Das schönste Namensbuch der Welt

Namensbücher gibt es unzählige. Der 80 cm breite, für meine Sammlung reservierte Regalboden reicht inzwischen nicht mehr aus. Dabei sind die meisten doch sehr ähnlich, in der Hauptsache handelt es sich um alphabetisch sortierte Namenlisten mit mehr oder weniger ausführlichen Erklärungen der einzelnen Namen. Dazu ein paar knappe Erläuterungen zum Namensrecht und ein paar Leitlinien zur Namensfindung – fertig ist das Vornamenbuch. Als Nachschlagewerk ist sowas natürlich praktisch, aber macht es damit Spaß, einen Babynamen auszuwählen?

Ein Leitfaden für Suchende

Im Kunstmann Verlag ist heute ein ganz besonderes Buch erschienen:
Der schönste Name der Welt. Susanne Koppe  hat es speziell für Eltern geschrieben, die auf der Suche nach einem Vornamen für ihr Baby sind. Besucht werden Kapitel für Kapitel verschiedene Gebiete:

  • Namen aus der Welt des Glaubens
  • Namen aus dem Tierreich
  • Namen aus dem Blumengarten
  • Namen mit Sinn und Zweck
  • Segensreiche Namen für Gesundheit, Glück und ein langes Leben
  • Namen der Liebe, der Freude und der Dankbarkeit

… und einige mehr.

Die inspirierenden Texte werden von zauberhaften Illustrationen der Künstlerin Daniela Bunge begleitet. Letzlich gibt es dann für die vorgeschlagenen Vornamen auch noch die obligatorischen sachlichen Erläuterungen. Dass die Autorin hier gründlich recherchiert hat, erkenne ich schon daran, dass sie in ihrem Literaturverzeichnis viele Werke aufgeführt hat, die auch zu meinen bevorzugten Quellen gehören.

Leider ist das Buch recht kleinformatig. Ich fürchte, dass es neben den dicken Namenslexika-Wälzern beim Buchhändler nicht genug auffallen wird. Das wäre schade, denn Der schönste Name der Welt ist eine wirklich tolle Hilfe für die Namensfindung.

Thema: Namensbücher

Autor:

Knud Bielefeld ist Vornamenanalytiker und Betreiber der Website beliebte-Vornamen.de .

Kommentieren