màxima heißt die niederländische, argentinischstämmige Königin und Maxime ist französisch, aber tatsächlich eher als männlicher denn als weiblicher Vorname besetzt. Wie gesagt, mit e oder a wäre es besser,
      und Liuba habe ich als Variante zu Lioba gewertet.

    • Jan sagt:

      Oder von Ljuba… Und ich habe mich geirrt mit meiner Verdachtsdiagnose, hab’s gerade nachgeschlagen – ist ein Mädchenname. Also sowohl Lioba als auch Ljuba…

    • mgl sagt:

      Klaas Jan. du hast recht ich bin ein lousy Angeber.
      aber von ejna nach ejnajim ist so ähnlich wie von Notar zum Notarzt.
      Manche denken wirklich das sei die Abkürzung.
      eijna heißt auch tatsächlich „sie ist nicht da“.
      da das aber wohl nicht gemeint war: was bedeutet der Name eigentlich?

      Marten finde ich auch noch ganz in Ordnung, gefällt mir sogar etwas besser als Martin.
      ich mag irgendwie nur Einzelnamen.

    • Jan sagt:

      mgl (leider kann ich Dich Deinerseits nicht mit Klar-Vornamen ansprechen), jeder Blogger und jeder Blog-Kommentator ist in gewisser Weise ein Angeber und ein Wichtigtuer. 😉 Du sicher weniger als ich. 🙂 Ein davar.

      Ejna als Vorname klingt, als ob es skandinavisch gedacht sei, würde ich sagen.

    • Rebecca Sophie sagt:

      Es gibt Enja (auch als Enya).
      Mein verdacht: irgendwer hat Enja (in einem Forum) vorgeschlagen und hatte dabei einen Buchstabendreher. Den Eltern gefiel der Name so, und da das Baby schon kurze Zeit später kam konnte sie niemand mehr korrigieren.
      Oder sie kannten die hebräische Bedeutung und wollten ihr Kind auf ganz besondere Weise einmalig machen.

    • Jan sagt:

      Moment mal, da gab es doch mal so vor zehn Jahren (oder so) eine Frauen-Pop-Schnulzen-Sängerin namens Enya (Enia? Enja?) – das fällt mir erst jetzt ein…

    • Maria Th. sagt:

      Enya, Only Time, Stichwort 9/11

      aber Enya ist für mich schon ein anderer Name als Ejna.

      (hab so gelacht vorhin über Ayrton „Eierton“ Senna)

    • mgl sagt:

      aber enya selbst ist doch auch schon so eine Art Lautsprache.
      geschrieben wird das Eithnne oder so. (kann kein Gälisch)

      gibts nicht einen finnischen Männernamen Einar?
      oder ist es eine Abkürzung?
      wir wissen es nicht. schön. das ist immer am besten.
      Jan du bist manchmal richtig lieb.

    • Jan sagt:

      @ mgl

      Das war doch meine Vermutung: skandinavisch. Aber wohl kaum finnisch, dazu dürfte es zu konsonantenreich sein…

      @ Maria Theresia

      Ja, diese schauderhaft überdrehte brasilianische Sports-Mentalität, über die sich hier dann bei der Fußball-WM 2014 die Feuilletons lustig gemacht haben (also Weinen bei der Nationalhymne, reliquienhaftes Präsentieren von Neymar-T-Shirts) – sie ist mir/uns zum erstenmal nach dem Crash von Senna aufgefallen. Wir hatte hier echt ne brasilianische Kommilitonin, die da mehrere Tage (öffentlich!) geheult hat.

    • Jan sagt:

      geschrieben wird das Eithnne oder so. (kann kein Gälisch)

      Und der Witz daran ist, daß niemand Gälisch kann. 🙂 Das wird eigentlich nur von irgendwelchen Engländer mit tatsächlicher oder herbeiphantasierter irischer Herkunft verwendet, um andere Engländer zu ärgern. Oder eben von deutschen Irland-Touristen.

    • Wenke sagt:

      Ich kenne eine Schwedin namens Eina/Aina/Ejna.

      Also, ist schon (auch) skandinavisch, der NAme.

      Wenke

  3. connywuuh sagt:

    Hallo zusammen,

    diese Woche finde ich folgende Einzelnamen toll:

    Alexander: klassisch, immer gut
    Salome: selten, dikussionswürdig, aber mir gefällt´s
    Paula: schön
    Eva: heutzutage nicht allzuoft, aber schön

    überhauptnicht gefallen mir:

    Orgesa
    Valerie
    Abigail

  4. Rebecca Sophie sagt:

    Klara-Vicky * Vicky klingt für mich nach Wickie und die starken Männer, Klara-Vicky könnte rein klnaglich auch ein klarer Wickie sein
    Alexander Connor * Ein ziemlich großer Stilbruch, in dem Fall würde aber tatsächlich auf ein binationales Kind tippen.
    Carla Salome * Das ist nun wieder eine sehr schöne Kombi, meine stärkste Assoziation bei Salome ist immer Intelligenz, wahrscheinlich aufgrund der weisen Königs, der die männlche Form trug.
    Leron * Liron habe ich schon öfter gehört, vielleicht gab es den schon?
    Sanaa * Die zwei a am Ende verwirren mich, außerdem klingt der Name für mein Empfinden nach Sahne.
    Aliyah Emily * Empfinde ich irgendwie als eintönig, dabei kann ich noch nicht mal sagen warum.
    Emilio Dante * Ein zukünftiger Dichter, oder italienische Patrioten?
    Carlo Frederick * Ich möchte dir ein o abkaufen, der eher südländische Carlo passt einfach nicht zum eher nordischen Frederick.
    Peter James * Jedes Mal wenn ich den ZN lesen muss ich den Peter zu Pieter korrigieren, oder wir sind mal wieder binational.
    Louie Emil * Wollte da jemand unbedingt die französische Aussprache von Louis sicherstellen?
    Eleonora Maxim Liuba * Ich mag Z und DN nicht, aber Eleonora ist toll.
    Marten-Bente * Ein bisschen viel (n)te(n) in den Endilben.
    Lysienne * ein ähnliches problem wie bei Louie?

  5. Jana Z. sagt:

    Hallo Knud,wie versprochen mein ganz persönlicher Beitrag zu den Babynamen der Woche
    Virve Sophie … findest Du am 8.4.in der Babygalerie in Ingolstadt 🙂
    viele Grüße

  6. Diana sagt:

    Hallo Jana Z.:

    Zunächst erst mal meinen allerherzlichsten Glückwunsch zu Virve Sophie ! Man findet die süße Kleine allerdings in der Babygalerie in Ingolstadt am 8.5. und nicht am 8.4.; also nur als Tipp für diejenigen, die sich die kleine Maus ebenfalls mal anschauen wollen!

    An Jana und an alle Anderen:

    Außerdem scheint das wirklich eine fruchtbare Woche gewesen zu sein, denn auch ich kann dieses Mal eine persönlichen Beitrag beisteuern, allerdings ohne ein Babygalerie-Foto, denn wir haben auf eine Abbildung in der Babygalerie verzichtet.

    Unser kleiner Engel heißt Claire Johanna Antonia und wurde am 10. Mai geboren … „ImSiebtenHimmelSchweb“ !

    Und ich kann und möchte hier nun auch gleich dazu erklären, wie es zu dieser Namenswahl kam:

    Claire war unser absoluter Wunschname, weil wir uns schon frühzeitig in die Bedeutungen dieses schönen Vornamens so sehr verliebt hatten: die Strahlende, die Leuchtende, die Glückliche, die Schöne, die Helle, die Klare, die Berühmte!

    Dass unsere Süße mit zweitem Vornamen „Johanna“ heißt, hat den Hintergrund, dass sowohl meine Mutter als auch meine Schwiegermutter diesen Namen als Zweit- bzw. als Drittnamen trugen. Und da beide Omas bereits im Jahr 2012 überraschend verstorben sind – meine Schwiegermutter im Frühjahr und meine Mutter im Herbst 2012 – , war es meinem Mann und mir einfach eine Herzensangelegenheit, unsere Tochter mit Zweitnamen Johanna zu nennen.

    Mit der Vergabe des dritten Namens „Antonia“ wollten wir meinem Schwiegervater eine Freude machen, denn sein Vorname lautet Anton. Mein Sohn aus erster Ehe trägt als Zweitnamen bereits den Namen meines Vaters, sodass wir annahmen, dass mein Schwiegervater sich über die „Verewigung“ seines Vornamens in der weiblichen Variante bestimmt ebenfalls freuen würde, was natürlich auch so war.

    Mit der deutschen Form des Namens Claire, also mit Clara, konnten wir uns übrigens nicht anfreunden, denn das wären selbst mir als bekennender Liebhaberin von weiblichen Vornamen mit der Endung „a“ in der Aussprache der drei Namen „Clara Johanna Antonia“ irgendwie zu viele „A’s“ hintereinander gewesen. Aus diesem Grund heißt unsere Maus nun Claire Johanna Antonia und wir sind wunschlos glücklich!

    Und weil ich derzeit auf Wolke Sieben schwebe, finde ich in dieser Woche nun einfach mal alle hier aufgeführten Babynamen der Woche 20/2016 schön, und zwar egal, ob ich sie nun tatsächlich mag oder nicht (lach)! In der nächsten Woche kommen von mir dann aber natürlich wieder sowohl Lob als auch Kritik, keine Sorge …

    • Maria Th. sagt:

      Ebenfalls herzlichen Glückwunsch!
      Schöne Namen hat die Kleine! 🙂
      Hoffentlich hast du ab nächster Woche Zeit zu kommentieren, erfahrungsgemäß ist man am Anfang doch sehr beschäftigt und kommt zu gar nichts mehr 😉

    • mgl sagt:

      das ist aber schön. die Namen sind auch schön ausgewählt.
      (ich muss immer weinen)

    • Mark sagt:

      Herzlichen Glückwunsch zu Eurer Tochter!

      Und danke für die Geschichte hinter dem Namen–das ist immer wieder interessant.

    • Knud sagt:

      Herzlichen Glückwunsch!

    • elbowin sagt:

      Diana, auch Dir und Deiner Kleinen alles Gute!

  7. Diana sagt:

    Ich habe übrigens gerade nachgeschaut, was Virve bedeutet, denn ich war selbstverständlich auch neugierig. Virve ist die schwedische Variante des finnischen Namens Virpi und bedeutet „kleiner Zweig“. Eine wunderschöne Bedeutung für so einen süßen kleinen Engel, was will man mehr …

    • Jana Z. sagt:

      Virve ist auch eine Stadt in Estland….wenn ich mich recht erinnere

    • Jana Z. sagt:

      …..wobei für uns andere Kriterien bei der Namensauswahl zähl(t)en,die Bedeutung war eher zweitrangig.

    • Maria Th. sagt:

      Ich find den Namen wirklich außergewöhnlich, würde ihn selber wahrscheinlich nicht vergeben, aber trotzdem, nicht schlecht! Sehr weiblich und paßt auch gut zu einer irgendwann mal erwachsenen, selbstbewußten Frau.

  8. Mark sagt:

    Irgendwie freue ich mich über Emilio Dante–einfach weil ich den Dichter Dante sehr liebe (wobei ich ihn nur in Übersetzung lesen kann). Dante ist auch rein vom klanglichen Aspekt her ein schöner Name, aber die literarische Assoziation ist sehr stark und fast unumgänglich, und diese macht den Namen dann noch zu etwas ganz Besonderem.

    Dante Alighieri hieß ja mit vollem Namen Durante (verwandt mit englisch „durable,“ also, Bedeutung: hart im Sinne von bleibend, nicht so leicht zersetzbar). Diese Namensform finde ich auch sehr schön.

    Dass man zum Zweitnamen Dante einen italienischen Erstnamen wählt, macht Sinn.

    Für ein deutsches Kind ohne italienische Wurzeln wirkt das Ganze dann aber schon etwas aufgesetzt. Der Name Dante ist es mir jedoch fast wert.

    Schöne weibliche Namen, heute:

    Nora Luisa
    Fenna Marlene
    Valerie Saphira

    Bei den männlichen Namen gefällt mir Marten-Bente am besten. Die anderen Namen finde ich, zumindest in den gegebenen Kombinationen, nicht so toll. Einzeln mag ich z.B. Alexander, Lion, Frederick und Emil.

    Zu Louie Emil–

    Ich finde es schade, dass heutzutage der Name Louis meist mit finalem S gesprochen wird. In der Aussprache Louie hat Louis für mich schon einen gewissen Charme, auch wenn ich das deutsche Ludwig bevorzuge. Hier wollten die Eltern diese schöne Aussprache sicherstellen. Allerdings hätte ich persönlich den Weg gewählt, es Louis zu schreiben, und dann einfach immer wieder auf’s Neue auf der französischen Aussprache zu bestehen.

    Eigentlich sollte bei der französischen Schreibung mit OU die französische Aussprache sowieso selbstverständlich sein–ist sie meiner Erfahrung nach aber nicht.

  9. Jan sagt:

    Orgesa. „Organisation gegen Salafismus“? Immobilienfirma? Irgendein Geheimdienst?

    Ah! 🙂 Sehe ich gerade, im ersten Kommentar, nachdem ich nochmal die FF-Suche über die Seite habe laufen lassen:

    Orgesa * Also das hört sich für mich wie ein Firmenname an, Orgesa GmbH, Orgesa Büroorganisation oder Schreibwaren oder sowas

    Genau.

    • Maria Th. sagt:

      Technische Frage, Jan: Wie macht man eigentlich diese Einrahmung für Zitate? Sieht eleganter aus als die normalen Anführungszeichen. Würd ich gerne auch so machen, wenn ich es könnte.

    • Rebecca Sophie sagt:

      Das wollte ich auch schon immer mal wissen (;

    • mgl sagt:

      so doch oder? und dann mit / vorn damits aufhört?

    • mgl sagt:

      ok. ich kanns nicht hinschreiben weils dann automatisch weggeht.

      block*quote ohne Sternlein muss man hinschreiben. und mit den Zeichen neben dem Y einrahmen und am ende einen slash(auf der sieben) und wieder block*quote hinschreiben ohne Leerzeichen alles.

      entschuldigung die Erklärungsversuche

    • mgl sagt:

      zuerst ein „kleiner als“-Zeichen, dann „block quote“ ohne Leerzeichen, dann ein „größer als“-Zeichen,

      dann deinen Zitattext

      dann ein „kleiner als“-Zeichen, dann so einen slash / , dann „block quote“ ohne Leerz., dann ein „größer als“-Zeichen

      so doch?

      halb verwirrt ob meiner Erklärungsversuche

    • Maria Th. sagt:

      2. Versuch

      Test Zitat

    • mgl sagt:

      sehr gut Maria Theresia.
      Die Erklärung wurde nur dadurch so schwierig weil diese „Zauberworte“ nicht angezeigt werden wenn ich sie einfach so nennen möchte. Knud B. verbannt mich bestimmt wegen Trotteligkeit…
      schon allein diese Schnabel-Klammern werden gar nicht angezeigt, da musste man etwas umschreiben.

    • Maria Th. sagt:

      Vielen Dank, mgl!

    • Jan sagt:

      mgl hat’s ja schon erklärt. Man kann in WordPress-Blogs normalerweise als Kommentator einige HTML-Tags verwenden. Neben dem [blockquote], nachdem gefragt wurde, auch zum Beispiel [b]fell[/b], [em]kursiv[/em] oder [a href=“http://blog.beliebte-vornamen.de/“] für einen Link…[/a]. Also immer spitze Klammern statt den hier zu Erläuterungszwecken verwendeten eckigen.

      Ein bißchen nerdy mutet das heute schon an. Ich erleichtere mir die Tipparbeit durch ein Firefox-Addon namens BBCodeXtra.

    • Maria Th. sagt:

      Ebenfalls vielen Dank, Jan!
      Für einen Digital Native bin ich leider schon etwas zu alt 🙁 , drum brauch ich manchmal ein bißchen Nachhilfe von den Fortgeschrittenen. Ein Trost: auch Rebecca Sophie, die wohl zu der Gruppe der D.N. zählt, wußte es nicht. Aber man ist ja lernfähig, auch wenns manchmal ein bißl dauert 😉
      Der Tip mit BBcodeXtra ist sehr gut! Gibt einen Sonderpunkt! 😀

    • Jan sagt:

      @ Maria Theresia

      Gern geschehen! 🙂

      Im Grunde war das übrigens vor so gut zehn Jahren, als das Web noch viel mehr eine „Forenkultur“ war als heute, für Benutzer einfacher, weil ihnen durch Forensoftwaren à la phpBB oder vBulletin graphische Hilfsmittel an die Hand gegeben wurden.

    • Rebecca Sophie sagt:

      So ich muss das jetzt auch mal ausprobieren.

      Test

  10. Jan sagt:

    Jamie-Lee.

    Na, Schande über das von mir eigentlich sehr geschätzte Leine- und Weserbergland, diesen hügeligen Südteil Niedersachsens. (Das heutige Bundesland Niedersachsen hat ja annähernd die Silhouette von Afrika.)

    Und mit diesen kurzen, dicken Beinchen, und dann womöglich auch noch in quergestreiften Strümpfen, wird das eh nix.

    • mgl sagt:

      Jamie Lee hat getreifte Strümpfe an? ist das wieder ein Name bei dem man die Kleidung gleich dazugeliefert bekommt?

      War Niedersachsen früher anders? Der Umriss? Vor den Dinosauriern?

      „und die rotbestrumpften Beinchen schaukeln unterm Kaffeetisch“(Zeile aus einem Gedicht namens Kaffee-Einladung)

    • Jan sagt:

      mgl, über das Thema kann man Bücher schreiben und das wurde auch schon fleißig getan. 🙂

      In äußerster Kürze: Der Begriff Niedersachsen ist sehr alt, nämlich aus dem Spätmittelalter – als der Begriff Sachsen aus rein dynastischen (also keineswegs „stammesmäßigen“) Gründen vom heutigen Niedersachsen in das heutige Sachsen „gewandert” war – man also einen neuen Begriff für die Leute in der Ebene brauchte. Niedersachsen hat aber über die Jahrhunderte nie eine ganz konkrete territoriale Bedeutung gehabt.

      Im späten 19. Jahrhundert war Niedersachsen fast ein anti-preußischer Kampfbegriff – und zwar derjenigen, die sich mit der Annexion des Königreichs Hannover durch Preußen 1866 nicht abfinden mochten.

      In seiner heutigen territorialen Gestalt ist Niedersachsen ein Kind der Nachkriegszeit – genauer gesagt der guten Drähte unseres Landesvaters (hier stimmt der Begriff mal wirklich) Hinrich-Wilhelm Kopf (der „rote Welfe“) zur englischen Besatzungsmacht. Dadurch konnte Hannover eben Oldenburg und Braunschweig (plus das Fitzel-Gebiet Schaumburg-Lippe) schlucken. Wenn es nach den Oldenburgern und Braunschweigern gegangen wäre, gäbe es heute nicht ein Niedersachsen, sondern an seiner Stelle drei Länder: „Weser-Ems“, ein vergrößerter Freistaat Oldenburg im Nordwesten, Braunschweig im Süden und ein „Rest-Hannover“ im Nordosten. Interesse der Tommys war einfach, aus ihrer Besatzungszone eines kaputten Landes lebensfähige Bundesländer zu machen. So sind dann Niedersachsen und NRW (ehem. preußische Provinz Westfalen plus der britisch besetzt Nordteil der ehem. preußischen Rheinprovinz) entstanden. Schleswig-Holstein und Hamburg (ebenfalls britische Zone) haben eine etwas längere territoriale Geschichte.

    • mgl sagt:

      was du alles weißt.

      aber wo ist der Zusammenhang mit dem Namen Jamie Lee und gestreiften Strümpfen?
      Babys haben recht oft dicke und kurze Beine und Babykleidung ist auch oft gestreift, das meintest du aber wahrscheinlich nicht, oder?
      Baby mit dicken Beinen ist besser als Baby mit dünnen Beinen.

    • Jan sagt:

      Lieber mgl,

      ich meinte einfach, daß Lena vor sieben (?) Jahren in jeder Hinsicht mehr hergemacht hat als heuer ihre Mit-Niedersächsin Jamie-Lee: optisch, onomastisch, charismatisch, stilistisch.

      Und daß mich das schwarzsehen läßt für die heute Abend für unser liebes Vaterland zu erwartende Punktezahl.

      Babys mit kurzen, dicken Beinchen in Ringelstrümpfen mögen süß aussehen, weiß nicht. Frauen auf der Bühne aber nicht.

      🙂

    • Maria Th. sagt:

      Ehrlich, mir war auch nicht klar gewesen, dass du vom Song Contest sprichst 😉
      Werden wir das Spektakel auf dem Bildschirm verfolgen?

    • Jan sagt:

      Na, der Jamie-Lee war hier dank der Madsack-Presse wohl auch nur schwerer zu entgehen als in München… :mrgreen:

      Werden wir das Spektakel auf dem Bildschirm verfolgen?

      Ich denke, da muß jeder seine speziellen, persönlichen Überlebensstrategien entwickeln. 😀 Ich habe das vor einigen Jahren oft so gemacht, daß ich den Fernseher an-, den Ton aber ausgeschaltet habe, weil mir die Musik zu unerträglich war.

      (Wirklich gut fand ich dann aber den Beitrag von diesem jüngst zu früh verstorbenen Musiker namens Cicero und das serbische Siegerlied „Molitva“ vor einigen Jahren. Aber das wirklich nur in Klammern.)

      Siehste, M.Th., es geht auch mit Fettsatz! 🙂

    • Maria Th. sagt:

      Wie gesagt, ich bin zwar alt, aber noch lernfähig!

      😀 😀 😀

    • Maria Th. sagt:

      … und lieber Fettsatz als Fettansatz, haha!

    • mgl sagt:

      aha. Danke Jan für diese Info.
      ich habe keinen Fernseher.
      aber mit den Strümpfen finde ich es auch so: bei kleinen Kindern sehen gestreifte Strumpfhosen sehr niedlich aus, für Erwachsene ist es etwas gewagt.

      Maria Theresia der war gut.

    • Maria Th. sagt:

      Ich muss gestehen, ich habe gerade „madsack“ gegoogelt, weil ich mir echt nicht sicher war, ob das ein Eigenname oder eine flapsige englische Bezeichnung für eure Presse war 😀 .
      Der Madsack-Konzern ist hier im sonnigen bzw. regnerischen Süden nicht so sehr bekannt, bin auch nicht aus der Branche. 😉

    • Jan sagt:

      Hätte ich an Deiner Stelle auch googlen müssen, und ich hätt’s erläutern sollen. Das ist hier in Hannover und Umland mit Madsack etwa so wie in der Kölner Gegend mit DuMont. Ein Laden hält sowohl die halbwegs respektable Regionalzeitung (HAZ bzw. KStA), als auch die dazugehörige Boulevard-Postille (hier die Neue Presse, in Köln den Express) in der Hand. Und dazu dann natürlich noch Springer. Tja, Medienvielfalt halt. 😉

    • Jan sagt:

      Hurra, stolze 11 Punkte für Jamie-Lee! 😀 Ich hatte heute nachmittag kurz daran gedacht, mich anheischig zu machen, hier für jeden Punkt, den sie kriegt, in diesem Blog für einen Tag das Maul zu halten. (Ohne freilich von diesem neuen Punkte-System zu wissen…) Hatte ich mich aber dann doch nicht getraut – und hätte ich ruhig machen sollen. 😀

  11. Linda sagt:

    Ich lese diesen Blog regelmäßig, weil er sehr informativ ist, habe hier aber noch nie selbst etwas geschrieben. Mir ist heute jedoch negativ aufgefallen, dass Knud Bielefeld als Betreiber der Seite gestern zwar seiner Bekannten zur Geburt ihrer Tochter gratuliert hat, jedoch nicht der anderen frischgebackenen Mutter. Da die Einträge beider Frauen aber ziemlich direkt untereinander stehen, kann man den zweiten normalerweise nicht übersehen. Ich finde so etwas, speziell wenn es sich um den Betreiber einer Seite handelt, auf jeden Fall nicht besonders höflich. Ich wünsche beiden Neumüttern alles Gute, der Name Claire Johanna Antonia gefällt mir sehr gut und der Name Virve Sophie immer besser, desto öfter ich ihn mir vorsage. Spricht man den Buchstaben V bei Virve eigentlich wie ein W aus wie z. B. bei Valentina, oder eher wie ein F wie z. B. bei Volker? Zum Schluss möchte ich noch sagen, dass ich, obwohl ich eben etwas bemängelt habe, diesen Blog insgesamt sehr gut finde.

    • Knud sagt:

      Da habe ich wohl etwas übersehen. Wer ist denn noch Mutter geworden?

    • Maria Th. sagt:

      Diana!
      siehe 13.05.2016, 19.02, Tochter Claire Johanna Antonia

    • Aileen sagt:

      Ich frage mich auch wie Virve ausgesprochen wird? …wie „wirf“?

      „The virve“ – wie engl.: das Seil ?

      …“ Virve „Vicky“ Rosti (* 10. November 1958) ist eine finnische Schlagersängerin“. – kenne sie leider auch nicht, daher wahrscheinlich auch keine Ahnung bzgl.der Aussprache.
      Da Sophie folgt, wird es aber sicherlich anders ausgesprochen oder?

      Johanna Antonia gefällt mir sehr gut!

      Herzlichen Glückwunsch allen frischgebackenen Müttern! Ein wahrer Babyboom momentan 🙂 – schön! …und interessante Namen außerdem.

  12. Jan sagt:

    Sanaa. Oh Gott, nicht auch noch Jemeniten! Und noch viel weniger gentry-deutsche Jemen-Fans, die ein Urlaubsziel schick finden, in dem mal so ein bißchen entführt werden kann! 😀

  13. Aileen sagt:

    1. Paula Leonore
    2. Marlena
    3. Fenna Marlene

    Nur diese Namen gefallen mir in dieser Woche, in der angegebenen Reihenfolge. Alle anderen Namen sind nicht so mein Ding 😉
    – mag eben eher langweilig / konservativ / selten und eine eindeutige Schreibweise.

  14. celia sagt:

    mir gefallen:

    Alexander Connor
    Nora Luisa
    Carla Salome
    Paula Leonore
    Emilio Dante
    Eleonora Maxim Liuba
    Marlena
    Liam Max

Kommentieren