Babynamen der Woche 27/2013

Davy * Amadeo Noah * Hauke * Lennox Jayden * Johannes Petrus * Lore * Emiljan * Lenn Paul Alfons * Jasmin-Kathrin * Lisa Eliana Margarete * Martha * Veith Ole * Emilia Marena * Jenna Sofie * Tessa Denise * Melvin * Tjard * Vincent Jaak Gijsbert * Sofija * Piet Magnus

Autor:

Knud Bielefeld ist Vornamenanalytiker und erstellt Jahr für Jahr eine Auswertung der beliebtesten Vornamen Deutschlands.

24 Kommentare zu "Babynamen der Woche 27/2013"

  1. juleke sagt:

    Johannes Petrus?! – Upsi…

    So, diesesmal gefallen mir nur Einzelnamen:

    Johannes, Paul, Martha, Sofie und Tessa.

    Schönes Wochenende!

  2. Mark sagt:

    Bin wieder mal dabei–ist ja eine interessante Auswahl…

    Von den Jungennamen finde ich Veith Ole am besten. Veith, die volkstümliche Eindeutschung des lateinischen Heiligennamen Vitus, finde ich toll–hat eben diese alte volkstümliche Aura und dazu noch religioese Bedeutung. Dabei ist der Name auch kurz und bündig, schoen markant. Das lateinische Wort fuer „Leben“ hoere ich da auch sofort heraus. Das weiche, aber auch nicht zu lange, Ole paßt ganz gut dazu. Eine wirklich schoene Kombi.

    Vincent Jaak Gijsbert–für einen kleinen Niederländer (und um einen solchen handelt es sich doch wahrscheinlich) ist das ein sehr schoener Name, ganz und gar traditionell und auch sehr wohlklingend. Der Einsilber zwischen den zwei Zweisilbern sorgt für einen schoenen Rhythmus. Besonders gefällt mir Gijsbert (niederländisch ausgesprochen).

    Johannes Petrus–Die Form Petrus ist in den Niederlanden ja bei katholischen Familien traditionell. Allerdings ist diese Form in Deutschland überhaupt nicht herkoemmlich. Das klingt dann schon etwas zu betont „rein biblisch“–dabei wäre der biblische Bezug doch auch mit dem traditionellen Peter ganz eindeutig. Schoen klingen tut die Kombi durchaus. Johannes ist auch ein toller Name, an dem gibt es nichts auszusetzen. Ich selber hätte Johann Peter gewählt. Aber na gut, Johannes Petrus wirkt schon viel klarer christlich als Johann Peter, und das haben die Eltern vielleicht auch so gewollt.

    Unter den Mädchennamen finde ich Lore und Martha ganz toll. Ganz schlicht, ganz traditionell, ganz klassisch und bodenständig. Dabei ist der weiche, dunkle Klang von Lore, mit dem langen O-Vokal besonders schoen; und das härtere, hellere Martha mit den zwei starken A-Vokalen klingt dann auch auf seine Weise schoen.Die Namen Lore und Martha sinde irgendwie stark genug um auch allein stehen zu koennen. Ich bevorzuge immer Doppelnamen, aber diese zwei Namen koennen schon recht gut allein stehen.

    Lisa Eliana Margarete–klanglich eine schoene Namensfolge, aber stilistisch nicht ganz glücklich. Zu Lisa würde ich einen klassischen, schlichten Zweitnamen wählen, da der Name schoen schlicht aber doch auch recht neumodisch-anglophil ist. Mit einem klassischen Zweitnamen wirkt Lisa dann nicht so rein neumodisch. Eliana bewirkt da natürlich das genaue Gegenteil. Margarete kommt dann zu spät–der Name wirkt schon total auf neumodisch getrimmt, so dass Margarete fehl am Platz erscheint. Lisa Margarete oder Eliana Margarete wären beide schoene Kombis, wo dass Neuere von dem Klassischen angenehm revidiert wird.

    Jasmin-Kathrin–Jasmin wirkt mir in Deutschland immer zu gewollt orientalisch-exotisch-süßlich. Kann aber schon verstehen warum Leute den Namen schoen finden. Kathrin ist sehr hübsch, hat aber eine zu ähnliche Endung wie Jasmin.

    Lennox Jayden–zwei nicht wirklich ins deutsche Sprachgefühl passende anglophile Modenamen. Dabei ist Jayden auch so ein aus dem Nichts erfundener Neoname.

    Lenn Paul Alfons–Paul Alfons fände ich wirklich toll, aber Lenn? Mit dem Erstnamen kann ich nichts anfangen. Aber nichts für ungut–der Junge wird seinen Namen sicher lieben.

    Schoener Wochenende!

    Mark

    • Saphira sagt:

      Wie spricht man Gijsbert denn aus?

    • Mark sagt:

      Saphira,

      Man spricht Gijsbert auf Niederländisch in etwa so aus:

      Cheissbert. Das „ch“ ist wie das „ch“ im Wort „Lachen.“

      Das „ei“ wird etwas anders als im Deutschen ausgesprochen, und das „r“ ebenso–aber da weiss ich nicht wie ich das im Deutschen genau wiedergeben kann.

      Die niederländische Sprache finde ich echt toll–hoere ich unheimlich gerne…

    • Saphira sagt:

      Ich vermute mal, das man das „ei“ eher „ey“ spricht!? Für mich klingt der Name so oder so gewöhnungsbedürftig. Aber zum Glück sind die Geschmäcker verschieden. Und so lange der niederländische Hintergrund gegeben ist, find ich den Namen auch unproblematisch. 🙂

    • Lola sagt:

      Also wenn man Gijsbert „Cheissbert“ ausspricht,
      dann kann ich mir schon mal den Spitznamen des
      armen kleinen Jungen ausmalen.
      Tut mir echt leid für ihn!!!

    • Sabrina sagt:

      Ich lese den Blog schon lange mit. Heute muss ich einfach mal sagen, wie sehr ich besonders die Kommentare von Mark genieße. Immer sehr informativ und nie respektlos. Wobei ich finde, dass sich der „Tonfall“ der Kommentare noch weiter verbessert hat. Zwar gab es nie viele wirklich hässliche, unqualifizierte Kommentare, aber es wurden nochmal weniger. Jetzt liest man sowas kaum noch. Finde ich sehr schön.

  3. Johannes Petrus ist wirklich ein wenig too much, oder?

    So nach dem Motto: Ich hab die Bibel wirklich ganz ehrlich gelesen. Wirklich!

  4. Schtroumpfette sagt:

    Mein Favorit aus dieser Auswahl ist Melvin. Von den Mädchennamen gefallen mir Emilia Marena und Lisa Eliana Margarete am besten.

    Und nun noch einige Kommentare:

    Davy – der Kleine wird doch auch mal erwachsen! Ich hätte ihm wenigstens einen bodenständigen, im deutschen Sprachraum geläufigeren Zweitnamen gegönnt.

    Amadeo Noah – einzeln finde ich beide Vornamen gut, aber sie passen weder namensgeschichtlich (italienisch/spanisch und hebräisch) noch klanglich (zu schnell aufeinanderfolgende „o“s) zusammen.

    Lennox Jayden – einzeln treffen beide Vornamen meinen Geschmack nicht so, aber ich finde die Kombi gelungen.

    Lore – ist mal ’was anderes; finde ich z.B. besser als Laura.

    Emiljan – anders als bei Emilian ist die Aussprache eindeutig, aber der Kleine wird dafür wohl ständig für sein „j“ kämpfen müssen.

    Lisa Eliana Margarete – klingt im Ganzen recht weich und edel. Mir gefällt’s!

    Emilia Marena – schöne Kombi! Marena kannte ich gar nicht – ist das eine Variante von Maren?

    Tessa Denise – stimmige Kombi! Denise stellt neben der flotten und eher hart klingenden Tessa die weiche und langsamere Komponente in der Kombi dar.

    Melvin – schlicht und schön.

    Piet Magnus – gelungene Kombi! Piet mag ich jedoch nicht so, Magnus gefällt mir.

    Schönes Wochenende auch von mir!

    • Anna sagt:

      Wie kann man „emilian“ denn noch anders als „emilijan“ aussprechen?

    • elbowin sagt:

      @anna: Ich halte auch die Aussprache mit einem eingeschobenen j für die natürliche, aber für die deutsche Bühnenaussprache ist die völlige Trennung von i und a vorgeschrieben mit einem „Neuansatz“ für das a. Das Thema hatte wir vor einiger Zeit hier, als es darum ging, ob Lia und Liya gleich ausgesprochen werden oder nicht.

      Fremdsprachige Aussprachevarianten (englisch, pseudo-englisch oder französisch) sind dabei noch gar nicht berücksichtigt. Beim Namen Emilian würde ich derartige Varianten auch nicht gerade erwarten (einige eher bildungsferne Eltern aber schon).

    • Schtroumpfette sagt:

      @ Anna: Mir sind bei einigen Namen auf „–ian“ (z.B. bei Christian, Julian, Kilian, Maximilian und Emilian) zwei Ausspracheversionen begegnet: einmal die Dir bekannte und einmal die, bei der das „i“ wie ein „j“ ausgesprochen wird. Daher also mein Kommentar…
      Bei einigen Namen auf „-ian“ (z.B. bei Florian, Fabian, Sebastian, Adrian oder Korbinian) kenne ich aber auch nur die „eine“ Version. 😉

    • Anna sagt:

      Ahh ok, danke, ich kannte bis jetzt nur die eine Variante.
      Melde mich tst o spät, weil ich i m Urlaub war. Und die diskussion mit lia/liya hab ich garbnicht mitbekomme o.O. Sollte dass noch iner lesen, was war das wrgebnis? Ich würde beide gleich aussprechen.

    • elbowin sagt:

      Die Diskussion hatten wir, ob Knud in seinen Auswertungen Liya und LIa zusammenfassen sollte. Das Ergebnis war, das bei strenger hochdeutscher Bühnenaussprache da wohl doch ein Unterschied besteht und die Namen deswegen getrennt gezählt werden.

      In den Antworten hatten sich etwa gleichviele für gleiche und verschiedene Aussprache ausgesprochen.

  5. Jantje sagt:

    Amadeo Noah * Bei passendem Hintergrund gut, ansonsten hätte ich Amadeus hübscher gefunden. Die Namen passen gut zusammen.

    Hauke * Ich weiß, dass er etwas speziell ist, aber ich finde diesen Namen super. Ich würde ihn allerdings mit einem ZN kombinieren, der international einfacher auszusprechen ist.

    Johannes Petrus * Johannes mag ich gerne, Petrus ist schon etwas exzentrisch. Insgesamt ist mir die Kombo zu fromm.

    Emiljan * Ich finde den Namen ganz gut, würde aber Emilian schreiben. Ich finde die Aussprache Emiljan zwar auch besser als Emil-i-jan, aber diese Schreibweise ist doch etwas gewöhnungsbedürftig- Schreibfehler sind garantiert.

    Lenn Paul Alfons * Wegen der Kürze der ersten beiden Namen ist diese Dreierkombo vom Klang her stimmig, aber Lenn sagt mir persönlich gar nicht zu. Paul Alfons hätte ich da besser gefunden.

    Jasmin-Kathrin * Das reimt sich… Kathrin ohne Jasmin hätte ich hübsch gefunden.

    Lisa Eliana Margarete * Zu lang. Lisa ist etwas langweilig, aber durchaus machbar. Eliana klingt wie selbst gebastelt. Margarete finde ich sehr schön- der beste Name dieser Kombo für mich.

    Martha * Unprätentiös, aber wirklich hübsch.

    Veith Ole * Diese Kombo gefällt mir sehr gut. Die Namen klingen harmonisch und der eher ungewöhnliche Veith, den ich sehr schön finde, wird vom weitbekannten Ole gut abgefedert.

    Emilia Marena * Emilia ist zwar etwas häufig, aber gut machbar. Marena klingt exotisch, aber als ZN durchaus vergebbar.

    Jenna Sofie * Wenn Jenna deutsch ausgesprochen wird, gefällt es mir. Sofie als ZN nervt allerdings ein wenig.

    Melvin * Finde ich gar nicht schlecht. Ich kenne ihn zwar nur aus dem englischsprachigen Raum, aber da er gesprochen wie geschrieben wird, finde ich ihn auch in Deutschland gut vergebbar.

    Tjard * Mag ich gerne, würde ich aber mal wieder mit einem etwas „normaleren“ ZN verbinden.

    Vincent Jaak Gijsbert * Eine gute Idee, ungewöhnliche, aber schöne Namen mit einem weit bekannten und auch schönen Namen zu verbinden. Eigentlich sind mir ja drei Namen zu viel, aber mit dem kurzen Jaak in der Mitte, finde ich die Kombo ganz flüssig.

    Piet Magnus * Noch eine sehr schöne, nordische Kombination am Schluss.

  6. Kati sagt:

    Vincent Jaak Gijsbert klingt mir sehr niederländisch, da kommen häufiger „j“ in Namen vor. Gisbert klingt für mich besser, als Gijsbert.

    Veith Ole: ich bin kein Fan von Veith, aber die Kombi ist gut

    Jasmin-Kathrin : oje, ein Bindestrich, ohne wäre die Kombi okay. Ich finde Kathrin allerdings einzelnd schöner, Jasmin ist nicht so mein Fall

    Favoriten:
    Lisa Eliana Margarethe (wenn auch Lisa gerne weg gelassen werden kann)
    Emilia Marena
    Piet Magnus

    Flops:

    Lennox Jayden

    Tessa Denise und
    Davy

  7. Susanne sagt:

    Mir gefallen nur die Einzelnamen Emilia und Martha.

    Margarete finde ich als Zweit- oder meinetwegen auch gerne als Drittnamen mit einem etwas weniger harten Erstanamen sehr schön, wobei mir die Kombination mit Lisa Eliana nicht zusagt. Ich bin kein Fan von Lisa (lieber dann Elisa, Lisabeth oder gleich Elisabeth) und Eliana und Margarete sind schon wieder zu gegensätzlich, sodass es nicht harmonisch klingt.

    Emiljan und Sofija – ist das „j“ jetzt die neueste Mode oder kommen die Eltern vielleicht aus Osteuropa?

  8. Yahya sagt:

    Johannes Petrus passt nicht mal rein theologisch. Das zeigt einfach theologischen Nichtwissen.
    Dass der niederländische, spätere Erfinder des Gaslichts so von seinen Eltern genannt wurde, entschädigt auch nicht.

    Lennox Jayden…….da denke ich an die Tüten im Flugzeug.

    • elbowin sagt:

      Hallo Yahya,

      kannst Du die theologischen Probleme mit „Johannes Petrus“ erklären? Ich sehe bei zwei neutestamentarischen Namen (beides „Gute“) erst einmal kein Problem, zumal es in der Bibel verschiedene Johannesse als Anknüpfungspunkte gibt.

      In der Form Hans-Peter war die Kombination in Deutschland lange sehr gängig.

  9. Vincent Jaak Gijsbert – Wegen des Zweitnamens Jaak vermute ich, dass es sich hier um einen kleine Flamen handelt. Jakob(us) wird in den Niederlanden eher als Jaap abgekürzt. Der flämische Kosename Jaak lehnt sich wahrscheinlich an die französische Namensform Jacques an.

    Johannes Petrus – In den Niederlanden würde dieser Name überhaupt nicht auffallen. Lateinische Namensformen sind hier – vor allem unter Katholiken – seit Jahrhunderten gebräuchlich. Sogar germanische Namen werden oft latinisiert: Wilhelmus, Fredericus, Gijsbertus, Lodewikus usw.

    • Mark sagt:

      Maarten,

      Danke für die Einsichten. Ich finde die niederländische und auch die flämische Namenskultur besonders interessant, wie auch die Kultur und Sprache allgemein. Freue mich immer, wenn ich da mal wieder etwas dazulerne.

  10. Lotte sagt:

    Schön nach meinem Geschmack: Johannes, Tessa, Emilia, Jenna, Paul, Martha

    Welche Namen ich nun gar nicht mag, behalte lieber für mich.

Kommentieren