Babynamen der Weihnachtswoche 2015

Anna Carina * Ariane Katharina * Teejay * Charlotte Elisa Milda * Jesse Tim * Noelia * Christoph Fritz * Ebba * Emil Benjamin * Pita-Melia * Milan Mika * Lariana * Kelvin * Lykka * Janus Erik * Amber Emilia * Mialina * Linasu * Arjen-Constantin * Angelina-Tamira Mia * Ruven * Liliya Joleen * Mason Jake * Cara Pauline Margarethe * Eleonore Hope * Annina * Liska Paulina * Zoe Kira Lee * Theo Rolf * Hailey Jane

Zwillinge

Felicia Elisabeth & Felippa Edda

aktuelle Babynamen der Weihnachtswoche

Autor:

Knud Bielefeld ist Vornamenanalytiker und erstellt Jahr für Jahr eine Auswertung der beliebtesten Vornamen Deutschlands.

24 Kommentare zu "Babynamen der Weihnachtswoche 2015"

  1. Nadja sagt:

    Das ist das erste Mal, dass ich die Schreibweise „Kelvin“ im deutschen Sprachraum sehe. Mich würde da ja wirklich die Aussprache interessieren. In Kenia ist der Name weit verbreitet und eine gängige Schreibweise von „Kevin“, weswegen der Name auch ganz normal „Kevin“ ausgesprochen wird. Aber ob das den Eltern in diesem Fall bewusst war?

    Ansonsten sind ja wieder nette Aufregernamen dabei. Teejay, Zoe Kira Lee, Mason Jake und Hailey Jane sind echt too much (um im Englischen zu bleiben) für den deutschen Sprachraum.

    Charlotte Elisa Milda klingt interessant, auch wenn mir Milda noch nicht untergekommen ist. Vom Klang gefällt es mir besser als Charlotte Elisa Mathilda, aber die sprachliche Nähe zu „Milde“ macht den Namen etwas seltsam.

    • Rebecca Sophie sagt:

      In der Klasse von meiner Schwester ist ein Kelvin, der wohl auch aus einem afrikanischen land kommt(welches weiß ich nicht). Der wird so gesprochen wie man es schreibt, was mir persönlich auch besser gefällt.

    • cassis sagt:

      Milda beschäftigt mich auch. Offenbar ist es in Lettland und Litauen ein Frauenname. Für mich ist es ein Ortsname, Milda im Saale-Holzland-Kreis ist aber klein und dürfte den wenigsten bekannt sein.

  2. Moni sagt:

    * Anna Carina: Völlig in Ordnung, erinnert allerdings sehr an Anna Karenina.

    * Ariane Katharina: Finde ich im direkten Vergleicht schöner.

    * Teejay: Och nö! Abgesehen davon, dass die Schreibweise einfach völliger Murks ist (unabhängig von Sprachraum) würde mich da echt mal interessieren, wie oft er zum Tee-(J)Ei wird…

    * Charlotte Elisa Milda: Ich denke bei Milda nicht an mild, sondern an „mildew“ (Schimmel). Oder an Milbe. Daher von mir Daumen runter. Aber die anderen Namen sind schön.

    * Jesse Tim: Auf englisch ein toller Name! Für Deutschland eher schwierig.

    * Noelia: Christkind, ick hör dir trapsen. Wäre als Zweitname schöner gewesen.

    * Pita-Melia: Brot mit Mehl?

    * Milan Mika: Anfang zu ähnlich, Herkunft zu unterschiedlich.

    * Lariana: Klingt nach Star Trek Charakter…

    * Kelvin: Wie ist denn da die Betonung? Wie bei Calvin oder wie beim Wissenschaftler?

    * Mialina & Linasu : Ist das jetzt der neue Trend? Keine Bindestriche mehr, aber dafür alles in einem Wort? Muss das sein? Mia Lina und Lina Sue wären doch völlig in Ordnung gewesen…

    * Angelina-Tamira Mia: Lasst den Bindestrich weg, und wir kommen ins Geschäft.

    * Ruven: Kannte ich bisher nur mit ou. Grundsätzlich schön.

    * Liliya Joleen, Zoe Kira Lee, Hailey Jane & Mason Jake: Klingen mir ein bisschen zu chantalistisch/kevinistisch.

    * Cara Pauline Margarethe: Hat irgendwie was.

    * Eleonore Hope: Das passt leider so gar nicht zusammen!

    Felicia Elisabeth & Felippa Edda: Mit Philippa hätte ich mich anfreunden können. So ist es zu gewollt auf gleich gebürstet.

  3. Regina sagt:

    Noelia: finde ich klanglich eigentlich ganz schön und zu Weihnachten passt es natürlich

    Emil Benjamin und
    Cara Pauline Margarethe: schön kombiniert

    Amber Emilia: Amber könnte natürlich in Deutschland problematisch sein aber an sich mag ich den Namen und ich finde Emilia passt sehr gut dazu

    Annina: gefällt mir auch gut

    Liska Paulina: Was ist Liska denn für ein Name? Hab ich noch nie gehört und gefällt mir auch nicht

    Hailey Jane: ich würde Hailey in Deutschland nicht vergeben, Jane ist ok

    Liliya Joleen: die Arme muss bestimmt immer buchstabieren

    Zoe Kira Lee: zu viele zu kurze Namen aneinander gereiht

    Ruven: gar nicht mein Fall

    Lykka: nie gehört… wie spricht man das aus? Likka oder Lükka?

    Felippa Edda: die Schreibweise geht gar nicht… Philippa hätte ich schön gefunden. Und Edda passt nicht wirklich dazu

  4. Rebecca Sophie sagt:

    Anna Carina * wie Anna Karenina, ist das gewollt?!
    Ariane Katharina * Ich mag Aria(d)na mehr
    Teejay * klingt wie DJ, oder wird das irgendwie anders gesprochen?
    Charlotte Elisa Milda * Milda ist zwar schön, klingt aber wie milde…
    Jesse Tim * Jesse mag ich, Tim passt nicht gut dazu
    Noelia * Wunderschön, würde ich aber nur vergeben, wenn das Kind wirklich an Weihnachten geboren wurde
    Christoph Fritz * Fritz passt nicht zu Christoph
    Ebba * ein ähnliches Problem wie bei Milda, es klingt wie Ebbe
    Pita-Melia * Melia ist schön, aber ohne Pita
    Milan Mika * zu ähnlich
    Lykka * Lükka oder Likka? Letzteres finde ich schön, Ersteres nur so mittel, wegen der Assoziation zu Lücke
    Amber Emilia * Amber habe ich (als Name) noch nie gehört, ich hoffe Emilia wird der Rufname
    Mialina * Mia und Lina? Mag ich einzeln zwar auch nicht, ist aber zusammen zu viel iaia
    Linasu * Interessant…
    Arjen-Constantin * Arjen kenne ich zwar nicht, gefällt mir aber, passt auch gut zusammen
    Angelina-Tamira Mia * a(e)iaaiaia…
    Ruven * wunderschön
    Liliya Joleen * wie spricht man Liliya?
    Eleonore Hope * Hope ist kein eigentlich kein Na,e, macht aber immerhin klar, dass Eleonore englisch zu sprechen ist (hoffe ich zumindest, das holpert sonst sehr)
    Annina * Eine Form von An(n)ika?, würde mir als Anina ganz gut gefallen
    Liska Paulina * Liska klingt wie eine lispelnde Kurzform von Franziska
    Zoe Kira Lee * Zu viel kurz, zu viel Kulturmix, außerdem ist Lee meines Wissens männlich
    Theo Rolf * Zu viel kurz, Theodor Rolf fände ich gut
    Hailey Jane * ist mir zu englisch, in einem englischsprachigen Land schön.

    Felicia Elisabeth & Felippa Edda * Der Name des ersten Zwillings ist sehr schön. Felippa ist glaube ich spanisch, ich finde F hoer auch achöner als Ph, sollte abwr vermutlich zu Felicia passen. Edda finde ich dann doch sehr befremdlich, passt auch nicht zu den anseren Namen.

  5. Anonymous sagt:

    gefällt mir gut:
    * Charlotte Elisa Milda
    * Cara Pauline Margarethe

    kann man machen:
    * Annina
    * Liska Paulina
    * Arjen-Constantin
    * Lykka
    * Theo Rolf
    * Ruven
    * Emil Benjamin
    * Ebba
    * Christoph Fritz
    * Noelia
    * Ariane Katharina
    * Anna Carina
    * Lariana

    geht gar nicht:
    * Kelvin
    * Pita-Melia
    * Jesse Tim
    * Mialina
    * Liliya Joleen
    * Mason Jake
    * Eleonore Hope
    * Amber Emilia
    * Teejay
    * Linasu
    * Zoe Kira Lee
    * Hailey Jane
    * Janus Erik
    * Angelina-Tamira Mia
    * Milan Mika

  6. Jan sagt:

    Teejay – klingt wie Tee-Ei…

    Jesse Tim we understand has killed a many men
    He robbed the Union trains

    Ansonsten sind mehrere Namen dabei, die andeuten – nur mal so verdachtsweise formuliert –, daß die Milieus der SUV-Fahrer und der reichen grünen Mittelschichts-Dosen verschmelzen. Halb pseudokonservativ mit vielen Cs am Anfang, halb prollo-engeleutsch. „Arjen-Constantin“ und „Anna Carina“ dürften da die Klopfer sein.

    Ruven. Ich meine weiterhin, daß diese Juden-Namen im Deutschen deplaziert klingen, wenn es sich denn nicht um um eine jüdische Familie handelt. Die Nerverei ging bekanntlich in den späten 80ern mit den ganzen Sarahs und Davids los. Völlig unmöglich mittelschichtig.

    Diese Woche sind keine anständigen Namen dabei. Außer vielleicht noch Theo Rolf.

    Meine Fresse, wen interessiert, wie in Kenia, in Timbuktu, in China oder in Albanien irgendwas ausgesprochen wird? #kelvin

    • Martina sagt:

      Dein Kommentar über Judennamen finde ich unmöglich, ich denke das die Zeiten zum Glück vorbei sind wo man Menschen mit anderen Religion bestimmte Namen gab. Ich finde viele jüdische Namen schön.

    • Jan sagt:

      Ja, was denn nun? Findest Du diese Namen schön oder sind die Zeiten Gott sei Dank vorbei, in denen sie vergeben wurden? (Letzteres stimmt natürlich ohnehin nicht.)

      Wenn Du Dich an dem „Judennamen“ statt „jüdische Namen“ störst: mea culpa. Aber es ist eine der dümmsten Verkniffenheiten des juste milieus der BRD, nicht von Juden zu reden, sondern etwa von „Menschen jüdischen Glaubens“, dem „jüdischen Elternhaus“ von XY oder einem „jüdischen Hintergrund“.

    • Martina sagt:

      Vielleicht habe ich mich unklar ausgedrückt. Ich finde es gut das man nicht gezwungen wird nur bestimmte Namen zu nehmen. David, Sarah und Ruven finde ich sehr schön, nicht nur für jüdische Familien. Ich finde diese Namen überhaupt nicht „Völlig unmöglich mittelschichtig.“

    • Leon sagt:

      Das klingt jetzt irgendwie verdächtig nach absichtlichem Missverstehen deinerseits, Jan.
      Ich verstehe Martinas Statement folgendermaßen: „Ich finde es völlig bekloppt, Menschen aufgrund ihrer Religionszugehörigkeit vorzuschreiben bzw. zu verbieten, ihren Kindern bestimmte Namen zu geben.“
      Da geht es mir im Übrigen genauso.
      Wenn mir jemand erzählen wollte, dass ich meinen Sohn nicht Pius oder Johannes nennen darf, weil ich nicht katholisch bin, würde ich ihn für verrückt erklären.
      Ich ziehe zwar anhand eines Namens auch manchmal Rückschlüsse auf jemandes Hintergrund, aber das geht dann eher in Richtung „der kleine Miguel hat möglicherweise spanische oder südamerikanische Wurzeln.“
      Wenn sich mir jemand als Christoph vorstellt, setze ich nicht einmal einen christlichen Hintergrund voraus. Dabei käme ich mir schlicht bescheuert vor, weil ich diverse gläubige Christen, sowohl katholisch als auch evangelisch, sowie mehrere Pastorenfamilien kenne, von denen keine in den letzten 30 Jahren sonderlich viel Wert darauf gelegt hätte, christliche Namen zu vergeben.
      Die Kinder der einzigen mir persönlich bekannten jüdischen Familie heißen Finja und Linus, was, als ich das letzte mal nachgesehen habe, keine typisch jüdischen Namen waren.
      Genauso kenne ich mehrere völlig unreligiöse und sogar offen atheistische Familien, deren Kinder biblische Namen tragen. Warum? Weil sie den Eltern gefielen, du meine Güte.
      Vornamen sind nun mal nicht zwangsläufig (und auch immer seltener) ein religiöses, politisches oder sonst wie geartetes Statement. Und ich hatte bislang auch noch niemanden getroffen, der sich darüber aufgeregt hätte.

      MfG Leon

    • Jan sagt:

      Hm. Ich bliebe dabei, es für unangemessen zu halten, deutschen Kindern, die keine Juden sind, explizit jüdische Namen zu geben – wobei mir natürlich bewußt ist, daß dieses „explizit“ an die deutsche Sprache gebunden ist. Bekanntlich sind in den USA Namen wie Abraham, Daniel, Josua oder Isaak durchaus angängig – wegen des angelsächsischen Sektenprotestantismus, durch den mehr alttestamentarische Namen in Englische „eingegliedert“ wurden, als das in Deutschland der Fall ist.

      Gut, wenn man sich über jeden David und über jede Sarah aufregen wollte, hätte man viel zu tun. (Um hier mal nicht von den „Dehvits“ zu reden…) Ich empfinde des Vergeben von jüdischen Namen als unangemessene Heranschmeißerei, sozusagen als einen plumpen Annäherungsversuch an das Judentum, als Tölpeligkeit und Zudringlichkeit. So billig ist eben keine Exkulpation zu bekommen. „Ey, war doch alles gar nicht so schlimm! Haha!“

      Daß diese Namen den Eltern gefallen haben, ist freilich eine Offensichtlichkeit. Na und? In Fragen der Manieren gibt es nie ein „anything goes“ und niemals ein „jeder nach seinem Geschmack“.

      Um einem Mißverständnis unbedingt vorzubeugen: Ich finde es sehr erfreulich, wenn jüdische Eltern ihren Kindern nicht-jüdische Namen geben! Gott sei Dank gibt es in Deutschland wieder in nennenswertes liberales Judentum mit einem mittlerweile etablierten eigenen Gemeindeleben. Und wenn mehr Moslems ihren Kindern nicht-moslemische Namen gäben, fände ich das auch erfreulich. Nur umgekehrt finde ich es nervtötend.

      Nebenbei: Pius – also ein reiner Papstname – als Kindernamen ist auch bescheuert, übrigens auch und vielleicht gerade für Katholiken.

    • Rebecca Sophie sagt:

      Um das mal anzumerken war Jesus Jude und das Christentum ursprünglich eine jüdische Sekte, die sich inzwischen allerdings sehr weit abgespalten hat. Damit ist jeder biblisch-jüdische Name auch ein christlicher Name. Im übrigen ist auch Johannes, von dem Jan abgeleitet wird, ein jüdicher Name.

    • Wenke sagt:

      Kleine Anmerkung: ich weiß, dass viele Israelis es sehr merkwürdig finden, dass Deutsche Namen wie Mirjam, Jakob, Rebekka oder Benjamin tragen.
      Es wird vielleicht nicht unbedingt als anmaßend empfunden, aber als völlig unpassend in die deutsche Kultur und Gesellschaft und auch als verwunderlich, warum denn die Deutschen zu diesen Namen greifen, statt zu ihren eigenen.

      Im Übrigen heißen junge Israelis auch gar nicht mehr nach den „alten Bartträgern“, die Namen gelten als recht verstaubt 😉

      Wenke, die biblische Namen auch sehr mag, aber keine vergeben hat

    • Gastleser sagt:

      @Leon & Jan:

      Klasse Gedankenaustausch. A joy to read. Das Thema waere mal einer Vertiefung auf einer groesseren Plattform wuerdig.

    • Jan sagt:

      @ Gastleser

      Mir ist die Plattform hier eigentlich schon viel zu groß. :mrgreen:

      Im Ernst: Der Vorteil dieses, nun ja, mittelgroßen Blogs ist, das man so halbwegs miteinander reden kann, was auf den „großen Plattformen“ eben nicht geht.

  7. Leon sagt:

    Ganz was anderes: Felippa sieht für mich aus, als ob sich jemand nicht entscheiden konnte, ob ihm die spanische „Felipa“ oder die italienische „Filippa“ lieber ist.

  8. celia sagt:

    mir gefallen:

    Charlotte Elisa Milda
    Cara Pauline Margarethe
    Emil Benjamin

  9. Maria Theresia sagt:

    Milda
    finde ich nicht schön, da habe ich sofort eine Sauerkraut-Marke im Kopf

  10. Maria Theresia sagt:

    Mildessa wäre natürlich noch besser, haha

  11. Jeanet sagt:

    Also ich finde Zoe Kira Lee ist ein toller Name.Lieber Kurze als zu lange Namen hintereinander. Namen müssen nicht dem Land entsprechend sein und jeder trifft seine eigenen Entscheidungen für sein Kind, das bleibt also jeden selbst überlassen.
    Liebe Grüsse

  12. Dore sagt:

    zu Milan Mika:

    Wie oben schon mehrmals kommentiert, haben dort die Eltern zwei Namen kombiniert, die sie aufgrund der Buchstabenkombination/des Klangs gleich schön finden. Ich vermute, die Eltern konnten sich nicht zwischen beiden entscheiden und haben sie dann kombiniert. Ich denke, das ist etwas, was man bei der Namensgebung immer beachten sollte: gewisse Buchstabenkombis findet man eben toll!

    Ein Paradebeispiel aus meinem Umfeld sind die Geschwister Jannes und Jenna – die Namen sind meiner Meinung nach einfach zu ähnlich!!

    Ich merke das selbst bei meinen Lieblingsnamen – z.B. Levi und Valentina, oder Milan und Mirjam. Ich würde sie wegen ihrer ähnlichen Buchstaben nicht als Geschwisternamen vergeben wollen.

Kommentieren