Zweitnamen zu Oskar

Die am häufigsten vergebenen zweiten Vornamen von Kindern, deren erster Vorname Oskar ist:

  1. Oskar Emil
  2. Oskar Paul
  3. Oskar Johannes
  4. Oskar Alexander
  5. Oskar Friedrich
  6. Oskar Valentin
  7. Oskar Luis
  8. Oskar Maximilian
  9. Oskar Anton
  10. Oskar Elias
  11. Oskar Peter
  12. Oskar Willi
  13. Oskar Felix
  14. Oskar Hans
  15. Oskar Louis
  16. Oskar Leo
  17. Oskar Wilhelm
  18. Oskar Fritz
  19. Oskar Johann
  20. Oskar Leopold
  21. Oskar Levi
  22. Oskar Ludwig
  23. Oskar Maria
  24. Oskar Michael
  25. Oskar Sebastian
  26. Oskar Benedikt
  27. Oskar Bruno
  28. Oskar Ferdinand
  29. Oskar Finn
  30. Oskar John
  31. Oskar Moritz
  32. Oskar Philipp
  33. Oskar Robert
  34. Oskar Theodor
  35. Oskar Willy

Auswertungsgrundlage: Stichprobe aus den Geburtsmeldungen der Jahrgänge 2006 bis 2015. Schreibvarianten (z. B. Finn / Fynn) wurden nicht zusammengefasst; alphabetische Reihenfolge bei gleicher Anzahl.
Oskar

Thema: Zweitnamen

Autor:

Knud Bielefeld ist Vornamenanalytiker und erstellt Jahr für Jahr eine Auswertung der beliebtesten Vornamen Deutschlands.

14 Kommentare zu "Zweitnamen zu Oskar"

  1. Kathrin sagt:

    Da bin ich schon ein wenig erstaunt. „Normalerweise“ rechne ich grundsätzlich mit Alexander oder Maximilian als beliebteste Zweitnamen, egal wie der Erstname lautet. Insofern angenehm überraschend, auch die übrigen Ranglistenplätze. Oskar Theodor wäre mein Favorit davon.

  2. Hannah Luisa sagt:

    Oskar Valentin gefällt mir von den Top 10 am besten 🙂
    Oskar Emil klingt in meinen Ohren nicht wirklich stimmig… :/

  3. Annemarie sagt:

    Ich finde die Plätze 11, 12 und 14 interessant: Peter, Willi und Hans. Vielleicht Namen aus der Familie, trotzdem überraschend weit oben platziert. Schleichen sich da über den Umweg des Zweitnamens neue Trendnamen heran?! Zumal Willi ja noch etwas höher ranken würde, wenn man Willy dazunimmt (Platz 35).

    Oskar Maria auf der 23: Will uns das sagen, dass Oskar in katholischen Gegenden gut geht? Oder ist diese Platzierung vom ZN Maria bei Jungen normal?

    Du hast nur Oskars mit k ausgewertet, oder, Knud? Beim weniger traditionell-deutschen Oscar könnte es Verschiebungen geben. Den ZN John (30) fände ich für Oscar passender als für Oskar …

    • Willi und Willy zusammen wären richtig weit vorne, das ist mir auch aufgefallen. Da steckt wohl mehr dahinter als die Nachbenennung nach Großeltern oder Paten.

      Die Schreibweise Oscar kommt wesentlich seltener vor als Oskar, die Liste der beliebtesten Zweitnamen zu Oscar ist darum nicht ganz so aussagekräftig. Trotzdem:

      1. Oscar Louis
      2. Oscar Alexander
      3. Oscar Leon
      4. Oscar Valentin
      5. Oscar Luis
      6. Oscar Maximilian
      7. Oscar Benjamin
      8. Oscar Leopold

    • Annemarie sagt:

      Das ist interessant, danke! Hm, die von mir erwarteten englischen Namen fehlen auf den ersten acht Plätzen … dafür sind da plötzlich Leon und Benjamin, die bei Oskar gar nicht auftauchen. Mag da etwa jemand Oskar/Oscar aus der Mülltonne + Benjamin Blümchen?!

      Mit Oscar mit c assoziiere ich stark auch die goldene Statuette aus dem Filmbusiness. Außerdem fällt mir allgemein zu Oskar noch der kleinwüchsige Knabe aus der „Blechtrommel“ ein.

  4. Jan Wilhelms sagt:

    Oskar Maria auf der 23: Will uns das sagen, dass Oskar in katholischen Gegenden gut geht? Oder ist diese Platzierung vom ZN Maria bei Jungen normal?

    Bei Oskar Maria darf man neben dem katholischen sicher und vor allem auch einen bayerisch-regionalpatriotischen Assoziationsrahmen unterstellen – eben wegen O. M. Graf. Und freilich war nun gerade Graf keineswegs besonders fromm…

    Komischerweise gefällt mir hier die Mehrzahl der Zweitnamen aus der Hitliste, jeweils auch und gerade in der Kombination. Oskar scheint heute die bemerkenswerte Fähigkeit zu haben, konservative Zweitnamen anzuziehen. 🙂

    In meiner Kindheit hätte man sich mit dem Namen wegen „Oskar in der Mülltonne“ möglicherweise einigen Spott anzuhören gehabt…

    • Darum beschäftige ich mich so gern mit Vornamen, weil ich dadurch so viele Anregungen bekomme, mich mit ganz verschiedenen Themen auseinanderzusetzen. Die sehr interessante Lebensgeschichte des Künstlers Oskar Maria Graf kannte ich bisher nicht.

      Zu Oscar aus der Mülltonne: Mich hat dieses Sesamstraßenmonster auch so stark geprägt, dass ich meinen Sohn auf keinen Fall Oskar genannt hätte.

    • Annemarie sagt:

      Und jetzt ratet mal, wie die Tochter von Oskar Maria Graf hieß … 🙂

  5. Annemarie sagt:

    Ach ja: Dieser Beitrag hier

    http://blog.beliebte-vornamen.de/2015/03/frech-wie-oskar/

    passt hier ja auch ganz gut hin 🙂

  6. Jan Wilhelms sagt:

    Willi und Willy zusammen wären richtig weit vorne, das ist mir auch aufgefallen. Da steckt wohl mehr dahinter als die Nachbenennung nach Großeltern oder Paten.

    Also, wenn das stimmt, wäre es wirklich interessant.

    Und zwar aus folgendem Grund, ich will versuchen mich kurz zu fassen: Eine der ganz prägenden Figuren meiner Eltern-Generation war der Bundeskanzler Willy Brandt (1913-1992, Kanzler 1969-1974). Man kann sich die Emotionen, die dieser Mann im Volk, auch bei ganz einfachen Leuten wie meiner Sippschaft, hervorgerufen hat, heute kaum noch vorstellen – von fast religiöser Verehrung bis hin zu leidenschaftlichem Haß. Zu meinen frühen Kindheitserinnerungen gehört die Bundestagswahl 1972. Damals hatten wir noch keinen Fernseher, aber im elterlichen Wohnzimmer hing über dem Sofa ein (aus meiner damals 5-jährigen Perspektive riesengroßes) SPD-Wahlplakat: „Willy Brandt muß Kanzler bleiben“. Über dem Sofa! Und das war damals nicht sooo ungewöhnlich. Gut, bei unseren postfaschistischen Verwandten auf dem Dorf war dann umgekehrt der Haß genauso groß: „Willy Brandt – an die Wand!“ kursierte als Latrinenparole. Wahlbeteiligung 1972 war 91 %. Wer hätte wohl bei der Bundestagswahl 2013 (Wahlbeteiligung: 72 %) ein Plakat von Merkel oder Steinbrück über den Sofa hängen gehabt? Undenkbar.

    Und dennochl, daher der lange Sermon, wäre damals in den 60er/70ern niemand, auch nicht der leidenschaftlichste Willy-Brandt-Fan, auf den Gedanken gekommen, seinen Sohn Willy zu nennen. Und zwar nicht, weil „Willy Brandt“ ein angenommener Kampfname aus der Nazizeit war (das war einer der Standard-Vorwürfe der CDU gegen dem „Herrn Frahm“, so auch Adenauer ab und zu mal im Bundestag) – sondern einfach, weil Willy seinerzeit einfach ein Opa-Name war und erstmal blieb. Auch das Charisma Brandts konnte das nicht ändern.

    Wenn Willy jetzt wieder auftauchen würde, fände ich das mindestens bemerkenswert (und erfreulich).

    Ähnlich übrigens auch „Johann“. 🙂 Ich wurde Jan genannt, weil mir meine Mutter den altväterlichen Namen meines Groß- und Patenonkels nicht zumuten wollte. 😉

    Willy Brandt hatte aus seiner allerersten Ehe im norwegischen Exil übrigens eine Tochter namens Ninja (Jg. 1940, sie lebt m.W. noch) – das hätte heute auch wieder keine Chance gegen den Namen der Tochter von Oskar Maria Graf. 😉

    Und die Sesamstraße war für mich endgültig gestorben, als Osk(c)ar irgendwann gestrichen wurde! :mrgreen: Der Name freilich blieb mit ihm verbunden.

    Schönes Wochenende rundrum!

  7. Schtroumpfette sagt:

    Beim ersten Durchlesen ist mir aufgefallen, dass mir Namen, deren erster Vokal ein langer ist, am besten zu Oskar gefallen. Ein solcher geschlossener Vokal bremst den durch die Anfangssilbe „flott“ und durch die Endsilbe „hart“ klingenden Oskar etwas, verleiht ihm eine weichere Note und schafft somit eine klangliche Balance. Zwei- oder dreisilbige Namen aus genannter Kategorie gefallen mir am besten zu Oskar.

    Mein Favorit aus der Liste ist Oskar Johannes.
    Oskar Emil, Oskar Johann und Oskar Leopold gefallen mir auch gut.

    Die Zweitnamen, die mir hier besonders ins Auge fallen (Willi/Willy, Hans und Fritz) passen von der Wirkung her (frech, peppig) gut zu Oskar, aber klanglich finde ich sie unpassend.

    • neuhier sagt:

      Geht mir genauso – mir gefallen die Namen am besten, bei denen der erste Vokal lang ist und dazu noch weich anfangen.

      Mein haushoher Favorit: Oskar Leopold

      Bei Oskar Johannes stört mich etwas, dass die Vokalfolge o-a gleich ist und zwei Silben auf s enden.

  8. Emma sagt:

    Wie findet ihr die Kombi Oskar Fridolin ?

Kommentieren