Schon von Sufjan gehört?


Der Vorname Sufjan ist dem einen oder anderen sicher schon aufgefallen, schließlich war der amerikanische „Singer/Songwriter“ Sufjan Stevens kürzlich auf Deutschland-Tour. Sein letztes Album The Age of Adz ist auch vielerorts gelobt worden. Aber was hat es mit diesem Vornamen auf sich?

It’s Armenian. It means „comes with a sword.“ It’s one of those charming militaristic Muslim names. I guess my purpose in life is to kill and avenge.

erklärte der Namensträger dem Internetportal junkmedia.org .

Ein armenischer Name also, der so etwas wie „Schwertträger“ bedeutet. Diverse Quellen verweisen übereinstimmend auf Abu Sufyan als Namensvorbild, einer historischen Figur des Islam.

Den Vornamen des Musikers hat angeblich der Gründer einer Sekte ausgewählt, der seine Eltern damals angehörten.

Thema: Namensgebung

Autor:

Knud Bielefeld ist Vornamenanalytiker und erstellt Jahr für Jahr eine Auswertung der beliebtesten Vornamen Deutschlands.

5 Kommentare zu "Schon von Sufjan gehört?"

  1. ann sagt:

    klingt wie „suff-jan“ für mich.

  2. Thorsten sagt:

    Armenisch und muslimisch, da passt doch was nicht?

    Mal Zitat aus Wikipedia:(http://de.wikipedia.org/wiki/Armenien#Religion)

    „Die dominierende Konfession im Land ist das orientalisch-orthodoxe Christentum, das in Armenien die Armenische Apostolische Kirche repräsentiert; ihr gehören etwa 94 Prozent der Bevölkerung an. Sie spielt eine zentrale Rolle für die armenische Identität. Das Christentum ist tief verwurzelt, immerhin erhob Armenien im Jahre 301 als erstes Land der Welt das Christentum zur Staatsreligion. Zwar ist die Religionsfreiheit in der Verfassung garantiert, aber faktisch ist die Armenische Apostolische Kirche einer Art Staatskirche gleich, der gewisse Sonderrechte eingeräumt wird.“

    • Rebecca Sophie sagt:

      Und die, muslimischen, Osmanen haben die, christlichen, Armenier während des 1. Weltkriegs abgeschlachtet (auch wenn gewisse Staatsoberhäupter das anders sehen), das hätte dann auch die letzten muslimischen Armenier entaremenisiert.

    • Jan sagt:

      Nur kurz, der ganze Kram führt hier wirklich zu weit: Die armenische Kirche ist nicht orthodox, sondern monophysitisch (wie auch z.B. die äthiopische). In Kürze: Es geht um die Naturen Christi. Ist er nach seinem Tod wahrer Mensch geblieben und gleichzeitig Gott geworden? (Orthodoxe & Westkirchen: ja. Monophysiten: nein, er ist „nur“ Gott geworden. Wurde im Chalcedon von der Kirche verworfen.)

      Etwas weniger abgedreht: Jeder Russe weiß, daß Georgier orthodox sind und Armenier eben nicht.

  3. Maria Th. sagt:

    Sufjan, noch besser Suvjan…Das wäre doch eigentlich der ideale Name für Kinder von passionierten SUV-Fahrern…
    😀

Kommentieren