Wem’s gefällt… ein Facebook-Kind

Ein israelisches Paar hat ihre neugeborene Tochter Like genannt. Dabei ließen sich die Eltern von dem „Like-Button“ (deutsch: „Gefällt mir“) der Internetcommunity Facebook inspirieren. Der Vater begründete die Wahl mit der Aussage: „It’s my girl, my love and I like her.“ Außerdem verwies er auf die revolutionäre Wirkung der Online-Plattform.
Die großen Schwestern der kleinen Like heißen Dvasch (Honig) und Pie (Kuchen).

13 Kommentare zu "Wem’s gefällt… ein Facebook-Kind"

  1. Wenke sagt:

    Like/Lieke ist ein wunderschöner nordischer Mädchenname, den ich sofort vergeben würde!

    Als „Leik“ mag ich ihn nicht.

    Ich kääme NIEMALS auf die Idee, „Like“ englisch auszusprechen (oder auch Nike).

    Wenke

  2. n!na sagt:

    Da können wir ja froh sein, dass es bis jetzt noch keinen „Ich hasse es“-Button gibt.^^
    „Hate, komm mal mal her!“
    PS: Nike als Marke mag ich 🙂 Ich würde für Nike-Schuhe töten 😀

  3. Anna :) sagt:

    Also so hätte genauso gut die kleine Schwester von „facebook“ sein können (so hat ein Ägyptisches junges Ehepaar die Tochter genannt, da durch facebook die revolution so gut klappte)
    Also die wichtigen sachen hin oder her, es gab doch auch eltern die ihr Kind Grammophon nennen wollte, also ich halte von sowas gar nichts
    Lg Anna

  4. Natalie sagt:

    Schlimmerweise finde ich, dass „Like“ sogar klanglich noch eher als Vorname durchgeht, als Facebook, Grammophon oder sonstiges. o_O

    Trotzdem – seltsam bleibt es allemal.

  5. n!na sagt:

    Oder stellt euch ein Kind namens Youtube oder MySpace vor^^
    Da sind die Eltern, die ihr Kind „Metallica“ genannt haben, harmlos dagegen.
    http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,571674,00.html

    Irgendwann wird es auch bei uns so weit sein, dass wir Kinder nach unsren Lieblingsbands, -filmen, -essen, -trinken, -marken etc. benennen dürfen. So hieße dann mein Kind: „Slipknot Friday the 13th Spaghetti Napoli Wodka Lemon Converse“ 🙂

    • Natalie sagt:

      Oh, meins hieße dann:

      Negative Silence of the Lambs Spaghetti Bolognese Cola Converse. *schief lach*
      Schon allein „Spaghetti Bolognese Cola“ find ich zum schießen! xDDD Um den ganzen auch noch die Krone aufzusetzen, müsste man das eigentlich sogar noch mit Bindestrich schreiben, haha. 😀

      Aber mal im Ernst, ich bin eigentlich ziemlich dagegen, Kinder einfach nach alltäglich gebräuchlichen Wörtern zu benennen…wirkt in meinen Augen einfach nur albern und kann einem doch eigentlich kein normales Leben ermöglichen.
      Und bevor nun die Buh-Schreie und Proteste, dass das ja doch sehr wohl gehen würde: Mag vielleicht sein. Aber mal ganz ehrlich? Nicht besonders häufig, oder?

      Oh, da fällt mir sogar noch eine Geschichte ein:
      Eine Bekannte von mir heißt mit Vornamen „Kimberly“ – an sich ja eigentlich als Vorname gebräuchlich, doch die Inspiration kam ihrer Mutter ernsthaft auf der Damentoilette(!!), da der Seifenspender von der Marke „Kimberly“ war.
      In diesem Sinne ist die also auch nach einem Gegenstand benannt worden…auch, wenn ihre Mutter sie nicht direkt „Seifenspender“ genannt hat. *lach*

    • Tanja sagt:

      Ich stelle vor: die kleine „Snow Patrol Forrest Gump Kartoffel Caipirinha Apple“
      Na das ist doch mal ne Idee! 🙂 Besonders Kartoffel ist ein toller Name!

  6. n!na sagt:

    *lol*
    Aber das ist genauso wie wenn Kinder nach dem Zeugungsort oder sonstigen Orten, die etwas mit den Eltern zu tun haben^^
    „Nachts-im-Wald, komm mal her!“ XD

  7. n!na sagt:

    @ Tanja
    Oder du nimmst statt „Kartoffel“ „Potato“ 🙂

  8. n!na sagt:

    Man könnte sein Kind ja auch nach etwas benennen, was einem besonders am Herzen liegt :-)Oder nach seinem Lieblingslied 🙂
    Darf ich vorstellen: Dynamo Dresden Psychosocial 😀

    • Jan sagt:

      Bei mir wäre das dann:

      Grândola Vila Morena

      Der Witz ist, daß das sogar problemlos durchgehen dürfte. Sogar ein hübsches Diakritikum wäre dabei. 😉

  9. cherry sagt:

    naja ich bin ja selbst in facebook aber wenn ich mir vorstelle sein kind „like“ zu nennen dann würde ich immer auromatisch an facebook denken!!!!! 😛 aber wenn mann es auf schlecht deutsch ausspricht like dann geht der name eig.
    LG eure D…..

  10. Amalia sagt:

    Also in Deutschland würde sie wahrscheinlich eh „Lieke“ ausgesprochen und den Namen find ich absolut okay.

Kommentieren