Warum heißen dumme Menschen Kevin?

Wenn ich sehe, dass Leute über Google hier gelandet sind und offensichtlich nicht das gefunden haben, was sie suchten, werde ich immer ganz traurig. Ich beantworte jetzt mal einige dieser Fragen aus den Suchmaschinenstatistiken von beliebte-Vornamen.de:

Ist Henry ein eleganter Vorname?
Eleganz hat ja auch etwas mit Mode zu tun und Henry ist ein aktueller Modename, darum ist Henry ein eleganter Vorname.

Das Kind Max genannt kann man den dann auch Maxim rufen?
Man kann das Kind rufen wie man will, also außer Max zum Beispiel auch Maxim, Plumpaquatsch oder Eyjafjallajökull.

Welche Vornamen garantieren Erfolg?
Eine Garantie gibt es nicht, aber die Erfolgsaussichten kann man testen: Vornamen-Karrierecheck

Wie schreibt man Erik als Vornahme?
Ich empfehle dem Fragesteller, sich beim Thema Rechtschreibung zunächst weniger anspruchsvollen Fragen zu widmen.

Die aller schönsten Namen der Welt
Der schönste Name der Welt ist Knud.

Gute Namen für Internet-Dating
Die meisten Menschen wollen beim Internet-Dating jünger erscheinen als sie sind. Darum bietet es sich an, einen Modenamen aus einem jüngeren Geburtsjahrgang als Pseudonym zu wählen.

Ab wann soll man Kinder beim Namen nennen?
Das kommt auf den Namen an. Wenn das Kind einen doofen Namen wie zum Beispiel Zoe, Jayden oder Nevaeh hat, sollte man es am besten gar nicht beim Namen nennen. Andernfalls würde ich bei der Geburt damit anfangen.

Warum heißen dumme Menschen Kevin?
Weil ihre Eltern sie so genannt haben.

Colaflaschen

Autor:

Knud Bielefeld ist Vornamenanalytiker und erstellt Jahr für Jahr eine Auswertung der beliebtesten Vornamen Deutschlands.

15 Kommentare zu "Warum heißen dumme Menschen Kevin?"

  1. Hannah Luisa sagt:

    „Suchmaschinenstatistiken von beliebte-Vornamen.de“

    Wusste gar nicht, dass es hier so etwas gibt, aber ist ja sehr interessant, über was manche sich den Kopf zerbrechen 😀

  2. Aileen sagt:

    Unfassbar – nach dem Lesen komme ich aus dem Kopfschütteln nicht mehr heraus…

    Gibt es diese Fragestellungen wirklich ? … ich kann es einfach nicht glauben.

    Die 2.und 4.Frage sind unfassbar, aber das Krönchen setzen Nr.7 und 8 auf!!!!
    Ab wann soll man Kinder beim Namen nennen?!! Häh ??? Ist das ein Scherz????? Warum vergeben wir denn welche?
    Warum heißen dumme Menschen Kevin?! Hi hi hi – …dann heißen sie ja wenigstens nicht Justin, Jason, Jeremy, Chantal, Mercedes…

    Am allerbesten sind, wie nicht anders erwartet, die Antworten von Knud!
    Gut – das sie nun endlich zu finden sind!

  3. Violet sagt:

    Wenn das Kind einen doofen Namen wie zum Beispiel Zoe, Jayden oder Navaeh hat[…]

    Die arme Zoe. So schlimm ist sie doch gar nicht 😮

  4. Noémi sagt:

    Ich komme aus dem Lachen nicht mehr heraus! Bitte mehr davon 😀

  5. Jo sagt:

    Was habt ihr alle gegen Zoe????

  6. Jana sagt:

    Ich finde Zoe auch schön.
    Gäbs ein Brüderchen dazu, würde ich es Lues nennen.

  7. Kati sagt:

    Danke!
    Das hat mir den Tag gerettet!

  8. Jackie-Sara Goerg sagt:

    Moin allerseits,

    wahrscheinlich hat die Namensgebung etwas mit sozialer Struktur/ Verdraengung, fliehen und offenen Wünschen zu tun.
    Sprich/schreib, oftmals sind es meist bildugsfremde aus unstrukturieten fam.Verhaeltnissen, die meist englische.exotisch..nicht (an)passend zu den Vornamen der Eltern, geschweige denn zu dem jew.Nachnamen passt.
    Es fehlt an Tradition u.Stolz…auf sich selbst.

    Diese Entwicklung ist sehr schade wie i finde. Selbst in England geboren u.nannte meinen Sohn Kevin. Staendig gebe ich Rechenschaft ueb.britische Wurzeln ab.
    Tradition sind auch Doppelnamen.Welche meist mit Vornamenverknuepft sind.
    Sadie -Jayne…Jackie-Sara…meine Schwester u.ich.
    yes, it’s a shame.

    Es gibt tolle deutsche Namen. ANNA..ALEXANDER..KATHARINA..PETER.Sophie.SEBASTIAN…….

    viell.aendert sich dieser Trend jedoch wieder.
    Hat sehr viel mit Identifikation zu tun u. Kann an manch.Stationen im Leben zu Komplikationen fuehren..vor allem in dieser immer u.allesbewertenden Gesellschaft.

    In diesem Sinne
    Jackie…( originalengl.gesprochen..Dschaaaki)

    • Hanns sagt:

      Da stimme ich Dir bei.
      Ich schrieb ja schon mehrfach, daß der Name „Kevin“ allein überhaupt nichts Negatives an sich trägt.
      Er hat einen schönen Klang und im Ausland einen ganz anderen sozialen Status.

      Anders in Deutschland. Wer hier in den letzten Jahren (und bis heute) sein Kind so genannt hat, stigmatisiert sich, aber eben leider auch sein Kind, mit dem Hauch einer bestimmten sozialen Schicht, der kein vernünftiger Mensch freiwillig zugehören möchte.
      Der „Kevin“ wird hier in verschiedenster Form seit etwa einem Jahrzehnt von verschiedensten Kabarettisten aufgegriffen und als Prototyp des Kindes sozial schwacher Eltern verwurstet.
      Da kann sich heute also niemand aus der Verantwortung ziehen, in dem er Unwissenheit vorschiebt.

      Das war mit dem eigentlich ziemlich unverdächtigen Namen „Manfred“ vorher doch genau dasselbe.
      Tatsächlich ist der „Manni“ auch damals in bestimmten Schichten sehr populär gewesen.
      Unvergessen die „Wetten das!“-Wette bei Frank Elstner, in der ein Kandidat geglaubt hat, man könne an dem Abend auf die Schnelle keine 20 (…oder waren es 50?) Friseusen in der Sendung auf die Bühne bekommen, deren Freund „Manni heißt.
      Wer die Sendung gesehen hat, weiß, daß es Dutzende mehr waren.
      Das wäre damals mit „Ottokar“ oder „Udo“ sicher nicht gelungen.

      In England wird es sicher auch Namen geben, die eine ähnliche Wirkung besitzen, welche im deutschsprachigen Raum gleichzeitig völlig unbekannt ist.

      Einen Namen muß man immer im zeitlichen und lokalen Kontext sehen.
      Deswegen wirkt die „Chantal“ in der Plattenbausiedlung ja auch so deplaziert.
      In Frankreich darf man eine Prinzessin so nennen; in Deutschland sieht es eher so aus, als ob sich ein Tagelöhner ein Glas mit einem karibischen Fisch in die Hütte stellt, um auch in sein Leben ein bischen Glanz und Exotik zu holen.

      Nur bewirkt so ein Tun immer in den Augen der anderen das genaue Gegenteil und büßen müssen es letztendlich die Kinder.

    • lenchen sagt:

      Das der Name Manfred das frühere Kevin war, wusste ich gar nicht. Ist eine Generation vor mir anscheinend gewesen. Derzeit ist er wieder ein ganz normaler Vorname geworden.
      Wird wahrscheinlich mit Kevin genauso mal passieren. Und dann gibt es einen neuen Vornamen, der zum „Abstempeln“ herangezogen wird.

  9. Ayame sagt:

    Hahaha – unglaublich, was manche Menschen so alles fragen….

Kommentieren