Babynamen der Woche 12/2016

Emma Viktoria * Kaelyn * Wayne * Pepe Heinrich Hans Dieter * Tyron * Mia Lucia * Mia Taya * Conrad Noah * Talia * Thea-Marie * Emmett * Matteo Leander * Louann * Alfred Willi * Luke Willy * Liam Shane * Enna Luisa * Annmarie * Sebastian Gregor Balthasar * Amelie Sue * Lenya Skadi * Namika * Edanur * Onida * Rikku Zoé * Ole Georg * Emil Fiete * Benita * Anna Naomi * Jolene-Emily * June Flora * Ylva Ida

Familie mit Baby im Kinderwagen © Robert Kneschke - fotolia.com

Grafik © Robert Kneschke – fotolia.com

Autor:

Knud Bielefeld ist Vornamenanalytiker und erstellt Jahr für Jahr eine Auswertung der beliebtesten Vornamen Deutschlands.

32 Kommentare zu "Babynamen der Woche 12/2016"

  1. Mark sagt:

    Hatten wir Emma Viktoria nicht schon letztens? Finde ich ausgesprochen schön.

    Conrad Noah–

    Tolle und irgendwie unerwartete Kombi! Das O und A-Motiv finde ich in dieser Kombi sehr schön: erst treten die beiden Laute getrennt auf, dann als Hiat. Zudem sind beide Einzelnamen Lieblingsnamen von mir.

    Auch finde ich es irgendwie schön, einen etwas schrofferen germanischen Namen so von einem ganz weichen hebräischen Namen gefolgt werden zu lassen.

    Annmarie–
    Nicht schlecht, aber, hey–Annemarie ist um vieles schöner, finde ich ….

    Anna Naomi–

    Zwei schöne Einzelnamen, aber das Na-Na an den Namensgrenzen stört sehr. Schade, bei so schönen Einzelnamen.

    Sebastian Gregor Balthasar–

    Ganz stattlich, klassisch, christlich (sehr katholisch). Drei Heiligennamen, mit Gregor noch als häufigem Papstnamen. Lautlich finde ich die Kombi unheimlich schön, und das Pompöse stört mich auch nicht–hier finde ich den Pomp richtig angenehm, erfreulich.

    Jetzt aber ab an die Arbeit….

  2. Maria Theresia sagt:

    Heute, wie ich mir einbilde, besonders viel Englisch Klingendes:

    Kaelyn * Wayne * Tyron * Conrad Noah (?) * Emmett * Louann * Luke Willy * Liam Shane * Amelie Sue * Jolene-Emily * June Flora

    Pepe Heinrich Hans-Dieter – des passt nicht, hätte man lieber noch Josef genommen und dafür Pepe als Kosennamen. Hans-Dieter ist sowieso nicht so ganz mein Fall, aber das ist sicher der Opa oder Patenonkel, der da mitmusste.

    Edanur und Onida habe ich noch nie gehört, kommt das aus der östlichen Raum (persisch, afghanisch oder so die Richtung?)

    Und jetzt ist Skandinavien dran:
    Rikku Zoé * Ole Georg * Emil Fiete * Ylva Ida
    (Emil heißt ja der Michel aus Lönneberga im Original, dazu Ida 🙂 ,
    und Alfred ist auch dabei, der ist aber natürlich nicht speziell skandinavisch, fehlen noch Anton, Lina und Alma, die kommen aber auch immer wieder mal hier vor)

    Sebastian Gregor Balthasar
    schöne Namen, klingt gut, sehr klassisch, mit 9 Silben insgesamt allerdings doch recht lang; ok, wenn der Nachname entsprechend kurz ist, sonst kann es auf Formularen schwierig werden.

    • Maria Theresia sagt:

      ja, und Lenya Skadi ist auch noch russisch und skandinavisch; und Namika ist auch noch recht exotisch, klingt aber nicht so schlecht.

    • Felicitas sagt:

      Edanur ist ein türkischer Vorname. Nur ist auch arabisch und bedeutet Licht.

    • Maria Theresia sagt:

      Ist Edanur dann ein weiblicher Vorname, oder? Die jordanische Königin Nur fällt mir dazu ein.

    • Jan sagt:

      Kann (wie immer) sein, daß ich falsch liege, aber mir kommt die Erklärung, daß das ein türkischer Name sei, komisch vor… Der Name Edanur klingt einfach nicht türkisch. Das E paßt nicht zu dem a und dem u. „Our German Turks, to the front!“ 😉

      „Nur“ heißt auf arabisch aber wirklich Licht und/oder, soweit ich weiß, im übertragenen Sinne auch „Wissen, Erkenntnis“.

  3. connywuuh sagt:

    Hallo,

    heute sind einige sehr schöne Einzelnamen dabei:

    Thea – sehr schön
    Sebastian – sehr schön und, wie ich finde, zeitlos
    Flora – ich kenne eine junge Frau, die so heißt
    Balthasar – ist gerade sehr im Kommen
    Ida – gefällt mir sehr gut

    gar nicht mag ich heute:

    Tyron – für mich der Gipfel des Kevinismusthemas

    der Rest geht so bis in Ordnung

    Edanur ist meiner Meinung nach ein türkischer Mädchenname, oder irre ich mich da?

  4. Jana Z. sagt:

    Ich habe heut morgen erst ein Video von Namika gesehen und mich gefragt,wann wohl das erste Kind nach der Sängerin benannt wird…voila!

    • Maria Theresia sagt:

      Und ich wußte nicht mal, dass es eine solche Sängerin gibt (wohl eine Alterserscheinung meinerseits 😀 )
      Aber der Name ist nicht so schlecht, wie gesagt, klingt so ein bißchen in Richtung Monika, was ja in den 60ern auch recht beliebt war.

    • Jana Z. sagt:

      Klingt nicht schlecht,aber ich für mich möchte mein Kind nicht nach einer Person aus der Öffentlichkeit benennen.

    • Maria Theresia sagt:

      Nein, wenn das ein „neuer“ Name ist, nicht unbedingt. Aber vielleicht gibt es ihn in irgendeinem Kulturkreis schon als „normalen“ Namen und das Kind stammt daher, dann finde ich es normal und auch gut klingend. Mein Kind direkt nach einer neuerdings populär gewordenen Sängerin zu benennen, käme für mich auch nicht in Frage.
      Ich sehe gerade, der Name kommt aus dem Türkischen und bedeutet „die Schreibende“
      http://www.beliebte-vornamen.de/17827-namika.htm

    • Rebecca Sophie sagt:

      Die Sängerin kannte ich auch nicht, zumindest nicht mit Namen, iht Lied „Lieblingsmensch“ aber schon.
      Meine Assoziation war „Ami“, warum weiß ich nicht. Aber mir gefälltnder Name, eben auch wegen dieser Assoziation.

  5. Jan sagt:

    Talia sieht ohne Th- nicht gerade musengeküßt aus…

    Tyron – ich hab mir mal sagen lassen, daß Tyrone (wiewohl eigentlich mal irisch) in den USA ein geradezu witzblattmäßiger Schwarzen-Name sei.

    Emmett – auf hebräisch heißt das übrigens „Wahrheit“.

    Sebastian Gregor Balthasar – Ja, ist ziemlich bombastisch, gravitätisch und katholisch. Gefällt mir auch gut.

    Pepe Heinrich Hans Dieter ist wirklich kurios… Da dürfte beim namengebenden Onkel/Opa Hans-Dieter der Bindestrich unterschlagen worden sein.

    Annmarie: Ich finde es (hatte ich schon öfter gesagt), nicht so gut, mit ungewöhnlichen Schreibweise eine bestimmte Aussprache erzwingen zu wollen.

    Fiete – amüsant, daß die alte Humburger Prollo-Form von Friedrich wieder ein bißchen im Kommen zu sein scheint. Fehlt noch der Berliner Atze. 😉

    • Jan sagt:

      Recte:

      „Gefällt mir auch gut.“ —> „Gefällt mir aber trotzdem auch gut.“

      „Humburger“ —> „Hamburger“

    • Christian sagt:

      danke für den Hinweis. ha emet hätte ich gar nicht erkannt.

  6. Moni sagt:

    Mir gefallen die englischen Namen diesmal eigentlich alle ganz gut, ich denke mir jetzt einfach mal englische Nachnamen dazu… 😉
    Besonders mag ich Emmett und Liam Shane.

    Nicht so gelungen sind die merkwürdigen Mischformen
    * Luke Willy: Da hätte man doch wirklich einen William aus dem Willy machen können. Ich denke, dass Opa das trotzdem noch als Würdigung anerkannt hätte. Wäre immer noch schöner als die andere Alternative Lukas Willy.
    * Amelie Sue: Amelia Sue oder Emily Sue fände ich beide deutlich schöner.

    * Pepe Heinrich Hans Dieter: Der Pepe wirkt hier wirklich deplatziert. Nicht nur geografisch, sondern auch weil es eben eine doch eher saloppe Verkleinerung ist. (Ja, ist Hans auch, der wirkt aber deutlich seriöser.)

    * Mia Lucia: Och nöö! Pumuckl meine zwar, was sich reimt, sei gut. Dem stimme ich aber bei Namen absolut nicht zu.

    * Conrad Noah: Passt auf den ersten Blick nicht unbedingt, aber klingt irgendwie doch stimmig. Und Conrad mit C hat was…

    * Thea-Marie: Zwei „alte“ Namen vereinen sich zu einem frischen neuen. Gefällt mir überraschend gut. Da hat sogar der Bindestrich einen Sinn.

    * Matteo Leander: Typische aktuelle Modenamen, aber zwei der besseren Art.

    * Alfred Willi: Das Gegenteil von Thea-Marie. Zwei Opa-Namen, die immer noch verstaubt rüberkommen.

    * Enna Luisa: Enna wirkt selbstgebastelt und unvollständig.

    * Annmarie: Auch hier möchte ich ein E kaufen…

    * Sebastian Gregor Balthasar: Drei Namen, an denen nichts auszusetzen ist, nur zusammen ist das schon ein Brett…

    * Lenya Skadi: Klingt gut zusammen.

    * Rikku Zoé: Woher kommt denn Rikku? Ist das finnisch? Ich hätte es spontan nicht für ein Mädchen gehalten.

    • Rebecca Sophie sagt:

      Rikku ist doch bestommt finnisch. Und in Kunds Liste waren doch einige Mädchennamen auf -u.
      Und auch bei Thea-Marie stomme ich dir zu, dass das mal ein sinnvoller Bimdestrich ist, der Hoffnung hat angewendet zu werden.

    • kaisla sagt:

      Rikku ist ein Fantasiename, aus dem Computerspiel Final Fantasy X. (Riku hingegen wäre die finnische Kurzform für Richard.)

  7. Mark sagt:

    Luke im Deutschen finde ich seltsam–Luhk gesprochen? Ich weiß nicht–da finde ich dann doch Lukas auf jeden Fall schöner, und sogar Luca finde ich im Deutschen besser als Luke.

    Bei Luke muss irgendwie ein richtiges englisches L her, und auch das U darf kein deutsches U sein–sonst klingt der Name, deutsch ausgesprochen, nach ungekonnter Nachahmung. Außerdem sieht der Name nach dem deutschen Wort Luke aus.

    • Jan sagt:

      Luke im Deutschen finde ich seltsam–Luhk gesprochen? Ich weiß nicht–da finde ich dann doch Lukas auf jeden Fall schöner, und sogar Luca finde ich im Deutschen besser als Luke.

      Na, in meiner Generation wird Luca immer diskreditiert bleiben, weil der Name hier halt durch diesen Song von Suzanne Vega eingeschleppt wurde: „Hello, my name is Luca, I live on the second floor…“ Ohne daß die Piesen geschnallt hätten, daß es da um ein mißhandeltes Kind dieses Namens geht. Also entfernt ähnlich wie mit dem notorischen „Angie“ (von den Rolling Stones) für das Merkel-Wesen. 🙄

      Was ist übrigens eigentlich ein richtiges englisches u? Also ein u mit einem Jott-Element davor?

    • Mark sagt:

      Nein, kein J vor dem U–aber das U wird ja im Englischen ganz anders gesprochen als im Deutschen, mit Zwischentönen, die es im Deutschen gar nicht gibt. Ohne diese richtige Aussprache wirkt Luke auf mich sehr platt.

    • Rebecca Sophie sagt:

      Ich glaube aber, das merken nur Menschen, die lange in den USA gelebt haben. Übrigens wird in Fährmanns Jugendroman „Der lange Weg des Lukas B.“ Lukas Luke gerufen. Und das Buch spielt noch im 19. Jahrhundert. Daher finde ich Luke gar nicht so schlimm, wie vieles Andere.

  8. Rebecca Sophie sagt:

    Kaelyn * Wie spricht man eigentlich dieses ae, wie äi? Der Name klingt mir zu anglisiert und außerdem ausgedacht.
    Wayne * Der Name klingt irgendwie nach weinen, und nach weight. Alles eher negative Assoziationen.
    Pepe Heinrich Hans Dieter * Pepe mag ich nicht,auch weilmich dabei immer an einen ehemaligen Pfarrer denken muss, den ich nicht mochte. Pepe Heinrich klingt aber gar nicht so schlecht. Hans Dieter wirkt aber wie ein seltsames Anhängsel.
    Tyron * Was ist das denn, mal wieder eine möglichst amerikanisch wirkende Eigenkreation?
    Mia Lucia * Lucia finde ich sehr schön, Mia ist nicht so meins. In der Kombi stört mich, dass beide Namen auf -ia enden.
    Mia Taya * Beide Namen sind einzeln nicht so meins, wirken zusammem aber erstaunlich gut. Die eher „schnelle“ Mia wird durch die ruhigere Taya gut ergänzt und ausgeglichen. Und das Kind hat sowohl einen seltenen Namen, um sich abzuheben, aber auch einen normalen, bodenständigen, der sie gut durchs Leben bringt.
    Conrad Noah * Die Namen passen gut zusammen und ergänzen sich. Insbesondere Conrad (lieber noch Konrad) mag ich sehr. Aber ich hätte den Namen umgedreht, das finde ich flüssiger.
    Talia * Der ist heutzutage mutig, aber eigentlich schön. Mir fehlt aber ein h. Ich kann mir aber vorstellen, dass das bewusst weggelassen wurde, um sich von der Buchhandlungskette abzugrenzen.
    Emmett * Ich weiß nicht, bei dem Namen muss ich immer an eine irgendwie dumme Person denken, auch wenn ich leinen kenne. Der Name ist, trotz der amerikanischen Herkunft in Deutschland vergebbar und passender als Dschustin. Ideal finde ich es trotzdem nicht.
    Louann * Lou Ann ist ja eine recht höufige Kombi. Zusammengeschrieben muss ich allerdings an die französische Sängerin Louane denken.
    Alfred Willi, Luke Willy * Alfred mag ich, Lukas statt Luke auch, bei ensprechendem Hintergrund aber auch diesen. Willi/y gefällt mir hingegen gar nicht, die Langformen fidne ich aber ganz schön.
    Liam Shane * Shane klingt irgendwie weiblich, was ich gerade zum recht weichen Liam kritisch finde. Ansonsten ist die Kombi aber auch recht anglisiert.
    Enna Luisa * War da jemandem Emma zu häufig? Enna klingt irgendwie sehr künstlich und die meisten werden zuerst Emma verstehen.
    Annmarie * Immer wieder schön und klassisch, nur ein e fehlt mir.
    Amelie Sue * Amelie ist insbesondere als Ameli-e eigentlich schön.(Von der Krankheit abgesehen). Sue hingegen mag ich gar nicht. Ist das eigentlich eine Verunstaltung von Zoë oder wird das Sju gesprochen?
    Edanur, Onida * Das könnten auch Elbennamen aus Herr der Ringe sein. Zumindest auf den 1. Blick ein typischer Fall von „Klang war schön“
    Ole Georg * Georg ist toll, Ole nicht ganz so. Ich hätte die Namen aber umgedreht.
    Benita * Huch, wo kommt der denn her. Bei dem Namen muss ich an finito (fertig) denken, finde ich eher unpassend für einen Namen.
    Anna Naomi * Anna ist ganz schön, Naomi super. Anna-Na klingt allerdings stark nach Ananas. Insbesondere vor diesem Hintergrund hätte ich eher No(o/e)mi gewählt.
    Jolene-Emily * Jolene kenne ich nur als Joline. Den Bindestrich hätte man sich sparen könnem, ich hätte die Namen aber sonst umgedreht.
    June Flora * Wie wird June gesprochen? Iune, analog zu Juno/a (Iuno/a), oder Dschun, so wie auch bspw. April (Äipril). Flora ist mutig, aber in Ordnung. Die Schwester ,üsste aber eigentlich Fauna heißen. Auch diese Kombi hätte ich umgedreht, egal wie June nun gesprochen wird.
    Ylva Ida * Ich finde es allgemein nicht gut denselben Laut 2 mal unterschiedlich zu schreiben, oder umgekehrt, da das nur alle durcheinander bringt. Ansonsten sind die Namen aber m.E. zu ähnlich und die Kombi klingt irgendwie doppelt gemoppelt.

    • cassis sagt:

      Benito / Benita ist kurz für Benedetto / Benedetta, bedeutet „gesegnet“. Wegen B. Mussolini finde ich den Namen problematisch.

    • Jan sagt:

      Benito Mussolini übrigens wurde von seinem linksdrehenden Vater nach dem mexikanischen (also spanischsprachigen) Politiker Benito Juárez benannt. Soweit ich weiß, ist das eben eigentlich kein italienischer, sondern ein spanischer Name…

    • Mirjam sagt:

      Sue ist ein recht gewöhnlicher englischer Name, unser Native Speaker in der Volksschule hieß so, die dürt jetzt so an die 60 sein. Mary-Sue dürft ja auch bekannt sein. Rein gefühlsmäßig würd ich sagen, Sue hat mit Zoe echt wenig am Hut. Aussprechen würd ichs Su (mit dem berühmten „englischen U“ ;))

    • Anonymous sagt:

      Hat mit Zoe rein gar nichts zu tun. Sue ist eine Kurzform von Suzanne/a.

    • cassis sagt:

      Ah, nach wem Herr Mussolini benannt wurde, wusste ich selbst nicht. Ja, ist eigentlich spanisch, ich behaupte aber, dass der Name (und die weibliche Form auch) schon vor Herrn M. ab und zu in Italien vorkam. Einige spanische Namen sind auch in Italien beliebt, Diego fällt mir da z. B. ein.

  9. Ich sagt:

    Also irgendwie wird es jede Woche gruseliger. Wer möchte denn so heißen? Wenn ich mir vorstelle Mia-Lucia, ylva ida oder rikku zoe zu heißen, würde ich es sehr schlimm finden.

  10. celia sagt:

    mir gefallen:

    Thea-Marie
    Emma Viktoria
    Mia Lucia

    Sebastian Gregor Balthasar
    Pepe Heinrich Hans Dieter
    Matteo Leander
    Alfred Willi
    Ole Georg

    🙂

  11. Schtroumpfette sagt:

    Die Kombi Enna Luisa ist mir als erstes ins Auge gefallen. Sie gefällt mir ganz gut. Enna ist, v.a. dadurch, dass Emma so häufig vorkommt – oder auch Anna – recht unauffällig auffällig. Mich würde das hohe Verwechslungspotential wohl abhalten den Namen Enna als Erstnamen zu vergeben. Nach längerem Überlegen gefällt mir jedoch Enna klanglich besser als Emma. Luisa passt hier gut als ZN.

    Bei Tyron musste ich direkt überlegen, ob das nicht der ZN von James Dean war. War er aber nicht. James Deans zweiter Vorname war Byron.

    Die beiden gleichen aufeinanderfolgenden Silben in der Kombi Anna Naomi fallen leicht negativ auf, aber dennoch überzeugt mich die Kombi. Vielleicht liegt’s an der Wirkung – irgendwie harmonieren die Namen meiner Ansicht nach gut miteinander.

    Nun kurz und knapp mal meine jeweiligen Top-3 der Auswahl:

    Top-3 der Mädchennamen: 1. Thea-Marie, 2. Enna Luisa, 3. Emma Viktoria.

    Top-3 der Jungennamen : 1. Matteo Leander, 2. Luke Willy, 3. Alfred Willi.

  12. Susanne sagt:

    Balthasar als Einzelname finde ich wunderschön!!!!!

Kommentieren