Von 16. August 2009 Keine Kommentare Weiterlesen →

Woodstock 1969 – die Namen der Musiker

40 Jahre nach dem legendären Woodstock-Festival ist immer noch nicht zweifelsfrei dokumentiert, welche Titel vorgetragen worden sind. Selbst über die genaue Aufrittsreihenfolge der Künstler wird in Fan- und Fachkreisen diskutiert. Recht gut recherchiert scheint das Woodstock Wiki zu sein, auf dessen Grundlage ich die häufigsten Vornamen der beteiligten Musiker ermittelt habe:

woodstock-chronik

Unter den Woodstock-Musikern kam der Name John am häufigsten vor (sechs mal), gefolgt von Richard (fünf mal).

Je vier Künstler hießen Alan, David, Paul oder Steve.

Bob, Greg, Henry, Jerry, Joe und Larry waren drei mal vertreten.

Die Namen Bobby, Bruce, Doug, Fred, Keith, Mike, Norman, Phil, Roger, Rose und Tom tauchen jeweils zwei mal in der Liste auf.

Woodstock

Nur jeweils ein Musiker nannte sich Adolpho, Albert, Alex, Alvin, Arlo, August, Barry, Bert, Bill, Billy, Brad, Carlos, Charlie, Chick, Chris, Christina, Chuck, Cornelius, Cynthia, Dallas, Dan, Daniel, Dave, Dick, Donald, Edgar, Elliot, Elpidio, Felix, Freddie, Frederick, Garth, Gary, Gene, Gerardo, Gilles, Glen, Grace, Graham, Gregg, Harvey, Howard, Ira, Jack, Janis, Jeffrey, Jim, Jimi, Jimmy, Joan, Jocko, Johnny, Jon, Jorma, Jose, Juma, Keef, Lennie, Leo, Leslie, Levon, Lew, Luis, Mark, Marty, Maury, Maya, Melanie, Michael, Mickey, Miller, Mitch, Nancy, Neil, Nicky, Pete, Philip, Ralph, Ravi, Ric, Richie, Rick, Rob, Robbie, Robin, Rod, Ron, Scott, Sly, Spencer, Stephen, Stu, Ted, Terry, Tim, Tommy, Trevor oder Ustad.

Bei der Beurteilung dieser Liste darf man nicht vergessen, dass in den USA die Verwendung von Kurzformen sehr verbreitet ist. Mit großer Wahrscheinlichkeit handelt es sich z. B. bei Bob, Doug und Mike um Männer mit den offiziellen Namen Robert, Douglas und Michael.

Thema: Namenslisten

Autor:

Knud Bielefeld ist Vornamenanalytiker und Betreiber der Website beliebte-Vornamen.de .

Kommentieren