Die Vornamengebung des Mansfelder Landes

Das Mansfelder Land und sein Umkreis ist eine ruhige noch heute vorwiegend landwirtschaftlich genutzte Gegend im Süden Sachsen-Anhalts, die bis auf die Halden der ehemaligen Kupferschiefer-Bergwerke und Martin Luthers Geburtsort Eisleben nicht allzu viele Attraktionen vorzuweisen hat. Doch eigentlich ist es die Mitte der Nation, ein Spiegel deutscher Verhaltensmuster, von dem man nie etwas ahnte. Denn das Mansfelder Land hat ihn: den bundesdeutschen Durchschnitt in der Namenvergabe.

Seit einigen Jahren gibt es im Lokalteil der Mitteldeutschen Zeitung für den entsprechenden Landkreis die Rubrik -Das Baby des Tages-. Hier werden Fotos der neugeborenen Kinder in den Kliniken veröffentlicht, insofern die Eltern die Ankunft ihres Familienzuwachses bekanntmachen möchten. In der Regel ist das auch so und der neugierige Zeitungsabonent bekommt die bedeutenden Informationen rund um die Geburt, die natürlich den Namen des Kindes und meist auch der stolzen Mütter und Väter beinhaltet – eine Goldgrube für den Namenforscher mit besonderem Interesse an Vornamen. Im Jahr 2006 begann ich die Sammlung und tabellarische Auflistung der Babynamen des Mansfelder Landes. Nach vier Jahren nun wage ich eine erste Zwischenbilanz, die auf beeindruckende Art und Weise die Moden und Vorlieben werdender Eltern in allen Teilen Deutschlands illustriert.

Bei der Wahl eines Kindernamens manövrieren sich Eltern zwischen Traditionen, Moden und Trends hindurch, welche zusätzlich von Zeit- und Lebensumständen abhängig sind. Alle möchten heutzutage einen Namen finden, der nicht nur angenehm und zeitgemäß klingt, sondern auch individuell ist. Er soll passen und die Einzigartigkeit der neugeborenen Person unterstreichen. Daher überrascht es, dass einige wenige Namen so häufig vergeben werden, wie die Statistiken (sowie meine Studie) beweisen und damit Moden entstehen, obwohl viel Wert auf die Besonderheit des Namens gelegt wird. Einige scheinen also mehr zu passen als andere.

Wenn man für die Erstellung einer allgemeinen Hitliste Schreibvarianten von Namen als eigenständige ansieht und Doppelnamen mit Bindestrich einbezieht, ergeben sich die Top 5 für Jungen und Mädchen, die von 2006-2010 im Mansfelder Land geboren wurden, wie folgt:

  Erstnamen Mädchen Erstnamen Jungen

1

Lea (20x)

Jason (16x)

2

Leonie (18x)

Felix (15x)

3

Anna (14x)

Leon/Tim (14x)

4

Hanna/Lena (13x)

Paul/Luca (13x)

5

Hannah/Laura/Mia (11x)

Ben (12x)

Bei insgesamt 1124 Kindern, die als -Das Baby des Tages- veröffentlicht wurden und sich mit 549 auf Mädchen und 575 auf Jungen verteilen, bekamen 1/5 beider Geschlechter einen der häufigsten Namen. Prozentual teilen sich also fast 20 % aller Kinder dieselben Rufnamen, wobei weitere Schreibweisen und verwandte Namen noch nicht mit berücksichtigt wurden. Der Variantenreichtum, auf den Eltern zurückgriffen, wenn sie ähnlich klingende Namen, aber nicht unbedingt die in der Mode an oberster Stelle stehenden vergeben wollten, zeigte sich gerade bei Mädchen auffällig. Der Anteil der Favoriten an den weiblichen Namen würde sich bei Einbezug dieser verschiedenen Versionen noch einmal verdoppeln, was auch in schwächerem Maße bei den Jungennamen zutrifft.

Ein Beispiel: Der Trendname Lena.
Varianten: Lene, Leni. Lennie, Lenja, Lina, Liennea, Helena, Helene, Helen, Marleen

Allerdings folgten die Namengeber bei Söhnen auch der traditionellen Nachbenennung nach Familienmitgliedern wie den Vätern oder dem schon länger anhaltenden Trend der Vergabe altdeutscher/biblischer Namen, weshalb auch Evergreens und vergleichsweise älteres Namengut vor allem bei den Zweitnamen auftauchen. Das macht die Menge an Namen auf der Ebene der weiteren Vornamen vielschichtiger, die ansonsten, ebenfalls wieder bei den Mädchen, nur Sophie als besonders beliebt hervorstechen lässt, während Luca und Pascal bei den Jungen zwar häufiger auftreten, eine Dominanz jedoch nicht auszumachen ist.

Mansfeld um 1650
Autorin: Yvonne Thormann hat an der Universität Leipzig Kulturwissenschaften, Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft und Namenkunde studiert. Sie arbeitet als frei schaffende Autorin und Geisteswissenschaftlerin in Leipzig. (Kontakt: thormanns.post@googlemail.com)

Kommentieren