Von 13. September 2010 1 Kommentar Weiterlesen →

Unglückliche Namenswahl: Swastika

Beruflich hatte ich neulich mit einer Inderin zu tun, die den Vornamen Swastika trägt. Ich habe gleich mal nachgeschlagen, was dieser Name bedeutet. Und siehe da, der Name hat eine sehr schöne Bedeutung, denn er leitet sich vom Sanskrit-Wort „svastika“ ab. Dieses setzt sich aus den Silben su- („gut“) und asti (Substantiv zum Verb as- „sein“) zusammen und bedeutet wörtlich „das (zum) Gutsein (gehörige)“, „das Heilbringende“ oder auch „Glücksbringer“.

Ein Vorname ist Swastika aber nur in zweiter Linie, vor allem steht dieser Begriff für ein Kreuzsymbol mit abgewinkelten oder gebogenen Armen. Es gibt auch ein deutsches Wort dafür: Hakenkreuz.

Diese Symbol ist zwar schon seit tausenden von Jahren in aller Welt bekannt, als Vorname ist Swastika zumindest in Deutschland keine glückliche Wahl.

Autor:

Knud Bielefeld ist Vornamenanalytiker und erstellt Jahr für Jahr eine Auswertung der beliebtesten Vornamen Deutschlands.

1 Kommentar zu "Unglückliche Namenswahl: Swastika"

  1. Su sagt:

    Es gibt sehr schöne Swastika-Formen. Ich habe schon oft darüber nachgedacht, ob man dieses, ursprünglich und im asiatischen Teil der Welt positiv besetzte Symbol, entnazifizieren kann, indem man es eben in seiner ursprünglichen Bedeutung und mit seinem eigentlichen Namen verwendet, oder ob die „Verseuchung“ tatsächlich dauerhaft bleibt, egal, was man macht.

Kommentieren