Babynamen der Woche 16/2014

Sarah Romina * Emilia Johanna * Vivia Letizia * Aemilia Zoe Sophie * Henry Maximus * Alexa Marlene * Carolina Ylva * Emil Konrad * Vincent Alexander * Tim Isko * Oscar James * Rena Antje * Verena Kreszentia * Ricarda * Annabella * Leonard Kajo * Felix Xaver Leopold * Kim Caprice * Samina * Vivienne Angéline * Noraja * Joséphine Olivia * Hannah-Sophie * Feliya Mailin * Katharina Larissa * Paul Fabrizius * Aliyah Mailika * Matteo Valerio * Emily Luise * Joas * Emil Caspar * Fee-Marie * Cilian * Seano

Mädchen mit Kaninchen © famveldman - Fotolia.com

Autor:

25 Kommentare zu "Babynamen der Woche 16/2014"

  1. neuhier sagt:

    Frohe Ostern an alle!

    Zu Kommentaren verleiten mich heute

    Emilia Johanna – mit der Sprechweise E mi li a gefällt mir die Kombi gut, sonst stört mich das ja-jo schon sehr; einzeln treffen sie genau meinen Geschmack

    Alexa Marlene – gefielen mir als Rufnamen für zwei Schwestern gut; dass beide Namen aus denselben Vokalen bestehen, gefällt mir in Kombis nicht so

    Katharina Larissa – dito

    Carolina Ylva – gefällt mir irgendwie, obwohl Ylva nicht so meins ist; liegt vielleicht daran, dass mit dem v noch eine andere Note rein kommt

    Emil Konrad und Emil Caspar -einzeln mag ich die Namen, in Kombi wirken sie eher aufgezählt

    Vincent Alexander – sehr schön, nix zu meckern 😉

    Ricarda und Annabella – ich freue mich jedes mal, wenn ich sie höre, auch wenn mir der eine eigentlich zu hart für ein Mädchen und der andere zu romantisch ist

    Josephine Olivia – gefällt mir gut

  2. Ari sagt:

    Sarah Romina * Beide Namen nicht mein Fall, geben aber dennoch eine schöne Kombi ab.

    Emilia Johanna * schön

    Vivia Letizia * Vivia kannte ich bislang nicht, gefällt mir aber – auch in der Kombination mit Letizia

    Aemilia Zoe Sophie * Zoe gefällt mir persönlich nicht, gibt er Kombi aber einen etwas frischeren Touch als es bei Aemilia Sophie gewesen wäre. Die Schreibweise Aemilia sagt mir nicht zu, ich hätte mich für Amelia oder Emilia entschieden.

    Henry Maximus * Maximus mag ich nicht, aber die Kombi ist ok

    Alexa Marlene * Gefällt mir recht gut

    Carolina Ylva * Meiner Meinung nach passt Ylva nicht zu der klassichen Carolina

    Emil Konrad * Ist in Ordnung

    Vincent Alexander * Vincent gefällt mir nicht, die Kombi ist aber okay.

    Tim Isko * Isko kenne ich nicht und Tim mag ich nicht und in der Kombination ist die Gefahr da, dass daraus Timisko wird, falls man beide Name sprechen sollte.

    Oscar James * Mit entsprechendem Hintergrund gefällt mir der Name

    Rena Antje * Rena klingt wie eine Abkürzung, ist aber ein bisschen frischer als Renate und der Kombination okay.

    Verena Kreszentia * Kreszentia hört man nicht häufig, passt aber durchaus zu Verena

    Ricarda * Eigentlich ganz schön, aber vielleicht würde er mit einem passenden Zweitnamen noch ein bisschen weicher wirken. Spontan würde ich den Namen aber Riccarda schreiben.

    Annabella * Gefällt mir ebenfalls gut, an dieser Stelle würde ich aber einen etwas erwachseneren Zweitnamen empfehlen.

    Leonard Kajo * Kajo ist mir kein Begriff, aber Leonard mag ich.

    Felix Xaver Leopold * Das doppelte X stößt mir bei dieser Kombi ein bisschen auf und von mir aus hätte man Xaver ruhig weglassen können.

    Kim Caprice * Der doppelte K-Laut gefällt mir nicht und Caprice kann ich gar nichts abgewinnen und auch Kim mag ich nicht besonders gern, auch wenn er mit einem anderen Zweitnamen durchaus vergebbar wäre.

    Samina * Kenne ich nicht und gefällt mir auch nicht besonders gut

    Vivienne Angéline * Gelungene Kombi für eine kleine Französin

    Noraja * Kenne ich nicht, aber hat was

    Joséphine Olivia * Die offensichtlich französiche Aussprache von Joséphine wird im weiteren Leben vermutlich häufig zu Schwierigkeiten führen und Olivia passt nicht wirklich dazu. Da wäre eine deutsche Aussprache besser.

    Hannah-Sophie * Schön, aber ein bisschen ausgelutscht und mit Bindestrich nicht gerade mein Fall, da ich mir immer vorstelle, dass dann beide Namen tatsächlich ausgesprochen werden.

    Feliya Mailin * Mailin finde ich schön, Feliya nicht so, aber in der Kombination trotzdem okay.

    Katharina Larissa * Larissa mag ich nicht besonders und meiner Meinung nach passt es auch nicht so gut zu Katharina.

    Paul Fabrizius * Fabrizius erinnert an eine Fabrik und ist zu lang für den kurzen Erstnamen Paul

    Aliyah Mailika * Gefällt mir nicht besonders

    Matteo Valerio * gelungene Kombi

    Emily Luise * Schön, aber nichts besonderes

    Joas * Sieht aus, als fehle da ein n

    Emil Caspar * In Ordnung

    Fee-Marie * Dem Namen kann ich nicht abgewinnen

    Cilian * Sieht auf den ersten Blick aus wie Silian

    Seano * Da bin ich mir über die Aussprache nicht sicher: Shawno? Se-ano? Sino?

  3. Schtroumpfette sagt:

    Emilia Johanna – bei Emilia muss ich immer an Emilia Galotti denken und habe somit eine wunderbare Assoziation mit dem gleichnamigen bürgerlichen Trauerspiel. Seit ich das Stück zu Schulzeiten gelesen habe, finde ich den Namen toll – er ist wunderschön melodisch; durch die weichen Konsonanten inmitten überwiegend heller Vokale wirkt der Name sanft und gleichzeitig erhaben. Johanna mag ich auch. Der Name passt von der Wirkung her ganz gut zu Emilia, da er auch einen sanften Klang hat, dabei aber eher schlicht ist. Die klangliche Wiederaufnahme des Halbvokals ist m.E. der Haken der Kombi, aber abgesehen davon passen die Namen vom Klang her durch das a und weiche Konsonanten gut zusammen.

    Vivia Letizia – meine erste Assoziation war: „Viva Las Vegas“…. Also mir ist die Kombi etwas zu melodisch, v.a. durch die gleiche Endung der Namen auf –ia. Einzeln finde ich Letizia ganz gut; Vivia hat ’was, würde ich aber eher als ZN vergeben.

    Henry Maximus – die Kombi gefällt mir, irgendwie. Sie hat einen weichen Klang, ist aber auch flott bzw. hat Peps. Neben ihrer ähnlichen Wirkung haben die Namen den i-Laut gemeinsam; Henri hätte ich da noch einen Tick besser zu Maximus gefunden. Einzeln mag ich Maximus sehr gerne; Henry gefällt mir nicht so gut.

    Alexa Marlene – Marlene finde ich immer wieder schön! Alexa trifft meinen Geschmack leider nicht so. Mir ist die Kombi durch die gleichen Vokale der Namen auch etwas zu eintönig. Ansonsten finde ich sie aber völlig ok, da beide Namen bei so vielen gemeinsamen Buchstaben (a, e, l) doch ganz unterschiedlich wirken: Alexa wirkt durch das x peppig und durch die a-Endung auch etwas hart, Marlene durch die weichen Konsonanten besonders sanft.

    Carolina Ylva – mir will das Y nicht so richtig in die Kombi passen und Ylva auf –lina klingt auch nicht sooo gut, aber mir gefällt die Kombi trotzdem ganz gut. Sie wirkt irgendwie edel und erhaben auf mich – finde sie schon schön. Einzeln mag ich beide Namen auch, Carolina besonders.

    Emil Konrad – interessante und gelungene Kombi, würde ich sagen. Die unterschiedliche Namensherkunft fällt mir zwar ins Auge, aber abgesehen davon überzeugt mich die Kombi, vor allem weil sie durch vier unterschiedliche Vokale farbenfroh ist, aber dennoch schlicht. Das gefällt mir schon. Die Kombi wirkt dadurch oder vielleicht auch einfach durch Konrad recht bodenständig. Einzeln mag ich Emil gern. Konrad ist leider nicht mein Fall; den Namen gibt’s in meinem Bekanntenkreis einfach zu oft als Familiennamen.

    Verena Kreszentia – die Kombi finde ich ausgezeichnet! Beide Namen lateinischen Ursprungs passen durch viele gemeinsame Buchstaben hervorragend zusammen. Verena ist durch die langen „e“s „gesetzt“ und Kreszentia bringt durch harte Konsonanten (k, z, t) und das i noch richtig Peps in die Kombi: als würde aus einem Vulkan ein Feuerwerk sprudeln…. 😉 Einzeln sind beide Namen gar nicht so mein Ding. Kreszentia finde ich etwas besser als Verena; ich bevorzuge aber die lateinische Schreibweise.

    Ricarda – diese spanische weibliche Form von Richard gefällt mir gut. Ich mag die italienischen und spanischen Formen von Richard am liebsten.

    Annabella – Annabelle finde ich besser. Genauso geht es mir mit Isabelle und Isabella. Das –bella ist mir etwas zu wuchtig. Aber trotzdem: Annabella finde ich ok.

    Leonard Kajo – Leonard mag ich in dieser Form gern (viel lieber als Leonhard) und Kajo höre/sehe ich jetzt zum ersten Mal: finde ich so geht so. Meiner Meinung nach harmonieren die Namen nicht so gut miteinander. Kajo klingt mir zu hart für Leonard, dessen Endsilbe ja schon hart genug klingt. Außerdem wirkt die Kombi durch Kajo so abgehakt; Kajo Leonard wäre besser gewesen. Alles in allem finde ich die Kombi aber noch ok.

    Felix Xaver Leopold – alle drei Namen wirken auf mich keck und putzig. Also von der Wirkung her passen die Namen alle sehr gut zusammen, finde ich. Aber einer ist zuviel und stört durch sein X: Xaver hätte ich weggelassen. Das doppelte X an den Wortgrenzen und zweimal zwei Silben finde ich nicht optimal. Felix Leopold wäre von der Wirkung her und durch gemeinsame klangliche Elemente (e, l) top gewesen. Einzeln mag ich alle drei Namen gern. Felix mag ich am liebsten, dann Leopold, und Xaver finde ich auch ganz gut.

    Joséphine Olivia – in der französischen Aussprache klingt Joséphine schon sehr schön, aber wird man diese Aussprache hierzulande durchsetzen können, und mit welcher Mühe?! Olivia passt durch zwei gleiche Vokale prima zu Joséphine, zumal ja das letzte e Joséphines nicht gesprochen wird…. Einzeln finde ich Olivia auch ganz besonders schön.

    Paul Fabrizius – mir ist Fabrizius auch zu lang für Paul, aber davon mal abgesehen mag ich die Kombi schon. Beide Namen haben ihren Ursprung in der lateinischen Sprache und vom Klang her passen sie durch gleiche Vokale auch zusammen. Einzeln mag ich, wie schon oft gesagt, Paul gern. Fabrizius ist mir in dieser Form noch nicht begegnet – gefällt mir sehr.

    Matteo Valerio – wie schön kombiniert! 🙂 Die Kombi wirkt auf mich ähnlich elegant wie Verena Kreszentia, wobei die Erstnamen auf mich „matt“ (schlichter, da kein i), aber dennoch eindringlich/stark und die Zweitnamen (v.a.) durch das i peppig und noch melodischer wirken. Einzeln finde ich Matteo in dieser (richtigen) italienischen Schreibweise gut. Valerio finde ich herrlich erfrischend und fröhlich melodisch – finde den Namen klasse!

    Emily Luise – mich überzeugt die Kombi, auch wenn sie etwas i-lastig ist und Lu- auf –ly nicht so elegant ist. Durch die weichen Konsonanten wirken beide Namen sanft, daher passen sie schon ganz gut zusammen. Die „langsame“ Luise nimmt der „flotten“ Emily auch etwas Schwung raus, was ich gut finde. Ansonsten sind die Namen klanglich durch drei gemeinsame Buchstaben verbunden und auf Umwegen in Frankreich auch durch ihre Herkunft. Ich finde die Kombi ganz gut. Einzeln mag ich beide Namen nicht ganz so gern, Luise aber noch etwas lieber als Emily.

    Joas – wollte gerade schreiben: wenn Lias, dann auch Joas und wäre davon ausgegangen, dass der Name selbstgebastelt ist. Das ist er aber nicht. Es handelt sich um einen ganz alten biblischen Namen hebräischen Ursprungs. Verwechslungspotential mit dem bekannteren Namen Jonas birgt Joas auf jeden Fall, aber naja: das ist ja nicht sooo schlimm. Alles in allem finde ich Joas ganz ok. Ich hätte dem kleinen Joas aber einen ZN gegeben.

    Emil Caspar – wirkt auf mich ähnlich wie o.g. Kombi Emil Konrad. Durch drei unterschiedliche Vokale ist auch diese Kombi farbenfroh, aber auch schlicht. Caspar wirkt in der Kombi auch eher bodenständig (trotz Kasperle-Assoziation) und seriös – wobei ich schon sagen muss, dass Emil jetzt auch nicht gegensätzlich auf mich wirkt. Ich finde es gut, dass Caspar mit C gewählt wurde; ich finde das C schon passender zu Emil. Emil mag ich, wie schon gesagt, gern und Caspar auch.

    Fee-Marie – märchenhaft. Hier steht, dass Fee die englische Koseform von Felicia ist. Aber wie ist denn der Name hier in Mode gekommen? Mir kommt da Prinzessin Lillifee in den Sinn. Ob die Geschichte da wohl eine Rolle gespielt hat? Ich finde schon, dass sich Fee schön anhört, aber ich würde Fee nicht (als Erstnamen) vergeben, eben wegen der Fee bzw. weil die Bedeutung so heraussticht. Der schöne Name Marie wirkt hier, besonders durch den Bindestrich, wie die nähere Bezeichnung einer Fee. Das finde ich einfach nicht so gut, aber klanglich ist die Kombi schon ganz schön.

    Cilian – gefällt mir in der englischen Aussprache gut, aber die wird sich doch hierzulande nicht durchsetzen können…, und falls der Name eh deutsch ausgesprochen werden soll, dann hätte ich doch die Schreibweise Kilian gewählt oder soll das C vielleicht wie ein Z ausgesprochen werden? Fragen über Fragen.

    • elbowin sagt:

      Mit „englischer Aussprache“ meinst Du, dass das C wie ein ẞ ausgesprochen wird? Sorry, ẞillian hört sich nach „silly“ an.

  4. frauke sagt:

    Sarah Romina * Sarah ist ein Klassiker mit dem man nie wirklich falsch liegt, Romina hab ich in der letzten Zeit relativ häufig gehört, scheint wieder in Mode zu kommen, Kombi klingt zusammen

    Emilia Johanna * Johanna Emilia hätte ich schöner gefunden

    Vivia Letizia * passt zusammen

    Aemilia Zoe Sophie * Aemilia ist schon mal ne schreckliche Schreibweise, Zoe ist nicht meins, Sophie ist schön, wenn auch sehr oft

    Henry Maximus * Henry gefällt mir Maximus find ich als Namen albern

    Alexa Marlene * Alexa ist nicht meins, Marlene ist ok

    Carolina Ylva * Ylva Carolina fänd ich schöner

    Emil Konrad * Emil ok, K´mit Konrad kann ich mich nicht anfreunden

    Vincent Alexander * passt zusammen

    Tim Isko * Tim ok, Isko klingt für mich irgentwie nicht vollständig

    Oscar James * ok

    Rena Antje * die Kombi find ich gelungen

    Verena Kreszentia * Verena ist so mein Alter (Bj 1980) für mich noch nicht wieder dran, Kreszentia nicht meins

    Ricarda * noch nicht wieder an der Reihe

    Annabella * einfach nicht meins

    Leonard Kajo * Leonard geht so, Kajo ist so nix halbes und nix ganzes

    Felix Xaver Leopold * Felix Xaver oder Xaver Leopold wären suoper gewesen, aber nicht als 3er Kombi

    Kim Caprice * hört sich schon fast nach nem Künstlernamen an

    Samina * geht so

    Vivienne Angéline * passen zusammen

    Noraja * sieht etwas selber gebastelt aus

    Joséphine Olivia * hätte den Strich bei Josephine weglassen, die meisten wissen eh nie wie rum (ich auhc nicht) ansonsten schöne Kombi

    Hannah-Sophie * klassiker

    Feliya Mailin * schöne Kombi, nur das y in Feiya find ich störend

    Katharina Larissa * find die beiden Namen passen nicht zusammen

    Paul Fabrizius * Paul ein Klassiker und Fabrizius find zu abgehoben, nee nicht meins

    Aliyah Mailika * ist mir zu a lastig

    Matteo Valerio * es klingt nicht zusammen da beide Namen auf „o“ enden

    Emily Luise * kann man machen

    Joas * mal was anderes

    Emil Caspar * schöne Kombi, gefällt mir

    Fee-Marie * Fee ist mir niedlich und durch den Bindestrich hört es sich an wie „eine Fee die Marie heisst“

    Cilian * sagt mir nix

    Seano * sagt mir auch nix

    • Knud Bielefeld sagt:

      Wenn man nicht weiß, wie rum der „Strich“ gehört, soll man ihn unbedingt weglassen!

    • frauke sagt:

      Ich muss zugeben ich weiss nie wie rum der „Strich“ gehört, würde deswegen auch nie einen auf nem Namen machen 😉
      Und Josephine kann man ja auch ohne „Strich“ schreiben und man weiß wie man es ausspricht

    • Hannah sagt:

      Das é bei Joséphine verwundert mich auch etwas… é bedeutet ja, dass das e schön betont wird. Aber bei Josephine wird doch eher die Silbe „Phi“ betont. Mit starkter Betonung auf dem é würde es ja fast schon Joseeephine heißen, und das klingt irgendwie unschön.

      è wird übrigens ä gesprochen, das weiß ich glücklicherweise nach 3 Jahren Französischunterricht 🙂

  5. Mark sagt:

    Sarah Romina–

    Sarah finde ich sehr schoen. Den Namen gibt es im englischsprachigen Raum unheimlich häufig, und ich muss sagen, dass mir die englische Aussprache doch noch besser gefällt–ist aber auch im Deutschen schoen. Romina finde ich sehr klangvoll, und diese Form gefällt mir noch besser als Ramona oder Romana. Zusammen klingen die Namen sehr schoen, mit einem kleinen Schoenheitsfehler–rah auf Ro ist nicht schlimm, aber auch nicht optimal.

    Emilia Johanna–
    Da stimme ich mit Neuhier überein. Ja auf Jo ist nicht optimal (und ich spreche den Namen Emilia auch Emilja); aber einzeln finde ich beide Namen toll.

    Vivia Letizia–

    Viviana gefällt mir ausgezeichnet. Die Form Vivia ist mir, wie anderen Kommentatoren auch, neu; ich finde sie schoen, aber nicht ganz so edel-klingend wie Viviana. Letizia finde ich sehr schoen, wenn auch Laetitia meine Lieblingsschreibweise ist. Diese beiden lateinischen Namen passen gut zueinander. Klanglich ist das ganze schon sehr dramatisch in seiner Melodie, aber ich finde so ein bißchen dramatische Extravaganz nicht schlecht.

    Aemilia Zoe Sophie–

    Klanglich bringt diese Kombi eine liebliche Lautfolge mit vielen verbindenden aber auch unterschiedlichen Elementen. Die Schreibweise Aemilia finde ich nicht schlimm, aber Emilia ungleich schoener und schlichter. Zoe ist nicht mein Fall, paßt hier aber stilistisch und klanglich schon sehr gut. Im Großen und Ganzen eine sehr gelungene, erhaben wirkende Kombi.

    Henry Maximus–

    Henry wirkt klein und Maximus ganz groß–so meine erste Reaktion. Den Namen Maximus wuerde ich sowieso nur in der Form Maxim vergeben.

    Emil Konrad–

    Einzeln mag ich diesen schoenen klassisch-lateinischen Namen und alten deutschen Kaisernamen; zusammen klingen sie auch ganz gut, ohne aber irgendwie ganz besonders gut zueinander zu passen. Trotzdem, da ich die Einzelnamen sehr liebe, gefällt mir auch diese Kombi.

    Emil Caspar–

    Irgendwie empfinde ich Caspar als etwas passender zu Emil als Konrad–dabei kommt auch Caspar aus einem total anderen Kulturkreis. Ist also wohl mehr eine subjektive Wahrnehmung. Diese Kombi gefällt mir aber noch einen Tick besser als Emil Konrad.

    Vincent Alexander–

    Wunderschoen und klassisch-aristokratisch-klingend. Dabei bedauere ich aber bei Vincent immer wieder, dass diese internationale Version statt dem guten alten deutschen Vinzenz in Mode ist. Wobei Vinzenz hier klanglich weniger gepaßt hätte als Vincent.

    Tim Isko–

    Finde es eigentlich nicht so schlimm, wenn daraus „Timisko“ wirkt, da dieser Namenszusammenfluss sich in meinen Ohren eigentlich ganz gut anhoert. Isko sagt mir allerdings nichts–da muss ich wieder mal nachforschen. Die Kombi ist sehr I-freudig, das klingt mir aber ganz angenehm.

    Verena Kreszentia–

    Verena hießen viele meiner Vorfahren, da meine Familie ursprünglich aus der Schweiz kommt. Finde diesen alten Heiligennamen mit seinen hellen E-Vokalen herrlich. Kreszentia klingt sehr bairisch-katholisch–paßt also zu dem Heiligennamen Verena und auch allgemein zu der eher süddeutschen Aura des Erstnamens. Kreszentia hat wegen der Zischlaute und harten Klänge heutzutage sicher kaum eine Chance, beliebt zu werden, aber ich finde diesen alten charaktervollen, dramatisch-klingenden Namen absolut wundervoll! Für mich ist dies die schoenste weibliche Kombi, heute.

    Ricarda–

    Finde Richardis ungleich schooner. Schlecht finde ich Ricarda aber nicht. Erinnert mich an die Fin-de-Siecle Schriftstellerin Ricarda Huch.

    Joas–

    Diesen alten biblischen Namen mit schoen-klingendem Hiat finde ich gut. Nur leider wird die ewige Verwechslung mit Jonas wohl etwas nerven.

    Cilian–

    Kilian mit K gehoert zu meinen Lieblingsnamen (wuerde gerne einen weiteren Sohn so nennen, wenn meine Frau es zuließe); mit C liegt mir der Name nicht so richtig. Wirkt doch sehr ungewohnt.

    Matteo Valerio–

    Finde es gut, dass die Kombi consequent italienisch ist und kein Gemisch der Sprachen enthaelt. Beide Namen sind im Italienischen toll, im Deutschen sind sie mir doch zu exotisch, auch wenn Matteo jetzt häufig ist.

    Top weibliche Namen:

    1. Verena Kreszentia
    2. Sarah Romina
    3. Vivia Letizia

    Top männliche Namen:

    1. Emil Caspar
    2. Emil Konrad
    3.Vincent Alexander

    • Schtroumpfette sagt:

      Richardis ist mir noch nie untergekommen. Ich hatte noch überlegt, was eigentlich die weibliche Form von Richard ist und habe einfach mal geschlussfolgert, dass es Richarda sein muss. Auch dieser Name ist mir noch nie begegnet. Richardis ist wohl die latinisierte Form. Hildegardis gibt’s ja auch. Diese latinisierten Formen althochdeutscher Namen hört man ja echt selten. Viele Namen althochdeutschen Ursprungs sind ja echt fast nur entweder in der männlichen oder weiblichen Form gebräuchlich. Bei Konrad oder Walter z.B. wüsste ich nicht, dass mir die Namen schon mal in weiblicher Form untergekommen wären – welche Formen auch immer das sein mögen….

    • annemarie sagt:

      Der weibliche Konrad müsste Konradine sein. Und das Gegenstück zu Walter evtl. Waltraud?

    • Sabrina sagt:

      So ist es. =)

      Konrad = Konradine oder Konrada
      Walter = Waltraud

    • Schtroumpfette sagt:

      Vielen Dank, Annemarie und Sabrina! 🙂

      Waltraud ist tatsächlich die weibliche Form von Walther/Walter? Da wäre ich echt nicht drauf gekommen. Dabei habe ich sogar eine Großtante namens Waltraud. Oh man….

      Konradine habe ich noch nie gehört. Die Endung –ine gibt dem Namen schon noch eine feminine Note. Konrada hat schon einen recht harten Klang. Der Name wirkt auf mich etwas kratzbürstig oder zu männlich. Letztens habe ich erfahren, dass eine ehemalige Mitschülerin ihre Tochter mit Erstnamen Roberta genannt hat – der Name wirkt auf mich ähnlich. Aber mal sehen, vielleicht kommen ja hart klingende Mädchennamen althochdeutschen Ursprungs bald in Mode: Carla/Karla hätte da den Anfang gemacht….

    • Mark sagt:

      Schtroumpfette,

      Interessante Beobachtungen!

      Das die Is-Endungen etwas mit Latinisierung zu tun hatten, war mir gar nicht bewusst.

      Stimmt, die germanischen Namen mit Is-Endung sind praktisch „total vom Tisch.“ Richardis entdeckte ich zuerst hier auf dieser Webseite, denn Knud postete vor einigen Jahren einen Eintrag zu diesem Namen.

      Kurz danach begegnete mir dann der Name ein zweites Mal–an unserer katholischen Uni wurde eine Dramatisierung des Lebens der heiligen Hildegard von Bingen aufgeführt, und deren engste Vertraute hieß Richardis. Im Mittelalter war diese Form wohl vor allem in Norddeutschland durchaus ein präsenter Name. Heutzutage natürlich vollkommen ausgestorben…

      Aber ich finde den Namen wundervoll und würde ihn gerne wiederbeleben–allerdings werde ich kein Wiederbeleber dieses Namens sein, wegen der Multinationalität unserer Familie. Also muss ich schweren Herzens diesen Namen anderen überlassen. Finde ihn sehr stilvoll und klanglich schoen–ein I jeweils am Anfang und am Ende des Namens, dazwischen noch ein schoenes volles A und das rachige CH–toll!

      Waltraud würde ich nicht hundertprozentig als weibliche Form von Walther einstufen. Die Germanen pflegten ja ihre Namen aus jeweils zwei Teilen zusammenzusetzen, und diese Namensteile konnten in allen moeglichen Variationen kombiniert warden. So konnte die Erstsilbe Walt mit ganz vielen männlichen als auch weiblichen Endsilben kombiniert warden:

      Walther, Wald(e)mar, Waldhild, Waltraud, Wald(e)gund(e), usw.

      Waltraud hat also mit Walther nur die Erstsilbe gemein–die Endung „Trud/Traud“ ist der Endung „her“ nicht verwandt.

      Konrada und Konradine gab es, glaube ich, im 19. Jahrhundert hier und da. Diese Formen sind keine richtigen altdeutschen Namensformen, sondern eben neuzeitliche weibliche Namensbildungen zu einem populären männlichen Namen. Zu Walther gibt es, soviel ich weiß, keine solche weibliche Namensbildung.

      Roberta war in den USA früher ein ganz beliebter weiblicher Namen, und hier und da taucht noch eine jüngere auf, wenn auch recht selten. Früher wurden Robertas hier oft mit dem Spitznamen Bobbie angeredet (und wurden z. T. dann auch Bobbie Ann oder Bobbie Lynn genannt). Roberta klingt im amerikanischen Englisch nicht so hart wie im Deutschen.

      Allen ein frohes Osterfest!

      Mark

    • Schtroumpfette sagt:

      Hallo Mark,

      der zweite Namensteil hat mich auch etwas zweifeln lassen. Jetzt habe ich mal nachgeschlagen und tatsächlich wird bei Walther/Walter in sämtlichen Quellen auf das althochdeutsche Wort „heri“ (Heer) verwiesen; bei Waltraud hingegen ist vom germanischen Wort „prupi“ (Kraft, Stärke) und vom althochdeutschen Wort „trut“ (vertraut, lieb) die Rede. Wie Du schon sagtest, haben die Namen nur den Teil „Walt-“ (von „waltan“ = herrschen, walten) gemeinsam. Es scheint so, als gäbe es wirklich keine weibliche Form von Walther/Walter. Das finde ich aber gar nicht tragisch, da viele der Mädchennamen, die auf einen althochdeutschen oder auch hebräischen Jungennamen zurückgehen, eh zu männlich auf mich wirken. Das liegt wohl daran, dass die männliche Namensform häufiger vorkommt (s. Richard, Raphael u.a.). Die Endung –is in Richardis etc. lässt die Namen durch den hellen Vokal zarter wirken und macht sie dadurch für mich etwas weiblicher und schöner für ein Mädchen/eine Frau als die Formen auf –a. Allerdings frage ich mich gerade, warum die lateinische is-Endung überhaupt her musste: die a-Endung stammt doch auch schon aus dem Lateinischen. Vielleicht gerade wegen der anderen Wirkung?!

      Bobbie wirkt auf mich auch männlich, was wiederum daran liegt, dass mir Bobby als Jungenname geläufiger ist, oder auch Bob. Bob ist ja Kindern durch „Bob der Baumeister“ sehr bekannt.

      Frohe Ostern euch allen! 🙂

  6. Mark sagt:

    Isko–

    Der Name ist hauptsächlich in Finnland, Groenland und den Philippinen verbreitet.

    In Finnland ist er die Kurzform von Isak (deutsch: Isaak) oder von anderen Namen, die mit „Is“ beginnen. In Groenland bedeutet der Name dasselbe, da er dort durch skandinavischen Einfluss hinkam.

    Auf den Philippinen ist Isko die einheimische Kurzform des spanischen Namens Francisco. Die Philippinen waren ja sehr lange eine spanische Kolonie.

  7. Rena-Mama sagt:

    Rena: Ich freue mich über den Namen Rena. Unsere Rena Lilith ist nun 3,5 Jahre. Ein selbstbewusstes Mädchen, das sich neben drei Brüdern behaupten muss 🙂
    Ein toller Name für ein tolles Mädchen!

    • Mark sagt:

      Weiss nicht genau, ob dies derselbe Name ist, aber meine Schwägerin, die Salvadoranerin ist, heißt

      Reyna Isabel,

      nach der Koenigin Isabella von Spanien, die Kolumbus‘ Expedition in die neue Welt finanzierte. Der Name Reyna hoert sich sehr koeniglich an, finde ich (wobei ich, wie gesagt, nicht weiss, ob Rena denselben Ursprung hat).

    • Rena-Mama sagt:

      Wir haben es im Namensbuch gefunden und da stand es als Abkürzung zu Verena und Renate. Reyna hab ich noch nicht gelesen, sieht aber auch sehr schön aus. Als englische Schreibweise kenn ich noch Reena, aber das war meinem Mann zu kompliziert. Wir haben schon einen Elijah und mussten ihm lange die Schreibweise erklären 🙂 So schien es uns am einfachsten.

  8. elbowin sagt:

    Frohe Ostern!

    Die Namen dieser Woche sind nicht besonders „aufregend“, aber ein paar reizen mich dann doch zu Kommentaren.

    Ricarda * den Namen habe ich lang nicht gesehen und gehört, ich denke an die Autorin Ricarda Huch
    Felix Xaver Leopold * Hui, in der Kombi ein Doppel-X
    Kim Caprice * klingt kapriziös
    Noraja * wirkt sehr selbstgebastelt (aus Nora und Soraya?). Suchmaschinen finden zu diesem Namen mehr Rassehunde und Pferde als Menschen,
    Feliya Mailin * Feliya ist unnötig kompliziert geschrieben, das Y ist überflüssig
    Cilian * Diese Schreibweise geht eigentlich nur für echte Iren, die bald wieder auf die grüne Insel zurück wollen. Ansonsten ist eine Falschaussprache und/oder Ärger mit dem Buchstabieren vorprogrammiert. Weil der Name vor Kurzem schon einmal auftauchte: Gibt es ein iwie prominentes Namensvorbild?
    Seano * Ein furchtbarer Bastelname, klingt nach einem Markennamen wie Veolia oder Viano, nicht nach einem Namen für ein Kind.

  9. Lola sagt:

    Marlene hier u beim anderen Marleen,eigentlich beides seltene Namen,ist das jetzt wieder am kommen?ich finde beides sehr schön,wobei mir Marleen noch besser gefällt,sanft,Edel u schön!wäre allerdings etwas schade wenn diese seltenen Namen zu Mode Namen verkommen,aber ich denke so schlimm ist es noch nicht oder?allerdings ist zumindestens Marlene wohl wieder in,schade,aber ich finde Marleen ja eh noch besser!

  10. Lola sagt:

    Oskar u Emil usw gefällt mir auch gut,all diese eigentlich eher altmodischen Namen wie auch Henry usw gefallen mir ganz gut,sind ja auch wieder am kommen (bei Mädchen mit Frieda,Emma usw auch) finde ich schon schön u Caspar gefällt mir auch,ist mal was anderes,eher selten u so heißt der Freund meiner Schwester,allerdings sollte man es sich gut überlegen da das Kind mir Sicherheit immer mit Kasper aufgezogen wird,Kasperle Theater usw!

  11. Lola sagt:

    Was ich allerdings echt schlimm finde: der Trend zum Doppelname,meistens nervig u oft genug passt der eine nicht zum anderen u gerufen werden die meisten Menschen doch meist eh beim
    Ersten…ist ja auch sonst viel zu umständlich…

  12. Hannah sagt:

    Hannah-Sophie finde ich eigentlich recht schön, jedoch wird Sophie früher oder später sowieso untergehen… Generell finde ich Marie & Sophie sehr einfallslos als Zweitnamen, doch die Kombi Hannah Sophie kommt mir komischweise nicht so häufig vor… 🙂 Mein Zweitname ist übrigens Luisa.

  13. celia sagt:

    am besten gefallen mir:

    Sarah Romina
    Emilia Johanna
    Alexa Marlene
    Verena Kreszentia
    Vivienne Angéline
    Hannah-Sophie
    &
    Emil Konrad / Caspar
    Vincent Alexander
    Felix Xaver Leopold
    Matteo Valerio

Kommentieren