Namensstatistik 2008 aus Mönchengladbach, Saalfeld, Schleiz und München

In Mönchengladbach führen Sophie bei den Mädchen mit 76 Nennungen und Leon bei den Jungen (52) die Hitliste der beliebtesten Vornamen an. Den zweiten Platz belegen Marie (49) und Luca (42). Auf Platz drei kamen Leonie (45) und Maximilian (40). Ebenso beliebt sind die Vornamen Anna (40), Lena (35), Emely (35) und Katharina (35) sowie Paul (36), Jan (29), Elias (29) und Ben (26). Auffallend ist bei der Wahl der Vornamen auch ein Trend zum Zweit- und Drittnamen. Während bei 1.890 Geburten jeweils ein Vorname vergeben wurde, erhielten 1.191 Neugeborene gleich zwei Vornamen und 124 Babys drei Namen. In neun Fällen wählten die Eltern sogar mehr als drei Vornamen.

In den thüringischen Städten Schleiz und Saalfeld wurden die Namen Jonas, Max und Leonie bzw. Leon, Max, Lukas, Jonas, Julian, Luca, Ben, Jannik, Lenny und Paul sowie Sophie, Marie, Lea, Jasmin, Lilly, Lara, Leonie, Charlotte, Emily und Emma besonders häufig registriert.

In München, wie auch in der Bundeslandsauswertung für Bayern, steht „Maximilian“ mit Abstand an der Spitze. Auf den weiteren Plätzen folgen folgen Alexander, Paul, Felix und David. Bei den Mädchen bilden Marie, Sophie und Maria das Spitzentrio, wobei die Namen fast immer in Verbindung mit anderen als Doppelnamen auftreten. „Einfach nur Marie heißen wenige.“ erklärte Gerhardt Wirsing, Leiter des Geburtenbüros der Stadt München, der Süddeutschen Zeitung, die außerdem berichtet:

Er hat einen Trend zu bodenständigen Namen erkannt. Von kurzfristigen Moden dagegen ließen sich die Münchner Eltern eher selten beeinflussen: „Als Kardinal Ratzinger Papst wurde, hatten wir ein paar Benedikts mehr, als Herr der Ringe lief, gab es ein paar Frodos und als Luca Toni bei Bayern begann, bekam auch das Kind eines Bayern-Fans die Vornamen Luca Toni, doch solche Moden dauern nur kurz.“

Autor:

Knud Bielefeld ist Vornamenanalytiker und erstellt Jahr für Jahr eine Auswertung der beliebtesten Vornamen Deutschlands.

Kommentieren