Babynamen der Woche 42/2008

Adrian * Hinako Sofie * Tomm * Tymon * Ida Dalia * Lennox Sky * Zoey-Anna * Okka * Maggen * Jerik * Thilo Mattes Lasse * Tim-Cameron * Liska * Emely-Jacline * Tjure * Even Jace * Tomy * Surya Shanti * Tim Abdul Rashid * Ilaja * Michel * Uta * Mattis Johann * Larissa * Josephie Jolly * Milena Fay * Anton Leonard * Luca Bennet * Janina Maria * Milla * Tobias Paul * Matthew Steven Terence * Alara-Minel

Zwillingspaar der Woche:

Alina und Isabell

Autor:

Knud Bielefeld ist Vornamenanalytiker und erstellt Jahr für Jahr eine Auswertung der beliebtesten Vornamen Deutschlands.

8 Kommentare zu "Babynamen der Woche 42/2008"

  1. Julchen sagt:

    Ob es eine bald Selbsthilfegruppen für Kinder mit selt(sam)en Namen gibt? Okka und Liska sind für mich neu, aber interssant. Ist Okka nordisch?

    Und warum wird es von den Standesämtern immern noch geduldet, dass Namen von der Schreibweise so veränderbar sind? Tymon – Timon, Maggen – Megan, Emely-Jacline – Emily-Jaqueline, Ilaja – Elijah… Nun ja, nicht ich sondern die Kindern müssen es buchstabieren müssen; ihre Eltern haben sich wahrscheinlich neun Monate darauf gefreut, damit im Kreissaal angeben zu können.
    Alara-Minel finde ich sehr außergewöhnlich, hat aber gesprochen einen sehr schönen Klang. Ich möchte bloß den Nachnamen wissen, welcher wahrscheinlich alles klanglos und mühevoll erscheinen lässt.

  2. jennifer sagt:

    jacqueline wird mit c geschrieben;)

  3. Julchen sagt:

    Ich habe mich zu sehr aufgeregt, da hat das nicht mehr geklappt, dass die Hände so schnell schreiben, wie der Kopf gedacht hat…! 😀

  4. Melli sagt:

    ohhhjee..ich finde die Namen einfach zu schrecklich :-(.

  5. Annie sagt:

    @ julchen:
    Ich weiß nicht ganz genau, aus welcher Sprache der Nachname von Alara-Minel stammt, ich tippe, es ist ein türkischer oder griechischer Name. Allerdings kann man ihn so lesen, wie er geschrieben wird. Also nichts kompliziertes.

    Ich finde es auch nicht gut, wenn Vornamen eine andere Schreibweise als die übliche bekommen. Warum muß man sein Kind durch einen Vornamen zu etwas Besonderem machen? Wissen diese Eltern nicht, daß jedes Kind etwas Besonderes ist, egal welchen Namen es bekommt?

  6. Romana sagt:

    Ich finde es schön, wenn man Namen hat, die sich ein bisschen voneinander unterscheiden.
    Es wäre ja langweilig wenn alle gleich heißen.
    Allerdings tut man den Kindern nichts Gutes, wenn man ihnen so extreme Namen gibt.
    Klar sind die Geschmäcker verschieden.

  7. Lena sagt:

    Ein Problem hat man immer dann, wenn die Eltern sich einen Namen aussuchen und dann die Schreibweise „individuell“ gestalten, der Name dadurch aber eigentlich anders ausgesprochen werden müsste als ursprünglich geplant. Beispiel von oben: Tymon. Sollte bestimmt Timon heißen. Mit Y sieht’s aber englisch aus und wird dann „Teimon“ ausgesprochen.

    Und die Schreibweise „Maggen“ statt Megan oder Megean ist ja wohl der absolute Burner! Wer kein Englisch kann, soll seinen Kindern auch keine englischen Namen verpassen.

  8. Sabrina sagt:

    Kann man machen:

    Sofie
    Ida
    Emely
    Anna
    Mattis Johann
    Tobias Paul
    Matthew

    Mir gefallen:

    Luca
    Adrian
    Dalia
    Tim-Cameron
    Larissa
    Milena
    Janina Maria
    Anton Leonard
    Alara
    Tomm: Warum ein unnötiges zweites “m”?

    Folgende könnte ich mir vorstellen eventuell selber zu vergeben:

    Luca
    Adrian
    Larissa
    Milena
    Janina

    Die beste Kombination dieses Mal für mich: Tim-Cameron

Kommentieren