Jahresrückblick 2015: Ein bisschen Charlie

Da war doch noch was?! Genau, der Jahresrückblick, den wollte ich ja noch liefern. Also bitte: im Schweinsgalopp durchs Jahr 2015 und eine bunte Riege von Namen!

Jahresrückblick 2015

Januar

Charlie – das ist der Name Nummer eins im Januar. Die Parole „Je suis Charlie“, ausgegeben nach dem Anschlag auf die Redaktion der französischen Satirezeitschrift Charlie Hebdo, steht für die Freiheit zu spotten. Bisher ist Charlie, zuletzt auf Platz 201 mit Tendenz nach oben, für mich wahlweise durch den Chef dreier Engel oder einen Schimpansen besetzt, nun erhält er eine neue Note. Außerdem fällt mir in diesem Monat noch der Name des Dschungelcamp-Teilnehmers Aurelio Savina auf. Allerdings bekleckert sich der Ex-Bachelorette-Kandidat nicht eben mit Ruhm.

Februar

Ein Wetterfrosch ist nicht mehr: Der Meteorologe Ben Wettervogel, Jahrgang 1961, nimmt sich das Leben. Mir fällt die traurige Meldung weniger wegen des launigen (Künstler-)Nachnamens auf als wegen des Nummer-eins-Vornamens. Wie bei den meisten älteren Bens steckt ein längerer Name dahinter, in diesem Fall ein alt-päpstlicher Benedikt.

März

Seit März gibt es eine Pille danach rezeptfrei in der Apotheke, die (fast) so heißt wie ein beliebter Mädchenname: ellaOne. Ob sich das (wie auch immer) auf die Namenscharts auswirkt? 2014 stand Ella auf Platz 34. Anderen Namen hat eine vergleichbare Umnutzung eher geschadet, ich denke da an Camelia – ohne die Damenhygieneartikel wäre der Name derzeit sicher recht beliebt – und Diane (Pille).

April

Wie nennt eine Ultra-Spätgebärende mit Großfamilie ihre Vierlinge? Im April erhält man auf diese Frage noch keine Antwort, dafür aber im Mai: Ich habe die fraglichen Namen, die durchaus ungewöhnlich sind, in meinem Beitrag „13 plus 4“ ergänzt. Noch ein April-Thema für mich ist die neue Staffel von „Let’s Dance“, nachzulesen in „Die ihren Namen tanzen 2015“.

Mai

Die Briten haben ein neues Royal Baby: Charlotte Elizabeth Diana. Und Severino Seeger gewinnt bei „Deutschland sucht den Superstar“, um danach wieder in der Versenkung zu verschwinden – zu viel kriminelle Energie. Der Vorname des singenden Trickbetrügers könnte es trotzdem mancher werdenden Mutter angetan haben, die bei Jungsnamen auf -o fast unvermeidlich weiche Knie kriegt. Mir gefällt Severin ja viel besser.

Juni

Nach Nutella ergeht sich auch Maggi in werbenden Wortspielchen mit Namen („Sue Perlecker“, „Andi Töpfe“). Nun ja, wer’s mag. Alessio Elias Lombardi, Söhnchen von DSDS-Pärchen Sarah Engels und Pietro Lombardi, kommt zur Welt und mit Komplikationen gleich in die Schlagzeilen. Der Zweitname des Kleinen ist schon voll auf der Überholspur, doch auch sein Erstname, eine Ableitung von Alexander, hat Potenzial (ja, diese Jungs auf -o). Und dann erscheint im Juni noch ein Opel mit Namen Karl auf der Bildfläche. Abgesehen davon, dass ich immer dachte, Karl wäre ein Käfer (wer versteht dieses Wortspiel?!), finde ich interessant, dass Karl zwar auf Carl von Opel zurückgeführt, aber eben mit K geschrieben wird.

Juli

Sie sind klein, gelb und vernarrt in Schurken: die Minions, die jetzt ihren eigenen Film haben und in Gestalt von Merchandising-Ramsch wohl auch in die letzten Kinderzimmer vordringen. Drei Namen gilt es zu nennen: Kevin, Stuart und Bob. Über Kevin wurde schon viel gesagt und geschrieben (auch in „Mit Laurita und Kevin im Kino“), aber vielleicht kommt ja jetzt Bob bei uns in Mode?

August

Eine Asylbewerberin aus Ghana nennt ihr Kind Angela Merkel. Die rappende Frankfurterin Namika macht indes mit ihrer Single „Lieblingsmensch“ sowie ihrer Teilnahme am Bundesvision Song Contest von sich reden. Den arabischen Namen Namika (Bedeutung „Schreiberin“) hat die Sängerin mit marokkanischen Wurzeln für sich selbst gewählt, bürgerlich heißt sie Hanan Hamdi. Ich tippe mal, dass der Name Namika, der mir schon letztes Jahr aufgefallen ist, das Herz so mancher Mädchen-Eltern gewinnt.

September

In der RTL-Tanzshow „Stepping Out“ tritt ein römischer Kaiser an. Oder so ähnlich: Marc Aurel Zeeb ist der Freund von Joelina „Jürgens Tochter“ Drews und dazu noch ehemaliger DSDS-Teilnehmer (der letzte in diesem Text, versprochen!). Ob seine Eltern bei der Namenswahl diese Karriere im Blick hatten?

Oktober

Marty McFly landet mit seiner Zeitmaschine im kalifornischen Hill Valley. Das ist nicht nur uns einen eigenen Beitrag wert, auch Tagesschau-Sprecherin Linda Zervakis widmet dem Thema eine sehenswerte Sondersendung.

November

Kein 2015er Rückblick ohne Helmut Schmidt: Der Altkanzler stirbt am 10. November. Trotz der positiven Anklänge an die Worte „hell“ und „Mut“, sein Name wurde (noch?) nicht wiederentdeckt. Einen besseren Stand haben da die Namen von Schmidts Vater: Gustav (Platz 216) Ludwig (Platz 144). Auch den Namen der Mutter, Ludovica, finde ich interessant.

Dezember

Frohe Kunde bei Facebook: Max Zuckerberg ist geboren. So langsam gewöhne ich mich daran, dass Ami-Babys mit vermeintlichen Jungennamen immer öfter Mädchen sind. Ansonsten muss man diesen Monat unbedingt ins Kino. Und trifft dort auf Finn. Nicht genug, dass dieser Name seit Jahren enorm beliebt ist (2014 Platz 7), jetzt heißt auch noch ein Held im neuen „Star Wars“-Streifen so. Das kann ja noch was werden. Bei der neuen „Heidi“-Verfilmung bin ich am Vornamen der echt schweizerischen Hauptdarstellerin, Anuk Steffen, hängengeblieben. Ich kannte bisher nur Anouk, aber Anuk gefällt mir auch. Dass das Jahr letztlich auch mit dem Namen Charlie endet, beim Start des Peanuts-Kinofilms nämlich, ist noch mal eine ganz andere Geschichte.

Beschließen sollen meinen Rückblick wieder die Babys, die in diesem Jahr in meinem Umfeld geboren wurden. Ihre Rufnamen sind Joris, JuliusKuno (hier war ich an der Namenswahl nicht ganz unschuldig), Lorena, Lukas und Taro. Und bei Ihnen?

Autor:

Freunde und Kollegen von Annemarie Lüning kennen das schon: Bei Plaudereien mit der Mutter einer 9-jährigen Tochter landet man überdurchschnittlich oft beim Thema Vornamen.

28 Kommentare zu "Jahresrückblick 2015: Ein bisschen Charlie"

  1. Jantje sagt:

    Schöner Jahresrückblick 🙂

    In meinem Umfeld sind dieses Jahr Leon, Smilla, Youna und Sinan zur Welt gekommen.

  2. Doreen sagt:

    2015 waren in meinem Umfeld Victoria, Elisabeth, Lena, Jack und Aaron als neue kleine Erdenbürger zu begrüßen

  3. Aileen sagt:

    Armin, Matteo, Sophia, Louisa und Johanna sind 2015 in meinem Umfeld geboren.

  4. Chrissie sagt:

    Die Neugeborenen von 2015 in meinem Umfeld hießen Lotta, Erik, Lydia und Felix.
    Bin schon gespannt auf die Hitliste 🙂

  5. cassis sagt:

    Ich kann einen Lovis Raphael vermelden.

  6. Xaver sagt:

    Carlotta, Bruno und Luna in meinem Umfeld.

  7. Mutter von Emma sagt:

    Kalle, Ben, Milena, Lukas und Ina!

  8. Motte sagt:

    2015 wurden folgende Kinder in meinem Umfeld geboren:

    Ella Christin & Hanna Marlen
    Lea Julia
    Lian
    Maya Mathilda
    Paul Werner
    Hauke
    Pelle Hector
    Jonte
    Lea-Marie
    Gustav
    Flora
    Mia-Sophie
    Hendrik
    Luise Lore
    Anna
    Ida-Katharina Josefine
    Benjamin Nathanael
    Lukas
    Paul
    Emma Luise
    Jonathan Niklas

  9. Moni sagt:

    Caroline
    Nele
    Quentin

  10. Anna sagt:

    Luca Liam
    Lennard
    Lennart

  11. Elbsegler sagt:

    Hallo Leute !

    In meinen sozialem Umfeld war auch viel los dieses Jahr was Namen angeht ! 😉

    Geburts Fälle:

    Jeremiah
    Hubertus Carl
    Saif Emanuelo
    Jennifer Katinka
    Victoria Luiese
    Korbinian Roger
    Franzisca Xaveria
    Mats Stefan
    Andromeda Sue
    Chiara Leopoldina
    Emma Anna Maria
    Ismet Pascha
    Attila

    🙂

    Todes Fälle:

    Maren
    Heinzotto
    Sabine
    Friedel
    Toni ( hiess wohl richtig Anton )
    Imke
    Maik ( oder Mike, weiss nicht )
    Rudi
    Okko Lonzo
    Claus
    Rainer
    Emma
    Michael
    Anne
    Jörg

    🙁

    Grüße aus Hamburg !

  12. Nina sagt:

    Ich hab auch ne Menge Babys zu vermelden. Inkl. eigener Tochter: Alma, Tilda, 2xElla, Julia, Cosima, Marlene, Frida, Fiona, Karla, Henry, Nils, Jakob, Shenja, Marlon und Hannes

  13. Anke sagt:

    Dieses Jahr geboren:

    Meine Tochter: Luisa Katharina

    In meinem Umfeld:
    Sophia
    Mika Noah
    Valentin
    Ben Milo
    Arnold
    Etjenne
    Leonas

  14. amk sagt:

    Bei mir wurden im engeren Umfeld Elena und Constantin geboren, im weiteren Umfeld noch Leon Alexander.

    Und wir selbst warten noch auf unseren Sohn, ET 30.12. 🙂 Der konkrete Name wird noch nicht verraten, nur so viel, dass er eine Abwandlung (passend für Dezember 😉 ) von Nikolaus ist.

    Frohe Weihnachten an alle!

  15. Kati sagt:

    In meinem Umfeld gab es dieses Jahr: Maximilian, Ida, Karl, Lotta, Dillan, Karla und Theresa

  16. kleineskeks sagt:

    Wir haben in diesem Jahr einen kleinen Rupert bekommen.

  17. Marie sagt:

    Interessant, was du zu „Anuk“ schreibst. Mir war auch immer nur „Anouk“ bekannt und zwar als Mädchenname. Dieses Jahr wurde mein Kind eingeschult und hat einen Jungen namens „Anuk“ in der Klasse…

    In meinem Umfeld 2015 geboren:
    Noa (Mädchen)
    Nicholas
    Emilia
    Felix
    Valentin

  18. Annemarie sagt:

    Natürlich musste ich meinen Rückblick gleich mit den druckfrischen Top-500 abgleichen. Aufgefallen ist mir, dass Charlie etliche Plätze verloren hat (von 201 auf 364). Der Terror in Paris hat also eher von dem Namen abgeschreckt. Aurelio (Dschungelcamp) steigt auf Platz 419 neu in die Charts ein, dafür ist Aurel (im Vorjahr auf Platz 418) raus – der tanzende Marc Aurel hat wohl keinen bleibenden Eindruck hinterlassen.

    Der Name Alessio (das DSDS-Baby) hat wie erwartet zugelegt, erst mal „nur“ von Platz 165 auf 150. Für Kevin ging es trotz des sympathischen Minions weiter abwärts: von Rang 177 im Vorjahr auf aktuell Platz 260. Marty („Zurück in die Zukunft“) fehlt nach wie vor in den Top-500, was mich wenig wundert. Aber die Vollform Martin hat zehn Plätze gutgemacht (von 149 auf 139), vielleicht ja doch eine Auswirkung von Doc Browns Aktivitäten?! 🙂

    • Knud sagt:

      Marty ist ungefähr auf Platz 700, es geht aber aufwärts. Mal sehen, was die Zukunft bringt 😉

    • Annemarie sagt:

      Waah, ich habe mich heute morgen total vertan: Der Name Charlie/Charly ist doch gestiegen, auf Platz 180 (von 201) immerhin. Auf Platz 364 steht Charlie bei den Mädchen. DAS ist doch wirklich allerhand, 2014 gab es gar keine weiblichen Charlies in der Top-500.

  19. Ayame sagt:

    Hallo Ihr Lieben!
    Ich habe das ganze Jahr über hier kaum kommentiert, sondern zumeist nur mitgelesen. Danke an dieser Stelle an Knud Bielefeld für die ganzen Statistiken und an alle, die hier so viel Wissenswertes zum Thema Namen beisteuern. Auch 2016 werde ich diesem Forum treu bleiben und vielleicht auch wieder mehr kommentieren.

    Folgende neue Erdenbürger kann ich 2015 vermelden:
    Lukas – so heißt mein Neffe, der am 1.1. 1 Jahr alt wird.
    Arbeitskollegen und Freundeskreis:
    Daiki (Junge), Ayumi (Mädchen) – in beiden Fällen stammen die Eltern aus Japan, Leo, Rosa und Thea.

  20. Willa Muriel sagt:

    in meinem Umfeld gab es einen Philemon, Valentin, eine Amelie und eine Ronja

  21. Sabrinala sagt:

    In meinem Umfeld gab es dieses Jahr wieder einen Haufen Kinder. In der Familie haben wir einen Henry, einen Emil Carl und eine Elise Antonia zu vermelden.
    Im Arbeitskollegen und Freundes-/Bekanntenkreis waren es.
    Emma Theresa
    Philipp Erik
    Stella
    Mathilda Lia
    Lukas Ben
    Lionel Alexander
    Judith Emma
    Janne Josephine
    Ariella Soraya
    Lauri
    Janosch
    Josephine Luisa
    Laura
    Sam
    Samuel Achim
    Moritz
    David Sebastian
    Suri Malou
    Julian Maximilian

  22. Vivica sagt:

    In meinem US-amerikanischen Umfeld gab es Elin Rachel, William Thomas, Victoria, Annabelle Riley, Case Alonzo, Abby Raewyn, Marius, Anabelle Jane, Maya Dahlia, Tom und Julius Konstantin, die letzteren beiden aus Deutschland.

  23. Annemarie sagt:

    Ente oder Fakt: In mehreren Zeitungen, auch der BILD, ist zu einer Impfmeldung von Familie Facebook-Zuckerberg heute zu lesen, die kleine Max hieße eigentlich Maxima. Aha?!?

Kommentieren