Halbzeitergebnis der beliebtesten Vornamen der 2010er Jahre

Halbzeit: Die ersten fünf Jahre des aktuellen Jahrzehnts sind vergangen, fünf weitere folgen. In meiner Datenbank sind die Vornamen von über 830.000 Kindern aus den Geburtsjahrgängen 2010 bis 2014. Das sind genügend Daten, um aussagekräftige Top 1000-Listen zu erstellen.

2010er Jahre

Die beliebtesten Vornamen der Jahrgänge 2010, 2011, 2012, 2013 und 2014

Weibliche Vornamen Männliche Vornamen
  1. Mia
  2. Emma
  3. Hannah/Hanna
  4. Sophia/Sofia
  5. Lea/Leah
  6. Anna
  7. Lena
  8. Leonie
  9. Marie
  10. Emily/Emilie
  11. Lina
  12. Emilia
  13. Lilli/Lilly
  14. Amelie
  15. Sophie/Sofie
  16. Laura
  17. Luisa/Louisa
  18. Lara
  19. Johanna
  20. Nele/Neele
  21. Maja/Maya
  22. Sarah/Sara
  23. Clara/Klara
  24. Leni
  25. Charlotte
  26. Pia
  27. Julia
  28. Alina
  29. Lisa
  30. Zoe
  1. Ben
  2. Leon
  3. Lucas/Lukas
  4. Paul
  5. Luca/Luka
  6. Finn/Fynn
  7. Jonas
  8. Luis/Louis
  9. Maximilian
  10. Felix
  11. Noah
  12. Elias
  13. Max
  14. Tim
  15. Julian
  16. Moritz
  17. Philip/Philipp/Phillip
  18. Niclas/Niklas
  19. Jacob/Jakob
  20. Alexander
  21. Jan
  22. Henri/Henry
  23. David
  24. Tom
  25. Fabian
  26. Eric/Erik
  27. Emil
  28. Oskar/Oscar
  29. Simon
  30. Jannik/Yannick
Thema: Statistik

Autor:

Knud Bielefeld ist Vornamenanalytiker und erstellt Jahr für Jahr eine Auswertung der beliebtesten Vornamen Deutschlands.

16 Kommentare zu "Halbzeitergebnis der beliebtesten Vornamen der 2010er Jahre"

  1. elbowin sagt:

    Danke für die große Liste! Weitere Kommentare folgen, wenn ich die Liste näher angesehen habe. Was auf den ersten Blick auffällt: Bei 1014 ist sowohl für Jungen als auch für Mädchen ein „Paket“ gleichhäufiger Namen zu Ende.

    • Knud sagt:

      Ja, das gleiche Ende ist mir auch aufgefallen – ein schöner Zufall. Mal sehen, ob noch jemand Zusammenfassungskandidaten entdeckt, dann würde sich das Ende verschieben. Ich hoffe aber, dass ich alle Varianten gefunden habe.

    • neuhier sagt:

      Hmmm… Ich möchte dieses schöne Ende nicht zerstören, allerdings sind Jaron und Yaron für mich dieselben Namen in unterschiedlicher Schreibweise… 😉

    • Patrick sagt:

      Jaron lässt sich englisch aussprechen, Yaron auch, klingt dann aber anders. Marie und Mary wären für mich auch nicht derselbe Name.

    • elbowin sagt:

      Die Symmetrie lässt sich retten, wenn auch Zainab und Zeinab (930 und 931) zusammengefasst werden 🙂

  2. Annemarie sagt:

    Bei Joleen würde ich ja auch vermuten, dass der Name überwiegend wie Joline und wie Jolien gesprochen wird … Dafür spreche ich aber Jolina und Joelina bzw. auch Joline und Joeline jeweils unterschiedlich. Kniffelig …

    • Annemarie sagt:

      Auch Charline und Charleen könnte man ggf. zusammenpacken und Celin zu Celine?

      Ansonsten hätte ich nicht damit gerechnet, dass die Schreibweise Philip häufiger ist als Philipp und dass Niclas mit c den k-Niklas schlägt. Wieder was gelernt 🙂

    • Die Reihenfolge „Philip/Philipp/Phillip“ ist total willkürlich, daraus kann man keine Häufigkeit ablesen.

    • Annemarie sagt:

      Ach so!

      Den Hinweis mit Charleen ziehe ich übrigens wieder zurück – hier gibt’s sicher Leute, die den anders als Charline, also deutsch aussprechen, die Endung wie bei Marleen. – Ich finde ja, die Standesämter und Geburtsgalerien sollten jeden Namen auch noch in Lautschrift aufnehmen, damit man sicher weiß, wie es sein soll 🙂

    • Hannah Luisa sagt:

      Wie sprichst du denn Jolina / Joelina und Joline / Joeline jeweils aus? 😉 Ich spreche beide Schreibweisen gleich aus, „Tscholina“ und „Tscholin“ 😉

    • Annemarie sagt:

      Jolina spreche ich deutsch, kenne auch eine Sechsjährige, bei der das so ist. Joline würde ich wohl am ehesten „Dscho-lin“ sprechen – englisches J, stummes e. Bei Joelina denke ich an Joel, und da ist das e ja auch nicht stumm: „Dscho-e-lina“. Keine Ahnung, ob das so „korrekt“ ist …?

      Fazit: Jolina geht für mich ein bisschen mehr in Richtung klassischer Namen wie Johanna oder Josefina, Joelina dagegen in Richtung Jürgen Drews 😉

  3. elbowin sagt:

    Tief unten in den Listen gibt es noch Zusammenfassungskandidaten (mehr bei den Mädchen, was die schöne Symmetrie zerstört 🙁 ):

    Annelie und Anneli
    Lisbeth und Liesbeth
    Enie und Eni

    David und Dawid

  4. elbowin sagt:

    Arwen ist in den deutschen TOP-1000 in dieser Halbzeit!

  5. Anonymous sagt:

    Was für eine absolute Häufigkeit steckt denn hinter den allerletzten auf der Liste?

    • Genaue Zahlen gibt es leider nicht, weil die Liste auf Basis einer repräsentativen Stichprobe erstellt worden ist. Grob geschätzt sind es 100 Kinder, die einen der allerletzten Namen bekommen haben.

  6. Vielen Dank für die vielen Tipps. Ich habe die Vorschläge jetzt umgesetzt. Auch wenn die Listen jetzt nicht mehr symmetrisch sind 🙁

Kommentieren