Lieblingsnamen der Norweger und Schweden 2010

© Stefan Habersack - Fotolia.comAuf den vorderen Plätzen der norwegischen Vornamenstatistik hat es 2010 gegenüber 2009 keine Veränderungen gegeben: Emma und Lukas führen die Hitliste vor Linnea und Emil an.

Auffällig: 52 Prozent der Mädchennamen enden mit “a” oder “ah”; 20 Prozent der Jungennamen sind biblischen Ursprungs. Bedeutende regionale Unterschiede gibt es nicht, abgesehen davon, dass der Mohammed der häufigste Vorname in der norwegischen Hauptstadt Oslo ist.

Norwegische Top 10 des Jahres 2010

Mädchen Jungen
  1. Emma
  2. Linnea / Linea
  3. Sara / Sahra / Sarah
  4. Sofie / Sophie
  5. Nora / Norah
  6. Ingrid / Ingerid / Ingri
  7. Thea / Tea
  8. Emilie
  9. Ida
  10. Maja / Maia / Maya
  1. Lucas / Lukas
  2. Emil
  3. Mathias / Matias
  4. William
  5. Magnus
  6. Markus / Marcus
  7. Jonas
  8. Kristian / Christian
  9. Oliver
  10. Alexander / Aleksander

Die norwegische Vornamenmode wird laut der norwegischen Statistikbehörde wesentlich von Schweden geprägt. Die Namen, die heute im Nachbarland häufig vorkommen, sind vermutlich die kommenden Modenamen in Norwegen.

© Stefan Habersack - Fotolia.comDie beliebtesten Vornamen in Schweden sind Maja und Oscar. 1,6 Prozent aller 2010 dort geborener Mädchen wurden Maja genannt, die kleinen Oskars machen 1,9 Prozent der Jungen aus. In Deutschland sind die Anteile der Topnamen deutlich kleiner. Neuerdings zu den zehn beliebtesten Vornamen in Schweden gehören Olivia, Theo, Liam und Leo. Die Mädchennamen Tove, Minna und Novalie sowie die Jungennamen Frank, Elvin und Milo konnten innerhalb der Top 100 besonders viele Plätze gutmachen.

Schwedische Top 10 des Jahres 2010

Mädchen Jungen
  1. Maja
  2. Alice
  3. Julia
  4. Linnéa
  5. Wilma
  6. Ella
  7. Elsa
  8. Emma
  9. Alva
  10. Olivia
  1. Oscar
  2. William
  3. Lucas
  4. Elias
  5. Alexander
  6. Hugo
  7. Oliver
  8. Theo
  9. Liam
  10. Leo

Nicht in allen schwedischen Regionen sind Maja und Oscar an der Spitze der Vornamenrangliste:

  • Großraum Stockholm: Julia & Alexander
  • Großraum Göteborg: Alice & Oscar
  • Großraum Malmö: Maja & Oscar
  • Zentralschweden: Maja & Lucas
  • Westschweden: Alice & Oscar/William
  • Südschweden: Maja & Elias/Lucas
  • Nordschweden: Alice & Oscar

Insgesamt wurde 6245 verschiedene Mädchennamen und 5714 verschiedene Jungennamen vergeben (Schreibvarianten wurden separat gezählt). 4092 Mädchen und 3775 Jungen haben einen Namen bekommen, den es 2010 zumindest in dieser Schreibweise nur einmal gab.

Autor:

Knud Bielefeld ist Vornamenanalytiker und erstellt Jahr für Jahr eine Auswertung der beliebtesten Vornamen Deutschlands.

3 Kommentare zu "Lieblingsnamen der Norweger und Schweden 2010"

  1. Kati sagt:

    Wie beruhigend zu wissen, das die Familienmitglieder und Freunde meines Lebensgefährten, der gebürtiger Norweger ist, ihren Kindern keine Top 10 Namen gegeben haben!

    Da kamen 2x Kjell, 2x Einar, Kjetil, Geir, Thomas und Sigurd bei den Jungs und Inga, Stine, 2x Astrid, Frieda, Mette und Ann-Marit zur Welt!
    In Schweden scheinen die ELtern auch eher in Richtung Englische Namen zu gehen, wenn ich da so William und liam lese.

  2. Sanne sagt:

    Offensichtlich gab es in Norwegen in den 80ern nicht so viele Modern Talking Fans wie in D *ggg* Noora ist hier in Finnland auch beliebt.

  3. ann sagt:

    interessant finde ich die „ingrid“ zwischen den namen, die auch in deutschland gerade zum großteil „in“ sind…..ich persönlich mag den namen ingrid auch sehr, allerdings gäbe das in deutschland wohl hänselpotential 🙁

Kommentieren