Randy darf endlich Randy heißen

In der Geburtsurkunde des dreijährigen Randy Hofmann aus Niedersachsen stand bisher „Ein Knabe mit dem Familiennamen Hofmann, der noch keinen Vornamen erhalten hat“, weil das Standesamt den Namen Randy nur in Verbindung mit einem weiteren, geschlechtseindeutigen Namen eintragen wollte. (siehe den Beitrag „Randy als Jungenname abgelehnt„)

Nachdem das Bundesverfassungsgericht kürzlich in einem anderen Fall entschieden hat, dass geschlechtsneutrale Namen das Kindeswohl keineswegs beeinträchtigen (siehe „geschlechtsneutrale Vornamen ohne Zweitnamen erlaubt„), lenkte jetzt auch das zuständige Standesamt Uelzen ein und beurkundete den Vornamen, wie die Allgemeine Zeitung Uelzen berichtet. Herzliche Glückwünsche den beharrlichen Eltern zu Ihrem Erfolg!

Autor:

Knud Bielefeld ist Vornamenanalytiker und erstellt Jahr für Jahr eine Auswertung der beliebtesten Vornamen Deutschlands.

4 Kommentare zu "Randy darf endlich Randy heißen"

  1. Corina sagt:

    … ich hoffe, die Eltern waren sich der englischen Bedeutung des Namens bewusst. Oder besser nicht. „Sexually aroused“ heisst es auf Deutsch „geil“ oder „scharf“. Würde man so sei Kind nennen? Geil Müller? Ich kann hier nicht gratulieren, sorry. Um beim Neudeutschen zu bleiben.

  2. Heli sagt:

    Für mich ist Randy auch eine Abkürzung für Randal. Naja die Bedeutung von Randy im deutschen werden wohl wenige Deutsche kennen. Zu Hofmann finde ich englische Vornamen eigentlich gar nicht schlecht. Eine meiner Lieblingsautorinnen heiß Alice Hoffman.

  3. Steffi sagt:

    Nichrt Glückwunsch an die beharrlichen Eltern, sondern mein Beileid dem Kind. Mit diesem Namen würd ich nicht rumlaufen wollen. Schade, dass das Namensrecht immer weiter verwaschen wird.

  4. Lissa sagt:

    Corina ^^ aha was für eine Information
    Randy bedeutet: » Randy: heißt im germanischen: der schirmende Wolf
    Was für eine Schande^^ so eine wirklich schreckliche Bedeutung -.-

Kommentieren