Von 30. Juli 2009 7 Kommentare Weiterlesen →

Babyface-Ralph, Jihad und Lola-Love waren vor Gericht

Wie ich erst heute erfahren habe,hat das Standesamt Erlangen heftige Gegenwehr gegen die Eintragung der Vornamen Babyface-Ralph, Jihad, Rolex, Lola-Love und Venus-Hornaelle geleistet – vergeblich, denn vor Gericht haben die Eltern diese Vornamen durchgesetzt.

Da fällt es leicht, die Sorgen nachzuvollziehen, die sich Gregor Boldt macht. Im Portal Der Westen erinnert er zunächst an berühmte Männer mit den Vornamen Helmut, Horst, Norbert und Gerhard und bedauert die neuen Vornamenmoden:

Dennoch: der Glanz dieser Namen und der Männer, die sie tragen und getragen haben, ist verblasst. Mit Ausnahme natürlich der bunten Helmut-Schilder, die lustig im Führerhäuschen eines 40-Tonners vor sich hinblinken. Vergeblich sucht man in diesen Tagen solche Vornamen in den Geburtsanzeigen. Sie geraten in Vergessenheit. Neue Erdenbürger heißen heute anders. Also nicht bloß schwedisch Anders, sondern ganz anders. Wir müssen uns daran gewöhnen, in den nächsten Dekaden von Justin-Jeromes, Connor-Dylans und Cindy-Cheyennes regiert zu werden.

Autor:

Knud Bielefeld ist Vornamenanalytiker und Betreiber der Website beliebte-Vornamen.de .

7 Kommentare zu "Babyface-Ralph, Jihad und Lola-Love waren vor Gericht"

  1. andrea sagt:

    Ich finde solche Namen sollten verboten werden!

  2. Kati sagt:

    ich finde die Namen einfach nur schlimm – die armen Kinder!
    Obwohl Lola und Venus sind ja gängige Vornamen, man erinnere sich an Venus Williams, die Tennisspielerin.
    Love als Zweit, bzw. Viertnamen haben die Kinder meiner Arbeitskollegen auch, finde das trotzdem einfachnur furchtbar!

  3. Heli sagt:

    Babyface-Ralph, Jihad, Rolex, Lola-Love und Venus-Hornaelle

    Ich kann nicht verstehen wie solche „Vornamen“ erlaubt werden können. Der eine hört sich nach einem Mafiosi oder Comicnamen an, der andere bedeutet heiliger Krieg, Rolex ist einen Uhrenmarke und Lola-Love und Venus-Hornaelle hören sich nach Prostituierten Namen an (obwohl Lola und Venus für sich völlig OK sind)

    Ich würde aber auch nicht Helmut, Horst, Norbert und Gerhard nachtrauern. Es ist erwiesen, dass wir uns, wenn wir einen Namen hören, die Person dazu mit ihren Eigenschaften vorstellen. Keiner dieser Namen klingt nach einem attraktivem Mann und man ordnet die Person sofort in die 50+ Generation ein. Für ein heute geborenes Baby ist so ein Name also untragbar.

  4. Moni sagt:

    Welcher Richter kann es vor sich selbst verantworten, einem Menschen den offiziellen Namen „Babyface“ zu geben???!!! Was glaubt er, was dieser junge Mann damit für Berufschancen hat?!
    Und selbst wenn der Name ja wieder geändert werden kann, wird der arme Junge damit eine furchtbare Zeit in Kindergarten und Schule haben!
    Daß Eltern in der Hinsicht verblendet sind, mag ja noch vorkommen, aber ein Gericht sollte da objektiver sein und sowas im Keim ersticken.
    Der arme, arme Junge!

  5. schnappaholic sagt:

    Zum einen stellt sich die Frage, wer nennt seine Kinder so? Entschuldigt, wenn ich jetzt ein wenig verallgemeinert, aber auch meiner Sicht handelt es sich entweder um Kiddys oder eine bildungsferne Zielgruppe, die nicht in der Lage ist über die ersten 12 Monate Kind hinauszudenken und was man seinem eigenen Sprössling damit antut.

    Prinzipiell ist der Versuch sein Kind einen solch belastenden Namen zu geben ja durchaus in Ordnung, es stellt sich allerdings wieder die Frage, welches Klientel bereit hier Geld in eine Klage zu investieren und die Entscheidung an ein Gericht zu überantworten? Einmal davon abgesehen, das ich gerne einmal die Urteilsbegründung sehen würde, kann ich diese Urteile außerdem nicht wirklich nachvollziehen.

    Ich bin allerdings fast geneigt zu behaupten, das kein Normalbürger, der diese Klageverfahren aus eigener Tasche hätte finanzieren müssen, den Klageweg einschlagen hätte. Ich schätze, dass diese Klageverfahren mangels Masse der Kläger durch die Allgemeinheit finanziert wurden. Wie einfach und schnell man bei den Behörden für jede Art und Unsinn von Klage eine Kostenübernahme erhält, soweit man „Bedürftigkeit“ anzeigt, habe ich leider bereits mehrfach erleben dürfen. Da kann man nur mit dem Kopf schütteln und hoffen das an dieser Stelle mal genauer hingeschaut wird, denn da lassen sich definitiv unnötige Kosten im Haushalt sparen.

    Bei zwei der Namen scheint eine P***o – Karriere fast vorprogrammiert… 😉

  6. thomas sagt:

    diesen sogenannten eltern sollte man schleunigst die kinder wegnehmen und steriliesieren. diese idioten wissen doch gar nicht, wie sie ihre neugeborenen kinder zeitlebens bestrafen.
    sowas hat kein recht sich zu vermehren.
    kein wunder, dass wir in der heutigen zeit soviel kinder und jugendliche mit massiven depressionen haben.
    mit dem namen fängt es an.

  7. Mina sagt:

    Lola-Love und Venus-Hornaelle sind in der Kombi schlimm gewählt, aber das sind die einzigen, wo ich verstehen kann, das die Klage durchkommt. Babyface oder Rolex zu heißen ist doch wirklich ne Bestrafung.

Kommentieren